Aktuell: Fußball-EM 2016 | Brexit | HIV und Aids | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Christian Esch

Korrespondent, Moskau

Christian Esch

Christan Esch schreibt für uns als Russland-Korrespondent aus Moskau.

Aktuelle Beiträge von Christian Esch

Von  |
Die neuen Gesetze schränken die Rechte der Bürger massiv ein.

Russisches Parlament verabschiedet drakonische „Antiterrorgesetze“. Die Strafen werden verschärft. Mehr...

Menschen zeigen ein Tuch mit dem Konterfei des ukrainischen Nationalisten Jewhen Konowalez.

Vor 75 Jahren überfiel die Wehrmacht die Sowjetunion. In Lemberg begann die Gewalt, bevor die Deutschen die Stadt erreichten. Noch heute verehren die Lemberger den Nationalisten Stepan Bandera – zu Unrecht. Mehr...

Will vor Gericht gehen: Olympiasiegerin Jelena Issinibajewa.

Der Leichtathletikweltverband verlängert die Dopingsperre für russische Athleten. Damit droht ihnen das Aus für Olympia. Mehr...

Dopingexperte Hajo Seppelt.

Das Kreml-Fernsehen befragt den deutschen Doping-Experten Hajo Seppelt. Der ärgert sich dermaßen über die unsachlichen Fragen, dass er das Team rausschmeißt. Den Sender freut's. Mehr...

Pjotr Pawlenski muss 500 000 Rubel (6800 Euro) wegen der „Zerstörung von Kulturerbe“ zahlen.

Der russischer Künstler Pjotr Pawlenski muss für das Anzünden der Tür des Geheimdienstes FSB eine Geldstrafe zahlen.  Mehr...

In Almaty präsentiert Kasachstan lieber sein internationales säkulares Business-Gesicht.

Mutmaßliche Islamisten greifen Waffengeschäfte und eine Kaserne an und töten 19 Menschen. Noch am Montag kommt es zu Schusswechseln. Mehr...

„Bedrohung“ nennt Pjotr Pawlenski seine Aktion, als er die Tür des russischen Geheimdienstes in Brand gesteckt hat.

Der radikale Aktionskünstler Pjotr Pawlenski hat in Moskau die Tür des russischen Geheimdienstes FSB angezündet. Jetzt steht er dafür vor Gericht.  Mehr...

Nadija Sawtschenko nach ihrer Freilassung aus dem russischen Gefängnis.

Den russischen Richtern zeigte sie den Stinkefinger, ein Gnadengesuch lehnte sie ab. Jetzt ist die ukrainische Pilotin Nadija Sawtschenko trotzdem wieder frei.  Mehr...

Russland steht vor dem nächsten großen Dopingskandal.

Russlands Regierung versucht nach den neuen Dopingenthüllungen, den Übermittler der Nachrichten zu diskreditieren. Mehr...

Gedenken an die Deportation von Krimtataren in Kiew.

Die älteste Organisation der Krimtataren ist von der russischen Justiz verboten worden. Der Oberste Gerichtshof der russisch annektierten Krim hat die „Medschlis des krimtatarischen Volkes“ für „extremistisch“ erklärt. Mehr...

Einst lebten 50 000 Menschen in Pripjat.

Tausende Besucher erkunden pro Jahr die Sperrzone um den Unglücksreaktor Tschernobyl. Unser Autor hat den makabren Trip mitgemacht. Mehr...

Jewgeni Jerofejew (li.) und Alexander Alexandrow müssen wohl keine Haft fürchten.

Das Kiewer Golosejewski-Gericht verhängt lange Haftstrafen gegen russische Soldaten, die in der Ostukraine kämpften. Die Angeklagten tragen es mit Fassung, denn das Urteil wird aller Voraussicht nach nie vollzogen. Mehr...

Der neue Ministerpräsident der Ukraine Wolodimir Groisman.

Er will gegen Korruption, die Ineffizienz und den Populismus kämpfen und bekommt für dieses Versprechen das Vertrauen von 257 Abgeordneten. Wolodimir Groisman ist der neue Ministerpräsident der Ukraine. Mehr...

Soll neuer Regierungschef in der Ukraine werden: Wladimir Grojsman.

Nach dem Rücktritt von Arseni Jazenjuk gilt Wladimir Grojsman als Favorit auf den Posten des Premierministers in der Ukraine. Anders als sein Vorgänger gilt er als Vertrauter des Präsidenten Poroschenko. Wie selbstständig Grojsman handeln wird, ist fraglich. Mehr...

Sorij Balajan mit Kriegsfreiwilligen in Matagis. Die meisten sind Veteranen des Unabhängigkeitskriegs.

In der unwirtlichen, vergessenen Gegend Berg-Karabach bekämpfen sich Armenien und Aserbeidschan in einem Krieg, der laut den Bewohnern „nie aufgehört“ hat. Christian Esch berichtet aus dem Bürgerkriegsgebiet. Mehr...

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk tritt zurück.

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk kündigt seinen Rückzug an. Am Dienstag soll das Parlament der Ukraine über seinen Amtsverzicht entscheiden. Das einstige Wunderkind der ukrainischen Politik hat jeglichen Rückhalt verloren. Mehr...

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk tritt zurück.

Der ukrainische Ministerpräsident Arseni Jazenjuk kündigt seinen Rückzug an. Am Dienstag soll das Parlament der Ukraine über seinen Amtsverzicht entscheiden. Das einstige Wunderkind der ukrainischen Politik hat jeglichen Rückhalt verloren. Mehr...

Armenische Freiwillige bereiten sich auf den Kampfeinsatz in Berg-Karabach vor.

Der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um die Kaukasusregion Berg-Karabach eskaliert. Beide Seiten bezifferten die Verluste des Gegners großzügig mit mehreren Hundert Soldaten, auch Zivilisten wurden getötet. Mehr...

US-Soldaten bei einer Übung der Nato-Truppen in Lettland.

Die USA kündigen an, eine Panzerbrigade nach Osteuropa zu verlegen. Doch auch Moskau plant ein neue Truppe an der EU-Grenze. Der Militärexperte Golts äußert sich dazu im Interview.  Mehr...

Rodi Osman in seinem Büro mit dem Porträt von PKK-Führer Abdullah Öcalan und einer kurdischen Flagge.

In Moskau nimmt der Traum von Syrisch-Kurdistan Gestalt an. In der russischen Hauptstadt befindet sich die erste Auslandsvertretung der Region, die nach Autonomie strebt. Ausländische Diplomaten und Politiker meiden bisher das Büro, das offiziell als NGO gemeldet ist. Mehr...

Putin zieht einen teil der Truppen hab: Die beiden Stützpunkte Chmejmim und Tartus aber bleiben.

Russlands Präsident Putin ist mit dem Beginn der russischen Luftschläge in Syrien eine Wette eingegangen, mit der Aussicht auf hohen Gewinn. Nun hat er den Spieltisch verlassen. Der Leitartikel. Mehr...

Eine Aktivistin fordert in Tbilisi, Georgien, die Freilassung von Nadija Sawtschenko.

Die ukrainische Kampfpilotin Nadija Sawtschenko ist Kriegsgefangene in Russland, obwohl es offiziell keinen Krieg gibt. Mit einem Hungerstreik will sie ein Urteil erzwingen. Für das Regime ist die Nationalistin eine unangenehme Gefangene. Mehr...

Lucas Cranach d. Ä., „Die Früchte der Eifersucht (Das silberne Zeitalter)“, 1530.

Das Puschkin-Museum in Moskau zeigt die Ausstellung „Die Cranachs. Zwischen Renaissance und Manierismus“ und führt eine vom Krieg getrennte deutsche Sammlung zum ersten Mal wieder zusammen. Mehr...

Die Schüsse auf den Oppositionspolitiker fielen am 27. Februar 2015 in unmittelbarer Nähe des Kremls.

Vor einem Jahr erschütterte der Mord an Boris Nemzow für einen kurzen Moment das Machtgefüge in Moskau. Mit seiner Ermordung war eine neue Grenze überschritten, und es begann eine ungemein nervöse Zeit. Mehr...

Anzeige

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.