Aktuell: Fußball-EM 2016 | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Norbert Mappes-Niediek

Korrespondent, Österreich und Balkan

Norbert Mappes-Niediek

Norbert Mappes-Niediek schreibt für uns als Korrespondent von Graz aus über Österreich und den Balkan.

Aktuelle Beiträge von Norbert Mappes-Niediek

Von  |
Innenminister Werner Sobotka wettert gegen Italien.

Die konservative ÖVP zettelt einen neuen Konflikt mit Italien über die Brennergrenze an. Dabei kamen zuletzt deutlich weniger Flüchtlinge nach Österreich. Mehr...

Der neue Präsident Österreichs: Alexander Van der Bellen.

Ein grüner Wirtschaftsprofessor setzt sich in der Präsidentschaftswahl in Österreich knapp gegen den Rechtspopulisten Norbert Hofer durch. Alexander Van der Bellen ist ein Mann der leisen Töne - und verkörpert das schillernde Österreich. Mehr...

Trotz Wahlniederlage weiter im Aufwind: Norbert Hofer gemeinsam mit FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache.

Die rechtspopulistische FPÖ gewinnt seit dreißig Jahren fast stetig hinzu – die Partei hat eine lange Tradition. Ihre neuere Geschichte beginnt 1986 mit Jörg Haider.  Mehr...

Van der Bellen wurde nicht nur von Grünen gewählt, auch Konservative gingen für ihn an die Urne, um Hofer zu verhindern.

Die Wahl Alexander van der Bellens zum österreichischen Präsidenten hat das Land nicht grundlegend verändert. Der Kampf gegen die Ultrarechten fängt jetzt richtig an. Der Leitartikel. Mehr...

Die Stimmen der Briefwahl entscheiden über den Ausgang der Wahl.

Bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich liegen beide Kandidaten gleichauf. Am Ende entscheiden die Briefwahlstimmen, deren Auszählung dauert an.  Mehr...

Alexander van der Bellen (l.) und Norbert Hofer (r.) liefern sich in Österreich einen Wahlkrimi.

Bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich liegt laut vorläufigem Endergebnis Norbert Hofer (FPÖ) mit 51,9 Prozent vorne. Das Ergebnis berücksichtigt jedoch die Stimmen der Briefwähler nicht. Hochrechnungen, die die Briefwähler berücksichtigen, sehen beide Kandidaten gleichauf. Mehr...

Aufforderung zum Veitstanz: Der Rechtspopulist Norbert Hofer sieht sich schon an der Staatsspitze.

Ein Präsidentschafts-Wahlkampf findet in Österreich derzeit nicht statt. Trotz des rechtspopulistischen Kandidaten Norbert Hofer bleibt der große Aufschrei aus.  Mehr...

Alexander van der Bellen (l.) und Norbert Hofer im TV-Duell.

Ein grauenhaftes „TV-Duell“ schickt Österreichs Präsidentschaftskandidaten in ein unmoderiertes Gespräch. Das Ergebnis: Eine Katastrophe.  Mehr...

Hat bereits aufgegeben: SPÖ-Kanzler Werner Faymann.

Der Überdruss der Österreicher gegen die alten Regierungsparteien hat viele Gesichter, reaktionäre und liberale. Aber Strategien haben auch die Gegner von ÖVP und SPÖ nicht. Der Leitartikel.  Mehr...

Österreich tickt anders als die Piefkes. Im Hintergrund: Präsidentschaftskandidat Alexander Van der Bellen.

Österreichs Sozialdemokraten haben mit ihren deutschen Genossen wenig gemeinsam. Beide Parteien leiden aber unter demselben Problem.  Mehr...

Christian Kern hatte sich aus der Politik bereits verabschiedet. Jetzt soll er Bundeskanzler werden.

Der SPÖ-Politiker Christian Kern ist der Nachfolger von Österreichs Kanzler Werner Faymann. Bislang hat sich Kern aus den politischen Kontroversen konsequent rausgehalten.  Mehr...

Seine letzte Ankündigung als Kanzler Österreichs: Werner Faymann findet keinen Rückhalt mehr in der SPÖ und zieht die Konsequenzen.

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann tritt von allen Ämtern zurück, um nach dem desaströsen Abschneiden der Sozialdemokraten bei der Bundespräsidentenwahl Platz für einen „Neustart mit Kraft“ zu machen. Die SPÖ nähert sich weiter den Rechten an. Mehr...

Demonstration gegen Grenzkontrollen auf dem Brenner.

Willkommenskultur war einmal: Im Fall eines "Notstands" kann Österreich die Grenzen für Flüchtlinge praktisch dicht machen. Kritiker sprechen vom Aushebeln des Rechts auf Asyl. Mehr...

Bald Kanzler und Präsident Österreichs? FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache und Norbert Hofer.

Mit einer Protestwahl haben die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl in Österreich wenig zu tun. Die FPÖ hat beängstigend gute Chancen - auch, weil etablierte Parteien ihr den Weg bereitet haben. Ein Kommentar.  Mehr...

Unterstützer von Norbert Hofer in Wien.

Auch nach dem Desaster des ersten Wahlgangs sträubt sich das politische Österreich gegen eine klare Positionierung. Der Kurs, der in den Abgrund geführt hat, wirkt über den Wahltag hinaus – und weit hinaus über die Politik in den politischen Journalismus. Mehr...

Er ist auch der Favorit der Fremdenfeinde.

Verbindlich im Ton, hart in der Sache, immer mit dem schuldigen Respekt auch vor dem Gegner: Norbert Hofer arbeitet hart an seinem Image des netten Rechten. Nur wenn die Lippe sich kräuselt, fällt die Maske und zeigt einen Mann, dem das Leben vieles schuldet. Mehr...

Muss nicht aktiv hetzen, denn viele Österreicher sind eh seiner Meinung: Norbert Hofer.

Auch wenn es an Beschwichtigungen in den nächsten Tagen in Österreich nicht mangeln wird: 35 Prozent für den Kandidaten der rechtspopulistischen FPÖ bedeuten hohe Alarmstufe. Ein Kommentar. Mehr...

FPÖ-Kandidat Norbert Hofer konnte 37,3% der Stimmen einfahren.

Der europakritische Slogan "Österreich zuerst" und der Missmut über die rot-schwarze Regierung haben der rechten FPÖ einen Triumph beschert. Alle anderen Kandidaten blieben bei der ersten Runde der Bundespräsidentenwahl unter den Erwartungen. Mehr...

Norbert Hofer wirbt bei der Präsidentschaftswahl in Österreich mit nationalistischen Parolen.

Das Land steht bei der Bundespräsidentenwahl am kommenden Sonntag vor einer Wende. Der FPÖ-Politiker Norbert Hofer hat gute Chancen. Von den Regierungsparteien ist nicht viel Widerstand zu erwarten. Eine Analyse.  Mehr...

Beste Freunde: Mazedoniens Expremier Nikola Gruevski (l.) und Präsident Gjorge Ivanov.

Weil Mazedoniens Staatspräsident Politiker vor der Strafverfolgung schützt, protestieren täglich tausende Menschen gegen das Regime. Die EU-Vermittler geben entnervt auf.  Mehr...

Aleksandar Vucic. (Archivbild)

Umfragen verheißen Premier Aleksandar Vucic, dass er seine komfortable Mehrheit noch ein wenig weiter ausbauen kann. Die Machtzusammenballung wird zunehmend kritisch gesehen. Journalisten klagen über Druck, Aktivisten von Bürgerbewegungen fühlen sich behindert. Mehr...

Unter ihr entwickelt sich Kroatien in Richtung einer antilberalen Demokratie: Präsidentin Kolinda Grabar Kitarovic.

Kroatien wird immer mehr zu einer antiliberalen Demokratie nach dem Vorbild Ungarns. Das ist auch die Schuld von Präsidentin Kolinda Kitarovic. Mehr...

Anzeige

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.