Aktuell: Terror | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Pitt von Bebenburg

Landtags-Korrespondent, Wiesbaden

Pitt von Bebenburg

Pitt von Bebenburg, Jahrgang 1961, berichtet seit mehr als 30 Jahren als Journalist für die Frankfurter Rundschau. Nach Stationen als stellvertretender Nachrichtenchef in Frankfurt und Hauptstadt-Korrespondent in Berlin arbeitet er seit 2005 als hessischer Landeskorrespondent der FR. Direkt aus Wiesbaden schreibt er über die hessische Landespolitik - und verfasst regelmäßig zum Ausklang der Woche die Kolumne „Gut gebrüllt“. Pitt von Bebenburg hat in Frankfurt Soziologie studiert.

Pitt von Bebenburg veröffentlichte Beiträge über Fremdenfeindlichkeit in Deutschland für die Bände „Deutsche Zustände“ von Wilhelm Heitmeyer. Außerdem schrieb er Bücher: „Ausgekocht. Hinter den Kulissen hessischer Machtpolitik“ (2010, mit Matthias Thieme) und „Deutschland ohne Ausländer. Ein Szenario“ (2012, mit Matthias Thieme).

Kürzel: pit

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: im Plenarsaal, im Eintracht-Stadion, auf Radtour durch Hessen und in den Museen des Landes

Dabei seit: 1980

Aktuelle Beiträge von Pitt von Bebenburg

Von  |
In Hünfeld führt schon eine Rollstuhlrampe zum Bahnsteig – künftig sollen mehr Bahnhöfe besser zugänglich sein.

Das Land baut 24 Bahnhöfe in Hessen für Rollstuhlfahrer und Ältere um. Die Umbauten sollen teilweise in diesem Jahr beginnen, spätestens aber 2018 abgeschlossen werden. Mehr...

Minister Alexander Lorz (CDU) setzt die Disziplinarverfahren gegen streikende Lehrer aus.

Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) lenkt vorläufig ein. Die Disziplinarverfahren gegen mehrere tausend Lehrkräfte, die 2015 gestreikt hatten, werden überraschend ausgesetzt. Mehr...

Burghart Klaußner in „Der Staat gegen Fritz Bauer“.

„Der Staat gegen Fritz Bauer“ ist einer der Erfolgsfilme, der mit Hilfe der hessischen Filmförderung gedreht worden ist. Das Land fördert Produktionen jährlich mit mehr als 6,7 Millionen Euro. Der Trend geht zu Filmen für Jugendliche.  Mehr...

Ralf Schustereder ist Chef des Kasseler Flughafens.

Finanzminister Schäfer prüft Vorwürfe gegen Ralf Schustereder, Leiter des Kassler Flughafens Calden. Dokumente, die Schustereder in Misskredit bringen sollen, sind an verschiedene Medien geschickt worden. Mehr...

Viele Feuerwehrleute gehen in andere Bundesländer, wo sie besser bezahlt werden.

Gewerkschafter verschiedener Berufsgruppen beklagen eine zunehmende Belastung bei Beamten. Ihre Forderung: Eine Gehaltserhöhung von 4,4 Prozent. Bei der SPD stoßen sie damit auf offene Ohren. Die schwarz-grüne Regierung bietet aber nur ein Prozent. Mehr...

Arbeitsfreie Sonntage sollen besser geschützt werden.

Die „Allianz für den freien Sonntag“ hält Genehmigungen zu 90 Prozent für rechtswidrig. Die Sonntagsöffnung ist laut Gesetz nur zulässig, wenn sie zur Versorgung der Besucher von Messen, Märkten oder anderer Sonderveranstaltungen erforderlich ist.  Mehr...

4200 Lehrer werden wegen der Beteiligung am Streik vorgeladen (Symbolbild).

Das hessische Kultusministerium hat nach den Streiks von 2015 in mehreren Tausend Fällen ein Disziplinarverfahren geführt. Die GEW beklagt ein „obrigkeitsstaatliches Handeln“. Mehr...

Aus Angst vor Ausschreitungen hat die Polizei in Darmstadt ihre Präsenz massiv verstärkt.

Die Kosten für Anträge der Eintracht-Fans summieren sich auf knapp 150.000 Euro. Auch von Seiten der Opposition in Darmstadt setzte es harsche Kritik. Ordnungsdezernent Rafael Reißer habe den Ruf der Stadt beschädigt.  Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

Hessische Schüler begeistern sich für Europa. Aber ihre Wünsche wiegen zu schwer. Unser Landtags-Korrespondent Pitt von Bebenburg erläutert, warum. Mehr...

Eine der Ökostrom-Tankstellen für E-Autos in Hessen.

Das Netz an Ökostrom-Tankstellen in Hessen wächst. Doch aus Sicht des SPD-Umweltpolitikers Timon Gremmels ist die geringe Dichte von Ladestationen noch immer die „Achillesferse“ beim Ausbau der Elektromobilität. Er fordert Ladestationen an öffentlichen Gebäuden. Mehr...

Lehrlinge bei Continental Automotive in Karben.

Im ersten Jahr von "Bündnis Ausbildung Hessen" haben die Betriebe im Land knapp 900 Ausbildungsplätze geschaffen - versprochen waren deutlich mehr. Die Gewerkschaften sind enttäuscht. Mehr...

Für kostenfreien Kitabesuch setzt sich jetzt auch der Städtetag ein.

Der Hessische Städtetag tritt nun doch für kostenfreie Kitaplätze ein. Bis vor wenigen Tagen hatte er noch anders Stellung genommen. Mehr...

Großes Polizei-Aufgebot bei dem Eintracht-Spiel gegen die Lilien im Dezember 2015. (Archivbild)

Politiker halten das Aufenthaltsverbot der Stadt Darmstadt für unverhältnismäßig und auch rechtlich fragwürdig. Unterdessen haben sich 70 bis 90 Eintracht-Fans bereits am Dienstagabend mit Lilien-Fans geprügelt. Mehr...

SPD und Linke wollen die Elternbeiträge für Kitas abschaffen.

SPD und Linke wollen die Elternbeiträge für Kitas in Hessen abschaffen. Rückendeckung erhalten sie dabei von Gewerkschaften und Wohlfahrtsverbänden. Doch Städte und Gemeinden befürchten auf den zusätzlichen Kosten sitzen zu bleiben.  Mehr...

In der Metallbranche gibt es kleine Flugzeugmodelle zum Üben.

Etwa 400.000 Hessinnen und Hessen im erwerbsfähigen Alter haben keine abgeschlossene Ausbildung. Doch das Land setzt sich für die Nachqualifizierung von Un- und Angelernten ein - zum Beispiel in Taunusstein.  Mehr...

Lässt Peter Beuth gegen unliebsame Journalisten ermitteln?

Die SPD bezweifelt die Aussage von Innenminister Peter Beuth (CDU), wonach kein Verfahren wegen des Verrats von Dienstgeheimnissen gegen einen bestimmten Journalisten der „Bild“-Zeitung geführt werde. Mehr...

Eine Übung in der neuen Schutzausrüstung auf dem Gelände der Polizeiakademie in Wiesbaden.

Die hessische Polizei wappnet sich mit einer neuen Schutz-Ausrüstung für mögliche Terror-Angriffe. Die neuen Schutzwesten sollen Schüssen aus Kalaschnikow-Gewehren standhalten können, wie sie häufig von Terroristen benutzt werden.  Mehr...

Wenn Rechte demonstrieren, gibt es immer Gegenwehr.

Der hessische Landtag zeigt sich zwar besorgt über Fremdenhass, streitet aber über den richtigen Weg. Der Antrag „Aufstehen gegen Rassismus“ wird abgelehnt.  Mehr...

Gewaltige Abraumhalden wie hier bei Philippsthal prägen die Kalistandorte von K+S.

Die hessische Regierung verliert zunehmend die Geduld mit dem Kali-Unternehmen K+S. Der Gewässerschutz werde torpediert, die Produktion unnötig eingeschränkt.  Mehr...

Die "Bild"-Zeitung berichtete über ein internes Paper der Polizei. (Symbolbild)

Die hessische Landesregierung gerät wegen des Umgangs der Justiz mit einem „Bild“-Zeitungsjournalisten unter Druck. Die SPD wirft im Landtag die Frage auf, „ob Polizei oder Justiz gegen unliebsame Journalisten vorgehen“.  Mehr...

Block B des Atomkraftwerks Biblis.

Die hessische Umweltministerin Priska Hinz informierte das Parlament und die Öffentlichkeit nicht über unterlassene Kontrollen in Biblis – das will sie ändern. Mehr...

Auch Flüchtlinge dürfen nur bis zum 23ten Lebensjahr die Berufsschule besuchen. (Symbolbild)

Viele Flüchtlinge haben eine mehrjährige Flucht und daher eine gebrochene Bildungslaufbahn hinter sich. Die SPD will daher die Altersgrenze für Berufsschulen in Hessen erhöhen, scheitert mit dem Vorstoß aber an Schwarz-Grün. Mehr...

Besonders oft suchen Menschen mit Behinderungen Rat bei der Antidiskriminierungsstelle.

Die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle Hessen, Musgana Tesfamariam, spricht über die Hilferufe, die sie erhält. Besonders oft suchen behinderte Menschen oder Migranten ihren Rat. Mehr...

Kinder auf dem ehemaligen Neckermanngelände.

Hessen schließt wegen sinkender Flüchtlingszahlen 23 Erstaufnahmeeinrichtungen. Die ehemalige Rundschau-Druckerei in Neu-Isenburg zählt dazu. Insgesamt bleiben in Hessen 20 000 Plätze für Flüchtlinge übrig.  Mehr...

Biblis – noch längst keine Endstation.

Das Land Hessen soll für den Schadenersatz wegen des Atomkraftwerks Biblis aufkommen. Der Betreiber RWE klagt auf 235 Millionen Euro. Der Bund weist jede Veranwortung von sich.  Mehr...

Noch sind die Flächen landwirtschaftlich genutzt. Die Stadt will sie sich nun sichern.

Umweltministerin Hinz freut sich über 1500 Anträge für neue Wohnungen für die Förderprogramme des Landes. Die SPD sieht die Zahl dennoch nur als „ganz kleine Brötchen“. Mehr...

Der Streit um das Atomkraftwerk Biblis geht weiter.

Die hessische Opposition trägt den schwarz-grünen Abschlussbericht zum Biblis-Untersuchungsausschuss nicht mit und äußert heftige Kritik. Mehr...

Beim Biblis-Untersuchungsausschuss wird die Schuld bei der Bundesregierung abgeladen.

Das Atomkraftwerk in Biblis sorgt noch immer für anhaltenden Streit. Nun liegt der Abschlussbericht für den Biblis-Untersuchungsausschuss vor. Ein Kommentar. Mehr...

Anzeige

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.