kalaydo.de Anzeigen

Wir über uns

Pitt von Bebenburg

Landtags-Korrespondent, Wiesbaden

Pitt von Bebenburg

Pitt von Bebenburg, Jahrgang 1961, berichtet seit mehr als 30 Jahren als Journalist für die Frankfurter Rundschau. Nach Stationen als stellvertretender Nachrichtenchef in Frankfurt und Hauptstadt-Korrespondent in Berlin arbeitet er seit 2005 als hessischer Landeskorrespondent der FR. Direkt aus Wiesbaden schreibt er über die hessische Landespolitik - und verfasst regelmäßig zum Ausklang der Woche die Kolumne „Gut gebrüllt“. Pitt von Bebenburg hat in Frankfurt Soziologie studiert.

Pitt von Bebenburg veröffentlichte Beiträge über Fremdenfeindlichkeit in Deutschland für die Bände „Deutsche Zustände“ von Wilhelm Heitmeyer. Außerdem schrieb er Bücher: „Ausgekocht. Hinter den Kulissen hessischer Machtpolitik“ (2010, mit Matthias Thieme) und „Deutschland ohne Ausländer. Ein Szenario“ (2012, mit Matthias Thieme).

Kürzel: pit

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: im Plenarsaal, im Eintracht-Stadion, auf Radtour durch Hessen und in den Museen des Landes

Dabei seit: 1980

Aktuelle Beiträge von Pitt von Bebenburg

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und die hessische Staatsministerin Lucia Puttrich (CDU) konzentriert.

Streit über Hessens Position zum Freihandelsabkommen mit den USA. Die linke Opposition wirft Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) vor, die Gefahren zu ignorieren. Mehr...

Das Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und den USA ruft viele Kritiker auf den Plan. Die hessische Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) widerspricht ihnen im FR-Interview. Mehr...

Eingangshalle der EBS.

Der hessische CDU-Politiker Walter Arnold legt nach FR-Informationen seinen Sitz im Aufsichtsrat der EBS nieder. Vor einer Woche war bekannt geworden, dass die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen die Privat-Uni wegen des Verdachts auf Missbrauch von Landesfördermitteln ermittelt. Mehr...

Gefährlich oder nicht?

Die schwarz-grüne Koalition will Aufklärung und Gesundheitsschutz von Drogennutzern verbessern. Dazu wird nach Informationen der FR ein Modellversuch mit dem „Drug Checking“ vorbereitet. Mehr...

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Ministerpräsident Volker Bouffier suchen das Gespräch - nicht nur miteinander.

Die neue hessische Landesregierung hat Gesprächsbedarf. Verkehr und Familienpolitik, Verfassungsschutz und Bildung - auf vielen Feldern will sich Schwarz-Grün verstärkt mit Experten austauschen und auch die Opposition stärker einbinden. Nur Kaffeekränzchen? Oder Alibi-Veranstaltungen? Die FR gibt einen Überblick. Mehr...

Um Verkehr und Familienpolitik, Verfassungsschutz und Bildung geht es in zahlreichen Gremien. Sie würden mehr als Kaffeekränzchen sein, wenn die Regierenden auf Rat hörten, sagt der Politologe Theo Schiller im FR-Interview Mehr...

Mit millionenschweren Verkäufen aus der Sammlung Rau hat das Kinderhilfswerk Unicef für Aufsehen gesorgt. Auskünfte des Landes Rheinland-Pfalz zeigen: der Verkauf könnte weitergehen - auch aus der "Kernsammlung".  Mehr...

Zu schnell fahren, ist riskant. (Symbolfoto)

215 Menschen sind im Jahr 2013 auf Hessens Straßen gestorben. Als Hauptursache für die tödlichen Unfälle gilt überhöhte Geschwindigkeit. Peter Beuth (CDU) will daraus nun die Konsequenzen ziehen: Der hessische Innenminister sagt den Rasern im Straßenverkehr den Kampf an. Mehr...

Die private Elitehochschule European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel.

Ermittlung wegen Betrugsvorwürfen gegen heutige und ehemalige Mitarbeiter der Privatuni: Die SPD sieht sich bestätigt, dass der Themenkomplex noch nicht aufgeklärt sei. Die FDP ist überrascht. Mehr...

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft bringen hoffentlich weiteres Licht ins Dunkel des EBS-Skandals. Mehr...

El Grecos „Heiliger Domenicus im Gebet“ brachte Unicef über neun Millionen Euro.

Die Zweifel mehren sich, dass Unicef die geerbte „Kernsammlung“ Gustav Raus zusammenhält. Mehr...

Immer häufiger landen auch Mädchen nach Saufgelagen im Krankenhaus.

Die Zahl der jugendlichen Komasäufer ist in Hessen gleichbleibend hoch. Unter den Jugendlichen, die ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen, sind aber immer mehr Mädchen. Die Landesregierung hat daher ein Projekt zur Bekämpfung der Auswüchse verlängert. Mehr...

Die Videoüberwachung in Hessen nimmt zu.

Der hessische Datenschutzbeauftragter Michael Ronellenfitsch schlägt Alarm. Die Zahl der Normalbürger, die ihre Nachbarn mit Kameras bespitzeln, wächst. Ein Grund für diese fragwürdige Videoüberwachung: Überwachungskameras werden immer billiger. Mehr...

Die Videoüberwachung in hessischen Städten nimmt zu.

Hessens Datenschutzbeauftragter Michael Ronellenfitsch beklagt das Ausufern von Videoüberwachung im öffentlichen und privaten Raum. Trotzdem ist er gegen ein Verzeichnis, wie es die "Datenschützer Rhein-Main" angeregt hatten.  Mehr...

Was ist im Fastenmonat Ramadan erlaubt, was nicht? Die Kinder sortieren die religiösen Regeln an der Tafel.

Was lernen muslimische Kinder über ihre Religion? Zu Besuch beim Islamunterricht in einer Wiesbadener Grundschule.  Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) dröhnt den SPD-Vorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel zu, und Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) schickt Löwen in die Rhön. Ein Wochenrückblick der etwas anderen Art. Mehr...

Klassen können in Hessen entscheiden, ob sie das Abitur nach acht oder neun Jahren machen wollen.

An Schulen in Hessen entscheiden Klassen nach einem Votum der Eltern in geheimer Abstimmung, ob sie zu G8 oder G9 zurückkehren. Die Opposition wirft der Landesregierung vor, damit neuen Unfrieden an Schulen zu säen. Eine anonyme Befragung schütze nicht vor Mobbing. Mehr...

Der hessische Landtag in Wiesbaden.

Der neue Verfassungsrichter Christoph Safferling hätte nach einem Medienbericht nicht gewählt werden dürfen, weil er in Hessen nur mit Nebenwohnsitz gemeldet ist. Der Staatsgerichtshof kündigt an, den Fall zu prüfen. Mehr...

CDU-Rechtsaußen Hans-Jürgen Irmer.

CDU-Rechtsaußen Hans-Jürgen Irmer reagiert auf die parteiübergreifende Empörung: Er entschuldigt sich für den Brief, in dem er die kleinen Büros für die Referenten der Minister mit dem Platz verglichen hatte, der einem Asylbewerber in einer Gemeinschaftsunterkunft zusteht. Mehr...

Der Ausbau der Windkraft kann in Hessen schneller vorangehen.

Bund und Länder haben sich auf die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes geeinigt. Die hessische Landesregierung kommt mit einer guten Nachricht von dem Treffen zurück. Der Ausbau der Windkraft kann in Hessen schneller vorangehen. Schwarz-Grün freut sich. Mehr...

Was hat Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) zu befürchten?

In Berlin haben die Parteien ihre Konflikte begraben, um gemeinsam das Versagen der Behörden bei der Verfolgung der rechtsextremen NSU aufzuarbeiten. In Hessen ist das nicht möglich. Die CDU blockt ab. Das Verhalten lässt aufhorchen. Was hat der heutige Ministerpräsident und der frühere Innenminster Volker Bouffier zu befürchten? Mehr...

Die Opfer des NSU: Gedenkstein am Halitplatz in Kassel.

Statt des konfliktträchtigen Untersuchungsausschusses zum Umgang der hessischen Behörden mit dem NSU schlägt die SPD einen Sonderausschuss vor, der im Konsens der Parteien arbeiten könnte. Dieser Vorschlag scheint aber kaum Chancen zu haben. Mehr...

Der hessische Landtag in Wiesbaden.

Bei der Wahl der neuen hessischen Verfassungsrichter setzt die Opposition ihren Wahlvorschlag gegen den Widerstand von CDU und Grünen durch. Um den FDP-nahen Juraprofessor Christoph Safferling auf der SPD-Liste war vorher wegen seines Wohnsitzes gestritten worden. Mehr...

Die Rodung von Bannwald soll erschwert werden. CDU und Grüne bringen dazu einen entsprechenden Gesetzesentwurf in den Landtag ein.

Die schwarz-grüne Koalition will per Gesetz den Bannwald besser schützen. Der Gesetzentwurf lässt allerdings Türen für einen möglichen Ausbau des Frankfurter Flughafens offen. Ein Kommentar. Mehr...

Protest gegen Bannwald-Rodung bei Zeppelinheim.

CDU und Grüne wollen ein neues Gesetz auf den Weg bringen, das die Rodung von Bannwald künftig erschwert. Für den Frankfurter Flughafen könnten allerdings auch nach Verabschiedung des Gesetzentwurfs weiter Bäume fallen. Mehr...

Immerhin 50 Millionen Euro hat Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) im FR-Interview als zusätzliches Geld für die Kommunen in Aussicht gestellt, um Asylbewerber unterzubringen. Doch die Landkreise sagen, das sei nicht genug.  Mehr...

Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Service

Auch unterwegs bestens informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie unsere Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.