Aktuell: Fastnacht 2016 | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main | Wintersport
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Pitt von Bebenburg

Landtags-Korrespondent, Wiesbaden

Pitt von Bebenburg

Pitt von Bebenburg, Jahrgang 1961, berichtet seit mehr als 30 Jahren als Journalist für die Frankfurter Rundschau. Nach Stationen als stellvertretender Nachrichtenchef in Frankfurt und Hauptstadt-Korrespondent in Berlin arbeitet er seit 2005 als hessischer Landeskorrespondent der FR. Direkt aus Wiesbaden schreibt er über die hessische Landespolitik - und verfasst regelmäßig zum Ausklang der Woche die Kolumne „Gut gebrüllt“. Pitt von Bebenburg hat in Frankfurt Soziologie studiert.

Pitt von Bebenburg veröffentlichte Beiträge über Fremdenfeindlichkeit in Deutschland für die Bände „Deutsche Zustände“ von Wilhelm Heitmeyer. Außerdem schrieb er Bücher: „Ausgekocht. Hinter den Kulissen hessischer Machtpolitik“ (2010, mit Matthias Thieme) und „Deutschland ohne Ausländer. Ein Szenario“ (2012, mit Matthias Thieme).

Kürzel: pit

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: im Plenarsaal, im Eintracht-Stadion, auf Radtour durch Hessen und in den Museen des Landes

Dabei seit: 1980

Aktuelle Beiträge von Pitt von Bebenburg

Von  |

Neuer HR-Intendant will Online-Angebot machen und sieht gesellschaftliche Verantwortung von Rundfunkanstalten und Presse.  Mehr...

Manfred Krupp, links, ist neuer HR-Intendant. Hier posiert er mit dem Vorsitzenden des Runkfunkrats, Jörn Dulige.

Manfred Krupp ist neuer Intendant des Hessischen Rundfunks. Er tritt die Nachfolge von Helmut Reitze an, der sich aus gesundheitlichen Gründen zurückzieht. Krupp wird für die nächsten sechs Jahre an der Spitze des Senders stehen. Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

Unter den Politikerinnen im Landtag bricht das Jagdfieber aus. So manch einen Landtagsabgeordneten bringt das nicht nur wegen seiner Krawatte in Bedrängnis. Unser Korrespondent Pitt von Bebenburg erläutert, warum. Mehr...

Für mehr Betreuer in den Kitas haben viele Kommunen kein Geld.

Gewerkschaften fordern wegen der großen Zahl an Flüchtlingen Tausende zusätzliche Stellen in der Kinderbetreuung und in Jugendhäusern. Das Kommunale Investitionsprogramm sei viel zu gering. Mehr...

Flüchtlinge.

Hessens Koalition sucht nach einer Linie zur Ausweitung sicherer Herkunftsstaaten. Auch das Thema Familiennachzug ist strittig. Mehr...

Gerhard Bereswill, Polizeipräsident von Frankfurt, hält nichts von einer Statistik über Straftaten von Flüchtlingen. (Archivbild)

Die Frankfurter Kriminalstatistik enthält keine genauen Zahlen über Straftaten von Flüchtlingen. Polizeipräsident Bereswill hält eine solche Aufstellung für unseriös. Zum angeblichen Maulkorb-Erlass durch das Innenministerium bezieht er ebenfalls Stellung. Mehr...

Diese Wohnungen in Oberursel werden definitiv momentan nicht genutzt.

Die Linke will per Gesetz gegen Leerstand und die Zweckentfremdung von Wohnraum vorgehen. Doch die Mehrheit im hessischen Landtag bestreitet das Problem. Mehr...

Das passiert auch nicht oft: Politiker loben einhellig Demonstranten.

Führende Landespolitiker loben im Landtag die rund 1000 Demonstranten, die sich einer Neonazi-Kundgebung in Büdingen entgegengestellt haben. Einigkeit besteht bei allen Fraktionen auch in der Abscheu gegenüber den jüngsten Forderungen der Alternative für Deutschland (AfD). Mehr...

Gerhard Bereswill, Polizeipräsident von Frankfurt, hält nichts von einer Statistik über Straftaten von Flüchtlingen. (Archivbild)

Die Frankfurter Kriminalstatistik enthält keine genauen Zahlen über Straftaten von Flüchtlingen. Polizeipräsident Bereswill hält eine solche Aufstellung für unseriös. Zum angeblichen Maulkorb-Erlass durch das Innenministerium bezieht er ebenfalls Stellung. Mehr...

Innenminister Peter Beuth (CDU) nimmt Stellung zum Vertuschungsvorwurf. (Archivbild)

Innenminister Peter Beuth (CDU) legt im Landtag dar, warum bestimmte Straftaten nicht von der Polizei veröffentlicht werden. SPD und FDP zeigen sich nicht überzeugt. Die Bild-Zeitung hatte Beuth vorgeworfen, Straftaten von Flüchtlingen zu verschweigen.  Mehr...

Von gebührenfreien Kitas will die CDU nichts mehr wissen.

Von gebührenfreien Kitas will die CDU heute nichts mehr wissen – anders als vor der Landtagswahl 2013, als Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) kostenfreie Plätze versprach. Die SPD erinnert die Christdemokraten an das für sie peinliche Wahlkampfversprechen. Mehr...

Der Bedarf an Gymnasialplätzen ist groß.

Sollen bei der Vergabe der begehrten Gymnasialplätze in Frankfurt die Empfehlungen der Grundschulen stärker berücksichtigt werden? Die FDP-Fraktion im Landtag findet ja, doch alle anderen Fraktionen wollen den Elternwillen nicht eingeschränkt wissen. Mehr...

Die Polizei sei schlecht ausgestattet, monierte die SPD.

Ein Bericht über angeblich vorenthaltene Informationen prägt die Debatte im Landtag. Die hessische Polizei weist den Vorwurf zurück, Straftaten in Flüchtlingsunterkünften zu verschweigen.  Mehr...

Bernd Lucke startet nun einen Gegenangriff auf seine Nachfolgerin Frauke Petry.

Der ehemalige AfD-Gründer Bernd Lucke kritisiert Parteichefin Frauke Petry und bezeichnet ihre Flüchtlingspolitik als "unmenschlich und nicht zu ertragen". Ein Anwalt zeigt Petry an - wegen Volksverhetzung.  Mehr...

Ausgesperrt: Kraftfahrzeuge, die  besonders viele  Schadstoffe ausstoßen.

Die Marburger Bürgerinitiative zeigt sich verärgert, dass die Stadtautobahn in der Umweltzone nicht berücksichtigt wird. Umweltministerium: Ein Tempolimit würde nichts nützen. Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

Hessen bricht Rekorde. Die Polizei ist besser als zu Zeiten von „Dalli Dalli“, der Etat so gut wie Heintjes Schlager. Unser Korrespondent Pitt von Bebenburg erläutert, warum. Mehr...

Filmregisseur Tom Tykwer in Kenia.

Seit 50 Jahren fördert das Kuratorium junger deutscher Film / Wenig Geld, aber große Wirkung. Mehr...

Der Schienenverkehr ist auch für den DGB eine Hauptsäule der Mobilität.

Busse, Bahnen und Carsharing sollen attraktiver werden. Sagt der Deutsche Gewerkschaftsbund und fordert zusätzliche Milliarden zum Ausbau der Verkehrs-Infrastruktur. Mehr...

Mit einer Großrazzia ging die Polizei zuletzt Anfang Januar im Frankfurter Bahnhofsviertel gegen Straßenkriminalität vor.

Die hessische Polizei hat 2015 einen höheren Anteil der Delikte aufklären können als jemals zuvor. Die Aufklärungsquote steigt auf 59,9 Prozent. Geflüchtete sind seltener straffällig als die übrigen Einwohner. Mehr...

Schwarz-Grün hält nichts von einer Abschaffung der Kita-Gebühren. (Symbolbild)

Mit ihren Vorstößen für kostenfreie Kitas beißen SPD und Linke bei Schwarz-Grün auf Granit. Die Koalition hält die Forderung nach Abschaffung der Kita-Gebühren für "unseriös". Mehr...

Thomas Schäfer bringt es auf den Punkt. Aber der gefällt nicht allen.

2015 nimmt Hessen zum ersten Mal seit 45 Jahren wieder mehr Geld ein als es ausgibt. Der Grund: Das Land nimmt satte 700 Millionenen Euro mehr Steuern ein als geplant. Mehr...

„Jeder hat ein Recht auf Würde“, sagt der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier im Landtag.

Bei der Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus im hessischen Landtag stellt Ministerpräsident Bouffier die Würde des Menschen in den Vordergrund. Angesichts der derzeitigen Flüchtlingsdebatte sei diese Botschaft auch hoch aktuell. Mehr...

2000 Flüchtlinge pro Woche will das Land den Kommunen künftig zuweisen.

Das Land Hessen will den Kommunen künftig 2000 Flüchtlinge pro Woche zuweisen. Das teilte Staatskanzlei-Chef Axel Wintermeyer in Wiesbaden mit. In den ersten drei Wochen des neuen Jahres sind bereits 7500 Flüchtlinge neu in Hessen angekommen.  Mehr...

Hessische Schüler sollen in Zukunft nicht mehr für ihr Bus- oder Bahnticket zahlen müssen.

Schüler in Hessen sollen kostenlos Bus und Bahn fahren dürfen - das fordern zumindest der Landeselternbeirat Hessen und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Bei deren Online-Petition haben sich bereits 5000 Unterstützer gefunden. Mehr...

Bürgerrechtsgruppen fordern, dass bestimmte Dokumente der Verwaltungen automatisch veröffentlicht werden, z.B. Gutachten, Verträge zur Daseinsvorsorge, Haushalts- und Stellenpläne. (Symbolbild)

Bisher ist die Verwaltung in Hessen nicht generell zur Auskunft gegenüber Bürgern verpflichtet. Die SPD will das nun zügig ändern und bringt einen Entwurf für ein Transparenzgesetz in den Hessischen Landtag ein. Der stößt allerdings auf ein geteiltes Echo. Mehr...

Anders Behring Breivik wurde 2012 vom Osloer Bezirksgericht zu 21 Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt.

Laut einem Fernsehbericht wird Anders Breivik, der spätere Attentäter von Oslo und Utøya, 2009 bei einer Autobahnkontrolle in Hessen mit Waffenteilen und Munition erwischt. Doch die deutschen Sicherheitsbehörden wissen nichts von einer solchen Kontrolle. Mehr...

SPD Generalsekretärin Nancy Faeser mit SPD-Landeschef Thorsten Schäfer-Gümbel.

SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser will ein "Bündnis für hohe Wahlbeteiligung". Sie zielt damit auf den Ausschluss von Rechtspopulisten wie die Alternative für Deutschland (AfD). Mehr...

DBG-Kongress in Berlin.

Hessen soll im "wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Bereich zum Vorreiter" werden, fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund in einem neuen Buch. Die schwarz-grüne Landesregierung müsse dazu deutlich umsteuern - z.B. bei Wohnungsbau, Energiewende oder in der Verkehrspolitik. Mehr...

Anzeige

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.