Aktuell: Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Germanwings-Absturz | Blockupy Frankfurt | Fußball-News | "Lieber Fanatiker"

Wir über uns

Pitt von Bebenburg

Landtags-Korrespondent, Wiesbaden

Pitt von Bebenburg

Pitt von Bebenburg, Jahrgang 1961, berichtet seit mehr als 30 Jahren als Journalist für die Frankfurter Rundschau. Nach Stationen als stellvertretender Nachrichtenchef in Frankfurt und Hauptstadt-Korrespondent in Berlin arbeitet er seit 2005 als hessischer Landeskorrespondent der FR. Direkt aus Wiesbaden schreibt er über die hessische Landespolitik - und verfasst regelmäßig zum Ausklang der Woche die Kolumne „Gut gebrüllt“. Pitt von Bebenburg hat in Frankfurt Soziologie studiert.

Pitt von Bebenburg veröffentlichte Beiträge über Fremdenfeindlichkeit in Deutschland für die Bände „Deutsche Zustände“ von Wilhelm Heitmeyer. Außerdem schrieb er Bücher: „Ausgekocht. Hinter den Kulissen hessischer Machtpolitik“ (2010, mit Matthias Thieme) und „Deutschland ohne Ausländer. Ein Szenario“ (2012, mit Matthias Thieme).

Kürzel: pit

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: im Plenarsaal, im Eintracht-Stadion, auf Radtour durch Hessen und in den Museen des Landes

Dabei seit: 1980

Aktuelle Beiträge von Pitt von Bebenburg

Von  |
Das Atomkraftwerk Biblis im Jahr 2011.

Die Strahlung rund um das abgeschaltete AKW Biblis liegt nicht höher als an anderen Orten in Deutschland. Davon können sich Interessierte nun selbst überzeugen. Als Reaktion auf Bürgerproteste veröffentlicht das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie die Werte im Internet. Mehr...

Sorgt für Streit: das stillgelegte AKW Biblis.

Seit einem Jahr bemüht sich ein Untersuchungsausschuss des Landtags darum, festzustellen, wer dafür verantwortlich ist, dass die Abschaltung des Atomkraftwerks Biblis 2011 mit einer rechtswidrigen Verfügung erfolgte. Mehr...

Im OP haben Beamte auch künftig ein Einzelbett. Damit der Chefarzt sie dort operiert, müssen sie bezahlen.

Schwarz-Grün winkt einen Beschluss zum Änderung des Beihilferechts für Beamte durch, ohne eine Anhörung zu ermöglichen. Mehr...

Die Odenwaldschule will ihre dunkle Vergangenheit bewältigen.

Das neue Café soll Einblicke in die Gegenwart der Schule bieten, deren Bild immer noch vom Missbrauchsskandal geprägt ist. Mehr...

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) stellt einen hessischen Energiegipfel in Aussicht.

Schwarz-Grün lehnt die Forderung der SPD nach einem hessischen Energiegipfel ab. Ein solcher Gipfel, so der CDU-Energiepolitiker Peter Stephan, würde höchstens zur „Selbstfindung der SPD“ benötigt.  Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

Die SPD wirbt mit den Farben der Koalition. Ins Ministerium darf sie trotzdem nicht – nicht einmal für acht Wochen. Unser Korrespondent Pitt von Bebenburg erklärt warum. Mehr...

Das Atomkraftwerk in Biblis steht seit dem Jahr 2011 still. Wie es dazu kam, ist Thema des Untersuchungsausschusses.

Der CDU-Politiker Mark Weinmeister, einst Staatssekretär im Umweltministerium, unterschrieb die rechtswidrige Biblis-Verfügung. Am Sonntag will er Landrat des nordhessischen Schwalm-Eder-Kreises werden. Mehr...

Der Natodraht ist eingerollt, die Barrikaden sind beseitigt - die politische Debatte über die Blockupy-Proteste aber hält an.

Im Landtag berichtet Innenminister Beuth über den aktuellen Stand. Mehr...

Mit ihrer Kritik an der Zentralbank steht die Linke im Landtag allein. Die anderen Fraktionen sehen die Versäumnisse bei den griechischen Regierungen. die hätten ihr Land selbst in die Krise gewirtschaftet. Mehr...

Viele Eltern fürchten Gebühren für Nachmittagsbetreuung.

Der "Pakt für den Nachmittag" findet kaum Anklang. Das Betreuungmodell für Grundschüler soll im nächsten Schuljahr in sechs Regionen beginnen - unter anderem in Frankfurt, Darmstadt und Kassel. Mehr...

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) spricht im Koalitionsstreit um die Finanztransaktionssteuer ein Machtwort. (Archivbild)

Im Koalitionsstreit zwischen CDU und Grünen um die geplante Steuer auf Finanzgeschäfte spricht Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) ein Machtwort. Die CDU lehnt die Finanztransaktionssteuer ab. Bouffier bevorzugt eine Börsenumsatzsteuer nach britischem Vorbild. Mehr...

Baudenkmäler wie dir Kuppelhalle im Industriepark Höchst könnten teil einer Bauausstellung sein, bei der auch viel Neues entsteht.

Die Zusammenarbeit der Kommunen rund um Frankfurt zu verbessern, ist ein Dauerthema. Eine Internationale Bauaustellung könnte der Region einen Schub geben, meint die Landesregierung. Die Idee ist nicht neu. Mehr...

Keine Gewalt - diese Forderung fand letzten Mittwoch wenig Gehör.

Auch der Landtag hat sich mit den Demonstrationen zur EZB-Eröffnung beschäftigt. Fraktionsübergreifend machen Abgeordnete das Blockupy Bündnis für die Eskalation mitverantwortlich und distanzieren sich von Ulrich Wilken (Die Linke), der die Proteste mit organisiert hatte. Mehr...

Der Dagger-Complex der US-Armee in der Nähe von Darmstadt soll auch vom Geheimdienst genutzt werden.

Die Landesregierung hat keine Anhaltspunkte für Aktivitäten des US-Geheimdienstes NSA und tappt weiterhin im Dunkeln. Alle Mitarbeiter aus den obersten Landesbehörden werden auf ihre Zuverlässigkeit überprüft. Mehr...

In der Provinz ist die ärztliche Versorgung in Gefahr.

Mit Stipendien will Hessen angehende Mediziner in ländliche Regionen locken. Denn es ist zunehmend schwierig, dort frei werdende Arztpraxen wieder zu besetzen. Vier Millionen Euro stehen für den "Gesundheitspakt 2.0." zur Verfügung.  Mehr...

Ulrich Wilken steht unter Druck.

Er habe sich als Anmelder der Blockupy-Demo nichts vorzuwerfen, sagt Landtags-Vizepräsident Ulrich Wilken. Gleichwohl hält der Linken-Politiker klärende Debatten im Blockupy-Bündnis für dringend erforderlich. Morgen antwortet er im Landtag auf die Regierungserklärung von Innenminister Peter Beuth (CDU).  Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

Alles Käse in der hessischen Politik? Keineswegs! Der Landtag befasst sich auch mit Chips und Energydrinks. Ein nicht ganz ernst gemeinter Bericht von unseren Korrespondenten Pitt von Bebenburg. Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

In der Politik gibt es gutes und böses Salz. Unser Korrespondent Pitt von Bebenburg erklärt, warum. Mehr...

Der 2006 in Kassel erschossene Kleinunternehmer Halit Yozgar.

CDU und Grüne wollen, dass der NSU-Untersuchungsausschuss die Mitschnitte von Telefonaten zwischen Verfassungsschutz-Mitarbeitern hören kann. Der ehemalige OB-Kandidat von Marburg, Wieland Stötzel (CDU), wird dem Ausschussvorsitzenden Hartmut Honka künftig zur Seite stehen. Mehr...

Tarek al-Wazir und Volker Bouffier. Als die CDU-Alleinregierung von Roland Koch ein Kopftuchverbot für den öffentlichen Dienst verhängte, stimmten die Grünen dagegen.

Nach dem Urteil der Karlsruher Richter gibt es nun Konfliktstoff für die Schwarz-Grüne Regierung in Hessen: Das bundesweit strengste Kopftuchverbot steht jetzt auf dem Prüfstand.  Mehr...

Muss frühere Aussagen revidieren: Innenminister Peter Beuth.

Der Umgang der hessischen Behörden mit dem Neonazi und früheren V-Mann Benjamin G. wird immer rätselhafter. Die Linke übt im Innenausschuss des Landtags scharfe Kritik am Verfassungsschutz. Mehr...

Rund 10.000 hessische Firmen befassen sich mit Informationstechnologie und Telekommunikation (IKT).

Wirtschaftsminister Al-Wazir hält den Standort Rhein-Main für hip: Hessen beschäftigt in der Computerbranche mehr Menschen als das berühmte US-amerikanische Silicon Valley.  Mehr...

Der Tischkicker ist beliebt bei Schülern.

Nach Aussage von Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU) kann die Ernst-Reuter-Schule ihre Sozialarbeit weiterführen, auch wenn ein spezielles Programm ausläuft. Lehrer und Eltern sind besorgt. 10.000 Menschen unterzeichnen Online-Petition. Mehr...

Der ehemalige Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) am vergangenen Freitag vor dem U-Ausschuss im hessischen Lantag.

Die hessische Opposition will den früheren Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) erneut zum Biblis-Untersuchungsausschuss vorladen. Für die SPD steht der Verdacht im Raum, Pofalla habe vergangene Woche vor dem Ausschuss die Unwahrheit gesagt. Mehr...

Verdunklungsgefahr in Sachen Biblis?

Der frühere Chef des Bundeskanzleramts, Ronald Pofalla (CDU), muss möglicherweise ein zweites Mal vor dem hessischen Biblis-Untersuchungsausschuss als Zeuge auftreten. Hintergrund ist ein Brief an Pofalla , der durch einen Bericht der FR bekannt wurde. Mehr...

Die Beratungsangebote, die die Polizei im Kampf gegen Einbrüche macht,  müssten  nur angenommen werden. Das ist wichtiger als viele Statistikfragen.

Mehr registrierte Delikte, weniger aufgeklärte Fälle: Die Kriminalstatistik für Hessen lässt diesmal nicht die Lobeshymnen früherer Jahre zu. Trotzdem ist das Leben in Hessen nicht unbedingt unsicherer geworden. Und schon im nächsten Wahlkampf werden die Zahlen anders aussehen. Ein Kommentar. Mehr...

Innenminister Peter Beuth (CDU) stellt die polizeiliche Kriminalstatistik 2014 vor.

Innenminister Beuth will den Kampf gegen Wohnungseinbrüche zum Schwerpunkt der Polizeiarbeit machen, da die Opfer traumatisiert würden. Ein neues Angebot der Polizei sind "Expertenchats" im Internet - hier können sich Wohnungseigentümer Rat holen. Mehr...

Das Atomkraftwerk in Biblis.

Angela Merkels früherer Kanzleramtschef hat sich möglicherweise intensiver mit der Situation des hessischen AKW Biblis befasst, als er im U-Ausschuss einräumte. Ein Brief, der der FR vorliegt, belastet Pofalla. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.