Aktuell: Terror | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Pitt von Bebenburg

Landtags-Korrespondent, Wiesbaden

Pitt von Bebenburg

Pitt von Bebenburg, Jahrgang 1961, berichtet seit mehr als 30 Jahren als Journalist für die Frankfurter Rundschau. Nach Stationen als stellvertretender Nachrichtenchef in Frankfurt und Hauptstadt-Korrespondent in Berlin arbeitet er seit 2005 als hessischer Landeskorrespondent der FR. Direkt aus Wiesbaden schreibt er über die hessische Landespolitik - und verfasst regelmäßig zum Ausklang der Woche die Kolumne „Gut gebrüllt“. Pitt von Bebenburg hat in Frankfurt Soziologie studiert.

Pitt von Bebenburg veröffentlichte Beiträge über Fremdenfeindlichkeit in Deutschland für die Bände „Deutsche Zustände“ von Wilhelm Heitmeyer. Außerdem schrieb er Bücher: „Ausgekocht. Hinter den Kulissen hessischer Machtpolitik“ (2010, mit Matthias Thieme) und „Deutschland ohne Ausländer. Ein Szenario“ (2012, mit Matthias Thieme).

Kürzel: pit

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: im Plenarsaal, im Eintracht-Stadion, auf Radtour durch Hessen und in den Museen des Landes

Dabei seit: 1980

Aktuelle Beiträge von Pitt von Bebenburg

Von  |
Attac-Protestaktion im Rahmen von Blockupy Frankfurt, 2013.

Auch die Förderung von sozialer Gerechtigkeit soll als gemeinnützig gelten, fordert die hessische SPD. Das Frankfurter Finanzamt hat der globalisierungskritischen Organisation Attac vor zwei Jahren die Gemeinnützigkeit aberkannt.  Mehr...

Die Mieten in Frankfurt sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Das führt inzwischen zu vielen Protesten.

Verschiedene Initiativen loben die geplante Mietpreisbremse bei ABG. Das Land prüft auch eine Umsetzung bei der Nassauischen Heimstätte.  Mehr...

Neuer Kanzler der EBS in Wiesbaden: Peter Schmidt.

Peter Schmidt wird neuer Kanzler der Privatuni EBS in Wiesbaden. Schmidt ist bisher Arbeitsdirektor bei dem Unternehmen TUI.  Mehr...

Hessische Wirtschaftsvertreter halten beim Frankfurter Flughafen weitere Beschränkungen für unnötig.

Hessische Wirtschaftsvertreter halten beim Frankfurter Flughafen weitere Beschränkungen für unnötig. Minister Al-Wazir beharrt aber auf einen Plan für den Flughafen. Mehr...

Der Römer bekommt eine neue Regierung.

Der neue Koalitionsvertrag in Frankfurt steht. Die Grünen setzen Inhalte durch, bekommen aber nur zwei Posten. Unter anderen vereinbaren die Parteien, dass die Passivhäuser Standard bleiben. Mehr...

Der hessische FDP-Landesvorsitzende Stefan Ruppert: „Die hessische FDP ist wieder da.“

Nur die Reichen profitieren von der Prämie, sagt der FDP-Landeschef Ruppert. Seine Partei werde im Bundestag wieder gebraucht. Mehr...

Der Flughafen war und ist überflüssig.

Der Flughafen Kassel-Calden war und ist überflüssig. Es gab genug Warner, die das wussten und es laut gesagt haben. Der FR-Kommentar. Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

Ach wie schön, wenn sich mal alle einig sind im Landtag. Das ist ein Glücksfall für den Ministerpräsidenten. Mehr...

Flüchtlinge in einer Erstaufnahmeeinrichtung. (Symbolbild)

Der hessische Landtag lehnt einen Linken-Vorschlag für die Aufnahme von 3000 Flüchtlingen aus Griechenland ab. Die CDU findet es „gut, dass Balkanroute geschlossen ist.“ Mehr...

An Hessens Grundschulen sinken die Klassenstärken.

Die Opposition im hessischen Landtag fordert die Rücknahme von Stellenkürzungen an Grundschulen. Kultusminister Alexander Lorz (CDU) findet dagegen, die Grundschulen im Land seien so gut ausgestattet wie noch nie. Mehr...

Erinnerungstafel an ermordete Sinti und Roma in der Braubachstraße in Frankfurt. (Symbolbild)

Landtag und Regierung in Hessen sprechen sich für den Erhalt der Gräber von Nazi-Opfern aus. Grabstätten von verfolgten Roma und Sint werden oft geräumt. Mehr...

Wieder Ärger um Kassel-Calden: Beim Bau des  Flughafens sollen Vergaberichtlinien nicht eingehalten worden sein.

Der wenig genutzte Flughafen Kassel-Calden kann bis zu 282 Millionen Euro teurer werden. Der Rechnungshof stellt außerdem Fehler bei der Vergabe fest. Das könnte das Land Millionen kosten. Mehr...

Mitarbeiter des Verfassungsschutzes lassen sich schwer kontrollieren. (Symbolbild)

Bürger in Hessen sollen besser über die Arbeit des Verfassungsschutzes informiert werden. Doch die Mitglieder der Kontrollkommission dürfen nicht darüber reden. Das will die SPD ändern.  Mehr...

Hartmut von Hentig fürchtet um seinen Ruf und schreibt sich die vergangenen Jahre seines Leben schön.

Opfer der Odenwaldschule sind erbost über die Autobiografie von Hartmut von Hentig. Dort verklärt er den Missbrauch an der Odenwaldschule und sucht die Fehler bei Journalisten und Opfern. Mehr...

So oder so nicht eben mager: die Diäten der Abgeordneten im Hessischen Landtag.

Schwarz-Grün will, dass die Diäten der hessischen Landtagsabgeordneten um ein Prozent steigen. Die Opposition ist sich uneinig. SPD und FDP wollen eine stärkere Erhöhung, die Linken können ohne eine Diätenerhöhung auskommen. Mehr...

Diese syrischen Flüchtlinge müssen in der Türkei ausharren, nachdem ihre Flucht gescheitert ist.

Die Türkei soll Schutzsuchenden den Zugang zu Verfahren verweigern, berichten Menschenrechtsorganisationen. Den türkischen Behörden wird vorgeworfen, mit Tricks Anträge auf Asyl zu verhindern.  Mehr...

Kanzlerin Merkel gerät kurz vor ihrem Türkeibesuch unter Druck.

Eine Woche vor ihrer Reise in die Türkei gerät Kanzlerin Angela Merkel zunehmend unter Druck, bei der Regierung in Ankara die Einhaltung der Menschenrechte durchzusetzen.  Mehr...

Gut gebrüllt, Pitt.

Die hessische Politik hat eine wegweisende Entscheidung getroffen: Die Urinale bleiben. Das gefällt nicht jedem Bürger.  Mehr...

Provoziert mal wieder mit einem Beitrag in der rechten Zeitung „Junge Freiheit“: Hans-Jürgen Irmer (CDU).

Hier die muslimischen Flüchtlinge, dort die christlichen. Die Forderungen des Landtagsabgeordneten Hans-Jürgen Irmer (CDU) in der Flüchtlingspolitik stoßen auf Kritik. Irmers Äußerungen seien „Wasser auf die Mühlen von Pegida und AfD“. Mehr...

Polizisten nehmen einen Straftäter fest. (Archivbild)

In Hessen werden mehrere Tausend Menschen mit Haftbefehl gesucht. Die Landesregierung bestätigt diese hohe Zahl, ist aber nicht beunruhigt. Unter den Gesuchten befinden sich neun Rechtsradikale. Mehr...

Ausnahmezustand in Darmstadt: Polizisten eskortieren Lilien-Fans am 30. April ins Stadion zum Heimspiel gegen die Eintracht.

Das Aufenthaltsverbot der Stadt Darmstadt für Fans von Eintracht Frankfurt beim Hessen-Derby trifft auf Unverständnis im Landtag. Vor allem, dass die Stadtregierung sich auch einer gegenteiligen Gerichtsentscheidung zunächst nicht hatte beugen wollen, stößt auf Kritik. Mehr...

Nur optisch eine Idylle: die Odenwaldschule.

Wissenschaftler können trotz Insolvenz der Odenwaldschule weiter die Missbrauchs-Geschichte der reformpädagogischen Schule aufarbeiten. Das Land Hessen ist bereit, die Kosten zu übernehmen Mehr...

Das Bundesamt für Wehrtechnik hat bis 2014 ein Vorhaben an der Frankfurter Goethe-Uni gefördert.

Die meisten hessischen Hochschulen haben sich zwar verpflichtet, keine Forschung mit militärischem Nutzen zu unterstützen. Doch sie arbeiten bisweilen in Bereichen, in denen zivile und militärische Forschung schwer voneinander zu trennen sind.  Mehr...

Anzeige

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.