kalaydo.de Anzeigen

Wir über uns

Stefan Sauer

Wirtschafts-Autor

Stefan Sauer

Stefan Sauer, geboren 1960, schreibt für uns als Wirtschafts-Autor in Berlin.

Aktuelle Beiträge von Stefan Sauer

Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP.

Verbraucherschutz kommt vor dem Investitionsschutz. Wenn das Freihandelsabkommen TTIP das garantiert, wird in Europa niemand mehr etwas dagegen haben. Ein Leitartikel zum geplanten Freihandelsabkommen. Mehr...

Der Mindestlohn von 8,50 Euro könnte viele Taxifahrer den Job kosten.

Bis zu 70.000 Taxifahrer könnten ihren Job verlieren, wenn ab 1. Januar der Mindestlohn von 8,50 Euro gezahlt werden muss. Der Taxiunternehmerverband will mit Verdi über eine Übergangslösung verhandeln. Besonderheiten der Branche erschweren eine Lösung allerdings beträchtlich. Mehr...

Ausbildungsangebote im Berufsinformationzentrum der Agentur für Arbeit in Berlin.

Immer mehr Betriebe suchen vergeblich nach Nachwuchs. In den kommenden Jahren wird es nicht besser, im Gegenteil: Der Azubi-Mangel bremst die deutsche Wirtschaft aus. Die FR sucht nach den Gründen. Mehr...

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe plant die Wartezeit für Facharzttermine zeitlich zu begrenzen.

Zu lange Wartezeiten führen zu Kostenexplosion für Krankenkassen. Mehr...

Floristen sind eine Berufsgruppe, die faktisch wohl weiterhin weniger als den Mindestlohn verdienen wird.

Arbeitgebern bleiben viele Möglichkeiten, das neue Gesetz zu umgehen. Wir erklären, wie sie das machen und wer betroffen sein kann. Mehr...

Für manche Medikamente werden seit dem 1. Juli horrende Aufzahlungen verlangt. Für einige Blutdrucksenkungsmittel werden beispielsweise Zuzahlungen von bis zu 86 Euro pro Packung verlangt. Zehntausende Versicherte sind betroffen. Mehr...

Proteste gegen das Freihandelsabkommen TTIP.

Eine europäische Bürgerinitiative will die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta mit den USA und Kanada stoppen. Welche Ziele hat das Bündnis? Wie sind die Erfolgsaussichten? Wir beantworten die wichtigsten Fragen. Mehr...

Hundertausende Arbeitslose erhalten kein Geld: Eine DGB-Studie zeigt, dass ein Viertel der Erwerbslosen in der Zuständigkeit der Arbeitslosenversicherung zu den „Nichtleistungsempfängern“ zählen Mehr...

Die Deutschen werden laut einer aktuellen Datenauswertung immer glücklicher.

Das Institut der Deutschen Wirtschaft kommt zu dem Ergebnis, dass die Deutschen im Verhältnis so glücklich sind wie noch nie. Das Ergebnis ist insofern von Belang, als es die Frage, was denn Glück eigentlich ausmacht, zumindest zum Teil beantwortet.  Mehr...

Der frühere Vorstandschef und Ex-Finanzchef der HSH Nordbank, Dirk Jens Nonnenmacher (3.v.r), sein Vorgänger Hans Berger (3.v.l), der ehemalige Kapitalmarktvorstand Jochen Friedrich (l.) und weitere Angeklagte mit ihren Anwälten stehen am vor dem letzten Prozesstag im Sitzungssaal vor dem Landgericht in Hamburg.

Banker auf freiem Fuß: Das Landgericht Hamburg spricht den Vorstand der HSH Nordbank vom Vorwurf der Untreue frei. Dabei haben die Herren Unsummen mit windigen Geschäften versenkt, zulasten der Steuerzahler. Der Ruf nach Bestrafung ist verständlich. Aber ist er berechtigt?    Mehr...

Zeitungen in gedruckter Form.

Tolle Zahlen, maue Finanzen: Warum Zeitungsverlage trotz steigender Nachfrage nach journalistischer Inhalte immer weniger Umsatz machen und weitere Sparrunden wahrscheinlich sind. Mehr...

Für Griechenland brechen wieder bessere Zeiten an.

Nach Jahren der Krise boomt der Tourismus in Griechenland wie nie zuvor und zieht die Wirtschaft aus der Talsohle. 2014 wird das beste Fremdenverkehrsjahr aller Zeiten, so viel steht bereits seit Monaten fest.   Mehr...

Vorzeitig aus einem Bankkreditvertrag aussteigen: Das wird richtig teuer, denn dann wird die Vorfälligkeitsentschädigung fällig.

Der Kauf von Wohneigentum liegt voll im Trend. Richtig teuer wird es, wenn Kunden vorzeitig aus dem Immobilienkredit aussteigen wollen, etwa weil sie die Immobilie wieder verkaufen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur "Vorfälligkeitsentschädigung". Mehr...

Aktuelle Anschreiben im Auftrag der Rentenversicherung stiften Chaos, weil sie widersprüchliche Informationen enthalten. Mehr...

Großer Moment für Andrea Nahles: die Abstimmung über den Mindestlohn im Bundestag.

Nachbarländer und einzelne Branchen haben bereits Erfahrungen mit dem Mindestlohn. Düstere Szenarien der Kritiker der gesetzlichen Lohnuntergrenze werden entkräftet. Gleiches gilt aber auch für übertriebene Hoffnungen der Befürworter. Mehr...

Alles richtig gemacht? Das bestätigen sich Handwerker für „Einzelmaßnahmen“ wie den Einbau von Energiesparfenstern oder einer neuen Heizung wieder selbst.

Die Regierung schafft das Vier-Augen-Prinzip für KfW-Zuschüsse wieder ab. Mehr...

Das Gesetz zur Tarifeinheit hätte die Zuständigkeiten kleinerer Spartengewerkschaften wie der Pilotenvereinigung Cockpit, der Gewerkschaft der Lokführer oder des Marburger Bundes für Krankenhausmediziner  beschnitten.

Gewerkschaften, Arbeitgeber und die Bundesregierung waren sich einig wie selten: Die Tarifeinheit soll her. Doch plötzlich ist davon keine Rede mehr, der Plan liegt auf Eis. Warum nur? Mehr...

Höhere Renten gibt es auch für Mütter, deren Kinder vor 1992 zur Welt kamen.

Höhere Mütterrente und abschlagsfreier Ruhestand ab 63: Zum 1. Juli tritt das Rentenpaket in Kraft. Die FR erklärt die wichtigsten Änderungen. Mehr...

Frank-Jürgen Weise, 63, ist seit Februar 2004 Chzef der Bundesagentur für Arbeit (BA).

Frank-Jürgen Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit, spricht im Interview über die Rente mit 63, die Halbierung der Arbeitslosenzahl und seine Strategie dafür. Weise wird 64 und denkt gar nicht ans Aufhören. Mehr...

Verhandeln über die Lebensgrundlagen jenseits der Öffentlichkeit: EU-Chefunterhändler Ignacio Garcia Bercero (re.) und sein US-Kollege Dan Mullaney.

Dutzende Staaten verhandeln über die Privatisierung von Leistungen, die bisher oft in öffentlicher Hand liegen. Damit wollen Tisa, TTIP und Ceta Staaten und Bürger entmündigen.  Mehr...

Der Tabakkonzern Philip Morris verlangt von Uruguay wegen dessen Anti-Raucher-Kampagne Schadenersatz in Millionenhöhe.

Internationale Vereinbarungen sind kein Teufelswerk. Heikel ist aber, wenn kleinste Gremien ohne Öffentlichkeit milliardenschweren Klagen zustimmen oder sie verwerfen. Ein Freihandelsabkommen, das auf so steinzeitlicher Rechtsauffassung fußt, gehört nicht unterschrieben. Mehr...

Verhandeln über die Lebensgrundlagen jenseits der Öffentlichkeit: EU-Chefunterhändler Ignacio Garcia Bercero (re.) und sein US-Kollege Dan Mullaney.

Wie die Unternehmensberater von PwC das umstrittene TTIP forcieren. Ihre Umfragen liefern scheinbar eindeutige Ergebnisse - doch sie lassen sich auch anders lesen. Mehr...

Droht der Bahn wieder ein Tarifkonflikt mit den Gewerkschaften wie im Jahr 2011? Erst einmal streiten die Gewerkschaften GDL und EVG über den Vertretungsanspruch.

Bei der Deutschen Bahn bahnt sich ein Tarifkonflikt an. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL und die Eisenbahner-Gewerkschaft EVG streiten darüber, wer das Zugpersonal in den Tarifverhandlungen vertreten soll. Der Bahn-Vorstand ist besorgt. Mehr...

Zigtausend freiwillig rentenversicherte Unternehmer und Freiberufler können die Rente mit 63 beantragen. Selbst wenn sie gar nicht vorhaben, in den Ruhestand zu gehen. Das wird teuer. Mehr...

Bei der Bewertung von Pflegeheimen werden schlechte Noten in lebenswichtigen Bereichen durch gute Noten für Nebensächlichkeiten ausgeglichen. Ob das im Sinne der Kunden ist?

Das Bewertungssystem für Pflegeheime ist so lange nicht reformierbar, solange die Leistungserbringer mit am Verhandlungstisch sitzen. Ein Kommentar. Mehr...

Nicht nur in Südasien sind Hungerlöhne in der Textilbranche an der Tagesordnung. Auch in ost- und südosteuropäischen Textilbetrieben sind die Bedingungen schlecht.

„Made in Europe“ ist in der Textilproduktion noch lange kein Garant für existenzsichernde Löhne. Einer Untersuchung zufolge schuften in ost- und südosteuropäischen sowie in ostanatolischen Textilbetrieben rund drei Millionen meist weibliche Beschäftigte unter schlimmen Bedingungen. Mehr...

Kreuzfahrtschiffe sind heute schwimmende Städte.

Kreuzfahrten auf der Hochsee und auf Flüssen boomen wie nie. Fast 1,7 Millionen Passagiere bescheren der Branche in Deutschland einen Umsatz von gut 2,5 Milliarden Euro. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.