Aktuell: Brexit | HIV und Aids | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Timot Szent-Ivanyi

Politik-Autor

Timot Szent-Ivanyi

Timot Szent-Ivanyi schreibt für uns als Autor für Politik und Gesellschaft aus dem bundespolitischen Berlin.

Aktuelle Beiträge von Timot Szent-Ivanyi

Von  |
Arzneimittel sind bisweilen überteuert, findet die Politik.

Das Wirtschaftsministerium will den „Pharmastandort Deutschland“ schützen. Die in vertraulichen Runden erarbeiteten Handlungsaufträge an die Regierung stoßen auf Kritik bei all denen, die nicht beteiligt waren. Mehr...

Eine Hinweisschild in Mecklenburg-Vorpommern, wo der Versorgungsgrad mit Hausärzten besonders niedrig ist.

Heute praktizieren so viel Mediziner wie nie zuvor, trotzdem klagen viele über Ärztemangel. Neue Plankritierien sollen das Problem der Verteilung lösen. Mehr...

Mais-Pflanzen im Versuchslabor von Monsantos Forschungsstation in Chesterfield im US-Bundesstaat Missouri.

Der US-Konzern ziert sich noch, will die erhöhte Übernahme-Offerte von Bayer aber prüfen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Poker. Mehr...

Die Kosten für die Gesundheitsversorgung steigen schneller als die Beitragseinnahmen - der Spitzenverband rechnet für 2017 mit einem Beitragsanstieg um 0,3 Punkte.

Gesetzlich Versicherte müssen bald mehr bezahlen. Derzeit steigen die Kosten für die Gesundheitsversorgung schneller als die Beitragseinnahmen. Mehr...

Überflüssig, aber zumindest nicht schädlich: zusätzliche Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft.

Arztpraxen drängen Patienten häufig zu sogenannten individuellen Gesundheitsleistungen (Igel). Deren Nutzen sind fragwürdig, doch Patienten müssen sie selbst zahlen. Mehr...

Die Sonne lacht vom Himmel - da wird auf vielen Baustellen mit freiem Oberkörper gearbeitet.

Die krebserzeugenden ultravioletten Strahlungen der Sonne belasten die Berufsgruppen unterschiedlich. Am stärksten belastet sind die Kanalbauer.  Mehr...

Kein Schritt weiter: Die Flüchtlingskrise hat nicht nur in Europa zu verstärkten Grenzkontrollen geführt.

Mit Hilfe der EU werden auch in Afrika nationale Grenzen zunehmend dicht gemacht, kritisiert die Hilfsorganisation medico international.  Mehr...

Nachahmermedikamente sparen Krankenkassen viel Geld. Was bei Generika klappt, ist bei Biosimilars schwierig.

Die gesetzliche Krankenversicherung könnte Milliarden Euro sparen, wenn auch bei Biomedikamenten mehr Nachahmerprodukte eingesetzt würden. Mehr...

Alles läuft auf eine Kostenexplosion hinaus: Bauarbeiter im Cannstatter Tunnel des Bahnprojekts Stuttgart 21.

Immer teurer, immer später: Der unterirdische Bahnhof bringt seine Bauherren mal wieder in die Bredouille. Das Aktionsbündnis gegen das Projekt stellt einen neuen Plan vor, wie die Bauarbeiten gestoppt werden können.  Mehr...

Johanna Wanka (re) hält an ihrem Vorschlag, Arzneimitteltests an Demenzkranken durchzuführen, fest.

Die Forschungsministerin Johanna Wanka hält Arzneistudien für unverzichtbar. Pharmafirmen sehen jedoch keine Notwendigkeit, die Medikamententests zu erweitern. Mehr...

Demenzkranke Menschen dürfen nicht für Versuchszwecke missbraucht werden, sagt Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Die Bundesregierung will Arzneimitteltests an Demenzkranken erlauben. Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt hält das im Interview für eine Verletzung der Menschenwürde.  Mehr...

Die Beiträge der privaten Krankenversicherung steigen teils kräftig - viele alte Menschen können sie nicht mehr aufbringen.

Viele Ältere können sich die Beiträge für ihre private Krankenversicherung nicht mehr leisten. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der FR vorliegt. Mehr...

Mit dem Singen der Nationalhymne begann der Ärztetag.

Gesundheitsminister Gröhe kämpft auf dem Ärztetag in Hamburg für eine Gebührenreform. Dafür übt der sonst eher geräuschlos agierende Minister offene Kritik an der SPD. Mehr...

Genau hinhören: Was bei der Behandlung Pflicht ist, lässt die Ärzteschaft bei ihren Funktionären schleifen.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung arbeitet auf Druck der Politik ihre Altlasten auf. Es geht um Selbstbedienung, Vetternwirtschaft, Eitelkeiten, Maßlosigkeit und mangelnde Führung – um nur einiges zu nennen. Mehr...

VW fürchtet eine gerichtliche Abwrackprämie.

Im VW-Abgasskandal verpflichtet erstmals ein Gericht einen Autohändler dazu, das manipulierte Fahrzeug zurückzunehmen und den Kaufpreis zu erstatten. Mehr...

Halten die Schockfotos tatsächlich vom Rauchen ab?

Zigarettenpackungen müssen nun nach der EU-Tabakrichtlinie mit Schockbildern verziert werden. Was sind die wichtigsten Details neuen Regelung? Mehr...

Häufig einfach unverständlich: Erklärungen des Arztes.

Mehr als die Hälfte der Deutschen hat Schwierigkeiten, die Beipackzettel von Medikamenten oder die Erklärungen seines Arztes zu verstehen. Damit steht Deutschland im Vergleich zu Nachbarländern wie den Niederlanden oder Dänemark nicht gut da. Mehr...

Die Online-Anwendung gleicht persönliche Daten des Krankenversicherten mit den Informationen der Kasse ab. Die Hersteller haben derzeit Probleme, die Sicherheitsanforderungen für die nötige Hardware zu erfüllen.

Die Online-Anwendung der elektronischen Gesundheitskarte wird nicht, wie ursprünglich geplant, in diesem Sommer starten. Ob sie in diesem Jahr überhaupt noch kommt, ist fraglich. Mehr...

Fairer Handel setzt sich bei Bananen, die hier in Panama für den Export verpackt werden, zunehmend durch.

Nach dem Lebensmittelhandel will Fairtrade jetzt die Textilbranche aufmischen. Doch der Einstieg gestaltet sich als sehr zäh. Fairtrade hat dafür Standards entwickelt, die die gesamte Lieferkette umfassen. Mehr...

So viele Pillen: Da kann man auch mal den Überblick verlieren.

Nach 15 Jahren Wartezeit soll ein Medikationsplan kommen, der Anspruch auf eine Liste mit allen verschriebenen Arzneimitteln gewährt und damit vor gefährlichen Wechselwirkungen schützt. In Zeiten umfassender Digitalisierung wird es die Liste zunächst nur auf Papier geben. Mehr...

Anzeige

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.