Aktuell: Griechenland | Ironman Frankfurt | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Florian Leclerc

Redakteur, Stadtredaktion

Florian Leclerc

Florian Leclerc ist Redakteur im Ressort Frankfurt/Rhein-Main der Frankfurter Rundschau.

Kürzel: fle.

Wohnort: Frankfurt a.M.

Am liebsten bin ich: in Frankreich.

Dabei seit: 2010.

Aktuelle Beiträge von Florian Leclerc

Von  |
Fans beim Computerspiel-Turnier im Waldstadion.

Frankfurt ist eine der bedeutendsten Städte Deutschlands wenn es um die Computerspiele-Industrie geht. Viele Vermarkter und Entwicklerstudios sind hier bereits zu finden und die Gamer-Branche in Frankfurt wächst weiter. Mehr...

Mit schlanken Taillen: der Neubau für zwei Ämter.

Das Grünflächenamt und das Straßenbauamt teilen sich das neue Passivhaus in der Adam-Riese-Straße. Es ist eine "Thermoskanne mit Werkstatt". Mehr...

Derzeit noch chaotisch: Busbahnhof in Frankfurt.

Der Spatenstich für einen neuen Fernbusbahnhof südlich des Hauptbahnhofs ist Ende Juli. Auch ein vierstöckiges Parkhaus soll bis Ende des Jahres entstehen.  Mehr...

Den Beginn des barrierefreien Umbaus der U-Bahn-Station Preungesheim begrüßt der zuständige Ortsbeirat 10, kritisiert aber den Wegfall der Parkplätze in der Weinstraße. „Leider wurde der Ortsbeirat nicht umfassend informiert“, sagte Ortsvorsteher Robert Lange (CDU).  Mehr...

Blitzer sollen abschrecken.

Vorsicht Blitzer: Die Stadtpolizei kontrolliert ob nachts in vier ausgewählten Hauptstraßen auch die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit von Tempo 30 eingehalten wird. Mehr...

Monatelang kein Parkplatz mehr: Durch die kleine, enge Weinstraße in Preungesheim sollen künftig Busse fahren.

Der barrierefreie Umbau der U-Bahn-Station Preungesheim beginnt. Die U-Bahn-Linie U5 fährt in den kommenden fünf Monaten verkürzt. Zwischen der Haltestelle Sigmund-Freud-Straße und der Endstation Preungesheim wird ein Ersatzverkehr eingerichtet. Mehr...

Im Europaviertel geht es in die Tiefe.

Rund um den Güterplatz beginnen die Bauarbeiten für die Verlängerung der U-Bahn-Linie U5. Der Bauherr, das Immobilienunternehmen Aurelis Real Estate, verspricht zügiges Bauen. Doch die Anwohner des Europagartens sind skeptisch. Mehr...

Viel gemeinsam gerungen und bewirkt: Gabriele Dehmer und Ulrich Schöttler.

Mit einer großen Feier wurden im Römer die langjährigen Amtsleiter Gabriele Dehmer und Ulrich Schöttler verabschiedet. Dabei wurden noch einmal die zahlreichen Verdienste der beiden gewürdigt. Mehr...

„Berliner Straße oder Mainkai kann man angehen“: Ulrich Schöttler.

Ulrich Schöttler führte das Straßenverkehrsamt. Nun geht er in den Ruhestand und wird von der Stadt mit einem Abschied im Römer geehrt. Seine Erfahrung in der Verwaltung, das Wissen um Personalführung und die Fähigkeit als Manager will Schöttler nicht brachliegen lassen. Mehr...

„Reden, reden, reden“, um Mitarbeiter mitzunehmen: Gabriele Dehmer.

Gabriele Dehmer leitete 23 Jahre lang das Straßenbauamt. Nun geht sie in den Vorruhestand. Die Stadt ehrt sie mit einem Abschied im Römer. Mehr...

Ist Frankfurt die digitale Hauptstadt der Republik? „Nein“, sagte Oliver Heieck von Pricewaterhouse Coopers (PWC). Das Unternehmen hat 25 deutsche Städte auf den Grad ihrer Digitalisierung untersucht. Frankfurt landet im „unteren Mittelfeld“. Köln, Hamburg, München führen die Rangliste an. Mehr...

Nicht immer in Bewegung: Die Rolltreppen – hier die an der Hauptwache – sind oft defekt.

Die Tochter eines Unfallopfers, das auf einer Rolltreppe in der U-Bahn-Station Zoo gestürzt ist, fordert langsamere Fahrten. Doch die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) beruft sich auf eine DIN-Norm. Mehr...

Arbeiter reißen Straßen auf, pflastern andere wieder zu.

Die U-Bahn ins Europaviertel ist das teuerste Nahverkehrsprojekt der nächsten Jahre. Das Bauvorhaben steht am 16. Juli in der Stadtverordnetenversammlung zur Diskussion. Mehr...

Sam Maleki führt das Kopiergeschäft CybeRyder in der Töngesgasse und wohnt mit seiner Familie am Mainkai.

Der Verkehrsversuch läuft seit Montag auf vier Hauptverkehrsstraßen, auch am Mainkai. Doch ist es wirklich leiser geworden? Die FR fragt bei einem Anwohner nach. Mehr...

Bald fahren S-Bahnen bis nach Gateway Gardens.

Hessen will Immobilien-Investoren an den Kosten des Nahverkehrs beteiligen. Die ÖPNV-Abgabe soll Teil der Novelle der Landesbauordnung sein. Die Stadt Frankfurt würde davon erheblich profitieren. Mehr...

Infos am Stand.

Die Gewerkschaft warnt: Der Bund wolle den öffentlichen Nahverkehr ab 2020 nicht mehr finanzieren. In Frankfurt und weiteren Städten sammelt Verdi Unterschriften für die Aktion "Rettet Bus und Bahn". Mehr...

Der Brickegickel gehört auf die Alte Brücke.

Der legendäre „Brickegickel“ wird nach den Sommerferien wieder auf der Alten Brücke aufgestellt. Danach folgt die nachgebildete Statue Karls des Großen. Beide werden in Richtung Altstadt blicken. Mehr...

Das Bürgerticket würde Automaten überflüssig machen.

Verkehrsforscher Heiner Monheim fordert ein solidarisches Bürgerticket für alle. Gütig sollte es nach seiner Ansicht nicht nur in Frankfurt sein, sondern als Landesbürgerticket in ganz Hessen. Mehr...

Auf dem Alleenring nachts langsamer fahren.

Ab Montag müssen Autofahrer in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr auf vier Hauptverkehrsstraßen in Frankfurt langsamer fahren. Damit geht der Verkehrsversuch „Tempo 30 bei Nacht“ in seine entscheidende Phase.  Mehr...

Bald fahren S-Bahnen bis nach Gateway Gardens.

Der Bund wird den Hauptteil der Kosten für die neue Schienenstrecke nach Gateway Gardens und die neue S-Bahn-Station im Flughafenstadtteil tragen. Der neue S-Bahn-Anschluss soll 2019 fertig sein. Mehr...

Sureewan Thon-In plant den Gleisbau bei der VGF. Im Hintergrund ist sie auf dem Plakat „Under Control“ zu sehen (rechts).

Die neue Imagekampagne der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) wirbt im Stile von Kinofilmen. Zu sehen sind Mitarbeiter des Unternehmens an ihren Arbeitsplätzen. Mit der Werbeaktion will die VGF nicht nur für sich werben, sondern auch Mitarbeitern ihre Wertschätzung ausdrücken. Mehr...

Leergeräumt: Rauch in der Station Ostendstraße.

Wegen eines Brandes fahren eine Stunde lang keine Züge durch Frankfurt. Die Fahrgäste sind wegen fehlender Infos verärgert. Mehr...

Radfreundlich - Mörfelden-Walldorf schneidet hessenweit am besten ab.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) kritisiert das Radwege-Programm der Landesregierung als ungenügend. Hessen sei im Bundesvergleich bei den Radwegen an Landesstraßen unter den Schlusslichtern.  Mehr...

"Viel ist für Radfahrer passiert. Hier gab es einen regelrechten Aufschwung."

Stadtplanerin Jutta Deffner spricht im Interview mit der Frankfurter Rundschau über nachhaltige Verkehrspolitik, die lebenswerten Orte in der Stadt und Bürgerbeteiligung. Mehr...

Hacker-Attacken gibt es auch in Frankfurt ständig.

Auch das Computernetz der Stadt Frankfurt ist Hacker-Attacken ausgesetzt. Spamfilter, Firewalls, Virenscanner und weitere die Sicherheit stärkende Software sollen das städtische Computernetz schützen. Das WLAN-Netz im Römer allerdings ist angreifbar. Mehr...

Lust einzuziehen? Der Kulturbunker in Ostend.

Politisch verfolgte Schriftsteller können bald wieder ein Aufenthaltsstipendium in Frankfurt bekommen. Für das Programm „Städte der Zuflucht“ sind bereits Kandidaten im Gespräch. Mehr...

Über Sinn und Unsinn der im Wahlkampf verbreiteten Zahlen zankten die Fraktion im Stadtparlament.

Für hitzige Diskussionen und gegenseitige Vorwürfe sorgt die Rennbahn am Donnerstagabend im Stadtparlament. Laut des Planungsdezernent Olaf Cunitz stellten die Rennbahn-Befürworter „unwahre Behauptungen“ in den Raum und argumentierten in der heißen Phase des Wahlkampfs mit unlauteren Zahlen. Mehr...

Bei der Post stapeln sich die Sendungen.

Der Ausstand zwingt Hessen zum Umdenken: Bad Homburg rät den Bürgern, die Wahlscheine für die Oberbürgermeisterwahl besser persönlich vorbeizubringen. Frankfurt schickt seine Briefwahl-Unterlagen zum Volksentscheid über die Galopprennbahn mit dem Post-Konkurrenten Postcon. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.