Wir über uns

Florian Leclerc

Redakteur, Stadtredaktion

Florian Leclerc

Florian Leclerc ist Redakteur im Ressort Frankfurt/Rhein-Main der Frankfurter Rundschau.

Kürzel: fle.

Wohnort: Frankfurt a.M.

Am liebsten bin ich: in Frankreich.

Dabei seit: 2010.

Aktuelle Beiträge von Florian Leclerc

Die Parksituation ist sowieso schon schwierig - jetzt kommt auch noch Carsharing dazu.

Die Parksituation in Frankfurt ist sowieso schon schwierig - nun kommt auch noch Carsharing hinzu. Doch Studien belegen, dass Carsharing private Fahrzeuge ersetzen kann. Mehr...

In Frankfurt gibt es derzeit 220 Autos von Book'n'Drive.

Ein Auto zu teilen ist günstiger, als eines zu besitzen. Die Zahl der Angebote wächst. Ab März 2015 will die Stadt Frankfurt stationäres und flexibles Auto-Teilen untersuchen. Mehr...

Seit Jahrzehnten beliebt: die Abenteuer der drei Detektive.

Der „Die drei ???“-Autor Christoph Dittert liest aus dem neuesten Fall „Der gefiederte Schrecken“- und verrät, dass der Ort der Handlung - ein ums Aquarium herum gebautes Haus - ein reales Vorbild in Wiesbaden gibt. Mehr...

Eine S-Bahn der Linie 4 steht am Frankfurter Hauptbahnhof.

Politik und Wirtschaft in Hessen machen sich stark für den Bau der Regionaltangente West. Die neue Schienenverbindung soll die Verkehrswege - vor allem den Innenstadttunnel in Frankfurt - entlasten. Mehr...

Präsentiert die Klingen: Cosplayerin Anna-Katharina Peine.

Wer am Samstag über die Buchmesse gelaufen ist, dem begegneten Hunderte von Cosplayern. Bei den meisten Verkleideten handelt es sich um junge Menschen, die viel Mühe in ihre teils aufwändigen Kostüme gesteckt haben. Mehr...

Sie sind die Besten: Alwara Höfels und Matthias Brandt erhalten den Hessischen Filmpreis.

Die Verleihung des Hessischen Film- und Kinopreises lockt viele Stars in die Alte Oper nach Frankfurt.  Mehr...

Jo Lendle, Chef des deutschen Hanser-Verlages, wird nach der Bekanntgabe der Verleihung des Literaturnobelpreises an Patrick Modiano  umlagert.

Am Stand von Carl Hanser, dem deutschen Verlag des Literaturnobelpreisträgers Patrick Modiano, ist nach der Bekanntgabe kaum ein Durchkommen. Bücher des Ausgezeichneten gibt es nicht, aber Verleger Jo Lendle war „fast sicher“, dass ein Schriftsteller aus seinem Verlag den Preis bekomme.  Mehr...

Der Durchbruch im Boden schafft mehr Platz für Läden und verkürzt die Wege.

In der umgestalteten B-Ebene des Hauptbahnhofs sollen viele neue Geschäftsflächen entstehen. Auch ein Durchbruch zur S-Bahn ist geplant. Dass die Deutsche Bahn Geld in die Hand nimmt, um den Hauptbahnhof zu erneuern, freut die Stadtverordneten. Mehr...

Der Frankfurter Hauptbahnhof.

Die schwarz-grüne Koalition im Römer lobt den geplanten Umbau des Hauptbahnhofs, allerdings mit Einschränkungen. An der Münchner Straße müssten künftig eine Treppe und zwei Rolltreppen in die B-Ebene führen.  Mehr...

Bedrohtes Kleinod: Blühende Engelstrompeten an der Fichardstraße Ecke Bornwiesenweg.

Seit dreißig Jahren, lange bevor von „Urban Gardening“ gesprochen wurde, pflegten die Nachbarn im Quartier die Blumen in zwei alten Badewannen. Die grüne Ecke im Nordend soll aufgrund von Beschwerden nun verschwinden. Die Ortsvorsteherin ist entsetzt. Mehr...

Seit dreißig Jahren hegen die Anwohner ihr Kleinod an der Straßenecke Fichardstraße und Bornwiesenweg. Der Eindruck entsteht, dass das Straßenbauamt die Verdrängung der Blumenpracht losgelöst vom politischen Willen, das Begrünen öffentlicher Flächen zu fördern, getroffen hat. Mehr...

Drohnen könnten künftig lebensrettende Blutkonserven liefern. Es wären die ersten Distanzflüge der Geräte im Stadtgebiet.

Künftig könnten Drohnen Blutkonserven liefern: Die Agaplesion-Diakonie-Kliniken, die in Frankfurt das Markus-, Bethanien- und Diakonissen-Krankenhaus betreiben, planen den Einsatz der unbemannten Fluggeräte. Die Drohnen kämen schneller durch die Stadt als Rettungsfahrzeuge. Doch das Regierungspräsidium muss jeden einzelnen Einsatz genehmigen. Mehr...

Blick auf die Flößerbrücke mit der Skyline im Nebel.

Die Neuordnung des Straßenraums am Deutschherrnufer und am Frankensteiner Platz beginnt. Bis Ende nächsten Jahres wird es dort zu Behinderungen kommen. Insgesamt fallen vier Fahrspuren weg. Dafür entsteht ein Zweirichtungsradweg. Mehr...

"Es gibt gewisse Regeln", sagt Jens Pfeffer.

Ob Falschparker ein Knöllchen erhalten, fürs Abschleppen zahlen müssen oder mit einer mündlichen Verwarnung davonkommen, bestimmen Stadtpolizisten wie Jens Pfeffer. Die Entscheidung hänge von der jeweiligen Situation ab, sagt er. Mehr...

Die Partei von Bernd Lucke will auch in den Kommunen punkten

In Frankfurt wirbt die Alternative für Deutschland (AfD) um frustrierte Wähler von CDU und FDP. Gegen rechts will sie sich abgrenzen. Von konkreten Plänen in der Kommunalpolitik ist noch nichts zu hören.  Mehr...

Auch in Wilhelmsbad sollen künftig mehr Züge halten

Seit 30 Jahren wird über den Ausbau der Bahnstrecke Frankfurt-Maintal-Hanau diskutiert. Nun kommt das Planfeststellungsverfahren zögernd in Gang - mit einer Finanzspritze des Landes. Mehr...

Auch auf der Buslinie 30 kommt es zu Fahrtausfällen. (Archivbild)

Fahrgäste in Frankfurt müssen länger auf ihren Bus warten. Weil sich viele Busfahrer krank gemeldet haben, fallen Fahrten aus. Betroffen sind vor allem die Linien 30, 31, 36, 38 und 41 bis 44. Mehr...

Gegen die Tram prallte ein Rettungswagen.

Bei drei Unfällen mit Straßenbahnen gab es in den letzten zwei Tagen acht Verletzte. Unter anderem ist ein dreijähriger Junge von einer Tram erfasst worden. Trotzdem soll es keine Ausfälle auf den Straßenbahnlinien geben. Mehr...

Viele Vorschläge beschäftigen sich mit Radfahren. Beispielsweise soll die Stadtpolizei zugeparkte Radwege besser kontrollieren.

Der Bürgerhaushalt wurde gegen die Ideenplattform „Frankfurt fragt mich“ getauscht, doch auch sie wird nur von wenigen genutzt. Mehr...

Radfahrer kommen nur mühsam über die Brücke.

Die Main-Neckar-Brücke wird auf Jahre hinaus nicht barrierefrei. So sieht es das grüne Verkehrsdezernat vor. Für die Radfahrer heißt das Schleppen. Mehr...

Für Fußgänger müsste es mehr geschützte Bereiche geben.

Parkende Autos, Radler auf dem Gehweg: Fußgänger fühlen sich immer mehr von Auto- und Radfahrern bedrängt. Verbände fordern deshalb mehr Raum für Passanten. Mehr...

Nicht immer ein friedliches Miteinander: Radfahrer und Fußgänger auf der Zeil.

Statt sich gegenseitig zu beschimpfen, sollten die Verkehrsteilnehmer lieber eine goldene Regel beherzigen: die gegenseitige Rücksichtnahme.  Mehr...

Geflohen vor der Gewalt: eine Frau mit ihrem Baby.

Im Haus von „Frauen helfen Frauen“ entkommen Frauen mit ihren Kindern der Gewalt ihrer Männer. Der Standort ist geheim, damit die prügelnden Männer nicht vor dem Haus auf sie lauern.  Mehr...

Fraport-Chef Stefan Schulte ist für gesetzlichen Mindestlohn und die Aufnahme von mehr Flüchtlingen.

Konflikte zwischen öffentlichem Nutzen und persönlicher Betroffenheit sieht Fraport-Chef Schulte bei jedem Bauvorhaben – Flughafen, Straßen, Bahntrassen. Die müsse eine Gesellschaft aushalten. Aber es seien dafür auch Regeln nötig. Mehr...

„Die Straßen gehören uns“, ist das Motto der Mobilitätswoche.

Die europäische Woche der Mobilität hat am Montag in Frankfurt begonnen. Sie steht ganz unter dem Motto: „Wir haben die Wahl, die Straßen gehören uns.“ Mehr...

Leben in der Großstadt: Tiere im Taubenhaus am Westbahnhof.

Die Deutsche Bahn spannt am Westbahnhof Netze gegen Tauben. Das Stadttaubenprojekt will rechtzeitig Bescheid wissen - um brütende Tiere vor dem Einschluss zu retten. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.