Aktuell: Flüchtlinge | Zuwanderung Rhein-Main | Museumsuferfest | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Daniel Kortschak

Redakteur, Digitale Redaktion

Daniel Kortschak

Daniel Kortschak, geboren 1979 in Graz, arbeitet in der Digital-Redaktion der Frankfurter Rundschau. Er entscheidet, welche Themen wir auf der Webseite groß herausbringen und gehört zu jenem Team, das unsere Tablet-Ausgabe plant und herstellt.

Bleibt neben diesen Aufgaben noch Zeit, schreibt er Texte für verschiedene Ressorts. Sein besonderes Interesse gilt dabei der Europa- und Außenpolitik, zeitgenössischer Kunst, Umwelt- und Verbraucherthemen und spannenden Geschichten aus dem Bereich Vermischtes/Panorama.

Sein journalistisches Handwerk lernte er in einer Hörfunkredaktion beim Österreichischen Rundfunk (ORF) in Wien. Neben seiner Arbeit als Redaktionsassistent und Redakteur studierte er Romanistik, Slawistik und Politikwissenschaft in Wien, Paris, Brünn und Prag.

Nach dem Abschluss als Mag. phil. an der Universität Wien folgten ab 2008 Stationen bei der Prager Zeitung und dem Tschechischen Rundfunk in Prag sowie beim Online-Portal oe24.at in Wien.

Anfang 2012 stieß Daniel Kortschak zum gemeinsamen Online-Team von Frankfurter Rundschau und Berliner Zeitung mit Sitz in Frankfurt. 2013 schnupperte er für einige Wochen in der Berliner Redaktion Hauptstadtluft.

Nach der Übernahme der FR durch die F.A.Z./FAZIT-Gruppe wechselte er Mitte 2013 zur Pressedienst Frankfurt GmbH und arbeitet seither ausschließlich im Auftrag der Frankfurter Rundschau.

Kürzel: dak

Aktuelle Beiträge von Daniel Kortschak

Von  |
Ein futuristischer Anblick: Die Paketrutschen im ehemaligen Postverteilerzentrum in Linz. Hier hat die Ars Electronica 2015 ihr Hauptquartier. Der passende und gewollt zweideutige Titel der Veranstaltung: "Post City"

Die digitale Stadt ist Schnee von gestern, die Zukunft gehört der Smart City. Doch was macht der immer schneller voranschreitende Wandel der sozialen und ökonomischen Strukturen eigentlich mit unseren Städten? Darüber wird vom 3. bis 7. September in Linz diskutiert. Mehr...

Mit Bussen bringt die tschechische Polizei aufgegriffene Flüchtlinge in die Aufnahmezentren. Bei Verdacht auf illegale Einreise und Fluchtgefahr kommen die Menschen in geschlossene Einrichtungen.

Die tschechische Regierung wehrt sich gegen den Vorwurf, Flüchtlinge unrechtmäßig in Haft zu nehmen. Auch aus Österreich kommt indes deutliche Kritik an der tschechischen Asylpolitik. Mehr...

Das HR-Sinfonieorchester bei seinem ersten Freiluftkonzert im Frankfurter Metzlerpark im Jahr 2014.

Sinfonieorchester und Bigband des Hessischen Rundfunks laden am Mittwoch zu einem Freiluftkonzert ans Mainufer im Frankfurter Ostend. Der Eintritt ist frei. Das Konzert gibt es auch als Livestream auf fr-online.de zu sehen. Mehr...

Auf dem Areal der Flüchtlingsunterkunft in den Wäldern außerhalb von Bělá pod Bezdězem (Weißwasser) waren früher Truppen der Sowjetarmee stationiert.

Nur ganz wenige Flüchtlinge beantragen in Tschechien Asyl. Dennoch schlägt den Asylbewerbern im Land ein harter Wind ins Gesicht: Die Regierung verstärkt die Polizeikontrollen, Flüchtlinge, die eigentlich nur durchreisen wollen, werden in Lagern festgehalten. Mehr...

Überflutete Flüchtlingsunterkunft in Groß Schneen im Landkreis Göttingen. Rund 200 Flüchtlinge aus dem Erstaufnahmelager Friedland sind in der Nacht zu Montag aus der Sporthalle in Groß Schneen evakuiert worden. Nach anhaltenden Regenfällen war Wasser in die Halle eingedrungen.

Der Berliner evangelische Bischof Markus Dröge übt heftige Kritik am Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland. UN-Flüchtlingskommissar Guterres plädiert indes für eine gerechtere Verteilung der Flüchtlinge auf die einzelnen Länder. Mehr...

Die Smartphone-App "Bike Citizens" weist Radfahrern den Weg durch die Großstadt.

Was inzwischen in fast jedem Auto zum Standard gehört, erobert jetzt auch den Fahrradlenker: Navis weisen den Weg durch die Stadt. Die App Bike Citizens will darüber hinaus Menschen fürs Radfahren begeistern und zu besseren Fahrradwegen beitragen. Mehr...

Bei einem Unglück in der Kohlemine Darkov im Nordosten der Tschechischen Republik sterben drei Bergleute, zwei weitere werden schwer verletzt.

In einem Steinkohlebergwerk im Osten Tschechiens bricht ein Stollen ein. Grubengas wird freigesetzt und entzündet sich. Drei Bergleute sterben, zwei Minenarbeiter werden schwer verletzt. Mehr...

Eine Straßenbahn vom Typ Tatra T3 in der Prager Altstadt.

In Prag haben die klassischen Straßenbahnen vom Typ Tatra T3 längst Kultstatus. Ein ganz spezieller Vertreter dieses Modells begeistert jetzt Besucher und Einwohner von Prag: Selfies mit der "Cabrio-Straßenbahn" sind der Renner in den sozialen Netzwerken. Dabei ist das Mitfahren streng verboten. Mehr...

Beim Zusammenstoß von zwei Schnellzügen im Westen der Tschechischen Republik werden Dutzende Menschen verletzt, sieben davon schwer.

In einem Bahnhof im Westen der Tschechischen Republik kollidiert ein Schnellzug mit den entgleisten Waggons des Gegenzuges. Sieben Menschen werden schwerer, mehr als 40 leicht verletzt. Es ist das zweite schwere Zugunglück in Tschechien binnen weniger Tage. Mehr...

Die frühere Zentrale der Hypo-Alpe-Adria-Bank in Klagenfurt.

Der österreichische Verfassungsgerichtshof hebt das umstrittene Sanierungsgesetz zur Skandalbank Hypo Alpe Adria auf. Die Gläubiger hoffen auf mehr Geld und wollen jetzt auch noch das von Österreich verfügte Schuldenmoratorium zu Fall bringen. Mehr...

Die Milliardenhaftungen für die frühere Landesbank Hypo Alpe Adria und ihre Abbaugesellschaft Heta schweben weiter wie ein Damoklesschwert über dem österreichischen Bundesland Kärnten.

Mit einem umstrittenen Sondergesetz will Österreichs Regierung einen Schuldenschnitt für die Gläubiger der Skandalbank Hypo Alpe Adria erzwingen. Nun erklärt ein Wiener Höchstgericht das Vorhaben für verfassungswidrig. Die Regierung gibt sich dennoch gelassen. Mehr...

Ein Feuerwehreinsatz an der Lokomotive eines Intercity-Zuges legt den Münchner Hauptbahnhof lahm.

Eine Lokomotive eines Intercity-Zuges gerät nach der Ausfahrt aus dem Münchner Hauptbahnhof in Brand. Der Bahnhof muss daraufhin komplett gesperrt werden, der Bahnverkehr rund um die bayerische Landeshauptstadt bricht zusammen. Mehr...

In Tschechien prallt ein Expresszug mit einem Lkw zusammen, der auf einem Bahnübergang stecken geblieben ist. Das Unglück fordert mehrere Tote und zahlreiche Verletzte.

Ein Schnellzug prallt im Osten der Tschechischen Republik gegen einen Lkw, der auf einem Bahnübergang hängen geblieben ist. Drei Menschen sind tot, mehr als ein Dutzend schwer verletzt. Mehr...

Bundeskanzler Werner Faymann (r.) mit Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (l.) nach dem Ministerrat am 14. Juli 2015 im Wiener Kanzleramt.

Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ), ist zufrieden mit der Einigung auf ein neues Hilfspaket für Griechenland. Gleichzeitig warnt er vor einem Scheitern der von Athen verlangten Reformbemühungen. Das könnte den Austritt Griechenlands aus der Eurozone bedeuten. Mehr...

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, EU-Ratspräsident Donald Tusk und der Chef der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem (v.l.n.r.) verkünden nach 17-stündigen Verhandlungen das Ergebnis des Griechenland-Sondergipfels.

Nach 17 Stunden zäher Verhandlungen beschließen die EU-Staats- und Regierungschefs ein neues Rettungspaket für Griechenland. Die Entscheidung fällt einstimmig und beinhaltet umfassende Finanzhilfen gegen weitreichende Reformversprechen aus Athen. Mehr...

Hunderte Flüchtlinge kommen jeden Tag mit schrottreifen Booten an den Küsten Italiens an. Über ihre Betreuung und Unterbringung sind sich die EU-Mitgliedsstaaten nicht einig.

In Österreich herrschen in einigen Flüchtlingslagern menschenunwürdige Zustände, 500 Asylbewerber sollen nun in die Slowakei gebracht werden. Auch Tschechien will jetzt doch einige Flüchtlinge aufnehmen. Mehr...

Der Belfried, Wahrzeichen von Mons und Teil des Unesco-Weltkulturerbes, ist seit Juli wieder für Besucher zugänglich.

Mons im belgischen Hennegau ist eine der beiden Kulturhauptstädte 2015. Zur Halbzeit des Kulturhauptstadt-Jahres läuft das ambitionierte Programm auf vollen Touren. Über die Probleme, mit denen die Region zu kämpfen hat, kann die Euphorie aber nicht hinwegtäuschen. Ein Lokalaugenschein. Mehr...

Polizisten führen auf dem Prager Hauptbahnhof einen Flüchtling ab, den sie in einem aus Ungarn kommenden Eurocity-Zug aufgegriffen haben.

Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Europa. Nur ganz wenige von ihnen beantragen in Tschechien Asyl. Dennoch tobt im Land gerade eine hitzige Debatte über die Migranten. Politiker und Bürgerinitiativen wenden sich vehement gegen die von der EU geplanten Asylquoten. Mehr...

Graz trauert um die Opfer der Amokfahrt.

Ein offenbar psychisch Kranker läuft Amok und rast in Graz auf Fußgänger und Radfahrer zu. Drei Menschen sind tot, 34 verletzt. Die zweitgrößte Stadt Österreichs trauert, viele Menschen sind zutiefst geschockt von der Tat. Die FPÖ nutzt die Tat für rassistische Spekulationen im Netz. Mehr...

Werner Faymann (l.) und Alexis Tsipras sprechen sich gegen neue Rentenkürzungen und Steuererhöhungen für die griechische Bevölkerung aus.

Wenige Tage vor Ablauf des aktuellen Hilfsprogrammes ist zwischen Athen und den Geldgebern weiter keine Einigung in Sicht. Bei seinem Besuch in Athen mahnt Österreichs Kanzler Faymann (SPÖ) zu mehr Solidarität mit der griechischen Bevölkerung. Mehr...

Der tschechische Milliardär, Finanzminister und stellvertretende Regierungschef Andrej Babiš.

Darf man sich als stellvertretender Regierungschef und Finanzminister beim Pinkeln an einem Mobil-Pissoir fotografieren lassen und das Foto dann über Twitter verbreiten? Diese Frage wird in Tschechien gerade heftig diskutiert, seit Andrej Babiš sein Pinkelfoto veröffentlicht hat. Mehr...

Zelte zur Unterbringung von Flüchtlingen auf dem Gelände der Polizeidirektion Salzburg.

Mehrere Tausend Menschen beantragen jeden Monat in Österreich Asyl. Weil Länder und Gemeinden zu wenig Quartiere bereitstellen, muss das Innenministerium Zelte aufstellen. Die Ministerin stoppt nun die Bearbeitung neuer Asylanträge - und handelt sich damit massive Kritik ein. Mehr...

Die Größe des Handgepäcks in Flugzeugen soll schrumpfen. Dieser Plan des Weltluftfahrtverbandes IATA lässt die Wogen hochgehen.

Das Vorhaben sorgt für Aufregung: Passagiere sollen in Zukunft weniger Handgepäck ins Flugzeug mitnehmen dürfen. Bedeutet das einen Gewinn für die Sicherheit an Bord oder ist es bloß eine neue Methode zur Abzocke der Fluggäste? Ein Pro und Contra. Mehr...

Der Strom aus deutschen Windkraftwerken belastet das Höchstspannungsnetz in Tschechien. (Symbolbild)

Tschechien klagt bereits seit Jahren darüber, dass der im Norden Deutschlands produzierte Ökostrom das eigene Stromnetz immer wieder überlastet. Nun ergreift Tschechien Gegenmaßnahmen und errichtet an der Grenze einen riesigen Schutztransformator. Mehr...

Das AKW Dukovany: Tschechien will die Kernkraft stark ausbauen.

Zunächst stoppt Tschechien den lange geplanten Ausbau der Kernenergie wegen der hohen Kosten. Nun vollzieht das Land eine Wende in der Energiepolitik und will bis zu vier neue Reaktoren errichten. Das Nachbarland Österreich reagiert empört und droht mit Klage. Mehr...

Die Milliardenhaftungen für die frühere Landesbank Hypo Alpe Adria und ihre Abbaugesellschaft Heta schweben weiter wie ein Damoklesschwert über dem österreichischen Bundesland Kärnten.

Die Skandal-Bank Hypo Alpe Adria lastet schwer auf den Finanzen des österreichischen Bundeslandes Kärnten. Ohne Hilfe durch den Bund drohte dem Land Anfang Juni die Pleite. Nun gibt es eine Einigung. Das Problem der offenen Milliardenhaftungen für die Bank bleibt aber ungelöst. Mehr...

Die lesbischen, schwulen und heterosexuellen Ampelpärchen in Wien haben inzwischen Zehntausende Fans im Netz.

Wien hat seit einigen Tagen homo- und heterosexuelle Ampel-Pärchen. Die Figuren haben inzwischen Zehntausende Fans im Netz und die Stadt beschließt, die Figuren dauerhaft zum Teil des Stadtbildes zu machen. Nun folgt München dem Beispiel Wiens. Mehr...

Der neuseeländische Künstler Simon Denny zeigt in der Markusbibliothek in Venedig Dokumente, Grafiken und Objekte rund um die Überwachungstätigkeit der NSA und ihrer Partner-Geheimdienste in befreundeten Ländern.

Der diesjährige Beitrag Neuseelands auf der Kunstbiennale in Venedig thematisiert die Kraft der Bilder im Kontext von staatlichen Machtansprüchen. Dabei spannt der Künstler Simon Denny einen weiten Bogen von der Macht Venedigs in der Renaissance bis zu den Geheimdienstaffären der Gegenwart. Mehr...

Das Image der Deutschen Post ist bereits seit einiger Zeit angekratzt. Das Vertrauen der Öffentlichkeit zurückzugewinnen wird schwierig.

Die Mitarbeiter der Deutschen Post sind bundesweit im Streik. Die Gewerkschaft richtet schwere Vorwürfe gegen die Post - Mitarbeitern soll gedroht worden sein. Die Bundesregierung ist nun dringend gefordert, für geordnete Verhältnisse zu sorgen. Ein Kommentar. Mehr...

Anzeige

Video

Wie wir arbeiten: Georg Leppert - Der Römer von innen

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.