Aktuell: US-Wahl | Türkei | Brexit | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Claus-Jürgen Göpfert

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

Claus-Jürgen Göpfert

Claus-Jürgen Göpfert, geboren in Wiesbaden, ist Fachmann für Frankfurter Kommunalpolitik und Stadtentwicklung in unserer Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Seine liebste Stilform ist das Porträt.

Kürzel: jg

Wohnt: seit 1974 mit kurzen Pausen in Frankfurt

Am liebsten bin ich: zu Fuß unterwegs, in Städten und einsamen Landstrichen, gerne auch mit Hut

Dabei seit: 1985

Aktuelle Beiträge von Claus-Jürgen Göpfert

Von  |
Edita Koch, Verlegerin der Zeitschrift „Exil“, im Garten des „Laumer“.

Heimat, was ist das? Edita Koch lebt in Frankfurt, hat aber bis heute kein Heimatgefühl entwickelt. Seit 35 Jahren hält die Germanistin die Erinnerung an Emigration und Flucht wach. Mehr...

Die Sanierung der Kleinmarkthalle wird teurer als geplant.

Kosten von acht Millionen Euro waren geplant, um die Kleinmarkthalle in Frankfurt zu sanieren. Jetzt ist von sechzehn Millionen Euro die Rede. Mehr...

Bauarbeiter. (Symbolbild)

Frankfurts neuer Planungsdezernent Mike Josef (SPD) will Genossenschaften in den nächsten Jahren verstärkt bei den geplanten Neubaugebieten berücksichtigt wissen. Mehr...

Die Computersimulation zeigt die künftige Altstadt bei Nacht vom Dom aus gesehen.

Das Frankfurter Altstadtforum fordert den Abriss der Theater-Doppelanlage am Willy-Brandt-Platz und den Wiederaufbau des historischen Schauspielhauses. Mehr...

Baustelle in Frankfurt: Manche Investoren verzögern bewusst dringend benötigte Wohnungen, klagt die Gewerkschaft.

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt kritisiert, dass Bauherren in Frankfurt oft Genehmigungen nicht umsetzen. Statt sofort zu bauen, warten sie auf höhere Preise. Mehr...

Restauratorin Stephanie Wagner vor dem Gemälde von Moritz Daniel Oppenheim.

Das Jüdische Museum in Frankfurt bekommt ein wertvolles Gemälde von Moritz Daniel Oppenheim als Dauerleihgabe. Mehr...

Der Grundstein für den Anbau ist gelegt.

Das Konzept des erweiterten und sanierten Jüdischen Museums in Frankfurt ab 2018 steht fest. Es gibt drei Schwerpunkte auf drei Etagen. Mehr...

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig.

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig spricht sich gegen einen Umzug von Oper und Schauspiel auf das Areal des alten Polizeipräsidiums aus. Das Grundstück der Städtischen Bühnen ist eine geschützte Grünfläche und Teil der Wallanlagen, so Heilig.  Mehr...

Architekt Ernst-Ulrich Scheffler.

Der Architekt Ernst Ulrich Scheffler glaubt, der Politik in Frankfurt hat es an Mut gefehlt und sieht in der neuen Frankfurter Altstadt eine Geschichtsfälschung.  Mehr...

Blick auf die Baustelle: Die Häuser der Altstadt gehen ihrer Vollendung entgegen.

Die Fachleute planen die festliche Eröffnung der Frankfurter Altstadt im Herbst 2018. Schon ein Jahr zuvor sollen die Bauzäune fallen.  Mehr...

Blick auf das ehemalige Polizeipräsidium in der Friedrich-Ebert-Anlage.

14 Jahre liegt das Gelände des alten Polizeipräsidiums Frankfurt nahe der Messe schon brach. Nun kommt die Stadt dem Land entgegen - auch, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Mehr...

Planungsdezernent Mike Josef, SPD.

Die Frankfurter Standort-Initiative Neues Niederrad, in der sich zahlreiche Unternehmen zusammengeschlossen haben, wirft Stadt Verzögerung bei der Entwicklung des Stadtteils und dem Wohnungsbau vor.  Mehr...

Berühmt für ihr sanftmütiges Wesen: Ursula Busch.

Die neue SPD-Fraktionschefin im Frankfurter Römer, Ursula Busch, spricht im Interview über Bürgerinitiativen, Schulchaos und Luxus-Wohnen. Mehr...

Züleyha Feldmann ist gerade erst geboren – aber die Zeitung ihres Vertrauens weiß schon einiges über ihre nächsten 50 Jahre. Mehr...

Blick auf die Frankfurter Skyline: Es wäre ein Trauerspiel, wenn die Städtischen Bühnen ihren Standort aufgeben müssten, um Platz für weitere Bürohochhäuser zu schaffen.

Den Willy-Brandt-Platz als Standort der Bühnen aufzugeben, damit dort noch zwei Bürohochhäuser gebaut werden können: Diese Idee ist hoffentlich nicht einmal in der Banken-Stadt Frankfurt durchsetzbar. Der Kommentar. Mehr...

Blick auf das marode Schauspiel Frankfurt am Willy-Brandt-Platz.

Quer durch die Parteien wächst der Widerspruch gegen einen dauerhaften Umzug der Städtischen Bühnen Frankfurt. Nur OB Feldmann will Verlagerung auf das Gelände des alten Polizeipräsidiums prüfen. Mehr...

Bernd Loebe ist seit dem Jahr 2004 Intendant der Oper Frankfurt.

Der Opern-Intendant Bernd Loebe warnt eindringlich vor übereilten Aktivitäten. Den Theater-Standort am Willy-Brandt-Platz in Frankfurt aufzugeben, sei höchst gefährlich. Mehr...

Blick auf das Schauspiel Frankfurt.

Über die Zukunft des maroden Gebäudekomplexes am Willy-Brandt-Platz muss bald entschieden werden. Der Traditionsstandort steht zur Disposition. Die Stadt prüft den Neubau der Bühnen an anderer Stelle. Mehr...

Uwe Becker, Bürgermeister und Kämmerer Frankfurts.

Der gerade gewählte Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker spricht im Interview mit der FR über sein Verhältnis zu OB Peter Feldmann und seine eigenen Ambitionen. Mehr...

Das Schauspiel Frankfurt am Willy Brandt-Platz.

Der wahre Zustand der 1963 eröffneten Theater-Doppelanlage in Frankfurt wurde von den Kommunalpolitikern über Jahre verdrängt. Jetzt müssen sie handeln. Ein Kommentar. Mehr...

Die fetten Jahre für die Stadt Frankfurt und Kämmerer Uwe Becker scheinen vorbei.

Noch haben die neuen Dezernenten ihre Wunschlisten nicht beim Stadtkämmerer Uwe Becker vorgelegt. Doch dieser rechnet schon mit Defiziten im Haushalt bis 2019. Mehr...

In Bezug auf Schauspiel und Oper am Willy-Brandt-Platz prüft die Stadt "alle Alternativen".

Schauspiel und Oper am Willy-Brandt-Platz sind marode. Die Stadt Frankfurt untersucht daher die Option, die Gebäude abzureißen und neu aufzubauen. OB Peter Feldmann und Bürgermeister Uwe Becker befürworten dies.  Mehr...

Die Oper Frankfurt kann ihren festen Zuschauerstamm halten.

Die Oper Frankfurt bleibt auf Erfolgskurs: Die Zahl der Besucher geht wegen weniger Aufführungen leicht zurück, doch die Platzauslastung steigt, ebenso die Einnahmen. Mehr...

Der Graf (links) freut sich über seine Wahl.

Der neue Stadtrat Carl-Philip zu Solms-Wildenfels glaubt an die Wende bei der Galopprennbahn. Seinen Platz im Frankfurter Magistrat hat er der Kooperation der AfD mit den Bürgern für Frankfurt (BFF) zu verdanken. Mehr...

Zum ersten Mal in seinem neuen Büro: Planungsdezernent Mike Josef.

Der neue Planungsdezernent Mike Josef (SPD) wird neues Bauland ausweisen müssen. Im FR-Interview spricht er über das umstrittene Innovationsquartier, den Pfingstberg und die Stadt für alle. Mehr...

Bei ihrer ersten Pressekonferenz: Ina Hartwig im martialischen Rittersaal des Deutschordenshauses.

Die neue Frankfurter Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) stellt Schwerpunkte ihrer künftigen Arbeit vor. Einer ist es, kulturelle „Brücken“ zu Jugendlichen und Flüchtlingen zu bauen. Mehr...

Stadtkämmerer Uwe Becker soll künftig als Bürgermeister OB Feldmann unterstützen.

CDU, SPD und Grüne im Römer wählen vier Dezernenten, den Bürgermeister und betonen ihre Übereinstimmungen. Mehr...

Anzeige

Ausbildung

Praktikum bei der FR

Lernen Sie den Arbeitsalltag einer Redaktion kennen und erproben Sie sich und Ihr journalistisches Talent bei der Mitarbeit.  Mehr...

Ausbildung

Volontariat bei der FR

Der Hauptweg in den Journalismus führt weiterhin über das Redaktionsvolontariat. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Bewerbung wissen müssen. Mehr...

Video

Wie wir arbeiten: Stephan Hebel - Der Leitartikler

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.