Wir über uns

Claus-Jürgen Göpfert

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

Claus-Jürgen Göpfert

Claus-Jürgen Göpfert, geboren in Wiesbaden, ist Fachmann für Frankfurter Kommunalpolitik und Stadtentwicklung in unserer Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Seine liebste Stilform ist das Porträt.

Kürzel: jg

Wohnt: seit 1974 mit kurzen Pausen in Frankfurt

Am liebsten bin ich: zu Fuß unterwegs, in Städten und einsamen Landstrichen, gerne auch mit Hut

Dabei seit: 1985

Aktuelle Beiträge von Claus-Jürgen Göpfert

Dranbleiben am Zügel – Pferdefreunde haben Ausdauer.

Der neue Vorstand des Frankfurter Renn-Klubs will sich für eine Koexistenz von Deutschem Fußball-Bund und Turf auf der traditionsreichen Galopprennbahn in Niederrad einsetzen. Mehr...

Das Quartier liegt zehn Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt.

Das Quartier im ehemaligen Güterhafen wächst immer noch. Architekt Stefan Forster zeigt bei einer Führung sein preisgekröntes Gebäude: Das neue Zentrum der Evangelischen Hoffnungsgemeinde mit begrüntem Innenhof und "klassischem Dorfplatz" bekommt einen Architekturpreis.  Mehr...

Wirft schon mal seinen Hut in den Ring: Uwe Becker (CDU) will Oberbürgermeister von Frankfurt werden.

Frankfurts Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU) hat frühzeitig seine Kandidatur für die Wahl des Oberbürgermeisters im Jahr 2018 angekündigt. Im FR-Interview spricht über die Gründe für sein Vorpreschen. Mehr...

Ordnungsdezernentin Annette Rinn (FDP) schmiert Brote für Hausbesetzer und Klaus Oesterling (SPD) senkt die Gewerbesteuer. Mehr...

Die  Psychoanalytikerin Marianne Leuzinger-Bohleber beim Spaziergang an der Christuskirche.

In Frankfurt, der Banken- und Dienstleistungsgroßstadt, ist die Beschleunigung des Lebens besonders zu spüren, sagt Marianne Leuzinger-Bohleber. Zugleich ist die Stadt der Ort, an dem viele Opfer von Krieg und Terror stranden. Die Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts setzt sich für Traumatisierte und Flüchtlinge ein.  Mehr...

Die SPD kann bei der Kommunalwahl stärkste Partei werden, glaubt die stellvertretende Vorsitzende, Sylvia Kunze.

SPD-Vorstand Sylvia Kunze über das Parteihaus, das dem Wohnungsbau weichen soll, den Kulturcampus Bockenheim und das ehrgeizige Ziel der Frankfurter SPD, bei der Kommunalwahl stärkste Kraft im Römer zu werden.  Mehr...

Blick vom Balkon des Amtszimmers des Oberbürgermeisters auf die Braubachstraße mit der Kämmerei rechts auf dem Paulsplatz.

So fern und doch so nah: Die Parteien denken schon jetzt an die Kommunal- und OB-Wahlen. Die Kommunalwahl ist im März 2016, die OB-Wahl im Frühjahr 2018.  Mehr...

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann will gegen den Mietspiegel vorgehen.

Linke und SPD kritisieren den neuen Mietspiegel, wegen dem die Nettokaltmieten in Frankfurt um 11,3 Prozent steigen. Die SPD-Landtagsfraktion sieht den Streit um den neuen Mietspiegel als Beleg für die Notwendigkeit einer Mietpreisbremse.  Mehr...

Die Lage auf dem Wohnungsmarkt in Frankfurt ist schwierig.

Die Mieten in der Stadt steigen mit hoher Dynamik: 11,3 Prozent innerhalb von vier Jahren und mehr als sieben Prozent in nur zwei Jahren. Die Kräfte, die gegen die kapitalistische Dynamik auf dem Wohnungsmarkt wirken sollen, bleiben schwach. Der FR-Kommentar. Mehr...

Das leere Philosophicum in der Gräfstraße.

Was mit dem Herzstück des Kulturcampus wird, der so sehnlich erhofften neuen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, ist völlig ungewiss. Eines steht aber fest: Die Kommunalpolitiker haben den Menschen von Anfang an nicht die volle Wahrheit über den Kulturcampus gesagt.  Mehr...

SPD-Zentrale in der Fischerfeldstraße.

Bürgermeister Olaf Cunitz (Grüne) präsentiert Ideen des Innenstadtkonzeptes. Das SPD-Parteihaus soll neuen Wohnmöglichkeiten weichen.  Mehr...

Das leere Philosophicum in der Gräfstraße.

Die städtische ABG Holding arbeitet mit Hochdruck daran, das denkmalgeschützte Philosophicum, Gräfstraße 74-76, an einen privaten Immobilien-Investor zu verkaufen.  Mehr...

Umstrittener Platz für neue Wohnungen.

Die Bürger im Frankfurter Norden hören die Botschaft aus dem Planungsdezernat am fernen Börneplatz – allein, sie bleiben „sehr skeptisch“. Die Bürgerinitiative hat jedoch ein Gesprächsangebot von Cunitz über das geplantes Wohngebiet angenommen. Mehr...

Soll nach dem Willen der Saalbau Ersatz für das Bürgerhaus am Kurfürstenplatz werden: das alte Studierendenhaus.

Bockenheimer Initiativen kritisieren Cunitz’ Aussagen zum Kulturcampus. Aus dem Studierendenhaus aber dürfe kein Veranstaltungsraum der städtischen Saalbau werden. Mehr...

Anti-israelische Parolen bei einer Demonstration am 26. Juli in Frankfurt.

Der Judenhass steckt in wachsenden Teilen der Zivilgesellschaft, sagt der Moderator und Publizist Michel Friedman. Ein Gespräch über Antisemitismus in Deutschland, Kritik an Israel und den Rat, den er seinen Kindern gibt. Mehr...

Solidaritätsdemo für Israel und Frieden im Gaza.

Nach dem antisemitischem Angriff auf eine Jüdin will die Stadt in der kommenden Woche ein „sichtbares Zeichen“ setzen. Der Angriff auf die Frau hat in der Frankfurter Öffentlichkeit ein breites und durchweg bestürztes Echo hervorgerufen.  Mehr...

Die vom Abriss bedrohte Villa in der Klaus-Grothe-Straße 11.

Baupläne für die Bebauung eines Grundstücks im Dichterviertel sorgen für Aufregung. Fachleute sprechen von einem „Aufwertungsdruck“ im Quartier.  Mehr...

Brunhilde Fahr, gelernte Bankkauffrau, ist Sprecherin der Mieterinitiative Nassauische Heimstätte.

Menschen mit normalen Einkommen können sich eine Wohnung in Frankfurt nicht mehr leisten. Das sagt Brunhilde Fahr, Sprecherin des Mietervereins Nassauische Heimstätte. Sie lehnt die umstrittenen Lagezuschläge ab und warnt vor einer weiteren Verdrängung von Mietern.  Mehr...

Die Vielfalt ist in Gefahr: Auch die Koblenzer Straße im Gallus droht durch Mietpreiserhöhungen und Wegzug ihren Charakter zu verlieren.

Schon 2011 liefen Initiativen in Frankfurt Sturm gegen die Lage-Zuschläge. Doch der Entwurf für den neuen Mietspiegel sieht weiterhin Aufschläge vor - für die Mietervereine ein Instrument, das die Gentrifizierung weiter anheizt. Mehr...

Dauerbaustelle Sigmund-Freud-Institut.

Das Sigmund-Freud-Institut bekommt einen Anbau. Der Einzug verzögert sich jedoch und wird teurer. Wenn der Neubau steht, wollen sich die Wissenschaftler insbesondere psychischkranker Kinder annehmen. Mehr...

Andreas Eichstaedt auf einer Saalbau-Baustelle.

Der Jurist Andreas Eichstaedt scheidet nach 27 Jahren aus seinem Amt an der Spitze der städtischen Saalbau GmbH aus. Eichstaedt hatte zuletzt CDU und Grüne verärgert. Michael zu Löwenstein (CDU) widerspricht, dass ein "unbequemer Kritiker" kaltgestellt werde.  Mehr...

Bundesjustizminister Heiko Maas (r.) und OB Peter Feldmann (m.) setzen sich für die Mietpreisbremse ein.

Die umstrittenen Pläne des Bundes für eine Mietpreisbremse führen in Frankfurt zu einer heftigen Gegenreaktion der Hauseigentümer. Der Hausbesitzer-Verband rät seinen Mitgliedern, noch einmal anzuheben, bevor die Mietpreisbremse kommt. Mehr...

Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann am Sarg von Iring Fetscher.

Frankfurt nimmt Abschied von dem Sozialphilosophen Iring Fetscher. Zu seiner Trauerfeier auf dem Hauptfriedhof kommen berühmte Kollegen wie der 85-jährige Jürgen Habermas. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.