kalaydo.de Anzeigen

Wir über uns

Claus-Jürgen Göpfert

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

Claus-Jürgen Göpfert

Claus-Jürgen Göpfert, geboren in Wiesbaden, ist Fachmann für Frankfurter Kommunalpolitik und Stadtentwicklung in unserer Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Seine liebste Stilform ist das Porträt.

Kürzel: jg

Wohnt: seit 1974 mit kurzen Pausen in Frankfurt

Am liebsten bin ich: zu Fuß unterwegs, in Städten und einsamen Landstrichen, gerne auch mit Hut

Dabei seit: 1985

Aktuelle Beiträge von Claus-Jürgen Göpfert

Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann am Sarg von Iring Fetscher.

Frankfurt nimmt Abschied von dem Sozialphilosophen Iring Fetscher. Zu seiner Trauerfeier auf dem Hauptfriedhof kommen berühmte Kollegen wie der 85-jährige Jürgen Habermas. Mehr...

Die Grundschule am Riedberg ist im Passivhausstandard errichtet worden.

Vor zehn Jahren begann die Stadt ihre öffentlichen Gebäude als Passivhäuser zu errichten. Eine Gesamtbewertung steht zwar noch aus. Doch die nächste Innovation ist schon in Sicht: Häuser, die mehr Energie erzeugen, als sie benötigen. Mehr...

In der Wirtschaft findet man am leichtesten neue Freunde. Das denkt sich auch eine 14-köpfige Truppe um den Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann - und verbindet auf ihrer USA-Reise das Angenehme mit dem Nützlichen. Mehr...

Manfred Hellwig betreibt die Rennbahn und fordert jetzt eine Entschädigung in Millionenhöhe.

Bei den Verhandlungen um die Rennbahn in Niederrad läuft der Stadt Frankfurt die Zeit davon. Am 1. Januar 2016 will sie das Gelände an den Deutschen Fußballbund übergeben. Doch die Auseinandersetzungen mit Noch-Betreiberin Hippodrom GmbH dauern an. Mehr...

Die FES transportiert in Frankfurt den Müll ab.

Sieben Millionen Euro schmeißt die Stadt Frankfurt jedes Jahr auf den Müll. Der Rechnungshof schimpft, die Stadt wehrt sich. Mehr...

Dem Römer stehen weitere Reformen bevor, will die Kommune zukunftsfähig bleiben.

Die Arbeit der Reformkommission ist noch lange nicht abgeschlossen. Ob der schwarz-grüne Magistrat und der SPD-OB im langsam heraufziehenden Wahlkampf gemeinsam weitere Veränderungen angehen werden ist allerdings fraglich. Mehr...

Ein paar Überbleibsel der Industrie gibt es noch im Offenbacher Hafen.

Frankfurt und Offenbach haben ein kompliziertes Verhältnis. Aber: Frankfurter entdecken die Nachbarstadt, über die sie bislang vor allem Witze machten. Und Offenbach holt nach. Peter Cachola Schmal, Direktor des Deutschen Architekturmuseums in Frankfurt über das Verhältnis beider Städte. Mehr...

Sanierungsreif: Der Frankfurter Dom.

In den 50er Jahren musste es schnell gehen am Frankfurter Dom: Das vom Krieg geschädigten Dach wurde provisorisch geflickt - das rächte sich in späteren Jahren. Jetzt aber werden Dächer und Fassaden saniert. Das Gerüst steht schon. Aber was wird aus den Parkplätzen? Mehr...

Der Politologe Iring Fetscher, hier 2009 bei einem FR-Gespräch im Museum für Moderne Kunst in Frankfurt, ist gestorben.

Bis zum Ende trat er für eine radikale Reform der kapitalistischen Gesellschaft ein: Zum Tode des Sozialphilosophen Iring Fetscher. Mehr...

Honneth leitet das Institut für Sozialforschung.

Zum 65. Geburtstag des Sozialphilosophen und Bob-Dylan-Fans Axel Honneth ehrt ihn die Frankfurter Goethe-Universität mit einem Workshop, der das Thema seines ersten großen Buches „Kampf um Anerkennung“ aufgreift. Mehr...

Honneth leitet das Institut für Sozialforschung.

Ein stets sprudelnder Quell der Ideen und der Analyse: Zum 65. Geburtstag des Sozialphilosophen und Bob-Dylan-Fans Axel Honneth ehrt ihn die Frankfurter Goethe-Universität mit einem Workshop, der das Thema seines ersten großen Buches „Kampf um Anerkennung“ aufgreift. Mehr...

 Die Beschäftigten der Galopprennbahn haben 400 Unterschriften für den Erhalt der Anlage gesammelt.

Die Mitarbeiter der Niederräder Rennbahn kämpfen für deren Erhalt und um ihre Arbeitsplätze. Die schwarz-grüne Koalition im Römer hingegen will den Betrieb im Herbst 2015 beenden. Mehr...

Karstadt an der Zeil gehört zu den größten und modernsten Häusern des Konzerns – das schützt das Kaufhaus womöglich.

Die Mitarbeiter des Karstadt auf der Zeil bangen um ihre Arbeitsplätze. Arbeitnehmervertreter kritisieren die schlechte Kommunikation: "Wir wissen nicht, was unsere Eigentümer wollen."  Mehr...

Die Brachfläche zwischen Mayfarthstraße, Eytelweinstraße und Honsellstraße.

Lange Zeit verweigerte sich insbesondere die CDU im Römer der Erkenntnis, dass die Kunden der Einkaufszentren nicht beliebig vermehrbar sind. So ist es ein großer Erfolg, dass das geplante Einkaufszentrum auf dem Honsell-Dreieck im Osten der Stadt jetzt politisch endgültig abgewendet wurde.  Mehr...

Die geplanten kleinen Luxus-Wohntürme nahe der EZB. Davor der Hafenpark.

Der Kampf um die Nutzung des Honsell-Dreiecks ist entschieden: Unter dem Motto „Hafenpark-Quartier“ entstehen etwa 650 Wohnungen überwiegend gehobenen Standards, bis zu drei Hotels, eine Kita, etliche Bürohäuser und ganz wenig Einzelhandel. Mehr...

Lizenznehmer der Frankfurter Rundschau (v.l.): Emil Carlebach, Karl Gerold, Arno Rudert, Wilhelm Gerst. Aufnahme wahrscheinlich 1946.

Am 10. Juli hätte Emil Carlebach seinen 100. Geburtstag gefeiert: Der Kommunist gehörte mit sechs anderen Männern 1945 zu den ersten Herausgebern der Frankfurter Rundschau.  Mehr...

Bereits Schüler lernen im Industriepark Höchst den Arbeitsalltag kennen.

Frankfurts produzierendes Gewerbe braucht bis 2030 neue Flächen – und zwar erheblich mehr als bisher angenommen. Die Nachricht platzt in eine Zeit, in der die Kommunalpolitik überall in Frankfurt um neue Grundstücke für den Wohnungsbau kämpft. Mehr...

Zuschauer beim Saisonauftakt an der Galopprennbahn in Niederrad.

Die Zukunft der Pferderennbahn in Niederrad ist weiterhin ungewiss: Die schwarz-grüne Koalition will einen großen Freizeitpark einrichten, der Deutsche-Fußball-Bund eine Fußball-Akademie. Der frühere Präsident des Paragon Golf Clubs Peter Kring fordert 500.000 Euro Schadensersatz von der Stadt.  Mehr...

Auch sie würden sich über einen Besuch der DFB-Elf freuen: Fans am Brandenburger Tor.

Frankfurt oder Berlin? Wo lässt sich die deutsche Nationalmannschaft nach dieser WM feiern? Frankfurt legt sich mächtig ins Zeug, aber Bundeskanzlerin Merkel soll sich für die Bundeshauptstadt einsetzen. Wohin zieht es die Spieler? Mehr...

Noch rasen hier an den Renntagen edle Rösser über den Turf. Die Tribüne könnte möglicherweise erhalten werden.

Schwarz-Grün erhöht den Druck, damit der Rennbetrieb auf dem Gelände in Niederrad endet. Weil die Stadt dem DFB weitreichende Versprechungen gegeben hat, das Gelände für einen symbolischen Betrag zu übergeben, steht sie ihrerseits unter Druck.  Mehr...

Wohnen der Zukunft: Simulation des neues ABG Projektes Speicherstraße.

Oberbürgermeister Feldmann will neben der ABG Holding auch die Nassauische Heimstätte dazu auffordern, die Mieten einzufrieren. Damit stößt er auf erheblichen Widerstand: Bürgermeister Cunitz warnt davor, "ein Wohnungsunternehmen mit politischen Forderungen zu überfrachten." Mehr...

Nach Verwerfungen in der Vergangenheit wollen CDU und Grüne mit Hilfe des Zukunftsforschers Matthias Horx wieder zu einer gemeinsamen politischen Linie finden. Dabei soll es auch um die Zukunft der Kultur in Frankfurt gehen. Mehr...

Das Philosophicum.

Die Projektgruppe Philosophicum kämpft weiter darum, das denkmalgeschützte Gebäude an der Gräfstraße in Bockenheim kaufen zu können. Das Angebot der städtischen ABG Holding, ihr Wohnmodell in einem Neubau an anderer Stelle zu verwirklichen, lehnt die Initiative ab. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.