Aktuell: Bahn-Streik | Kriegsende 1945 | Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Fußball-News | Regionale Startseite

Wir über uns

Georg Leppert

Vize-Leiter Redaktion Frankfurt/Rhein-Main

E-Mail: g.leppert@fr.de

Georg Leppert

Georg Leppert ist stellvertretender Leiter der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Er schreibt über Kommunalpolitik, die Frankfurter Eintracht und Polizeithemen.

Kürzel: geo

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: im Waldstadion, Block 29

Dabei seit: 1993

Aktuelle Beiträge von Georg Leppert

Von  |
Auch das gab es: John Degenkolb (links) im Vorjahr geschlagen vom Norweger Alexander Kristoff. Beide starten am 1. Mai wieder.

John „Dege“ Degenkolb hat am 1. Mai beim Radrennen „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“ einen klaren Heimvorteil. Aber wo – außer im Hessen-Fernsehen – kann man den Frankfurter eigentlich sehen? Hier ein paar Tipps für die Zuschauer. Mehr...

Der Grünen-Politiker Daniel Mack.

Im Fall eines 18 Jahre alten Schwarzfahrers, der von Sicherheitsleuten der Bahn im Oktober 2013 verletzt worden sein soll, stellt die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren gegen den Bahn-Sicherheitsdienst und den Grünen-Politiker Daniel Mack ein.  Mehr...

Blaulicht: Polizei im Einsatz.

Ein 44 Jahre alter Mann stirbt am späten Mittwochabend bei einem Unfall am Frankfurter Mainufer. Ein 20-Jähriger war zuvor in seinen Wagen gekracht. Nahm er an einem illegalen Autorennen teil? Mehr...

Grünen-Fraktionschef Manuel Stock

Die Fraktion der Grünen im Römer lädt zur Veranstaltung „Zukunft findet Stadt“ am kommenden Samstag ins Kap Europa ein. Grünen-Fraktionschef Manuel Stock hegt große Erwartungen an den Kongress zur Zukunft Frankfurts.  Mehr...

Kostenlose Koran-Verteilung, hier vor einem Jahr in Wiesbaden.

Die Stadtpolizei Frankfurt appelliert an Passanten, sich mit Hinweisen auf Belästigungen zu melden. Aktueller Anlass sind Aktionen von Salafisten in der Innenstadt. Mehr...

Vor fünf Jahren am Anfang ihrer Amtszeit: die scheidenden Grünen-Chefs Omid Nouripour und Martina Feldmayer.

Der außenpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag, Omid Nouripour, kandidiert nicht mehr als Parteivorsitzender in Frankfurt. Im FR-Interview spricht er über die Gründe für seinen Rückzug und die Wahl 2016. Mehr...

Die Tiere sollten auf keinen Fall gefüttert werden.

Peter Postleb, bis 2013 Leiter der Stabsstelle Sauberes Frankfurt, über Taubendreck und was man auf jeden Fall vermeiden sollte. Mehr...

Didier Ya Konan trifft zum Ausgleich - die Eintracht-Spieler schauen dem Ball hinterher.

Ballhorn schwächelt. Die Eintracht auch. Zumindest ab der 68. Minute. Klicken Sie sich durch gepflegte Fieberträume. Danach haben auch Sie die Nase voll. Mehr...

Guten Appetit!

Mehr Lokale denn je müssen wegen gravierender Hygienemängel geschlossen werden. Unterwegs mit den Kontrolleuren des Ordnungsamts. Mehr...

Am 21. Juni dürfen alle Frankfurter Bürgerinnen und Bürger über die Zukunft der Rennbahn in Niederrad abstimmen.

Der Verfassungrechtler Rudolf Steinberg hält ein hohes Quorum bei Volksentscheiden in Hessen für unbedingt nötig. Im FR-Interview beantwortet er unter anderem die Frage, ob der Erfolg eines Bürgerbegehrens vom Zufall abhängt. Mehr...

Eines der letzten Rennen in Niederrad.

Der Kampf um die Rennbahn wird ein Kampf um Zahlen. Das wurde bei einer Diskussion der Montagsgesellschaft deutlich, bei der sich Rennklub-Präsident Manfred Louven und Sportdezernent Markus Frank (CDU) erstmals öffentlich gegenüberstanden.  Mehr...

Die Klingelknöpfe von Justiz, Polizei und Jugendgerichtshilfe an einem Haus des Jugendrechts in Frankfurt.

Ein neues Haus des Jugendrechts nimmt im Mertonviertel seine Arbeit auf. Es ist das dritte in Hessen. Wenige Tage vor den Blockupy-Krawallen wurde es Ziel eines Brandanschlags. Mehr...

Bild aus besseren Zeiten: Martin Kliehm (rechts) und Markus Frank im Jahr 2012.

Die Debatte um Blockupy im Stadtparlament wird zur Abrechnung mit Martin Kliehm und seinen Parteifreunden. Als Kliehm von Fehlern der Polizei spricht, erschallen „Raus, raus“-Rufe. Vor allem die CDU hat sich auf ihn eingeschossen. Mehr...

Der Natodraht ist eingerollt, die Barrikaden sind beseitigt - die politische Debatte über die Blockupy-Proteste aber hält an.

Von "kriminellem Pack" ist die Rede, von "Dummgeschwätz" und "Lüge" - bei der Debatte rund um die Ausschreitungen vom 18. März geht es hoch her. Politiker aller Couleur loben die Polizei und kritisieren die Blockupy-Organisatoren. Die Linke kämpft auf verlorenem Posten.  Mehr...

Gerhard Bereswill (l.) mit Novak Petrovic, Organisator einer Mahnwache vor der EZB.

Mit Blockupy besteht der neue Frankfurter Polizeipräsident Gerhard Bereswill seine erste Bewährungsprobe. Anders als sein Vorgänger spricht er mit den Menschen. Am Tag vor Blockupy ging er an die Absperrungen vor der Europäischen Zentralbank. Mehr...

Einer der Polizeiwagen, der bei den Ausschreitungen vor der offiziellen Eröffnung der Europäischen Zentralbank in Flammen aufging.

Im Römer greifen alle Fraktionen den Linken Martin Kliehm an – dabei lehnt der Politiker die Ausschreitungen bei Blockupy klar ab. Außerdem stellt er berechtigte Fragen. Warum waren 10.000 Polizisten über Stunden nicht in der Lage, 4000 Gewalttäter zu stoppen? Mehr...

Fundort der Leiche am Liederbach.

Der unaufgeklärte Mord an Tristan Brübach lässt auch nach 17 Jahren die Menschen nicht los. Die Polizei erhält immer noch Hinweise auf den möglichen Täter. Jetzt hat sich eine Frau an die FR gewandt, weil sie eine verdächtige Beobachtung gemacht hat. Mehr...

Rennclub-Präsident Manfred Louven stellt seine Pläne vor.

Der Frankfurter Rennclub macht mobil für den Bürgerentscheid über die Zukunft der Galopprennbahn in Niederrad am 21. Juni. Der Deutsche Fußballbund (DFB) will mit Segen der Stadt dort ein Leistungszentrum bauen. Der Rennclub wehrt sich dagegen und hofft auf Unterstützung der Frankfurter. Mehr...

Ausschreitungen bei dem Blockupy-Protest.

Die Frankfurter CDU fordert die Auflösung des Bündnisses. Auch Politiker der anderen Fraktionen äußern scharfe Kritik an den Organisatoren der Proteste. In den kommenden Monaten sollen zahlreiche Beweismittel ausgewertet werden. Mehr...

Christian  Heimpel ist SPD-Stadtverordneter und hat die Blockupy-Proteste als Beobachter begleitet. (Archiv)

Der SPD-Stadtverordnete Christian Heimpel war bei den Protesten als Demo-Beobachter vor Ort. Der Polizei-Einsatz wirkte auf ihn an einigen Stellen unkoordiniert, berichtet er im Interview.  Mehr...

Nato-Draht liegt rund um den Neubau der Europäischen Zentralbank zum Abtransport bereit.

Die Frankfurter Polizei erhebt am Tag nach den Protesten gegen die EZB schwere Vorwürfe gegen Blockupy. Das Bündnis selbst zeigt sich entsetzt über die Ausschreitungen. In der Bundestagsdebatte gerät die Linkspartei unter Druck. Mehr...

Der in Frankfurt angerichtete Sachschaden geht laut Polizei in die Millionen.

Die Bilanz der Polizei zu den Protesten um die EZB-Eröffnung gerät zu einer Abrechnung mit dem Blockupy-Bündnis. Polizeichef Bereswill erhebt schwere Vorwürfe - selbstkritische Töne sind dagegen nicht zu hören.  Mehr...

Sorgt für Zündstoff im Netz: Ein Bild der dpa zeigt Rauchschwaden über Frankfurt.

+++ Tag 1 nach Blockupy: Aufräumarbeiten und Diskussion über Verantwortung +++ Gegenseitige Schuldzuweisungen +++ Reaktionen aus der Bundespolitik ++++ Das Netz rätselt über die Echtheit mancher Bilder +++ Polizeipräsident: Gewalt lange vorher geplant +++ Bereswill: Ätzende Flüssigkeit verletzt 80 Polizisten +++ Wir berichten in einem Live-Ticker über die Ereignisse am Tag nach den Ausschreitungen. Mehr...

Blick aus einer zerstörten S-Bahn an der Haltestelle Ostendstraße.

Brennende Polizeiwagen, Steinwürfe, Verletzte und Festnahmen: Bei der Blockupy-Demo gerät die Lage am Mittwochvormittag außer Kontrolle. An den Schulen in der Nähe der Europäischen Zentralbank herrscht nackte Angst. Dass es Krawalle geben würde, war keine Überraschung. Mehr...

Der Demonstrationszug durch die Innenstadt.

+++ Die Nacht in Frankfurt bleibt weitestgehend ruhig +++ 26 Blockupy-Aktivisten werden festgenommen +++ Demonstration am Abend mit 17.000 bis 20.000 Teilnehmern weitgehend friedlich +++ Polizei veröffentlicht Video vom Angriff auf Revier +++ Demonstranten sollen Flüchtlingsheim attackiert haben +++ Blockupy distanziert sich von der Gewalt +++ 220 Verletzte auf beiden Seiten +++ Gewalt schwächt politisch berechtigen Protest +++ Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.