Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Wir über uns

Georg Leppert

Vize-Leiter Redaktion Frankfurt/Rhein-Main

E-Mail: g.leppert@fr.de

Georg Leppert

Georg Leppert ist stellvertretender Leiter der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Er schreibt über Kommunalpolitik, die Frankfurter Eintracht und Polizeithemen.

Kürzel: geo

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: im Waldstadion, Block 29

Dabei seit: 1993

Aktuelle Beiträge von Georg Leppert

Von  und  |
Die drei von der ersten Magistratsbank amüsieren sich prächtig: von links Kämmerer Becker, Bürgermeister Cunitz und OB Feldmann.

Die Frankfurter Stadtverordneten beschließen den städtischen Doppelhaushalt 2015/2016. Die SPD nutzt die Etatdebatte zur Abrechnung mit der schwarz-grünen Regierungskoalition.  Mehr...

Klaus Oesterling hält nichts vom Burka-Verbot.

Der SPD-Fraktionschef Klaus Oesterling spricht im FR-Interview über den Haushalt, Pegida, ein Burka-Verbot und den Zustand der Koalition. Mehr...

Die Stadt Frankfurt stritt jahrelang mit einem Hausbesitzer um ein Wohnungsbordell.

Die Stadt Frankfurt stritt jahrelang mit einem Hausbesitzer um ein Wohnungsbordell. Jetzt hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig das letzte Wort zum „Chantal“-Massagestudio gesprochen.  Mehr...

Vor dem Einsatz: Ein Polizist legt seine Ausrüstung an.

700 Flüchtlinge sollen von einem international agierenden Menschenschleuser-Netzwerk nach Deutschland gebracht worden sein. Die Bundespolizei nimmt Verdächtige im Rhein-Main-Gebiet fest.  Mehr...

Für private Gespräche muss nicht mehr bezahlt werden.

Die rund 10 000 städtischen Mitarbeiter dürfen im kommenden Jahr Privatgespräche von ihren Diensttelefonen führen, ohne dafür zu bezahlen. Diese Neuregelung gab Infrastrukturdezernent Jan Schneider (CDU) am Montag im Verwaltungsausschuss der Stadtverordneten bekannt. Mehr...

Eine Initiative fordert einen Bürgerentscheid über die Zukunft der Galopprennbahn.

Das Bürgerbegehren zum Erhalt der Galopprennbahn Niederrad kommt auf 19.000 Unterschriften. Sollten der Rennklub und die Bürgerinitiative Pro Rennbahn damit Erfolg haben, wäre eines der wichtigsten Prestigeobjekte der Stadt gekippt.  Mehr...

Überwachungskamera im Frankfurter Bankenviertel.

In Frankfurt wird an vielen Orten gefilmt – überwiegend von Hauseigentümern und Geschäftsleuten. Wie viele Geräte es außer den von der Polizei betriebenen Anlagen gibt, kann niemand verlässlich sagen. Die Landesregierung lehnt ein Verzeichnis aller Videokameras ab. Mehr...

Derege Wevelsiep fuhr in der U-Bahn, wurde kontrolliert, hatte eine gültige Fahrkarte - am Ende ist er von Polizisten verprügelt worden.

Dass ihn dieser Einsatz noch jahrelang verfolgen würde, hätte Matthew S. nicht für möglich gehalten, als er am 17. Oktober 2012 Derege Wevelsiep traf. Der Deutsch-Äthiopier sollte sich ausweisen und konnte es nicht. Was dann folgte, darüber wurde hundertfach geschrieben; die Geschehnisse sind bis heute nicht einwandfrei geklärt. Mehr...

Eine Kindertagesstätte und ein Lager für den Katastrophenschutz ziehen nach Eckenheim auf das ehemalige Gelände der Gibbs-Kaserne.

Eine Kindertagesstätte und ein Lager für den Katastrophenschutz ziehen auf das ehemalige Gelände der Gibbs-Kaserne im Frankfurter Stadtteil Eckenheim. Mehr...

Der letzten Aufgalopp in diesem Jahr auf der Galopprennbahn Frankfurt.

Während das Bürgerbegehren für den Erhalt der Galopprennbahn Niederrad auf die Zielgerade biegt, bereiten sich die Stadtverordneten auf eine weitere Diskussion über die Zukunft des Geländes in Niederrad vor. Am 16. Dezember wird erstmals der Akteneinsichtsausschuss „Rennbahn-Areal“ zusammenkommen. Mehr...

Im Gedränge des Weihnachtsmarktes haben Taschendiebe leichtes Spiel.

Das Gewühl auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt lockt auch Straftäter an. Um sie zu überführen, setzt die Polizei auf verdeckte Ermittler. Und die können Diebe schon an deren Blicken erkennen. Mehr...

Sogenannte Liebesschlösser am Geländer des Eisernen Stegs in Frankfurt am Main (Archivbild).

Die Mainquerungen in Frankfurt am Main dienen nicht nur dazu, von Hibbdebach nach Dribbdebach zu gelangen. Sie sind auch ein Ort für Liebende, wie die Liebesschlösser beispielsweise am Eisernen Steg zeigen. Mehr...

Bernd Stickelmann.

Jugendforscher Bernd Stickelmann warnt nach dem Tod von Tuğçe Albayrak vor dem Ruf nach einer harten Strafe. Das Instrument der Abschreckung habe noch nie etwas bewirkt. Mehr...

Trauer um die Studentin Tuğçe A.

Die Staatsanwaltschaft vernimmt die Mädchen, die Tuğçe A. beschützt und dafür mit dem Leben bezahlt hat. Derweil wird ein Überwachungsvideo der Tat in der Presse veröffentlicht. Mehr...

Der Schweizer Haris Seferovic präsentiert sein T-Shirt.

"Alle sollten so mutig sein", sagt Eintracht-Stürmer Haris Seferovic über die nach einer Prügelattacke in Offenbach gestorbene Studentin Tuğçe A. - und setzt nach seinem Treffer zum 2:0 gegen Dortmund ein Zeichen. In den sozialen Netzwerken erhält der Stürmer viel Zuspruch für seine Aktion. Mehr...

Mehrere tausend Menschen trauern vor dem Klinikum in Offenbach um Tuğçe A.

Tuğçe A. hat geholfen und dafür mit ihrem Leben bezahlt. Wer von anderen Menschen erwartet, dass sie bei Konflikten einschreiten, muss sie erst einmal dafür ausbilden. Mehr...

Der selbsternannte "Pick-Up-Artist" Julien Blanc ist in Frankfurt unerwünscht.

Der selbsternannte „Anmachkünstler“ Julien Blanc ist in Frankfurt unerwünscht. Frauendezernentin Sarah Sorge (Grüne) appelliert an Hotels und Gaststätten, dem US-Amerikaner keine Räume für seine Aufreißer-Seminare zur Verfügung zu stellen. Die Stadt prüft ein Seminar-Verbot. Mehr...

Das Frankfurter Bahnhofsviertel bei Nacht. Hier arbeiten viele Türsteher. (Symbolbild)

Ermittlungen in der Türsteherszene: 91 Männer aus dem Rhein-Main-Gebiet sollen Nachweise über Fachkenntnisse im Sicherheitsgewerbe durch Bestechung erhalten haben. Überdurchschnittlich geringe Durchfallquoten bei den Prüfungen waren dem LKA bei Ermittlungen gegen die Hells Angels aufgefallen.  Mehr...

Manuel Stock ist Fraktionschef der Grünen im Stadtparlament.

Bei der Aufstellung ihres Wahlprogramms wollen die Frankfurter Grünen keine Rücksicht auf ihren Koalitionspartner nehmen, wie Manuel Stock, Fraktionschef der Grünen im Römer, im FR-Interview sagt. Die Grünen wollen ohne Koalitionsaussage in den Wahlkampf gehen. Mehr...

Der gekündigte Burger-King-Franchisenehmer Yi-Ko Holding hat die meisten seiner bundesweit 89 Filialen inzwischen gezwungenermaßen geschlossen.

In der fünftgrößten Stadt in Deutschland gibt es kaum noch Burger-King-Filialen - nur noch am Frankfurter Hauptbahnhof und im Terminal 2 am Flughafen. Mehr...

Peter-Martin Cox kämpft für die 250 Beschäftigten, die bei Yi-Ko unter Vertrag stehen.

Die von Yi-Ko betriebenen Burger-King-Filialen im Rhein-Main-Gebiet sind dicht. Was passiert nun mit den Mitarbeitern? Gewerkschafter Peter-Martin Cox hofft, dass schnell ein neuer Pächter für die Schnellrestaurants gefunden wird. Mehr...

Eine Lufthansa-Maschine im Anflug über  dem Frankfurter Stadtwald. (Archiv)

Das Stadtparlament geht mit Flughafenbetreiber Fraport hart ins Gericht: Von dem Absturz einer Landeklappe habe er aus der Zeitungerfahren, beschwert sich etwa Stadtkämmerer Uwe Becker. Andere fordern eine Aufklärung des Zwischenfalls.  Mehr...

"Carla", der Kranbagger, der aussieht wie eine Giraffe, beißt zu, Betonbrocken stürzen in die Tiefe.

Die Oberfinanzdirektion an der Adickesallee verschwindet aus dem Stadtbild. Carla, ein Kranbagger mit Giraffen-Flecken, frisst sich mit großer Präzision durch das Gebäude. Bis Ende des Jahres sollen die Abrissarbeiten beendet sein. Anwohner fürchten sich vor schadstoffbelastetem Staub. Mehr...

Eine Giraffe knabbert sich durch die Oberfinanzdirektion.

Der Abriss der Oberfinanzdirektion und des Bordells Sudfass hat begonnen. Mit riesigen Baggern wird Stockwerk um Stockwerk dem Erdboden gleichgemacht. Das schönere Gerät haben mit Sicherheit die Arbeiter am Alleenring. Dort ist der Abbruchbagger im Design einer Giraffe gestaltet.  Mehr...

Im Römer herrscht Unzufriedenheit über die Neuregelung des hessischen Finanzausgleichs.

Die Haushaltsdebatte im Römer ist geprägt vom Ärger über den Kommunalen Finanzausgleich. Er eint Schwarz-Grün und SPD. Koalition und Sozialdemokraten legen entsprechende Anträge im Stadtparlament vor. Einer lautet: Die Stadt soll gegen die Neuordnung des Finanzausgleichs klagen. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.