Aktuell: Flüchtlinge | Zuwanderung Rhein-Main | Museumsuferfest | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Stefan Behr

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

E-Mail: s.behr@fr.de

Stefan Behr

Stefan Behr schreibt in der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main Glossen und Reportagen, unter anderem als Gerichtsreporter. Bekannt ist er für seine etwas anderen, schrägen Geschichten.

Kürzel: skb

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: faul

Dabei seit: gefühltes Pleistozän

Aktuelle Beiträge von Stefan Behr

Von  |
Bäppi La Belle bei der Eröffnung der Kampagne 2015.

Der Sezessionskrieg der Frankfurter Fassenacht geht weiter. Bäppi La Belle, die Galionsfigur der schwulen Fassenacht, will nicht mehr Sitzungspräsident der Rosa-Cloudchen-Sitzung des Großen Rates sein. Mehr...

Von  |

Die Nebenklage: ein häufiges Phänomen in deutschen Gerichtssälen. Ihr Nutzen findet eher im Kopf statt. Mehr...

Von  |
Sprengstoffexperten und Beamte der Spurensicherung am 30. April 2015 vor der Wohnung der Verdächtigen in Oberursel.

Neue Recherchen lassen einen geplanten Anschlag auf das Radrennen um Frankfurt am 1. Mai unwahrscheinlicher erscheinen: Die Rohrbombe, die bei einem Ehepaar in Oberursel entdeckt worden war, könnte demnach auch zum Aufsprengen von Zigarettenautomaten gedacht gewesen sein. Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Der Geschäftsplan ist einfach: reich werden - und zwar mit dem Porös-Schlauch. Jetzt stehen die beteiligten Männer jedoch vor dem Landgericht wegen mutmaßlichem Anlagebetrug. Mehr...

Von  |
Von Drogenfahndern des Rauschgiftdezernats beschlagnahmte Heroin- und Kokain-Päckchen, sogenannte Bobbles.

Ein Student wird mit einem Zehntel Gramm Kokain erwischt. Die Behörden verlangen von ihm mehrere Drogentests, die er selbst bezahlen soll. Ein Experte hält das Verhalten der Behörde für „völlig übertrieben“ und spricht von „Missbrauch“. Mehr...

Von  |
Nur zu Besuch auf dem Trockenen: Dieser kleine Barsch darf weiterleben.

Angeln ist beileibe kein Altherrensport mehr. Immer mehr junge Leute drängt es ans Wasser - und das auch mitten in der Stadt. Zu Besuch bei einem Großstadtangler in Frankfurt. Mehr...

Von  |
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)

Polizisten sprechen im Bahnhofsviertel einen Mann an, der gegen eine Hauswand pinkelt. Der zeigt sich wenig kooperativ und greift die Streife dann unvermittelt an. Es kommt zu einem Handgemenge. Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Der Hund einer Frau stirbt während eines Fluges. Ihre Anwälte treiben für sie Schmerzensgeld von der Fluggesellschaft ein. Doch statt es ihrer Mandantin zu geben, tischen die Anwälte dieser eine Lügengeschichte auf. Vor Gericht sind sie geständig. Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

In dem Prozess um die Vergewaltigung einer schwangeren Frau in Bad Homburg sieht sich der Angeklagter selbst als Opfer. Nicht er habe die Frau vergewaltigt, sondern sie ihn. Mehr...

Von  |
Das Bahnhofsviertel ruft und die Massen folgen: bereits am frühen Abend ist es so voll wie freitags auf dem Friedberger Platz.

Die Bahnhofsviertelnacht wandelt das kleinste, aber urbanste Frankfurter Viertel mal wieder zur rappelvollen Partymeile. Es ist eine bunte Mischung aus Szenegängern und Familien, Bankern und Elendsgestalten. Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Hintermänner des bereits verurteilten ehemaligen Börsengurus Markus Frick müssen sich wegen Anlagebetrugs im großen Stil verantworten. Gericht, Verteidígung und Staatsanwaltschaft haben einen Deal geschlossen - vorausgesetzt der Hauptangeklagte gesteht. Mehr...

Von  |
Bruno H. Schubert an seinem 90. Geburtstag.

Eine frühere Geliebte des Frankfurter "Bierkönigs" Bruno Schubert wird wegen Steuerhinterziehung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Die 33-Jährige hatte von Schubert jahrelang großzügige Geschenke erhalten, ohne dies bei dem Finanzamt anzugeben. Mehr...

Vor Gericht: der Syrien-Reisende Kreshnik B.  im September 2014.

Die angeklagten Islamisten vor dem Frankfurter Landgericht erwecken oft Mitleid – harmlos sind sie deswegen aber nicht. Auffällig ist auch, dass alle diese Gotteskrieger einen gemeinsamen Freund haben: Bernhard Falk, ein ehemals linksradikaler Bombenleger und Konvertit. Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Ein Renter steht vor dem Jugendschöffengericht, weil er sich aus dem Internet Kinderpornografie heruntergeladen haben soll. Es ist nicht das erste Mal, dass er sich deswegen vor einem Richter verantworten muss. Doch jetzt soll eine Therapie bei dem 66-Jährigen Wirkung zeigen. Mehr...

Von  |

„Was ist Vernunft? Der Wahnsinn aller. Was ist Wahnsinn? Die Vernunft des Einzelnen.“ Die Justiz beweist: Stimmt.  Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Zwei junge Männer überfallen einen Bio-Supermarkt in der Eschersheimer Landstraße. Um die Angestellten einzuschüchtern, haben sie eine Pistolenattrappe dabei. Jetzt stehen sie wegen bewaffneten Raubüberfalls vor Gericht.  Mehr...

Von  |
Stoffbinden erinnern am Mainufer an ehemalige Häftlinge des KZ-Außenlagers Adlerwerke.

Auf frischer Tat wird ein 61-Jähriger am Frankfurter Schaumainkai dabei ertappt, wie er mit einem Taschenmesser gestreifte Stoffbinden durchschneidet, die an die Häftlinge des KZ Katzbach in den Adlerwerken erinnern sollen. Mehr...

Von  |
Artikel 1 des Grundgesetzes an der Fassade des Landgerichts Frankfurt: Der Stalker, der hier zum wiederholten Male vor Gericht steht, hat ihn offenbar immer noch nicht verinnerlicht.

Immer wieder Anrufe und SMS-Nachrichten, Beobachten aus der Nachbarwohnung, Nachstellungen und Bedrohungen : Ein 44-jähriger Lastwagenfahrer steht vor dem Frankfurter Landgericht, weil er seine frühere Geliebte verfolgt. Sie ist nicht sein erstes Opfer.  Mehr...

Von  |
Zwischennutzung: Mitten im Europaviertel kann man Golfen. Wie lange die Anlage auf dem Baufeld 43 bleibt, wird nach Auskunft von Immobilienentwickler Aurelis von Saison zu Saison entschieden.

Kleingolfer sind ausgeglichene und friedliche Menschen - das zumindest beweist die Geschichte. In Frankfurt gibt es allerdings nur noch wenige Stätten, an denen man dem ruhigen Sport frönen kann. Stefan Behr stellt die Anlagen in und um Frankfurt vor.  Mehr...

Von  |
 Eines eint die Alten und die Jungen bei den Hells Angels: Sie lehnen jede Zusammenarbeit mit der Polizei oder anderen staatlichen Stellen ab. Das Foto zeigt eine Großkontrolle der Polizei vor einem Rocker-Treffen bei Boppard. (Archiv)

Bei den Hells Angels schwelt ein Machtkampf, der auch in Frankfurt spürbar ist. Eines aber eint die Alten und die Jungen: Sie lehnen jede Zusammenarbeit mit der Polizei oder anderen staatlichen Stellen ab. Mehr...

Von  |
Ein Mitglied der Rockergruppe Hells Angels.

Ein «Hells Angels»-Rocker ist vom Amtsgericht zu zwei Jahren Bewährungsstrafe verurteilt worden. Dem Mann werden unerlaubter Waffenbesitz und Urkundenfälschung vorgeworfen. Mehr...

Von  |
Mordermittler am Tatort im Nordend.

Eine 50-jährige Frau wird am Montagmorgen im Nordend von ihrem Freund erstochen. Auslöser war wohl ein Streit, der an der Kreuzung Merianstraße / Elkenbachstraße eskalierte. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Mehr...

Von  |
Bäppi La Belle ist im Frankfurter Showgeschäft eine feste Größe.

Der Travestiekünstler „Bäppi La Belle“ prozessiert wegen Beleidigung gegen einen Blogger. Er hatte den CSD-Moderator Bäppler-Wolf einen „Schwachkopf“ und „offensichtlich verblödeten Selbstdarsteller“ genannt.  Mehr...

Werner Greiner ist seit 55 Jahren treuer FR-Leser.

„Da wird Liberalität großgeschrieben“ – Werner Greiner liest die FR seit 1957. Mehr...

Von  |
Zusammenstoß: Ein Rettungswagen, der einen Schwerverletzten transportierte, und ein Volvo stoßen an der Kurt-Schumacher-Straße Ecke Battonstraße zusammen.

Ein Rettungswagen mit einem lebensgefährlich Verletzten an Bord prallt in der Frankfurter Innenstadt mit einem Auto zusammen. Während der Bergungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei sucht Zeugen des Unfalls. Mehr...

Von  |
Justizia ist wachsam.

Das Amtsgericht verhandelt gegen einen 61-Jährigen, der an einem Morgen im vergangenen November auf der Zeil „Heil Hitler!“ brüllte, Ausländer beleidigte und einen anderen Mann mit Reizgas vom Fahrrad sprühte.  Mehr...

Von  |
Polizei im Einsatz (Symbolfoto)

Ein Auto überschlägt sich mehrfach. Die A5 muss kurzzeitig gesperrt werden, damit der Rettungshubschrauber landen kann. Der Unfallverursacher ist vermutlich am Steuer eingeschlafen. Mehr...

Von  |
2002 stürzte die Fassade eines Hauses auf die Berger Straße und verletzte Passanten – und Gaumer war wieder mal Thema.

Frankfurts umstrittenster Immobilienspekulant erlag bereits im Mai einem Herzleiden. Er hinterlässt ein Immobilienimperium, dessen Wert von Branchenkennern im dreistelligen Millionenbereich geschätzt wird – und zwar nicht gerade im unteren.  Mehr...

Von  |
Justitia wacht. (Symbolbild)

Das Frankfurter Landgericht verhandelt derzeit wegen schwerer Körperverletzung und Totschlags im Fall Emra T.. Der 27-Jährige ist offenbar wegen einem Streit um Drogen im August 2014 in Kriftel mit einem Staubsaugerkabel erdrosselt worden. Mehr...

Anzeige

Video

Wie wir arbeiten: Georg Leppert - Der Römer von innen

Wie recherchieren FR-Journalisten in der rechten Szene? Warum überschätzt die Eintracht die FR? Wie entsteht ein Leitartikel? Wie sieht Leserbrief- Mann "Bronski" aus? Gespräche beim Leserfest gaben Einblicke in die Arbeit der Redaktion. Hier alle Videos zum Nachschauen.

Anzeige in eigener Sache

Das Buch zum Schwerpunkt

Nach dem großen Erfolg unseres Schwerpunkts hat die FR-Chefredaktion die wichtigsten Beiträge gesammelt und als Buch herausgegeben.

 

Bascha Mika, Arnd Festerling (Hg.): Was ist gerecht? Argumente für eine bessere Gesellschaft, Societäts-Verlag Frankfurt, 248 Seiten, 14,80 Euro.
Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.