Aktuell: Griechenland | Ironman Frankfurt | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Stefan Behr

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

E-Mail: s.behr@fr.de

Stefan Behr

Stefan Behr schreibt in der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main Glossen und Reportagen, unter anderem als Gerichtsreporter. Bekannt ist er für seine etwas anderen, schrägen Geschichten.

Kürzel: skb

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: faul

Dabei seit: gefühltes Pleistozän

Aktuelle Beiträge von Stefan Behr

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Eine Frau beschuldigt ihren Lebensgefährten fälschlicherweise des Raubes. Sie tut dies, weil sie den drogenabhängigen Mann liebt und Angst vor ihm hat. Die 37-Jährige kommt mit einer milden Strafe davon.  Mehr...

Von  |
In „Tim & Struppi“-Comics wird anständig geflucht.

Dem Schimpfwort geht es furchtbar schlecht. Das Abendland steht hinsichtlich seines Verbalinjurienschatzes mit dem Arsch zur Wand. Schuld daran sind nicht die Gerichte. Aber die könnten was dagegen tun. Die Kolumne. Mehr...

Von  |
Justizia ist wachsam.

Durch einen Raubüberfall sollten zwei Teenager verkuppelt werden. Statt eines Liebespaars stehen am Ende aber nur Bewährungsstrafen vor dem Landgericht. Mehr...

Von  |
Blaulicht: Polizei im Einsatz.

Beschäftigte eines auf dem Vorfeld des Flughafens tätigen Service-Unternehmens sollen Kokain geschmuggelt haben. Die Polizei nimmt sie fest, ebenso den mutmaßlichen Auftraggeber. Mehr...

Von  |
Schauplatz Landgericht Frankfurt.

Das Frankfurter Landgericht verhandelt einen Fall von Kindesmissbrauch in Schwalbach. Die Anklage beschreibt Szenen, die alptraumhaft wirken. Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Das Amtsgericht Frankfurt verhandelt gegen einen Kopftuch-Wüterich. Er rempelt eine Frau, die Kopftuch trägt, an der U-Bahnstation in Ginnheim an und beschimpft sie. Vor seinem Richter redet er sich um Kopf und Kragen. Mehr...

Von  |
By her side: Philip ist seit 1947 ihr Mann.

Käme Bundespräsident Gauck in das Vereinigte Königreich, würde das kaum jemanden jucken. Kommt die Queen nach Deutschland, drehen alle durch. Angesichts der Woge der Begeisterung sollte man ernsthaft über die Wiedereinführung der Monarchie nachdenken. Mehr...

Von  |

Vergeigt hat es eine Richterin aus Frankfurt. Aber der wahre Schuldige ist ein anderer: Teufel Mobiltelefon!  Mehr...

Von  |
Die S&K Unternehmensgruppe soll über 10.000 Menschen betrogen haben.

Noch in diesem Jahr wird voraussichtlich der Prozess gegen die mutmaßlichen Millionen-Anlagebetrüger der S&K-Unternehmensgruppe beginnen. Wie lange das Verfahren dauern wird, ist ungewiss. Die Anklageschrift ist jedenfalls 3150 Seiten dick. Mehr...

Von  |
Vor dem Landgericht Frankfurt hat im Februar der Prozess um Korruption beim Flughafenausbau Cargo City Süd begonnen. Angeklagt sind ein Ex-Fraport-Manager sowie vier weitere Geschäftsleute.

Das lange erwartete Geständnis des ehemaligen leitenden Fraport-Angestellten Volker A. im Korruptionsprozess um die Cargo-City Süd bringt Rückenwind für den mitangeklagten Immobilieninvestor Ardi Goldman. Dieser habe kein konkretes Bestechungsangebot gemacht. Mehr...

Von  |

Vor dem Landgericht Frankfurt hat am Montag ein Prozess gegen eine 49 Jahre alte Russin begonnen, der zumindest zwei interessante Erkenntnisse bot.  Mehr...

Von  |
Eine Frau am Handy (Symbolbild).

Eine beisitzende Richterin hatte in der Verhandlung private Textnachrichten verschickt. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entscheidet, dass der Prozess gegen zwei Messerstecher vor dem Frankfurter Landgericht erneut verhandelt werden muss. Mehr...

Von  |
Mehr als 70 000 Läufer nehmen am JP Morgan Corporate Challenge teil.

Der J.P. Morgan Corporate Challenge tobt durch Frankfurt. Am Mittwoch kommen beim weltweit größten Firmenlauf wieder mehr als 70.000 Läufer zusammen. Zwei Prominente geben die Startschüsse.  Mehr...

Von  |
Schauplatz Landgericht: Hier hat der Mordprozess gegen den 26-Jährigen begonnen.

Ein Vermögensberater soll am 9. Juli 2014 seine 29 Jahre alte Freundin in deren Wohnung in Nied nach einem Streit mit einem Hammer erschlagen haben. Er hat die Tat bei der Polizei gestanden, doch vor Gericht, sagt sein Anwalt, dürfe das Geständnis nicht verwendet werden. Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Ein Familienvater steht wegen sexueller Übergriffe auf seine Töchter und seinen Sohn vor dem Landgericht Frankfurt. Er soll die Kinder zudem mit gefährlichen Werkzeugen geschlagen haben. Der 46-Jährige schweigt zu den Vorwürfen. Mehr...

Von  |
Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Der Syrien-Heimkehrer Soufani K. soll für die Terrororganisation Al-Nusra gekämpft haben. Vor Gericht gibt er sich unschuldig, doch Bilder mit Stahlhelm und Kalaschnikow machen seine Verteidigung nicht leicht.  Mehr...

Von  |
Zu öde fürs Hessenfernsehen? Kämmerer Uwe Becker (rechts) und Gattin bei der jüngsten Inthronisierung des Prinzenpaars.

Der Hessische Rundfunk überträgt die Inthronisation des Frankfurter Prinzenpaars nicht mehr. Grund ist ein deutlicher Rundgang der Einschaltquoten. Mehr...

Von  |
Justizia ist wachsam.

Der Befangenheitsantrag ist ein inflationär gebrauchtes Rechtsmittel von Anwälten. Und es verkommt zu ärgerlicher Justizfolklore.  Mehr...

Von  |
Vor dem Landgericht Frankfurt hat im Februar der Prozess um Korruption beim Flughafenausbau Cargo City Süd begonnen. Angeklagt sind ein Ex-Fraport-Manager sowie vier weitere Geschäftsleute.

Der Prozess um Korruption beim Bau der Cargo-City Süd geht weiter. Der Hauptakteur, ein ehemaliger Fraport-Manager, kündigt eine mit Spannung erwartete erstmalige Aussage an. Mehr...

Von  |

Beim hessischen Pharmaunternehmen Biotest haben sich Führungskräfte anscheinend aus der schwarzen Kasse bedient. Das Geld war laut Anklage dafür vorgesehen, Verantwortliche in Russland zu bestechen, damit Arzneimittel der Firma aus Dreieich dort auf den Markt kommen. Mehr...

Von  |
Früh streckt sich, was eine Darts-Könnerin werden will.

Dem Flug der Pfeile zu folgen, ist eigentlich stinklangweilig. Und dennoch großartig. Unser Autor erläutert die Gründe dafür. Mehr...

Von  |
Der Angeklagte (2. von links) wird im Landgericht in Frankfurt von seinen Anwälten Andreas Groß (Mitte) und Thomas Scherzberg (rechts) verdeckt.

Tödlicher Streit um Rauschgift. Ein Rocker stirbt am Ben-Gurion-Ring in einem Kugelhagel. Der Schütze muss sich jetzt vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Während er auf seine Opfer schoss, soll er gelacht haben. Mehr...

Rund 300 Eltern protestierten jüngst auf dem Römerberg für mehr wohnortnahe Schulplätze an Gymnasien.

Die Kinder der klagenden Eltern erhalten jetzt doch die gewünschten Plätze in einem Gymnasium. Das empört den Stadtelternbeirat. Nach dessen Ansicht werden durch die Entscheidung des Schulamtes alle anderen Eltern der Kinder brüskiert, die keinen Platz an ihrer Wunschschule bekommen Mehr...

Von  |
Der Tatort am Ben-Gurion-Ring: Jetzt beginnt der Prozess.

Am Ben-Gurion-Ring ist – trotz aller guten Initiativen – die Kriminalität noch nicht abgeschafft. Jetzt beginnt der Prozess gegen den Mann, der im April 2014 einen 29-Jährigen mit mehr als 20 Schüssen regelrecht hingerichtet hat. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.