kalaydo.de Anzeigen

Wir über uns

Hanning Voigts

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

Hanning Voigts

Hanning Voigts ist Autor in unserer Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Davor hat er in Hamburg Politikwissenschaften studiert und beim Straßenmagazin "Hinz & Kunzt" volontiert.

Kürzel: han

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: am Frühstückstisch, in der Sonne oder im Bett

Dabei seit: 2012

Aktuelle Beiträge von Hanning Voigts

Landgericht Berlin: Der Verfassungsschutz muss in seinem Jahresbericht das Urheberrecht achten. Ein Foto von den Mitgliedern der Band Feine Sahne Fischfilet sorgte für einen ungewöhnlichen Rechtsstreit.  Mehr...

Die Zukunft der Rennbahn in Niederrad ist völlig offen. Nachdem die Stadt in einer gemeinsam mit der Hippodrom GmbH verfassten Mitteilung betont hat, dass man "konstruktive und vertrauensvolle Gespräche" führe, ist immerhin ein Rechtsstreit unwahrscheinlich. Mehr...

Der gelbe Zettel am Fahrrad heißt: Schnell wegnehmen, sonst tut’s das Amt.

Fahrradleichen werden in Frankfurt mit gelben Zetteln beklebt – und nach sieben Tagen entsorgt. Vergessene Schrotträder stehen überall in der Stadt, vor allem aber am Hauptbahnhof, an der Hauptwache und im Nordend. Mehr...

Aktivisten protestieren am Mittwoch vor dem Gerichtssaal – mit Helmen und sonstiger „passiver Bewaffnung“.

Hagen K. hat einen Strafbefehl erhalten, weil er sich als Blockupy-Aktivist mit einer "passiven Bewaffnung" im Polizeikessel befunden haben soll. Die über weite Strecken recht heitere Verhandlung wird vertagt - dass es am Ende zu einer Verurteilung kommt, ist nicht sehr wahrscheinlich. Mehr...

Die Motorradfans vom MC Gremium haben den Tatort in ein Meer aus Fackeln, Kerzen und Blumen verwandelt.

Eine Woche nach der Schießerei am Ben-Gurion-Ring wird Kibrom T. beerdigt. Schon in den vergangenen Tagen kamen viele Rocker, um des Toten zu gedenken. Mehr...

Mag's gern deftig: Bäppi La Belle.

Der Travestiekünstler Thomas Bäppler-Wolf, besser bekannt als Bäppi La Belle, poltert auf Facebook gegen Minderheiten. Das bringt die SPD, für die sich der Künstler einsetzt, in Verlegenheit. Mehr...

Hatte Erfolg: Anwohner-Protest gegen die Belastung durch die Recyclingfirma Woolrec im November 2012.

Anwohner sind besorgt über weitere Giftstofffunde auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Skandalfirma Woolrec in Braunfels-Tiefenbach. Beim zuständigen Regierungspräsidium Gießen kann man ihre Sorgen nicht nachvollziehen. Mehr...

Polizisten am Tatort.

Bei einer Schießerei in Nieder-Eschbach wird ein 29-Jähriger getötet und zwei weitere verletzt. Der Täter eröffnet in einer Parkanlage am Ben-Gurion-Ring das Feuer und flüchtet. Inzwischen hat sich der mutmaßliche Schütze der Polizei gestellt. Das Opfer stammte offenbar aus der Rockerszene. Mehr...

Salafisten verteilen auf der Zeil den Koran und machen Propaganda.

Salafisten-Prediger versuchen gezielt, Schüler für den Krieg in Syrien zu gewinnen. Bereits neun Schüler seien ins Krisengebiet ausgereist. Nun unterrichten Experten Frankfurter Schulleiter im Umgang mit salafistischer Propaganda.  Mehr...

14 Tage lang konnten die Rumänen, die zuvor monatelang auf dieser Brache gelebt hatten, in einer Notunterkunft wohnen.

Die Stadt schickt 14 Rumänen nach zwei Wochen in der Notunterkunft wieder auf die Straße. Ihre Hartz-IV-Anträge wurden überdies vom Jobcenter abgelehnt. Dennoch möchte die Gruppe weiter in Frankfurt bleiben. Mehr...

Politisches Dosenwerfen vor der Europäischen Zentralbank (EZB).

Das Blockupy-Bündnis veranstaltet einen entspannten und harmonischen Protesttag an der neuen Europäischen Zentralbank (EZB). Auch die Polizei gibt sich gelassen - denn die Staatsmacht hat sich im Umgang mit den Demonstranten eine weichere Linie verordnet. Mehr...

Blockupy kommt am Sonntag zum EZB-Bauzaun.

Das Blockupy-Bündnis plant für Sonntag einen Spaziergang zum Bauzaun an der neuen Europäischen Zentralbank (EZB). Die Frankfurter Polizei gibt sich ganz entspannt und betont ihre Kooperations- und Dialogbereitschaft. Die Blockupy-Aktivisten bleiben skeptisch. Mehr...

 Blick auf das Internet-Café in Kassel, in dem der Betreiber Halit Yozgat ermordet wurde.

Die hessische SPD fordert einen Ausschuss zur Aufarbeitung des NSU-Mordes in Kassel. Schwarz-Grün hält das Thema für erledigt, will aber Reformvorschläge für die Sicherheitsbehörden erarbeiten.  Mehr...

Bundespolizisten tragen am 1. Mai 2013 einen Blockierer vom Gleis.

Weil sie im Laufe einer NPD-Demo Gleise blockiert haben, sollen Gegendemonstranten ein Bußgeld zahlen. Doch Hunderte weigern sich und bestehen darauf, sie hätten das Richtige getan.  Mehr...

Eine glückliche Familie – jetzt sogar mit einer kleinen Wohnung.

Weil sie ohne Strom und Wasser in einer Gartenlaube lebten, nahm das Jugendamt einer Familie die Kinder weg. Jetzt sind die Kinder endlich wieder dort, wo sie hingehören.  Mehr...

Ist die bestehende Asylpolitik menschenwürdig? Flüchtlinge am Berliner Oranienplatz.

Die Frankfurter Arbeiterwohlfahrt und die Kampagne "Respekt! Kein Platz für Rassismus" haben zum Gespräch über die europäische Flüchtlingspolitik eingeladen. Eins ist klar: Es muss etwas geändert werden.  Mehr...

Derege Wevelsiep.

Frankfurter Politiker begrüßen die Anklage eines Polizisten im Fall Derege Wevelsiep. Die Polizeigewerkschaft kritisiert wiederrum die Medien: Die Polizisten seien bereits öffentlich vorverurteilt worden, ein Urteil dürften jedoch nur die Justizbehörden fällen. Mehr...

Derek Overton wirft der Polizei vor, ihn aus rassistischen Gründen zusammengeschlagen zu haben.

Im Fall des Frankfurters Derege Wevelsiep wurde ein Polizist angeklagt. In zwei weiteren Fällen um Gewaltausübung hessischer Polizisten in Wiesbaden und Offenbach ist nicht absehbar, ob und wann es zu einem Gerichtsverfahren kommen wird. Mehr...

Die Obdachlosen müssen mit ihrem Hab und Gut abziehen, ihre notdürftigen Behausungen werden abgerissen.

Die Eigentümer der Industriebrache im Gutleutviertel, auf der bis Montag obdachlose Rumänen Unterschlupf gefunden hatten, schaffen Tatsachen und lassen die Betonverschläge abreißen. Die rund 20 Menschen sind jetzt in einer Notunterkunft - doch diese Lösung ist nur vorübergehend. Mehr...

Hier wird nicht die Republik, sondern eine Besetzung ausgerufen: Linke Aktivisten in der ehemaligen Professorenvilla in der Georg-Voigt-Straße.

Die linke Szene fordert mit den Hausbesetzungen in Frankfurt eigentlich nur das, was auch viele Frankfurter wollen: Die Stadt muss sich engagieren und den günstigen Wohnraum, an dem es so fehlt, zur Verfügung stellen. Ein Leitartikel. Mehr...

Hier wird nicht die Republik, sondern eine Besetzung ausgerufen: Linke Aktivisten in der ehemaligen Professorenvilla in der Georg-Voigt-Straße.

Nach der Räumung der besetzten Villa in Bockenheim wird schnell klar: Die linke Szene in Frankfurt will auch in diesem Jahr mit weiteren Besetzungen ihr Anliegen deutlich machen. Nach der Räumung des IvI fehlt in der Stadt immer noch Raum für "selbstorganisierte Politik und Kultur". Mehr...

Polizisten im Einsatz bei Blockupy.

Erstmals äußert ein Gericht, dass der Polizeikessel gegen Blockupy "wohl gerechtfertigt" war. Im FR-Interview spricht Demo-Anmelder Werner Rätz über die juristische Auseinandersetzung rund um den Polizeieinsatz in Frankfurt. Mehr...

Das Haus in der Ruppertshainer Straße ist alt, aber saniert - deshalb steigt die Miete. Zu recht, sagt das Gericht.

Gekämpft und verloren: Ein Mieter aus dem Gallus unterliegt vor Gericht einer ABG-Tochter und befürchtet, dass im Viertel bald nur noch Reiche wohnen können. Der Architekt Stefan Forster hält Verdrängungsprozesse in Großstädten für normal. Mehr...

Guido Kaupat, Fraktionsgeschäftsführer der Dietzenbacher CDU, hatte wegen „übler Nachrede“ geklagt.

Die Untersuchungen gegen zwei Dietzenbacher SPD-Politiker sowie einen Frankfurter Soziologiestudenten werden eingestellt. Der Fraktionsgeschäftsführer der Dietzenbacher CDU, Guido Kaupat, hatte wegen übler Nachrede geklagt. Anlass war eine Broschüre, die Kaupat "rechtspopulistische bis rechtsradikale Positionen" vorwarf. Mehr...

Mit zwei massiven Polizeiketten trennt die Polizei die Blockupy-Demo und kesselt rund 1000 Menschen stundenlang ein.

Das Frankfurter Verwaltungsgericht stärkt die Position der Polizei: Die Einkesselung bei der Blockupy-Demonstration im vergangenen Jahr sei "wohl gerechtfertigt" gewesen, heißt es in einer Mitteilung. Die Rechts- und Prozesslage wird dadurch nicht übersichtlicher. Mehr...

Warten auf neue Bewohner: In den früheren Professoren-Villen an der Georg-Voigt-Straße hätten Roma-Familien Platz. (Symbolbild)

Das rumänisches Paar, das mit seinen Kinder in einer Gartenhütte in Bornheim gewohnt hatte, hat jetzt eine Wohnung und erhält seine Kinder zurück. Das Jugendamt hatte aufgrund der Lebensumstände der Familie eine Gefährdung des Kindeswohl gesehen und die Kinder in Obhut genommen. Mehr...

Dank vieler Helfer hat sich die Situation für die 22 Flüchtlinge in der Gutleutkirche deutlich verbessert.

Die afrikanischen Flüchtlinge, die derzeit in der Gutleutkirche leben, müssen diese nicht wie bisher vorgesehen Ende März verlassen. Derzeit sucht der Evangelische Regionalverband weiter nach einer dauerhaften Lösung für die Lampedusa-Flüchtlinge. Einer der 22 Männer hat eine Wohnung und einen Job in Frankfurt gefunden. Mehr...

Warten auf neue Bewohner: In den früheren Professoren-Villen an der Georg-Voigt-Straße hätten Roma-Familien Platz. (Symbolbild)

Ein-Zimmer-Appartement mit Einbauküche und Bad: Das rumänische Paar, dessen Kinder sich seit zwei Wochen in der Obhut des Frankfurter Jugendamts befinden, hat eine Wohnung gefunden. Mehr...

Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Service

Auch unterwegs bestens informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie unsere Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.