Wir über uns

Hanning Voigts

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

Hanning Voigts

Hanning Voigts ist seit 2012 Autor in unserer Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Er schreibt vor allem über soziale Bewegungen, Salafisten und Neonazis.

Davor hat er in Hamburg Politikwissenschaften studiert und beim Straßenmagazin "Hinz & Kunzt" volontiert.

Aktuelle Beiträge von Hanning Voigts

Ein 24-Jähriger aus Hattersheim, der sich im Umfeld von Salafisten radikalisiert hatte und nach Syrien gereist war, ist dort ums Leben gekommen. Das bestätigte die Frankfurter Staatsanwaltschaft. Mehr...

Unterkunft der Flüchtlinge in der Gutleutkirche.

Der evangelische Regionalverband betreut seit drei Monaten eine weitere Gruppe von Lampedusa-Flüchtlingen. Die Hilfe für sie sei lediglich humanitär, betont der Verband – politische Lösungen müssten auf EU-Ebene gefunden werden. Mehr...

CDU-Rechtsaußen Hans-Jürgen Irmer.

Wegen abfälliger Äußerungen zur Homosexualität wird Hans-Jürgen Irmer parteiübergreifend kritisiert. Der hessische CDU-Landtagsabgeordnete hatte der "Frankfurter Neuen Presse" gesagt, Homosexualität sei "nicht normal". Mehr...

Am Flughafen Frankfurt fallen zahlreiche Lufthansa-Flüge aus.

Der Pilotenstreik bei der Lufthansa wirbelt den Betrieb am Frankfurter Flughafen durcheinander. Der Langstreckenverkehr ab Frankfurt soll am Dienstag fast vollständig zum Erliegen kommen. Mehr...

Demonstranten mit einem Attac-Plakat protestieren vor der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt.

Das Frankurter Finanzamt entscheidet, dass die Ziele der globalisierungskritischen NGO Attac nicht mehr als gemeinnützig einzustufen sind. Nun hagelt es Kritik an dieser Entscheidung. Mehr...

Robert Stadlober.

Der Publizist Thomas Ebermann und der Schauspieler Robert Stadlober bringen Marcuse auf die Bühne zum Jubiläum von "Der eindimensionale Mensch". Mehr...

Die Recycling-Firma Woolrec sorgt auch nach ihrer Schließung für Skandale.

In gleich zwei Verfahren ist Anklage gegen den Gründer der vor zwei Jahren stillgelegten Recyclingfirma Woolrec erhoben worden. Die Ermittlungen gegen RP-Mitarbeiter wegen möglicher Vorteilsnahme sind eingestellt worden. Mehr...

Der ehemalige Pirat Martin Kliehm (rechts) im Gespräch mit Stadtrat Markus Frank (CDU). (Archivbild)

Martin Kliehm, einer der beiden Stadtverordneten der Piraten, kehrt seiner Partei den Rücken. Überraschend ist das nicht. Die Piraten werden von einer Austrittswelle überrollt. Kliehm will seine Arbeit im Römer fortsetzen. Mehr...

Es wird eng auf dem Gelände der hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen.

Die Opposition unterstützt den Vorschlag von Sozialminister Grüttner, die Verteilung der Schutzsuchenden verbindlich zu regeln. Doch über die Finanzierung ist ein Streit entbrannt.  Mehr...

Das letzte "Tag" des Hamburger Sprayers.

Der bundesweit bekannte Hamburger Graffiti-Sprayer "OZ" ist beim Sprühen an einer Bahnstrecke tödlich verunglückt. Lokalpolitiker und Hausbesitzer werden "Oz" kaum eine Träne nachweinen. Mehr...

Die Recycling-Firma Woolrec sorgt auch nach ihrer Schließung für Skandale.

Die SPD wirft der Landesregierung Vertuschung im Skandal um die Recycling-Firma Woolrec vor. Regierungspräsidenten Lars Witteck (CDU) nehme die Ängste der Anwohner nicht ernst und sei „Teil des Problems“.  Mehr...

Die hessischen Piraten wollen neu starten.

Der Piratenpartei geht es nicht gut. Bundesweit gibt es Streitereien und Austritte. Der hessische Landesverband der Piraten will sich aber nicht unterkriegen lassen. Nun soll ein neuer Landesvorstand her und mit ihm ein thematischer Neustart. Mehr...

Schüler sollen darüber diskutieren, was sie gegen Antisemitismus tun können.

Frankfurt will gemeinsam mit der Bildungsstätte Anne Frank gegen judenfeindliche Einstellungen an Frankfurter Schulen vorgehen. Bei den „Aktionswochen gegen Antisemistismus“ soll mit Schülern diskutiert werden, was gegen Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit getan werden kann. Mehr...

Vor der Kundgebung kam das traditionelle Freitagsgebet.

Muslime, Juden und Christen protestieren gegen Rassismus und die Terrormiliz IS. Es sei Zeit, etwas zu ändern, sagt der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in der Hausener Moschee. Mehr...

Gläubige Muslime beim Freitagsgebet in einer Frankfurter Moschee.

Am Freitag versammeln sich bundesweit Muslime vor ihren Moscheen und halten eine Mahnwache ab. Sie wollen gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" protestieren und ein Zeichen setzen gegen Hass und Ungerechtigkeit.  Mehr...

Der Chef der Alternative für Deutschland: Bernd Lucke

Unbekannte haben offenbar den Twitter-Kanal der hessischen Alternative für Deutschland gekapert. Die AfD spricht von "technischen Problemen" und distanziert sich von den inzwischen gelöschten Tweets. Mehr...

Neonazis unter sich. (Symbolbild)

Die SPD will mehr über einen rechtsextremen „Liederabend“ auf einem Privatgelände in Hungen-Villingen (Landkreis Gießen) wissen. Mehr...

Neonazis unter sich. (Symbolbild)

Etwa 90 Neonazis aus ganz Hessen kommen zu einem „Liederabend“ nach Villingen, einem Stadtteil von Hungen. Michael Regener, der mehrfach vorbestrafte Sänger der inzwischen aufgelösten Noenazi-Band „Landser“, soll auftreten. Die Polizei nimmt die Personalien der Besucher auf. Mehr...

Polizisten räumen die Gleise.

Das Amtsgericht Potsdam hat am Montag zwei Bußgeldverfahren wegen der Gleisblockaden am 1. Mai vergangenen Jahres eingestellt.  Mehr...

Protest gegen die Verfolgung von Hausbesetzern.

Linke Aktivisten protestieren gegen die Strafverfolgung von Hausbesetzern. Die Demonstranten hatten Mitte März ein leerstehendes Gebäude der ABG Holding besetzt, um auf die Wohnungsknappheit in Frankfurt aufmerksam zu machen. Für die Besetzung müssen sie Bußgelder zahlen.  Mehr...

Vorbereitung der Blockupy-Bewegung auf die Eröffnung der EZB. (Archivbild)

Kapitalismuskritisches Bündnis kommt im November mit einem bunten Mix an Veranstaltungen zurück nach Frankfurt. Blockupy wolle die Stadt mit seiner Kritik an der Krisen- und Sparpolitik der Europäischen Union „für einige Tage in ein anderes Licht tauchen“.  Mehr...

Stau im Hauptbahnhof: Reisende stehen in einer immer länger werdenden Schlange vor dem Informationsschalter.

Im Zuge des Warnstreiks der Gewerkschaft der Lokführer steht der Frankfurter Hauptbahnhof drei Stunden lang still. Viele Reisende haben wenig Verständnis, doch die GDL verteidigt ihr Vorgehen. Mehr...

In Schulklassen wird über Migration, Rassismus und Ausgrenzung diskutiert.

Das „Netzwerk für Demokratie und Courage“ schickt Ehrenamtliche in hessische Schulklassen, um Diskriminierung im Alltag sichtbar zu machen. Doch das Geld für solche Initiativen ist in Hessen knapp.  Mehr...

Ein aus Afrika stammender Flüchtling sitzt in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen auf seinem Feldbett in einem Zelt.

Die Opposition akzeptiert die geplanten Notlager für Asylsuchende. Sie kritisiert allerdings, dass die Stadt den steigenden Bedarf an Flüchtlingsunterkünften nicht früh genug erkannt hat.  Mehr...

Frankfurt setzt bei der steigenden Zahl Asylsuchender auf Notunterkünfte.

Immer mehr Asylsuchende kommen nach Hessen und auch in Frankfurt steigt die Zahl der Flüchtlinge. Bei deren Unterbringung setzt Frankfurt auf Notunterkünfte wie Wohncontainer. Mehr...

Krater nach der Sprengung der Weltkriegsbombe.

Die Entschärfung ist misslungen: Die an der A3 gefundene Weltkriegsbombe wird gezielt gesprengt. Zwischen dem Offenbacher Kreuz und Obertshausen bleibt die Autobahn bis tief in die Nacht gesperrt. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.