Wir über uns

Hanning Voigts

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

Hanning Voigts

Hanning Voigts ist seit 2012 Autor in unserer Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Er schreibt vor allem über soziale Bewegungen, Salafisten und Neonazis.

Davor hat er in Hamburg Politikwissenschaften studiert und beim Straßenmagazin "Hinz & Kunzt" volontiert.

Aktuelle Beiträge von Hanning Voigts

In Schulklassen wird über Migration, Rassismus und Ausgrenzung diskutiert.

Das „Netzwerk für Demokratie und Courage“ schickt Ehrenamtliche in hessische Schulklassen, um Diskriminierung im Alltag sichtbar zu machen. Doch das Geld für solche Initiativen ist in Hessen knapp.  Mehr...

Ein aus Afrika stammender Flüchtling sitzt in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen auf seinem Feldbett in einem Zelt.

Die Opposition akzeptiert die geplanten Notlager für Asylsuchende. Sie kritisiert allerdings, dass die Stadt den steigenden Bedarf an Flüchtlingsunterkünften nicht früh genug erkannt hat.  Mehr...

Frankfurt setzt bei der steigenden Zahl Asylsuchender auf Notunterkünfte.

Immer mehr Asylsuchende kommen nach Hessen und auch in Frankfurt steigt die Zahl der Flüchtlinge. Bei deren Unterbringung setzt Frankfurt auf Notunterkünfte wie Wohncontainer. Mehr...

Krater nach der Sprengung der Weltkriegsbombe.

Die Entschärfung ist misslungen: Die an der A3 gefundene Weltkriegsbombe wird gezielt gesprengt. Zwischen dem Offenbacher Kreuz und Obertshausen bleibt die Autobahn bis tief in die Nacht gesperrt. Mehr...

Hatte Erfolg: Anwohner-Protest gegen die Belastung durch die Recyclingfirma Woolrec im November 2012.

Bei Anwohnern der Skandalfirma Woolrec im mittelhessischen Braunfels-Tiefenbach wird die Erde untersucht: Bei Hühnereiern wurden erhöhte Schadstoffwerte festgestellt. Die offiziellen Ergebnisse bestätigen die Ängste von Nachbarn der früheren Recyclingsfirma, die die Untersuchungen des Kreises ins Rollen gebracht hatten. Mehr...

Opernplatz in Frankfurt am 17. Juli 2014: Demonstration der Solidarität mit Israel.

Der Magistrat Frankfurt will ein öffentliches Zeichen gegen Antisemitismus setzen - doch vermutlich erst nach den Ferien. Die Veranstaltung muss warten, bis die Protagonisten aus dem Urlaub zurück sind.  Mehr...

Polizisten räumen die Gleise.

Das Frankfurter Amtsgericht stellt das Verfahren gegen drei Anti-Nazi-Demonstranten ein. Sie hatten sich an einer Sitzblockade in der Nähe des Ostbahnhofs beteiligt, um eine NPD-Kundgebung zu verhindern. Die Richterin hält die Motivation der Blockierer grundsätzlich für ehrenwert.  Mehr...

Polizisten tragen am 1. Mai vergangenen Jahres Blockierer von den Gleisen.

Mehrere junge Menschen, die am 1. Mai gegen die NPD demonstriert haben sollen, stehen vor Gericht. Sie sollen ein Bußgeld zahlen, weil sie stundenlang Gleise am Ostbahnhof blockiert haben sollen. Doch die Demonstranten verweigern die Zahlung. Mehr...

Nazis marschieren durch die Städte und mittlerweile auch verstärkt durch die sozialen Netzwerke.

Neonazis nutzen soziale Medien immer stärker für ihre Propaganda. Über Twitter, Facebook, Youtube und andere Portale verbreiten sie ihren rassistischen oder antisemitischen Hass – zunehmend professionell gelayoutet, jugendlich aufbereitet und hip präsentiert. Mehr...

Viele Autos sind nur noch Schrott.

Die Aufräumarbeiten in Bad Schwalbach im Taunus werden Wochen dauern. Der gewaltige Sturm am Sonntagabend, den Experten vom Deutschen Wetterdienst als Tornado einstufen, hat große Zerstörungen angerichtet. Mehr...

Junge Kurden demonstrieren an der Hauptwache gegen die Terrorgruppe Islamischer Staat.

Frankfurter Kurden demonstrieren gegen die Übergriffe der Terrororganisation IS im Nordirak. In anderen deutschen Städten ist es bei Protesten zu Ausschreitungen gekommen. Mehr...

Dieses Propaganda-Video soll Rashid B. zeigen.

Im Irak sprengt sich ein 27-Jähriger in die Luft. Bei dem Selbstmordattentäter soll es sich um Rashid B. aus Frankfurt handeln, der schon seit Jahren Mitglied der salafistischen Szene im Rhein-Main-Gebiet ist. Mehr...

Ilyas Meç (links) und Peter Gerhardt im HR-Schneidestudio. Auf dem Bildschirm ist ein Foto von Enes zu sehen.

Die HR-Filmemacher Peter Gerhardt und Ilyas Meç über einen in Syrien getöteten 16-Jährigen Frankfurter und die salafistische Szene im Rhein-Main-Gebiet. Mehr...

Solidaritätsdemo für Israel in Frankfurt.

Die Jüdische Gemeinde verlässt den Frankfurter Rat der Religionen wegen Äußerungen zum Nahostkonflikt. Der Vorsitzende der Islamischen Religionsgemeinschaft Hessen hatte das militärischen Vorgehen Israels im Gazastreifen auf seiner Facebook-Seite scharf angegriffen.  Mehr...

Solidaritätsdemo für Israel und Frieden im Gaza.

Nach dem antisemitischem Angriff auf eine Jüdin will die Stadt in der kommenden Woche ein „sichtbares Zeichen“ setzen. Der Angriff auf die Frau hat in der Frankfurter Öffentlichkeit ein breites und durchweg bestürztes Echo hervorgerufen.  Mehr...

Bei einer Frankfurter Jüdin wird nachts ein Fenster eingeworfen. Der Staatsschutz hat Ermittlungen wegen Beleidigung und Sachbeschädigung aufgenommen.

Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag eine Flasche in das Badezimmer einer Frankfurter Jüdin geworfen und „Judenschwein“ gerufen. Ein Kommentar zum Antisemitismus auf deutschen Straßen. Mehr...

Medien dürfen nicht in die Ballsporthalle.

Die Wahl des türkischen Präsidenten beginnt in Frankfurt eher ruhig. Viele in Deutschland lebende Türken wählen zum ersten Mal. Insgesamt etwa 190.000 Menschen können noch bis Sonntag in der Ballsporthalle in Höchst ihre Stimme abgeben. Mehr...

Bei einer Frankfurter Jüdin wird nachts ein Fenster eingeworfen. Der Staatsschutz hat Ermittlungen wegen Beleidigung und Sachbeschädigung aufgenommen.

Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag eine Flasche in das Badezimmer einer Frankfurter Jüdin geworfen und „Judenschwein“ gerufen. Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) ist empört. Mehr...

Der salafistische Prediger Pierre Vogel bei einer Kundgebung in Hamburg.

Hessen tritt der Radikalisierung junger Muslime ab sofort mit einem eigenen Präventionsnetzwerk gegen Salafismus entgegen. Die Landesregierung stellt dafür insgesamt 600 000 Euro zur Verfügung. Mehr...

Kämmerer Uwe Becker will einen Tag lang eine Kippa tragen.

Nach einem antisemitischen Hass-Anruf bei einem Rabbiner sind viele Frankfurter Juden besorgt. Kämmerer Uwe Becker will mit einer ungewöhnlichen Aktion "ein Zeichen gegen Antisemitismus setzen". Mehr...

Die SPD will eine Große Parlamentsanfrage im Hessischen Landtag stellen.

Die SPD stellt eine Anfrage zu rechten Strukturen und kritisiert die Landesregierung. Denmach habe Ende Juni erfolgte Eintragung der rechtsextremen Kameradschaft „Sturm 18“ ins Kasseler Vereinsregister gezeigt, dass in Hessen bisher nicht ausreichend geschehe. Mehr...

In Frankfurt wird gegen Polizeigewalt in der Türkei demonstriert - und demnächst ein neuer türkischer Präsident gewählt.

Die Präsidentschaftswahl in der Türkei findet dieses Jahr auch in Frankfurt statt. Im Stadtteil Höchst wird eines von bundesweit sieben zentralen Wahllokalen eingerichtet. In der Ballsporthalle können türkische Staatsangehörige aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland vom 31. Juli an vier Tage lang ihre Stimmen abgeben. Mehr...

Rund 500 Menschen protestieren in Frankfurt für Frieden im Gazastreifen.

Bei einer Kundgebung in Frankfurt protestieren rund 500 Menschen gegen den israelischen Militäreinsatz im Gazastreifen. Dabei müssen die Organisatoren mehrfach die Demonstranten darum bitten, Schilder mit offen israelfeindlichen Sprüchen abzulegen. Mehr...

Schon während des Sechs-Tage-Krieges von 1967 wurde im SDS gestritten, wie man es den nun mit Israel halten solle.

Die radikale Linke streitet über ihre Position zum Nahost-Konflikt. Viele der bisherigen Demonstrationen gegen Israel äußern sich islamistisch und offen antisemitisch. Selbst die härtesten linken Gegner Israels bekommen bei derartigen Parolen kalte Füße. Mehr...

Polizisten suchen am Morgen nach der Tat am Tatort und in unmittelbarer Nähe dazu nach Spuren des Täters und nach der Tatwaffe.

Die tödlichen Schüsse auf einen Polizisten in Bischofsheim scheinen aufgeklärt: Spezialkräfte nehmen am Donnerstagabend einen 57-jährigen Verdächtigen fest. Der Mann aus Bischofsheim hat die Tat nach Angaben der Polizei gestanden. Mehr...

Protest gegen eine Abschiebung am Frankfurter Flughafen.

Flüchtlingsgruppen und Protestanten in Frankfurt kritisieren die europäische Flüchtlingspolitik. Das EU-Recht sieht vor, dass Flüchtlinge nur in dem EU-Staat Asyl beantragen können, in dem sie zuerst europäischen Boden betreten haben. Mehr...

Schriftzug „Fuck Juden“ an einer Frankfurter Synagoge.

Eine junge Frankfurter Jüdin berichtet von plötzlichem Hass. Ihre Welt ist zusammengebrochen, seit vor zwei Wochen der Gaza-Krieg eskaliert ist. Von Politik und Gesellschaft fühlt die Studentin sich im Moment sehr allein gelassen. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.