Aktuell: FR-ArbeitsmarktindeX FRAX | Schwerpunkt "Arbeit - unsere Religion" | Kriegsende 1945 | Fußball-News | Regionale Startseite

Wir über uns

Hanning Voigts

Redakteur, Frankfurt/Rhein-Main

Hanning Voigts

Hanning Voigts ist seit 2012 Autor in unserer Redaktion Frankfurt/Rhein-Main. Er schreibt vor allem über soziale Bewegungen, Salafisten und Neonazis.

Davor hat er in Hamburg Politikwissenschaften studiert und beim Straßenmagazin "Hinz & Kunzt" volontiert.

Aktuelle Beiträge von Hanning Voigts

Von  |
Auch wenn sie nicht willkommen sind: Islamgegner wollen in Frankfurt am 20. Juni eine Großkundgebung machen.

Eine neue Gruppierung von Islamgegnern will am 20. Juni eine Demonstration durch die Frankfurter Innenstadt machen. Die Organisatoren rechnen mit 1000 Teilnehmern. Die Satirepartei „Die Partei“ hat bereits eine Gegenkundgebung angemeldet. Mehr...

Der Tag danach: Anwohner beobachten die Aufräumarbeiten nach den Blockupy-Protesten am 18. März 2015 in Frankfurt.

Im Theater Willy Praml diskutiert man unter dem Thema „Warum das Theater um die EZB?“ über die Blockupy-Bewegung - und das kontrovers. Mehr...

Die neu formierte hessische Ärztekammer im Herbst 1933.

Als „Volkserzieher“, Funktionselite und Vollstrecker von Zwangssterilisierungen spielten Ärzte für die Nationalsozialisten eine wichtige Rolle. Allzusehr gewehrt haben sich die Mediziner gegen die Vereinnahmung nicht: Eine Studie zeigt, wie reibungslos sich die hessische Ärztekammer der NSDAP nach deren Machtübernahme 1933 andiente. Mehr...

Ein Gedenkstein am Halitplatz in Kassel erinnert an die NSU-Opfer, auch an den Kasseler Internetcafé-Betreiber Halit Yozgat.

Die Bundestagsabgeordneten Binninger (CDU), Högl (SPD) und Pau (Linke) setzen große Hoffnungen in die Arbeit des NSU-Ausschuss im hessischen Landtag. Mehr...

Ein Blick in das Haus.

Im Frankfurter Stadtteil Seckbach wird eine neue Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge eröffnet. Sie sind unter 18 und ohne Begleitung nach Deutschland gereist. Mehr...

Eine Institution im Bahnhofsviertel: Wirt Mario Ivanow an seinem Arbeitsplatz in der Terminus Klause.

Die Stammgäste der „Terminus Klause“ in der Moselstraße machen sich große Sorgen um deren Zukunft. Die Szenekneipe ist die angesagteste im Viertel. Ihr Mietvertrag läuft Ende Juni aus. Doch der Vermieter kann die Aufregung nicht verstehen. Mehr...

Polizisten nehmen am vergangenen Samstag einen Mann fest, der gegen Heidi Munds „Freie Bürger“ protestiert.

Am kommenden Montag finden zwei Pegida-Kundgebungen in Frankfurt statt: Neben Heidi Munds „Freien Bürgern für Deutschland“ will auch eine neue „Pegida Frankfurt Rhein-Main“ demonstrieren. Mehr...

Ein Infostand der AfD in der Leipziger Straße (Archiv).

Der Frankfurter Kreisverband der AfD schafft es nicht seine Mitglieder zu mobilisieren: Eine geplante Hauptversammlung musste wegen geringer Beteiligung ausfallen. Parteisprecher Dedermann gibt sich dennoch gelassen.  Mehr...

Ein junger Flüchtling aus Kenia hat im Transitbereich des Frankfurter Flughafens offenbar absichtlich Seife geschluckt und musste vorübergehend im Krankenhaus behandelt werden. Mehr...

Wer ist schuld an den Krawallen?

Der Ablauf ist immer derselbe: Wenn die Lage auf einer Demonstration eskaliert, wenn es Straßenschlachten und Angriffe auf Polizisten gibt, legen die Polizeigewerkschaften ihre alte Platte mit Forderungen auf.  Mehr...

Schon am frühen Morgen des 18. März brannten in Frankfurt die ersten Polizeiautos.

Nach den Ausschreitungen bei der EZB-Eröffnung hat die Polizei 60 Hinweise aus der Bevölkerung erhalten. Darunter seien auch Fotos und selbst gefilmte Videosequenzen, die Teile der Ausschreitungen zeigten. Mehr...

Starke Polizeipräsenz in der Uhlandstraße am 18. März.

Drei Wochen nach den schweren Ausschreitungen bei den Blockupy-Protesten gegen die Eröffnung der neuen Europäischen Zentralbank wird in Hessen über Verschärfungen im Versammlungsrecht diskutiert.  Mehr...

Ausschreitungen bei dem Blockupy-Protest.

Am morgigen Freitag, 10. April, lädt die Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen zu einer Podiumsdiskussion mit dem Titel „Nachdenken über Blockupy“ ein.  Mehr...

Heidi Mund bei einer Demonstration des Pegida-Nachfolgers "Freie Bürger für Deutschland" am Roßmarkt

Der Nachfolger des Frankfurter Pegida-Ablegers kündigt eine neue Kundgebung auf den Roßmarkt an. Bei ihrer bereits dritten Kundgebung erwartet die Gruppe „Freie Bürger für Deutschland“ rund 100 Teilnehmer. Mehr...

Kundgebung des Ostermarsches auf dem Römerberg.

Journalisten sind empört darüber, dass auf der Gewerkschafts-Homepage eine Medienschelte der Ostermarsch-Bewegung stand, in der Massenmedien vorgeworfen wird "einseitig und propagandistisch" zu sein Mehr...

Zerstörter Schaukasten eines Ladens: Im Frankfurter Ostend geht am Morgen des 18. März jede Menge Glas zu Bruch.

Für die Zerstörungen am Morgen waren Autonome verantwortlich, die mit Blockupy sonst wenig am Hut haben. Viele waren aus verschiedenen europäischen Ländern angereist, um in Frankfurt Randale zu machen. Mehr...

Nato-Draht liegt rund um den Neubau der Europäischen Zentralbank zum Abtransport bereit.

Die Frankfurter Polizei erhebt am Tag nach den Protesten gegen die EZB schwere Vorwürfe gegen Blockupy. Das Bündnis selbst zeigt sich entsetzt über die Ausschreitungen. In der Bundestagsdebatte gerät die Linkspartei unter Druck. Mehr...

Der in Frankfurt angerichtete Sachschaden geht laut Polizei in die Millionen.

Die Bilanz der Polizei zu den Protesten um die EZB-Eröffnung gerät zu einer Abrechnung mit dem Blockupy-Bündnis. Polizeichef Bereswill erhebt schwere Vorwürfe - selbstkritische Töne sind dagegen nicht zu hören.  Mehr...

Blick aus einer zerstörten S-Bahn an der Haltestelle Ostendstraße.

Brennende Polizeiwagen, Steinwürfe, Verletzte und Festnahmen: Bei der Blockupy-Demo gerät die Lage am Mittwochvormittag außer Kontrolle. An den Schulen in der Nähe der Europäischen Zentralbank herrscht nackte Angst. Dass es Krawalle geben würde, war keine Überraschung. Mehr...

Der Demonstrationszug durch die Innenstadt.

+++ Die Nacht in Frankfurt bleibt weitestgehend ruhig +++ 26 Blockupy-Aktivisten werden festgenommen +++ Demonstration am Abend mit 17.000 bis 20.000 Teilnehmern weitgehend friedlich +++ Polizei veröffentlicht Video vom Angriff auf Revier +++ Demonstranten sollen Flüchtlingsheim attackiert haben +++ Blockupy distanziert sich von der Gewalt +++ 220 Verletzte auf beiden Seiten +++ Gewalt schwächt politisch berechtigen Protest +++ Mehr...

Checkpoint: Checkpoint: Die Polizei kontrolliert an der Sonnemannstrasse/Ecke Horst-Schulmann-Strasse, eine Anwohnerin.

In einer Videobotschaft hat der Frankfurter Polizeipräsiden die Demonstranten aufgefordert, friedlich zu bleiben. Sprecher des Blockupy-Bündnisses betonen, dass es um Inhalte gehe - nicht um Randale.  Mehr...

Eine Distanz-Zone der Polizei an der Kreuzung Sonnemannstraße/Rückertstraße.

Linie übertreten verboten: Den Minimalabstand zum Drängelgitter hat die Polizei auf dem Asphalt markiert. Die Stimmung vor der EZB ist am Dienstag noch entspannt, aber die Beteiligten richten sich auf alle Szenarien ein.  Mehr...

Die Absperrung teilt den Spielplatz der Weseler Werft.

Die Absperrmaßnahmen zur Eröffnung der Europäischen Zentralbank haben historische Dimensionen. Die Polizei will sich von den Blockupy-Aktivisten nicht überraschen lassen. Mehr...

Die Polizei sperrt am Montagnachmittag das EZB-Gebäude ab.

Aktivisten von Occupy protestieren am Montagmorgen vor der EZB – bevor die Polizei ihre Sicherheitszone schließt und das gesamte Areal erst einmal für niemanden mehr zugänglich ist. Mehr...

Abgesperrt: Rund um die EZB stellt die Polizei schon Gitter auf.

Im Ostend kündigen sich die Proteste rund um die Eröffnung des neuen EZB-Gebäudes an. Es werden die ersten Aktionen des Blockupy-Bündnisses erwartet. Die Polizei startet unterdessen die Abriegelung der EZB. Mehr...

Aaron Bruckmiller (23) von der „Interventionistischen Linken“ ist einer der Sprecher von Blockupy.

Am Montag beginnt die Blockade der EZB-Eröffnung: Blockupy-Sprecher Aaron Bruckmiller spricht im FR-Interview über befürchtete Ausschreitungen und die Ziele des Protestes. Mehr...

Gerangel zwischen Blockupy-Aktivisten und der Polizei im November vergangenen Jahres vor der neuen EZB-Zentrale.

Die Polizei will bei der offiziellen Eröffnung der Europäischen Zentralbank am Mittwoch mit einem Großaufgebot Randale vor dem Gebäude verhindern. 8000 Beamte werden im Einsatz sein. Die Blockupy-Organisatoren sprechen von „Panikmache“. Mehr...

Bei der offiziellen Eröffnungsfeier der EZB dürfen nur ausgesuchte Journalisten dabei sein.

Die EZB lässt bei ihrer offiziellen Eröffnungsfeier am kommenden Mittwoch nur ausgewählte Journalisten zu. Das Nachsehen haben Vertreter sämtlicher Frankfurter Tageszeitungen. Sie müssen draußen bleiben. Das empört Journalistengewerkschaften. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.