Wir über uns

Sandra Busch

Redakteurin, Frankfurt/Rhein-Main

Sandra Busch

Sandra Busch ist Redakteurin im Ressort Frankfurt/Rhein-Main der Frankfurter Rundschau.

Kürzel: sabu

Wohnt in: Frankfurt a.M.

Am liebsten bin ich: am Meer. Das einzige Manko an Frankfurt ist, dass es nicht dort liegt.

Dabei seit: 2005

Aktuelle Beiträge von Sandra Busch

Daniel Goetze und sein Patenschüler Maqsoud Rashid verstehen sich prima.

Neuer Verein „Schülerpaten Frankfurt“ sucht Studierende als Nachhilfelehrer. Der Verein will Schüler mit Migrationshintergrund gezielt fördern. Eine Warteliste ist bereits vorhanden. Mehr...

Wohin mit dem Kind nach der Schule? Eltern klagen über fehlende Betreuungsplätze für angehende Erstklässler.

Fünfeinhalb Wochen vor der Einschulung wissen viele Eltern noch nicht, wo ihre Kinder am Nachmittag betreut werden. Die Bildungsdezernentin fordert Flexibilität von allen. Mehr...

Public Viewing am "Gudes".

Das „Gudes“ avanciert zum Kult-Kiosk im Nordend: Die Inhaber des Wasserhäuschens, Felix Wegener und Florian Abel, haben den Ort an der Friedberger Landstraße als „Open-Air-Wohnzimmer“ etabliert. Mehr...

Die U5-Haltestelle an der Deutschen Nationalbibliothek wird derzeit umgebaut – ohne Einwände.

Die Auswirkungen vom geplanten barrierefreien Umbau der U-Bahn-Stationen Musterschule und Glauburgstraße im Frankfurter Nordend erregen die Gemüter. Sorge bereitet den Anwohnern vor allem die neue Verkehrsführung. Mehr...

Die Schule als Lern- und Lebensort.

Bundesweit hat es ein so breit angelegtes Beteiligungsverfahren an einem Schulentwicklungsplan (SEP) noch nicht gegeben. Die Themenwerkstätten für den neuen Schulentwicklungsplan haben begonnen.  Mehr...

Protest gegen G8, hier von einer Initiative in Hamburg.

Die Hürden für den Wechsel von G8 zu G9 sind zu groß: Der Versuch eine hundertprozentige Zustimmung von Eltern zu bekommen, lässt sich kaum erzielen – und schafft nur Zwist in der Schulgemeinde. Mehr...

Fünftklässler der Elisabethenschule: Jetzt entscheiden die Eltern, ob sie noch sieben oder acht Jahre zur Schule gehen.

Zum nächsten Schuljahr kehrt die Elisabethenschule zu G9 zurück. Was mit den laufenden Jahrgängen passiert, ist noch offen. Eine Gegenstimme – und alle müssen bei G8 bleiben. Mehr...

Ob mit dem Auto, zu Fuß oder auf dem Fahrrad: die Frankfurter zogen feiernd durch die Straßen.

Frankfurt erlebt nach dem Schlusspfiff eine rauschende Nacht, die viele an das Sommermärchen 2006 erinnert. Cabrios, Lastwagen und Familienkutschen reihen sich in den Triumphzug im Auto ein.  Mehr...

Tagesmütter bilden Netzwerke, um sich im Krankheitsfall zu helfen.

Die Kosten für Kita und Tagesmutter sind ähnlich hoch. Dennoch finden Tagespflegepersonen und Eltern nur schwer zueinander. Um Tagespflege bekannter zu machen, will die Stadt eine Image-Kampagne starten. Mehr...

Vielleicht hilft beten, damit die Deutschen gewinnen und die Schulen am Dienstag die erste Stunde ausfallen lassen.

Obwohl Jogis Jungs heute spät spielen, müssen die meisten Kinder am Dienstag früh raus. Und ausgeschlafen werden die Schüler definitiv nicht sein, wenn sie das Spiel gegen Algerien schauen. Mehr...

Glücklich sind Eltern, deren Kinder in Frankfurt einen Platz in der Nachmittagsbetreuung haben.

Frankfurt bemüht sich, mit dem Ausbau der Nachmittagsbetreuung voranzukommen. Die Stadt steckt das Geld nicht in den Bau von Horten, sondern in den Aufbau von Ganztagsschulen. Doch der Mangel bleibt. Deshalb bewirbt sich Frankfurt als Pilotkommune für den „Pakt am Nachmittag“. Mehr...

Kirsten Leuenroth

Verzweifelte Eltern an der Textorschule organisieren die Nachmittags-Betreuung ihrer Kinder. Doch der Förderverein der Schule hat mit seinem Angebot seine Kapazitätsgrenze erreicht.  Mehr...

Nicht nur auf Waldspielparks gibt es viel zu entdecken.

Anekdoten und Historisches, Trendsport und Waldspielplätze, Museen und Handkäs' mit Musik: Der erste Stadtführer für Kinder mit Spielen und Rätseln ist erschienen. Mehr...

Mundanis-Schule schließt Realschulzweig Mehr...

Jubelt über den Gewinn des Schulpreises: die Römerstadtschule.

Nach dem Gewinn des Schulpreises überlegt die Römerstadtschule, wie sie das Preisgeld verwenden möchte. Die Römerstadtschule ist die erste Frankfurter Schule, die diesen Peis bekommt. Die Auszeichnung bringt der Schule 25 000 Euro ein.  Mehr...

Roland Kaehlbrandt, Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Stiftung Polytechnische Gesellschaft.

Die Polytechnische Gesellschaft fördert Frankfurts Bürger mit 5,6 Millionen Euro. Der Stiftung liegen vor allem lokale Projekte am Herzen, wie das der "Babylotsen", ein Unterstützungsprogramm für belastete Familien.  Mehr...

In der Römerstadtschule wird vorbildlich unterrichtet. Der Unterrichtstag beginnt mit einem Stuhlkreis.

Die Römerstadtschule fiebert der Verleihung des mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Schulpreises entgegen. Die Grundschule hat es als einzige Schule Hessens in die Endausscheidung geschafft. Mehr...

Der britische Konzeptkünstler John Latham platzierte in seinem Werk "God is great" je ein  Exemplar des Koran, der Bibel und des Talmud  auf einem Feld mit zersplittertem Glas. Den Koran hat einer der Unbekannten aus dem Kunstwerk im Portikus an sich gerissen.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt geht davon aus, dass der Angriff gegen ein Werk bei einer Kunstausstellung im Frankfurter Portikus religiös motiviert war. Mehr...

Auch über Diskriminierung von Mitschülern mit ausländischen Wurzeln diskutierten die jungen Kongressteilnehmer - und fordern unter anderem mehr Lehrer mit Migrationshintergrund.

Sportlehrer, die gute Noten bei tiefem Ausschnitt vergeben, Einheitsunterricht statt Inklusion, Benachteiligungen von Migranten: Jugendliche diskutieren auf dem Frankfurter Schülerkongress über Toleranz und Diskriminierung an Schulen. Mehr...

Volle Unterstützung von Mama und Papa für Joshi und Vanessa während ihrer Abiprüfungen.

Die Abiturienten in Frankfurt sitzen über ihren schriftlichen Prüfungen. Um ihren Nachwuchs während der aufregenden Zeit des Schulabschlusses zu unterstützen, legen sich viele Eltern ins Zeug und malen, basteln und kleben aufwendige Plakate. Mehr...

Feuchtfröhlich dürfen die Abiturienten auch weiterhin im Grüneburgpark feiern - aber sie sollen danach ihren Müll wegräumen.

Bald haben die diesjährigen Abiturienten ihre Prüfungen hinter sich - und dann wird wieder im Grüneburgpark gefeiert. Damit die Partys nicht so ausufern wie im vergangenen Jahr, will die Stadt mit Aufklärungsflyern und einer erhöhten Präsenz von Ordnungskräften vorbeugen. Mehr...

Volle Unterstützung von Mama und Papa für Joshi und Vanessa während ihrer Abiprüfungen.

Die Abiturienten in Frankfurt sitzen über ihren schriftlichen Prüfungen. Um ihren Nachwuchs während der aufregenden Zeit des Schulabschlusses zu unterstützen, legen sich viele Eltern ins Zeug und malen, basteln und kleben aufwendige Plakate. Mehr...

Auf die Plätze, fertig - und ab in die Krabbelstube. Wenn denn die Eltern einen Platz ergattern konnten.

Die Stadt Frankfurt schafft Krippenplätze und steckt Geld in die Nachmittagsbetreuung von Schülern. Noch immer suchen aber Eltern mühsam einen Kitaplatz. Ein Online-Anmeldesystem soll künftig die Suche erleichtern. Mehr...

Dringend sanierungsbedürftig: die Turnhalle der Ludwig-Weber-Schule.

Schule sollte ein Ort des Lebens sein – nicht wie derzeit des Überlebens. Schüler, Eltern und Lehrer ziehen nun an einem Strang, um Verbesserungen zu erzielen. Sie fordern ein Sanierungsprogramm und Planungssicherheit. Mehr...

Die Proteste gegen das Turbo-Abitur G8 waren riesig - inzwischen hat die Politik ein Einsehen, und immer mehr Schulen kehren zum Abitur nach 13 Jahren zurück (Archivbild).

In Frankfurt kehren immer mehr Gymnasien dem Turbo-Abitur G8 den Rücken. Jetzt prüft die schwarz-grüne Koalition auch die Möglichkeit, siebten Klassen eine Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren zu eröffnen. Mehr...

G8 ist bei vielen Eltern unbeliebt.

Viele Schulen in Hessen verabschieden sich vom Turbo-Abitur G8. Eltern können künftig überall in Hessen zwischen beiden Wegen wählen. Wir erklären, wie der Wechsel von G8 zu G9 funktioniert.  Mehr...

Jetzt beginnt in Frankfurt das große Aufräumen.

Niemals geht man so ganz: Ein Teil der Trümmer des gesprengten AfE-Turms dient als Keller für die geplanten Neubauten. In drei bis vier Monaten will die Abbruchfirma eine "geputzte Fläche" übergeben. Mehr...

Bilderbuch-Sprengung: Es gibt Frankfurter, die wollen das jetzt jeden Sonntag erleben.

Keiner kam der Sprengung des AfE-Turms so nah wie der Dino in der Senckenberganlage. Während er ganz gelassen bleibt, fließen im Studenten-Café KOZ auch Tränen.  Mehr...

Planmäßiges Umfallen: Es gilt die Schönheit des in sich zusammensackenden Gebäudes festzuhalten.

Der Uni-Turm fällt um wie geplant, und 30.000 Menschen jubeln. Frank Junker spricht von einem "chirurgischen Feineingriff" und auch der Einsatzleiter der Polizei, Felix Paschek, zeigt sich zufrieden. Nur wenige Fenster sind zu Bruch gegangen. Mehr...

Der AfE-Turm sinkt perfekt in sich zusammen.

Live-Ticker: Der AfE-Turm ist gefallen, ein paar Minuten später als erwartet. Der laute Rumms ist selbst im Gallus noch zu hören. Die Sprengung läuft perfekt ab. Wie berichteten live von der Sprengung des höchsten je in Europa gesprengten Gebäudes.  Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.