Aktuell: Schwerpunkt: Liebe | Flucht und Zuwanderung | Tugce | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Jutta Rippegather

Redakteurin, Frankfurt/Rhein-Main

Jutta Rippegather

Jutta Rippegather schreibt in der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main hauptsächlich über die Landespolitik. Ihre Schwerpunkte sind Gesundheit und Verkehr.

Kürzel: jur

Wohnt in: der Wetterau

Am liebsten bin ich: auf Reisen

Dabei seit: 1987

Aktuelle Beiträge von Jutta Rippegather

Von  |
Lärmpause = Regierungspause: Frankfurts Karnevalisten nehmen die hessische Landesregierung aufs Korn.

Beim hessischen Verkehrsminister Tarek Al-Wazir fällt die Bilanz zum Lärmpausenmodell nach dem ersten Monat positiv aus, Kritiker bezweifeln die Wirksamkeit. Was die Lärmpausen wirklich bringen, ist wohl erst nach Abschluss des auf ein Jahr angesetzten Pilotprojekts zu beurteilen. Mehr...

Das am Samstag gewählte Gremium könnte bald wieder der Vergangenheit angehören.

Parteiinterne Kritiker wollen die Wahl anfechten. Ein Vertreter der Neuen Rechten ist Beisitzer. Das am vergangenen Samstag in Hofheim gewählte Gremium kann bald wieder der Vergangenheit angehören. Mehr...

Der Flughafen wächst und wächst.

Proteste der Ausbaugegner begleiten die Hauptversammlung der Flughafenbetreiberin Fraport in der Jahrhunderthalle. In der Aussprache stellen Aktionäre kritische Fragen zum Bau von Terminal 3.  Mehr...

Kamen als Kinder nach Deutschland: Masoud  (links) und Mojtatba Sadinam.

Mojtaba und Masoud Sadinam sind 1996 aus dem Iran geflohen. Im FR-Interview und in ihrem Buch berichten die Zwillinge über ihr Leben als Flüchtlinge in Deutschland und ihre anfangs schwierige Integration. Mehr...

Stefan Schulte, Vorstandsvorsitzender des Flughafenbetreibers Fraport.

Der Flughafen-Konzern verdient gut an seinen Beteiligungen und setzt künftig auf Consulting. Mehr...

Farbbeutel gegen Ordnungskräfte - das will die hessische Koalition streng bestrafen.

Die schwarz-grüne Koalition will Polizisten und Rettungskräfte vor Angriffen besser schützen und deshalb im Bundesrat einen Gesetzesvorschlag einbringen. FDP und Linke lehnen den Schutzparagrafen ab. Mehr...

Man muss das System kapieren und Kleingeld in der Tasche haben. Dann spuckt der Automat die Karte aus.

Wer von Frankfurt nach Offenbach fährt, muss tief in die Tasche greifen. Grund ist ein Tarifsystem, das noch aus den Anfangszeiten des RMV stammt. RMV-Geschäftsführer Knut Ringat spricht im FR-Interview über ein gerechtes Tarifsystem. Mehr...

Die S-Bahn-Flotte des RMV ist zur Zeit die modernste in Deutschland.

Mobilität macht nicht an Stadtgrenzen halt - diese Erkenntnis reifte in der Region schon vor 20 Jahren. Deshalb schlossen sich 15 Kreise und elf Städte zum Rhein-Main-Verkehrsverbund zusammen. Das einzige Projekt kommunaler Zusammenarbeit, das funktioniert, behaupten manche.  Mehr...

Beschäftigte des Rhön-Klinikums fühlen sich von Volker Bouffier verhöhnt.

Weite Passagen einer Antwort des Ministerpräsidenten an Betriebsräte des Rhön-Klinikums sind identisch mit mit einem Text der Geschäftsführung. Die Beschäftigten hatten Überstunden und Personalabbau beklagt und fühlen sich von Bouffier im Regen stehengelassen.  Mehr...

Die privatisierte Rhön-Uniklinik ist in finanzieller Schieflage.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) antwortet auf einen Brandbrief der Personalvertretung mit einem Lob für das Rhön-Klinikum. Außerdem lässt er wissen: Er könne den Vorwurf des „massiven Personalabbaus“ nicht nachvollziehen. Mehr...

Die Personaldecke in Kliniken wird immer dünner.

Die Frankfurter Uniklinik soll unter Vorsatz gegen das Arbeitsrecht verstoßen haben, weil Ruhepausen nicht eingehalten und Arbeitszeiten überschritten wurden. Das Personal arbeitet über dem Limit, es muss schnell gehandelt werden. Ein Kommentar. Mehr...

Für gegenseitige Rücksichtnahme treten die Lobby der Fußgänger und der Radler ein.

Lobbyisten der Fußgänger und Radler fordern ein Ende der Dominanz des Autos. Konflikte zwischen nicht motorisierten Verkehrsteilnehmern seien vermeidbar: durch Tempo 30 in den Städten, breite Fahrradwege und ausreichende Abstellmöglichkeiten, die Fußgänger nicht behinderten.  Mehr...

Ein Patient bei der Untersuchung.

Ruhepausen werden an der Frankfurter Universitätsklinik nicht eingehalten und Arbeitszeiten überschritten. Nun ist wegen Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz ein Bußgeldbescheid in Höhe von 4600 Euro ergangen.  Mehr...

Die Anmeldung im Meisenbornweg ist die erste Anlaufstelle. In den gelben und grauen Gebäuden dahinter wohnen Familien.

Viele Flüchtlinge stehen einfach vor der Pforte und sagen „Asyl“: Die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) hat einzig die Aufgabe, in Hessen ankommenden Flüchtlingen zu helfen. Mehr...

Wer lediglich innerhalb Frankfurts etwas zu erledigen hat, meidet die S-Bahn und weicht besser auf Bus, U-Bahn oder Straßenbahn aus.

Im Rhein-Main-Gebiet kommt der Pendler aus dem Umland weiter zur Arbeit – irgendwann, irgendwie. Jeder Stammkunde weiß: Was die Anzeige am Bahnsteig ankündigt, bleibt oft genug Makulatur. Mehr...

Streiks sind ein wirksames Druckmittel der GDL.

Die GDL ruft zu einem Streik auf, der in seinen Dimensionen alles je dagewesene übertrifft. Die hessische Fahrgastlobby fordert einen "Notfallplan", Taxis und Busse bieten sich als Alternative an. Mehr...

Die kleine Anna trägt ihre rosafarbene Insulin-Pumpe in einem Bauchgurt am Körper.

Auch chronisch Kranke haben ein Recht auf einen Betreuungsplatz und Schulpflicht. Eine Herausforderung für Eltern, Erzieher, Lehrer.  Mehr...

Im hessischen Landtag bleibt die Reform des ärztlichen Bereitschaftsdienstes weiterhin ein Dauerbrenner. Auch Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) ist mit der Reform des ärztlichen Bereitschaftsdienstes unzufrieden.  Mehr...

Die SPD will die Akzeptanz von Windkraftanlagen fördern.

Die SPD schlägt vor, Orte an den Einnahmen erneuerbarer Energien zu beteiligen. Die Bevölkerung würde dann direkt von dem Windrad auf ihrem Berg profitieren.  Mehr...

Die Sonne geht auf, das erste Flugzeug landet.

Die Frankfurter sind nach Auffassung von Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) die einzigen, die von den Lärmpausen profitieren. Trotzdem bleiben diese auch nach ihrer Einführung in Frankfurt umstritten. Die Hessen-FDP fragt nach deren Rechtssicherheit. Mehr...

Flugzeuge im Anflug auf die Nordwestbahn, auf der von 22 bis 23 Uhr bei Westwind eine Lärmpause eingelegt wird.

Obwohl Neu-Isenburg in den Genuss der ersten Lärmpause in der Geschichte des Flughafens gekommen ist, sehen sich die Neu-Isenburger als Verlierer des Lärmpausen-Modells. Fraport und Flugsicherung sind mit dem Auftakt zufrieden. Messergebnisse liegen noch nicht vor. Mehr...

Besucher gedenken im ehemaligen Konzentrationslager Bergen-Belsen an die Opfer. (Symbolbild)

Die SPD möchte im Landtag den Opfern des Zweiten Weltkriegs gedenken. Doch die CDU ist von dem Vorschlag nicht begeistert. Der Grund, so mutmaßen die Sozialdemokraten, könnte ein Antrag der Linken sein. Mehr...

Geriet wegen Blockupy in den Fokus der Öffentlichkeit: Ulrich Wilken von der Linksfraktion.

Während der Landtag darüber streitet, ob Ulrich Wilken als Vizepräsident im Amt bleiben soll, erfährt der Linken-Abgeordnete Unterstützung eines bundesweiten Bündnisses. Wilken steht wegen der Gewalt beim Blockupy-Protest in Frankfurt unter Beschuss, den er angemeldet hatte.  Mehr...

Ankündigung eines "rassenhygienischer Fortbildungslehrgangs" in einer Zeitschrift für Ärzte.

Bei Schulungen und Kulturveranstaltungen vergewisserte sich die Ärzteschaft ihrer Rolle im NS-Regime. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.