kalaydo.de Anzeigen

Wir über uns

Jutta Rippegather

Redakteurin, Frankfurt/Rhein-Main

Jutta Rippegather

Jutta Rippegather schreibt in der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main hauptsächlich über die Landespolitik. Ihre Schwerpunkte sind Gesundheit und Verkehr.

Kürzel: jur

Wohnt in: der Wetterau

Am liebsten bin ich: auf Reisen

Dabei seit: 1987

Aktuelle Beiträge von Jutta Rippegather

Garten unter der Lupe: einer der Themengärten.

Die Landesgartenschau in Gießen bricht zu „Neuen Ufern“ auf und widmet sich der Wissenschaft. Sie öffnet am Wochenende nach Ostern für 163 Tage. In dieser Zeit werden 700.000 Besucher erwartet. Mehr...

Beißen die? Hündin Alice (rechts) und Kompagnon.

Am Samstag demonstriert der Verein Soka Run in Frankfurt gegen Vorurteile gegenüber bestimmten Hunderassen. So will der Verein auf widersprüchliche Regelungen, die wenig Sinn ergeben, hinweisen. Mehr...

Wenn es klack-klack macht, wird's gefährlich.

Wirbelschleppen eines landenden Flugzeugs haben erneut Ziegel von zwei Dächern in Raunheim geweht. Muss die Sicherheitszone ausgeweitet werden? Das Land prüft die Regelung der Vorgängerregierung.  Mehr...

Immer voll: Die Abstellanlage vor dem Frankfurter Hauptbahnhof.

Abstellflächen für Fahrräder sind in der Stadt äußerst rar gesät. Um freie Flächen zu schaffen, müssen andere Verkehrsteilnehmer beschnitten werden. So könnten Autoparkplätze umgewandelt werden.  Mehr...

Von außen sind die neuen S-Bahn-Fahrzeuge vor allem durch die Scheinwerferform erkennbar.

Bei der Jungfernfahrt können Kunden den neuen ET 430 begutachten. Von Montag an sind die ersten acht Exemplare der neuen Züge auf der Strecke der Linie 1 im Einsatz. Mehr...

Ein Bild, das Geschichte schrieb: Hilflosigkeit im Hüttendorf bei der Räumung.

Am 12. April vor 30 Jahren wurde die Startbahn-West am Frankfurter Flughafen eröffnet. Vorausgegangen waren Proteste, die das Leben von Dirk Treber und vielen anderen Menschen in der Region nachhaltig verändert haben. Auch jetzt demonstrieren viele wieder gegen die Zerstörung der Lebensqualität.  Mehr...

Ein Faltrad passt auch noch in die volle Bahn.

Fahrräder in öffentlichen Verkehrsmitteln sind meistens ein Ärgernis: Sperrig und im schlimmsten Fall sogar ein Sicherheitsrisiko. Das Faltrad soll dieses Problem lösen. ADFC und RMV wollen die platzsparende Alternative fördern, denn das Faltrad kann als Handgepäck mitreisen. Mehr...

Frühgeborene sind gegen Keime sehr anfällig. (Symbolfoto)

Die Rhön-Uniklinik versichert, sämtliche Hygieneregeln eingehalten zu haben. Zwei Frühchen hatten sich in der Einrichtung mit Keimen infiziert. Eines der Kinder starb. Mehr...

Die Leitstelle am Flughafen: Von hier aus wird der Flugbetrieb rund um die Uhr kontrolliert.

Lärmschutz ist wichtiger als das wirtschaftliche Gedeihen des Frankfurter Airports: Mit dieser Position sorgt der DGB-Bezirksvorstand Hessen-Thüringen für Wirbel. Der Beschluss entzweit den Bezirksvorstand. Mehr...

Auch der Bau von Autobahnen belastet den Etat für die Landesstraßen.

Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) verschickt Absagen an Bürgermeister. Dem Land Hessen geht das Geld aus. Deswegen müssen 63 Straßenprojekte verschoben werden. Al-Wazir kritisiert seinen Vorgänger, Florian Rentsch (FDP). Dieser habe „ungedeckte Schecks“ ausgegeben.  Mehr...

Fluglärm belastet das Leben vieler Menschen im Rhein-Main-Gebiet. (Symbolbild)

Mit dem Grünen Frank Kaufmann kommt ein Ausbau-Kritiker in den Fraport-Aufsichtsrat. Das ist eine gut Nachricht für Fluglärm-Geplagte. Ihm kann so schnell keiner etwas vormachen. Ein Kommentar. Mehr...

Verkehrte Welt: Ein Gegner des Ausbaus soll über die Geschicke des Flughafens künftig mitbestimmen.

Das Land will den Grünen Frank Kaufmann in den Aufsichtsrat des Flughafen-Betreibers Fraport entsenden. Ex-Justizminister Jörg-Uwe Hahn (FDP), der bislang im Aufsichtsrat saß, fühlt sich von der schwarz-grünen Landesregierung zum Rücktritt gedrängt. Mehr...

Ein Seismograph misst die Ausschläge bei Erdbeben.

Das jüngste Erdbeben in Südhessen beunruhigt die Bevölkerung. Hier ist die Erde landesweit am aktivsten, und auch im Taunus ist sie tektonisch noch nicht komplett zur Ruhe gekommen. Mehr...

Telefon und PC: Isabel Jäkel, leitende Disponentin in der Zentrale des Ärztlichen Notdienstes in Frankfurt bei der Feuerwehr.

Wenn die Arztpraxen zuhaben, klingelt hier in einer Tour das Telefon: Die Dispo-Zentrale in Frankfurt wird künftig eine tragende Rolle in der ambulanten ärztlichen Versorgung der Hessen übernehmen. Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen halbiert die Bereitschaftsdienste im Land. Mehr...

Die Mahnwache in Marburg war eine der öffentlichen Aktionen von Notruf 113. Rolf K. Wegst

Notruf 113-Aktivisten kämpfen gegen die Privatisierung des Gesundheitswesens. Die an den Rhön-Konzern verkaufte Universitätsklinik Gießen-Marburg ist ihnen deshalb ein Dorn im Auge. Rhön droht seinen Kritikern mit Klage.  Mehr...

Ob sich Sicherheitsmitarbeiter dem Streik anschließen, ist noch unklar.

Elf Stunden Streik am Donnerstag werden den Flugverkehr am Frankfurter Flughafen stark einschränken. Die Lufthansa hat vorsorglich 600 Flüge gestrichen und rechnet bis Montag mit einzelnen Flugausfällen. Mehr...

Nicht spontan Lebensmittel in den Wagen legen, sondern sich an den Einkaufszettel halten: Das spart viel Geld.

Viele Familien mit wenig Einkommen sind am Ende des Monats klamm. Die Diakonie Hessen bietet Kurse an, bei denen verantwortungsbewusster und vorsichtiger Konsum gelernt werden kann.  Mehr...

Homeoffice: 74 Prozent der Befragten wünschen sich, gelegentlich zu Hause zu arbeiten, 35 Prozent haben diese Möglichkeit.

Nach dem DAK-Gesundheitsreport sehen viele Hessen zwischen 25 und 39 Jahren die Balance zwischen Arbeit und Privatleben gestört. Die „Rushhour-Generation“ hatte im vergangenen Jahr die wenigsten Fehltage, leidet aber häufig unter Rückenschmerzen, Depressionen und Belastungsstörungen. Mehr...

Vielen Angehöroigen ist nicht nur wichtig, was auf dem Grab ist, sondern auch, was man dem Verstorbenen ins Grab mitgeben kann.

Bestatter haben so einige Erfahrung, wenn es darum geht, was die Hinterbliebenen ihren Verstorbenen mit ins Grab geben wollen. Vieles ist möglich, aber eben nicht alles - Waffen und Handys mit Akku sind nicht erlaubt. Ein Bestatter soll sich an eben jenen Beigaben bereichert haben. Mehr...

Andrea Kremer mit ihrem Mann und ihren Kindern.

Der 24. August 2011 verändert das Leben einer Sulzbacher Familie schlagartig: Die zweifache Mutter Andrea Kremer erleidet eine Hirnblutung und ist seither schwerstbehindert. Die Familie braucht alle Kräfte, um den Alltag zu stemmen. Stattdessen führt sie einen zermürbenden Kampf mit der Krankenkasse.  Mehr...

Reger Betrieb am Frankfurter Flughafen.

Rund um den Frankfurter Flughafen soll es weniger Lärm geben, darüber sind sich alle Fraktionen im hessischen Landtag einig. Zoff gibt es jedoch bei der Frage, ob die geplanten Lärmpausen den Anwohnern genug Ruhe bringen. Die SPD im Landtag fordert einen Lärmpausen-Kalender.  Mehr...

Klinokseelsorger können sich die Zeit für die Patienten nehmen, die den Schwestern und Pflegern oft fehlt.

Pfarrer können den wachsenden Bedarf an Seelsorge an der privatisierten Uniklinik Marburg nicht mehr decken. Die evangelische Klinikseelsorge hat ihre Rufbereitschaft in Marburg aber einschränken müssen. Doch Klinikseelsorge fängt oft ab, was das medizinische Personal nicht leisten kann. Mehr...

Der Hund, der den Jungen angegriffen hatte, gilt als besonders gefährlich. (Symbolbild)

Nachdem ein Kampfhund im April letzten Jahres einen Neunjährigen angefallen und schwer verletzt hatte, erhält der Hundehalter vom Frankfurter Amtsgericht eine Bewährungsstrafe. Der 36 Jahre alte Mann hatte sich vor Gericht entschuldigt. Mehr...

Aktivisten von "Plane Stupid" ketten sich an ein Flugzeug am Flughafen in Manchester.

Die weltweite Protest-Bewegung "Plane Stupid" gründet einen Ableger in Rhein-Main, um gegen den Flughafenausbau und auf die Schließung der Nordwest-Landebahn zu dringen - am Flughafen Heathrow in London konnte die Initiative das bereits erreichen.  Mehr...

Partikeltherapie für Hirntumor-Patienten: Diese Anlage steht am GSI Helmholtzzentrum in Darmstadt.

Die Rhön-Uniklinik soll 100 Millionen Euro an das Land Hessen zahlen, weil das Partikeltherapiezentrum in Marburg nicht realisiert wurde. Die Inbetriebnahme dieser Anlage für Krebskranke war ein wesentlicher Grund dafür, dass Rhön den Zuschlag für die Uniklinik Gießen-Marburg bekam. Mehr...

Vorfahrt für Radler - bisher meist ein Wunschtraum.

Freie Fahrt für Radler - ein Radschnellweg soll eine Expressverbindung zwischen Frankfurt und Darmstadt herstellen. Die Fahrer sollen dort weitgehend unbehindert von Ampeln und Kreuzungen vorankommen. Das Projekt ist das erste dieser Art in Deutschland und könnte verkehrspolitisch ein Zeichen setzen.  Mehr...

Einheitliche Nutzungsregeln gibt es im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) nur auf den ersten Blick. Wer genauer hinschaut, entdeckt Sonderregeln - etwa bei der Mitnahme von Kindern. Damit muss Schluss sein, denn Sonderregeln sind kontraproduktiv. Mehr...

Die S-Bahn ist der zentrale Pfeiler im Rhein-Main-Nahverkehr. Dessen Regeln, so die Kritiker, müssen vereinheitlicht werden.

Eltern sollen ihre Kinder im gesamten Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) kostenlos in Bus und Bahn mitnehmen dürfen. Das fordert die Linken-Fraktion im Frankfurter Römer und die Städte Mainz und Wiesbaden, in denen eine ähnliche Regelung bereits gilt. Mehr...

Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Service

Auch unterwegs bestens informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie unsere Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.