kalaydo.de Anzeigen

Wir über uns

Friederike Tinnappel

Redakteurin, Frankfurt/Rhein-Main

Friederike Tinnappel

Friederike Tinnappel schreibt in der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main über Gesundheit, Umwelt, Frauen und den Flughafen.

Kürzel: ft

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: hier und dort, auch unterwegs

Dabei seit: 1981

Aktuelle Beiträge von Friederike Tinnappel

Rückblick: Zur Abschlusskundgebung des Ostermarsches 2012 hatten sich trotz schlechtem Wetter etwa 1500 Demonstrationsteilnehmer (nach Veranstalterangaben) auf dem Römerberg versammelt.

Am Ostermontag marschieren verschiedene Demonstrationszüge durch Frankfurt. Ihr Ziel ist die Abschlusskundgebung auf dem Frankfurter Römer. Die Ostermarschierer erinnern an den Beginn des Ersten Weltkriegs. Mehr...

Im Anflug auf die Südbahn: Die Flugspur der Boeing 777 führt etwas nördlich an dem Reihenhaus in   Raunheim vorbei.

Der Pilot des Flugzeugs, dessen Wirbelschleppen in Raunheim Ziegel von den Dächern wehten, hat alles richtig gemacht. Mit dem Programm „Casper“ kann die Deutsche Flugsicherung Flüge auch nachträglich genau nachvollziehen. Mehr...

Der Nackten-Samstag führt zu stundenlangen Diskussionen und zerriss die Bewegung.

Am 12. April vor 30 Jahren wurde die Startbahn-West am Frankfurter Flughafen eröffnet - und der Kampf gegen die Startbahn geht los. Nicht der Fluglärm steht im Mittelpunkt der Proteste, sondern die Umwelt, der Wald. Es geht um Gesundheit, um Lebensqualität. Bis heute ist der Widerstand unvergessen. Mehr...

Vom neuen Tower haben die Fluglotsen das Geschehen auf dem Flughafen im Blick.

Durch ein satellitengeschütztes Navigationsverfahren ließen sich nicht nur Fortschritte beim Lärmschutz erreichen, auch der Konflikt mit der Windenergie könnte entschärft werden - so das Kalkül der Deutschen Flugsicherung, die sich bei Politik und Airlines für eine Umrüstung von Flugzeugen einsetzt. Mehr...

Schwule und Lesben willkommen. Das zeigt zwar keine Fahne, aber ein spezielles Zertifikat, das jetzt zwei Pflegeheime erhalten haben.

Zwei Pflegeheime des Frankfurter Verbandes erhalten den Regenbogenschlüssel. Das Zertifikat besagt, dass sie für ältere lesbische Frauen, schwule Männer, bisexuelle Transgender und Transsexuelle eine gute Pflege bieten.  Mehr...

Stöffche ist nicht gleich Stöffche. Aber Frankfurter wissen das längst.

Wer bisher glaubte, das Stöffche sei eine Frankfurter oder doch zumindest regionale Spezialität, muss sich nun mit einer ganz anderen Wahrheit arrangieren: Die Messe im Palmengarten präsentiert die unfassbare Vielfalt des Apfelweins Mehr...

Mit ungebremster Wucht hat sich ein Zug der Linie U9 über den Prellbock an der Endhaltestelle Ginnheim geschoben.

Krachte die U9 in Ginnheim gegen einen Prellbock, weil dem Fahrer nicht gut war? Polizei und VGF suchen noch nach der Ursache für den U-Bahn-Unfall, bei dem zehn Menschen verletzt wurden. Die U-Bahn-Strecke zwischen Römerstadt und Ginnheim bleibt bis voraussichtlich Ende der Woche nicht befahrbar. Mehr...

Über das Ziel hinausgeschossen: Die U-Bahn in Ginnheim.

In Ginnheim ist am Samstagabend eine U9 an der Endstation aus den Gleisen gesprungen. 15 Fahrgäste wurden leicht verletzt. Die VGF geht in einer ersten Einschätzung von einem hohen Sachschaden aus. Mehr...

Die Lufthansa hat als Reaktion auf den Streik 3800 Flüge gestrichen.

Der Streik der Lufthansa-Piloten könnte genervte Fluggäste der Konkurrenz in die Arme treiben. Das wiegt sogar schwerer als die Verluste bei den Einnahmen.  Mehr...

Streik in Uniform: Disziplin und korrektes Auftreten genießen in der Fliegerei einen hohen Stellwert – auch im Arbeitskampf.

Der erste Streiktag am Frankfurter Flughafen verläuft ruhiger als erwartet. Lufthansa und Passagiere sind gut vorbereitet. Verständnis für den Streik bringt aber kaum einer auf. Mehr...

Noch ist das Bett leer. Ob das nach 24 Stunden auch noch so ist, wird sich herausstellen.

24 Stunden wird ein Bett auf der Konstablerwache stehen. Der Frauennotruf wirbt mit dieser Aktion für die medizinische Akutversorgung nach einer Vergewaltigung. Diese steht Vergewaltigungsopfern auch dann offen, wenn sie die Tat nicht anzeigen möchten. Mehr...

Nach einer Studie zum Konsumverhalten von Schülern haben fast 40 Prozent der Jugendlichen im Alter bis zu 18 Jahren schon einmal Haschisch geraucht. (Symbolbild)

Bei der Heroin-Vergabe an Schwerstdrogensüchtige hatte Frankfurt einst eine Vorreiterrolle. Jetzt will die Stadt die Legalisierung weicher Drogen diskutieren. Zum Jahresende ist eine Internationale Expertentagung geplant. Mehr...

Helmut Golke (rechts) will mit Hans-Jürgen Lange das Uni-Klinikum rocken.

Die Ärzte-Band The Lickin’ Boyz gibt am 28. März ein Benefiz-Konzert im Südbahnhof. Sie wollen ein Centrum für Tumorerkrankungen unterstützen. In den letzten Jahren haben sie bereits 200 000 Euro gesammelt.  Mehr...

Ein hautnaher Blick in den Alltag der Unfallklinik.

P.A.R.T.Y. in der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik? Warum nicht, denn es geht um ein Präventionsprogramm für Schüler: Sie sollen lernen, unnötige Risiken zu vermeiden. Denn in ihrer Altersgruppe kommt es doppelt so häufig zu tödllichen Unfällen. Mehr...

Raus auf die Straße: Die Reinigungskräfte suchen Aufmerksamkeit und Solidarität – auch mit Blick auf die Patienten.

Rund 80 Festangestellte der Reinigungsfirma Götz kämpfen um ihre Arbeitsplätze am Frankfurter Universitätsklinikum. Es ist nicht das erste Mal, dass das Krankenhaus die Reinigungsfirma wechselt - diesmal weigert sich die Geschäftsführung, den Betriebsübergang in die Ausschreibung mit aufzunehmen. Mehr...

Der Frankfurter Standort des Unternehmens Atos Information Technologie ist nicht mehr wirtschaftlich genug (Symbolbild).

"Fehlende Wirtschaftlichkeit", so lautet der Schließungsgrund des IT-Dienstleister Atos in Niederrad. 300 Beschäftigte arbeiten für Atos, etwa 10 Prozent sollen nicht ausgelastet sein. Der Frankfurter Standort soll deshalb im dritten Quartal des laufenden Jahres geschlossen werden. Mehr...

Der Frankfurter Standort des Unternehmens Atos Information Technologie ist nicht mehr wirtschaftlich genug (Symbolbild).

Der Frankfurter Standort der IT-Firma Atos Information Technology soll im dritten Quartal des laufenden Jahres geschlossen werden. Der Standort könne trotz aller Bemühungen nicht mehr wettbewerbsfähig aufrechterhalten werden, wie die Mitarbeiter gestern erfuhren. Mehr...

Die Preisträgerin, Ursula Biermann, in der Alten Oper.

Die Genítalverstümmelung ist ein grausames Ritual, das in Tansania - obwohl inzwischen verboten - immer noch praktiziert wird. Die Reporterin Ursula Biermann drehte ein Film zu diesem Thema. Sie erhält wegen ihres Engagements den Elisabeth-Norgall-Preis. Mehr...

Drei Frauen, ein Wille: Claudia Göbel, Doris Hinkelmann und Marianne Hübinger (v.li.) würde für ihre Forderungen streiken.

Es könnte bald zu Warnstreiks kommen: Heute beginnen die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst. Berufe wie Erzieherin, Krankenschwester oder Verwaltungsangestelle sind zu schlecht bezahlt und das fehlende Personal belastet die Frauen und Männer in diesen Berufen.  Mehr...

Diese Plakate des Frauenreferats sind derzeit an vielen Orten in der Stadt zu sehen. Stadt Frankfurt

Die Frankfurter Frauendezernentin Sarah Sorge (Grüne) weist zum Internationalen Frauentag auf das Armutsrisiko von Frauen hin. Über 40.000 Frauen beziehen in Frankfurt Transferleistungen, weil das eigene Geld nicht zum Leben reicht. Mehr...

Ob EU-Ausländer, die in Frankfurt nach Arbeit suchen, Anspruch auf Hartz IV haben, ist umstritten.

Haben Menschen aus dem europäischen Ausland, die in Frankfurt nach Arbeit suchen, Anspruch auf Hartz IV? Die Frage ist umstritten, weil nationale und europäische Verordnungen nicht deckungsgleich sind.  Mehr...

Ein Füllhorn der kulinarischen Köstlichkeiten: die Frankfurter Kleinmarkthalle, so wie die Frankfurter sie lieben.

An der Frankfurter Kleinmarkthalle nagt der Zahn der Zeit. Deshalb soll sie saniert werden - bei laufendem Betrieb. Kunden und Händler sind sich einig: Die Bauarbeiten dürfen nicht die einmalige Atmosphäre der Kleinmarkthalle beeinflussen. Mehr...

Passt gerade mal in die Ecke: die neue Waschmaschine von Hans-Jürgen Adrian.

Die Altenhilfe spendiert Hans-Jürgen Adrian eine Waschmaschine – die erste seines Lebens. Mehr...

Michael Groß und Ehefrau Ilona.

Gelungene Frühlingsfest-Premiere in Frankfurt: Mit einer rauschenden Ballnacht nähert sich der Palmengarten dem Schmetterlingshaus.  Mehr...

Klappt immer: „Frankfurt helau“.

Über 200 Motivwagen, Fahnenschwinger und Spielzüge: Mit dem Fastnachtsumzug in Frankfurt legen tausende Narren die Innenstadt lahm. Politiker und der „teuerste Bischof aller Zeiten“ werden thematisiert. Mehr...

Ausgelassene Stimmung: Narren stürmen den Römer.

Bunte Uniformen, Narrenkappen, Federhüte: Mehr als 3000 Narren stürmen in Frankfurt das Rathaus. Oberbürgermeister Peter Feldmann muss dabei dafür büßen, dass er in Israel kein Stöffche ausgeschenkt hat. Mehr...

Närrisches Treiben beim Frankfurter Fastnachtsumzug.

In der fünften Jahreszeit übernehmen die Karnevalisten in Frankfurt zunächst das Rathaus, bevor sie dann einen Tag später durch die Straßen ziehen. Zum traditionellen Fastnachtsumzug am Sonntag werden 400.000 Narren und Närrinnen in der Stadt erwartet.  Mehr...

Küsschen im Konfetti-Regen: Bei der Frankfurter Fastnacht ist (fast) alles erlaubt.

Mit dem Fastnachtszug steht am Sonntag in Frankfurt der Höhepunkt der närrischen Kampagne an. Doch auch in anderen Städten des Rhein-Main-Gebietes geht es am kommenden Wochenende hoch her.  Mehr...

Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Service

Auch unterwegs bestens informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie unsere Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.