Abo | ePaper | App | Newsletter | Facebook | Anzeigen | Trauer

Wir über uns

Friederike Tinnappel

Redakteurin, Frankfurt/Rhein-Main

Friederike Tinnappel

Friederike Tinnappel schreibt in der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main über Gesundheit, Umwelt, Frauen und den Flughafen.

Kürzel: ft

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: hier und dort, auch unterwegs

Dabei seit: 1981

Aktuelle Beiträge von Friederike Tinnappel

Ein neues Verfahren im Luftraum rund um Frankfurt soll die Lärmbelastung verringern.

Der 31. Oktober ist Stichtag für An- und Abflüge um den Frankfurter Flughafen. Die vorgeschriebene Flughöhe wird um mehrere Tausend Fuß angehoben. Experten versprechen sich eine Lärmentlastung des Hochtaunuskreises, der Wetterau und Frankfurt.  Mehr...

Die Arbeiten an der Autobahn dauern an.

Bis einschließlich Freitag dauern die Reparaturarbeiten auf der A66 an. Eine Bilanz über die Einsätze in Hessen zeigt auch, wie unberechenbar die Gewitter waren. Mehr...

Nach dem Unwetter mussten sich auch Autos durch riesige Pfützen kämpfen.

Die Frankfurter Feuerwehr kämpft in der Nacht auf Mittwoch bei mehr als zweihundert Einsätzen vier Stunden lang gegen die Wassermassen. Mehr...

Auch viele Krankenschwestern sind  bereits Opfer von Ebola geworden. Hier desinfiziert eine Klinikmitarbeiterin in Liberia einen Wartebereich für Patienten.

In Frankfurt, Drehkreuz für Fluggäste aus aller Welt, schaut man mit erhöhter Aufmerksamkeit das die Verbreitung des Ebola-Virus in Westafrika. Die Isolierstation des Universitätsklinikum ist ohnehin in ständiger Alarmbereitschaft. Mehr...

Sie alle wollen gern in der großen Lufthansa-Familie bleiben.

Rund 250 Beschäftigte von Lufthansa Systems haben am Airportring gegen ihre vom Konzern geplante Auslagerung protestiert. Mehr...

Noch herrscht Enge im Hörsaal.

Noch hören mehr als 550 Medizinstudierende die Vorlesungen für das Vorklinikum in einer engen Fabrikhalle. Ein Neubau schafft nun Abhilfe - ein nicht ganz billiges Unterfangen. Mehr...

Am Kaisersack wird jedes Jahr verstorbenen Drogenabhängigen gedacht.

Im Lesegarten der Taunusanlage war bis 1992 die offene Drogenszene zuhause. Heute liegt hier eine Gedenktafel für die verstorbenen Abhängigen. Drogen- und Aids-Aktivisten gedenken der Suchtopfer. Mehr...

Die Holzkreuze am Kaisersack erinnern an verstorbene Drogenabhängige. Theodora Michalopoulou legt eine weiße Rose dazu.

Bernd Werse vom "Centre for Drug Research" an der Goethe-Uni fordert die Entkriminalisierung von Haschisch und Marihuana. Im Interview erklärt er, wie das funktionieren könnte. Mehr...

50 000 Fans feuern die Mannschaft an.

Beim Public Viewing im Waldstadion fiebern 50.000 Fans mit der deutschen Mannschaft. Die Kleiderordnung an diesem Abend: Schwarz, Rot, Gold. Regenkleidung ist hier nicht gefragt.  Mehr...

Ist das nicht der erste Kreuzer von...ach nein, ein Fünfeuroschein.

Grau und unspektakulär - so wirkt die Bundesbank aber nur von außen. Beim ersten Tag der offenen Tür offenbart die Bundesbank spektakuläre Einblicke - Goldbarren zum Anfassen inklusive. Mehr...

Kein Feuer, nur künstlicher Qualm: Der Neubau der Europäischen Zentralbank im Ostend.

Rauschwaden an der EZB im Ostend haben am Samstagvormittag für Aufregung in Frankfurt gesorgt. Dutzende besorgte Bürger riefen bei der Feuerwehr an. Gefahr bestand jedoch nicht: Brandschutzexperten hatten selbst für den künstlichen Qualm gesorgt - um das Brandschutzkonzept zu prüfen. Mehr...

Ein nachdenklicher Blick von Schlomo Staszewski.

Im Jahr 2003 wurde er von der Goethe-Universität auf den ersten und einzigen Lehrstuhl für HIV-Medizin berufen: Nun erhält der 63-jährige Schlomo Staszewski das Bundesverdienstkreuz. Mehr...

Gefährliches Spiel: Wer die Fußball-Weltmeisterschauft emotional mitverfolgt, sollte lieber nicht allein gucken.

Fußball ist aufregend. Und eine Weltmeisterschaft ganz besonders. So sehr, dass das Herzinfarkt-Risiko steigt, wie Studien belegen. Ärzte der Frankfurter Klinikallianz verraten jetzt ein Gegenmittel - und diese Medizin ist nicht einmal bitter. Mehr...

Czernohorsky-Grüneberg (links) und Naundorf-Frerichs freuen sich über die Fotografien.

Nach dem Umzug des Jobcenters Ost kam die Leiterin auf die Idee, mit einem Fotowettbewerb zur Verschönerung der kahlen Wände beizutragen. Die drei Siegerfotos zeigen Frankfurt von seiner schönsten Seite. Nicht nur den Mitarbeitern gefallen die Bilder, auch Kundschaft reagiert positiv. Mehr...

Fünf Studentinnen aus Murcia absolvieren derzeit Praktika im Bethanienkrankenhaus. Die Krankenhausleitung hofft, die Frauen dauerhaft als Angestellte gewinnen zu können. Sozialminster Stefan Grüttner betont die politische Bedeutung solcher Praktika, damit Europa zusammenwächst. Mehr...

Neue Nachbarn: rechts das Gallus, links das Europaviertel.

Die Idsteiner Straße soll zu einer "Kulturbrücke" zwischen dem Europaviertel und dem „alten“ Gallus werden. Stadträtin Daniela Birkenfeld (CDU) möchte in den nächsten Jahren zehn Millionen Euro in die Infrastruktur im Gallus investieren. Mehr...

Im ersten Halbjahr 2014 gab es mehr Arbeit für ältere Beschäftigte, allerdings weniger für Auszubildende.

Die Agentur für Arbeit hat für das erste Halbjahr Bilanz gezogen. Das Ergebnis: Es gibt mehr freie Stellen als vor einem Jahr. Gleichzeitig stieg die Zahl der älteren Beschäftigten, die einen Job haben. Mehr...

OB Peter Feldmann mit ABG-Chef Frank Junker.

Der SPD-Antrag zur Auszeit für Mieterhöhungen in ABG-Wohnungen ist am Donnerstag im Stadtparlament durchgefallen. Die schwarz-grüne Koalition lehnten das Ansinnen rundweg ab. Die ABG brauche das Geld, um ihre Wohnungen in Schuss zu halten, hieß es. Mehr...

Fast ein Dutzend Mal haben die Beschäftigten der Atos-Filiale in Niederrad für ihre Arbeitsplätze demonstriert. Die Schließung konnten sie nicht verhindern. Mehr...

Leitet das Jobcenter Mitte in der Baseler Straße: Klaus Hacker.

Im Frankfurter Jobcenter Mitte werden seit zwei Jahren Wohnsitzlose und Drogenabhängige betreut. Vermittlungsprobleme auf dem Arbeitsmarkt ergeben sich dadurch, dass die Menschen postalisch nicht erreichbar sind.  Mehr...

Am Montag kommt es zur 100. Montagsdemo gegen Fluglärm.

Anlässlich der 100. Demonstration gegen Fluglärm am kommenden Montag haben wir Orte besucht, die besonders von Fluglärm betroffen sind. Wir wollten wissen, wie es sich unter der Einflugschneise lebt. Die Antwort lesen Sie hier. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.