Wir über uns

Friederike Tinnappel

Redakteurin, Frankfurt/Rhein-Main

Friederike Tinnappel

Friederike Tinnappel schreibt in der Redaktion Frankfurt/Rhein-Main über Gesundheit, Umwelt, Frauen und den Flughafen.

Kürzel: ft

Wohnt in: Frankfurt

Am liebsten bin ich: hier und dort, auch unterwegs

Dabei seit: 1981

Aktuelle Beiträge von Friederike Tinnappel

Fraport-Chef Stefan Schulte ist für gesetzlichen Mindestlohn und die Aufnahme von mehr Flüchtlingen.

Konflikte zwischen öffentlichem Nutzen und persönlicher Betroffenheit sieht Fraport-Chef Schulte bei jedem Bauvorhaben – Flughafen, Straßen, Bahntrassen. Die müsse eine Gesellschaft aushalten. Aber es seien dafür auch Regeln nötig. Mehr...

Die Flugbewegungen zur Tages- und Nachtzeit sind Thema der Flughafen-Ausbaugegner.

Pensionär Hanspeter Günster von der BI Sachsenhausen hat eine beachtliche Datensammlung zu den Flugbewegungen am Frankfurter Flughafen zusammengestellt. Ein besonderes Augenmerk richtet er dabei auf die Nacht. Mehr...

Leere Check-In-Schalter der Lufthansa am Flughafen in München

Im Kampf um ihre Übergangsrenten erhöhen die Piloten den Druck auf die Lufthansa. Acht Stunden lang soll am Mittwoch, den 10. September, in München kein Flieger der Airline abheben. Auswirkungen gibt es auch an anderen Flughäfen. Mehr...

Zwei Männer vom Bodenpersonal entladen ein Flugzeug.

Die neuen Dienstpläne lösen bei den Bodenverkehrsdiensten am Frankfurter Flughafen Verärgerung aus. Der Betriebsrat fordert den Flughafenbetreiber Fraport auf, die Pläne zurückzunehmen. Der hohe Krankenstand beim Personal droht, zu einem Dauerzustand zu werden.  Mehr...

Journalisten schlüpfen im Simulator der deutschen Flugsicherung in Langen in die Rolle von Fluglotsen.

Ein Workshop im 3D-Simulator zeigt die Arbeit der Fluglotsen in Langen - ein hochkomplexer Stressberuf, bei dem Präzision höchste Priorität genießt. Mehr...

Kein Frost in Sicht – aber die Arbeitsabläufe kann man auch bei sommerlichen Temperaturen trainieren.

Auf dem Frankfurter Flughafen üben „Eismännern“, wie man die Jets im Winter startklar macht. Wenn Schnee vom Himmel fällt, haben die Mitarbeiter gut zu tun. Bis zu 500 Flugzeuge müssen dann pro Tag vom Eis befreit werden. Mehr...

Die Piloten sind gewappnet.

Airline zeigt sich überrascht vom Abbruch der Verhandlungen durch die Pilotenvereinigung. Mehr...

Christian Zeis (li.) mit Manfred Kircher und Karin Seibel an einem Stand, der Bilder verkauft.

Die FDP sieht sich auf dem Flohmarkt am Frankfurter Mainufer um - und fordert mehr Kultur und weniger Ramsch. Immerhin: Die Zeiten, als vor dem Städel noch Klodeckel vertickt wurden, sind vorbei. Mehr...

Und plötzlich regnet es Geldscheine - mitten auf dem Römerberg in Frankfurt.

Er habe "etwas Geld über", erklärt der Finanzplaner Joachim Ackva. Aus seinem Privatvermögen stammen die Scheine, die am Samstag in der Innenstadt unverhofft vom Himmel flatterten und viele Passanten ungläubig staunen ließen. Mehr...

Überschaubar: Die Aktion vor dem US-Konsulat in Frankfurt.

Mit einer Demo vor dem US-Konsulat wollten Aktivisten von Occupy in Frankfurt ein Zeichen setzen und sich mit den Protesten der Bevölkerung in Ferguson solidarisieren. Doch nur gut zwei Dutzend Leute sind vor Ort. Mehr...

Rund 500 Menschen halten im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens Mahnwache.

Die Bürgerinitiative gegen den Flughafenausbau in Rüsselsheim befürchtet, dass nach der Genehmigung für den Bau eines dritten Terminals, auch eine fünfte Bahn kommen könnte. Mehr...

Helga von Haselberg hat den Vorsitz des Vereins "Hilfe für krebskranke Kinder" abgegeben.

25 Jahre lang war Helga von Haselberg Vorsitzende des Vereins "Hilfe für krebskranke Kinder". Nun hat sie den Vorsitz abgegeben, aber treu bleibt sie dem Verein weiterhin. Mehr...

Rund 500 Menschen halten im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens Mahnwache.

Zur Mahnwache im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens kommen weit mehr Menschen als üblich. Die erteilte Baugenehmigung für das dritte Terminal mobilisiert die Ausbaugegner. Mehr...

Auf dem Frankfurter Flughafen könnten theoretisch bis zu 49 verschiedene Anflugverfahren möglich sein.

Am Flughafen Frankfurt geht das Ground Based Augmentation System (GBAS) am 3. September in Betrieb. GBAS ist eine satellitengestützte Präzisionsanflughilfe: Sie empfängt die oftmals ungenauen GPS-Daten und schickt präzise Signale an die Flugzeuge.  Mehr...

Die Industrie- und Handelskammer meldete am Montag 579 freie Plätze für die Stadt Frankfurt und 1091 Stellen im Umkreis von 20 Kilometern.

Das Ausbildungsjahr beginnt, es gibt noch freie Lehrstellen und unversorgte Bewerber. Zu viele junge Menschen strömen an die Universitäten, konstatiert der Präsident der Handwerkskammer Rhein-Main, Bernd Ehinger: „Volle Hörsäle führen die Wirtschaft in eine Sackgasse.“  Mehr...

"Station 68" am Uniklinikum - die Spezialisten der Isolierstation sind auf den möglichen Kontakt mit Ebola-Patienten vorbereitet.

Entwarnung in Frankfurt: Ein Flugpassagier, der mit hohem Fieber am Frankfurter Flughafen gelandet war, ist nicht an Ebola erkrankt. Doch eins hat der Fall gezeigt. Die Rettungsaktion läuft wie ein Uhrwerk ab. Mehr...

An Betreuungsplätzen mangelt es in Frankfurt.

Frankfurt ist ein beliebter Arbeitsort, wie die "Studie Arbeitsmarktmonitor" zeigt. Bei der Kinderbetreuung schafft es die Mainmetropole im Großstadt-Vergleich jedoch nur ins untere Drittel. Ganz schlecht schneidet die Stadt bei der Ausbildung ab. Mehr...

Markus Müller-Schimpfle setzt sich als Chef-Radiologe in Höchst für die Früherkennung von Krebs ein.

Der Chefarzt der Radiologie und Leiter des Brustzentrums am städtischen Klinikum in Höchst Markus Müller-Schimpfle verteidigt das Mammographie-Screening-Programm trotz der geringen Beteiligung: So könnten zwei- bis dreimal mehr Todesfälle vermieden werden. Mehr...

Frankfurts Flughafen wird wohl bald noch ein drittes Terminal erhalten.

Eine Klage gegen die Baugenehmigung für Terminal 3 ist nicht möglich. Bürgerinitiativen hoffen deshalb, dass der Planfeststellungsbeschluss zur Flughafenerweiterung noch durch die beim Verwaltungsgerichtshof anhängigen Klagen gekippt werden kann. Mehr...

Terminal 3: So soll es einmal aussehen.

Flughafenbetreiber Fraport kann mit dem Bau von Terminal 3 beginnen: Die Stadt Frankfurt hat die Baugenehmigung für das umstrittene Projekt erteilt. "Baurecht heißt nicht Baupflicht", komentierte der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne). Die schwarz-grüne Regierung in Hessen hatte im Koalitionsvertrag vereinbart, noch einmal den Bedarf zu überprüfen.  Mehr...

All in: Anna Auth und Sabine Preidel beim gepflegten Zocken.

Die FR-Altenhilfe unterstützt den Besuchsdienst der Malteser „Die Helfende Hand“. Mehr...

Die Frankfurter Caritasdirektor Fritz lobt die Arbeit im Haus Ursula, das sein 40-jähriges Bestehen feiert. Dabei gibt es die Jugendhilfeeinrichtung schon seit 1964. Mehr...

Ein Hautarzt untersucht  in seiner Praxis mit einem Vergrößerungsglas die Haut einer Patientin bei einer Hautkrebs-Früherkennung.

Für die Heilung krebskranker Kinder wurde viel erreicht. Es gibt ein Geburtstagsgeschenk der Mainova für die Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder zum 20-jährigen Bestehen. Mehr...

Manfred F. fühlt sich in der Gruppe aufgehoben.

Im Bürgermeister-Gräf-Haus lernen Suchtkranke im Alltag wieder Fuß zu fassen. Das kann bisweilen zu Konflikten mit anderen Bewohnern führen. Die SPD-Ferienfraktion sah sich vor Ort um.  Mehr...

Ein Airbus im Landeanflug auf Frankfurt.

Das Verkehrsministerium verspricht, dass die siebenstündige Nachtruhe ab Sommer 2015 klappt. Dann soll in den Randstunden vor und nach dem Nachtflugverbot jeweils nur auf einer Bahn gelandet und auf einer zweiten gestartet werden. Mehr...

Durch eine Kooperation hoffen die Krankenhäuser neue Zielgruppen wie junge Mütter für den Pflegeberuf gewinnen zu können.

Die Agaplesion-Diakonie-Kliniken, zu denen das Frankfurter Markus-, das Diakonissen- und das Bethanien-Krankenhaus gehören, wollen gemeinsam mit dem Krankenhaus Sachsenhausen ab dem nächsten Jahr eine Teilzeitausbildung für Pflegekräfte anbieten.  Mehr...

Klaus-Dieter Scheurle will möglichst schnell auf Satelliten-Navigation umstellen.

Drei Kilometer Abstand zwischen einem Windrad und einem Funkfeuer reichen, so ein Gutachten aus dem Norden Deutschlands. Die Deutsche Flugsicherung hält dagegen an 15 Kilometern fest. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.