Aktuell: Terror in Paris | Kolumne "Gastwirtschaft" | Skispringen, Wintersport | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Eintracht Frankfurt

Wir über uns

Karl Doemens

Politik-Autor

Karl Doemens

Karl Doemens schreibt für uns als Autor für Politik und Gesellschaft aus dem bundespolitischen Berlin.

Aktuelle Beiträge von Karl Doemens

Von  |
Egal wie er angezogen ist: ein Parteivorsitzender ist nie rein privat im öffentlichen Raum unterwegs.

SPD-Chef Sigmar Gabriel trifft sich mit Pegida-Anhängern. Sein Alleingang sorgt für Befremden, Ratlosigkeit und Ärger. Teile des sozialdemokratischen Führungszirkels zeigen sich komplett überrascht. Mehr...

SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel kommt am Freitag in Dresden zu einer Diskussionsveranstaltung mit Anhängern und Gegnern Pegidas.

Soll ein SPD-Vorsitzender mit ganz normalen Menschen reden? Ja. Muss er Leute aufwerten, die hinter schwarz-rot-gold lackierten Kreuzen herlaufen und ausländerfeindliche Parolen skandieren? Nein. Ein Kommentar.   Mehr...

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi.

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi erhält zunehmend Drohbriefe. Die Tochter einer Deutschen und eines Iraners glaubt, dass die von der Pegida-Bewegung befeuerte Debatte über eine angebliche Islamisierung des Landes das gesellschaftliche Klima in Deutschland vergiftet. Mehr...

Will keinen Dialog mit Pegida-Anhängern: SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi.

SPD-Generalsekretärin Fahimi äußert sich im FR-Interview über Pegida, Morddrohungen gegen sie und die immer offenere Aggressivität gegen Migranten. Mehr...

Parteichef Bernd Lucke hat sich bislang zumindest in der Öffentlichkeit gegen eine Zusammenarbeit mit Pegida ausgesprochen.

Unter dem Eindruck der Pegida-Demonstrationen rückt die eurokritische AfD nach rechts. Ihre Themen: Kampf gegen „Asylmissbrauch“ und „kriminelle Ausländer“. Wirtschafts- und Finanzpolitik spielen dagegen m Entwurf ihres Parteiprogramms kaum noch eine Rolle. Mehr...

Dass der Pegida-Wortführer Lutz Bachmann als Drogenhändler vorbestraft war, hätte den Dresdner Demonstranten schon früher zu denken geben können.

Sonntags Jauch, montags Pegida, mittwochs Legida – so sah in den vergangenen Wochen die deutsche Agenda aus. Fünf Gründe, warum die Bewegungen in Dresden und Leipzig immer mehr ihren Reiz für die Teilnehmer verlieren. Mehr...

In Leipzig sind die Gegendemonstranten im Vergleich zur Pegida-Demo in der Überzahl.

Sonntags Jauch, montags Pegida, mittwochs Legida – so sah in den vergangenen Wochen die deutsche Agenda aus. Doch damit könnte es bald vorbei sein. Unser Autor nennt fünf Gründe, weshalb die Frust-Proteste in Sachsen ihren Höhepunkt überschritten haben.  Mehr...

Jauchs ARD-Talk zum Thema Pegida.

Nach dem Pegida-Auftritt in Günther Jauchs Talkshow ist die Verärgerung bei der SPD groß: Weder Generalsekretärin Fahimi noch Fraktionschef Oppermann oder Partei-Vize Stegner waren nach eigenen Angaben von der Redaktion eingeladen worden. Intern ringt die Partei um eine Linie im Umgang mit Pegida. Mehr...

„Es gibt kein Allheilmittel gegen den Terror“, weiß auch Innenminister Thomas de Maizière, „aber wir haben die verdammte Pflicht, alles zu tun, was in unseren Kräften steht, um die Gefahr von Terroranschlägen und der Beteiligung Deutscher daran im In- und Ausland zu vermindern.“

Mit einem Entzug des Personalausweises will die Bundesregierung Dschihadisten hindern, das Land zu verlassen. Der Bundestag muss der Neuregelung noch zustimmen. Bei der Vorratsdatenspeicherung stellt sich die SPD weiter quer. Mehr...

Rund 10 000 Menschen nehmen an der Mahnwache vor dem Brandenburger Tor teil.

Am Brandenburger Tor rufen Politiker und Gläubige zu mehr Toleranz auf. Auf dem Pariser Platz kommen knapp 10 000 Menschen um an der Mahnwache teilzunehmen. Mehr...

Berlin: gegen Unwissenheit und Intoleranz.

Die Politik schließt sich dem Aufruf des muslimischen Zentralrats für den kommenden Dienstag Mahnwache an. Neben Bundeskanzlerin Merkel und Vizekanzler Gabriel werden noch weitere Minister erwartet. Mehr...

Noch vor der Rücksprache mit potenziellen Mitveranstaltern spielt Sigmar Gabriel den Demo-Aufruf der „Bild“ zu.

SPD-Chef Gabriel regt eine Großkundgebung gegen Terror und Hetze an, informiert aber vorschnell die Presse. Mehr...

Die mittlere Generation will Job und Familie besser verbinden. Hier setzt die SPD an.

Die SPD nimmt auf der Suche nach neuen Wählern die 30- bis 50-Jährigen in den Blick. „Die SPD muss der Anwalt der gehetzten Generation werden“, hat Parteichef Sigmar Gabriel mit dem ihm eigenen Gespür für Stimmungen und Trends als Parole ausgegeben. Mehr...

Hinweis auf die Zukunft: Polizisten bringen die offizielle Proklamation von der Auflösung des Parlaments in Athen an.

Die Bundesregierung schweigt sich zu Griechenland aus, nachdem sie sich in die Angelegenheiten des klammen EU-Mitglieds eingemischt hatte. Griechenland muss den Spar- und Reformkurs fortsetzen, um weiterhin Hilfen der anderen EU-Länder zu erhalten. Mehr...

Aufzeichnung der Neujahrsansprache von Kanzlerin Angela Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache viele heikle Themen angepackt: Pegida, Ukraine, Flüchtlinge: Selten hat Merkel so klare Worte gewählt, meint unser Autor.  Mehr...

SPD-Chef Sigmar Gabriel.

Am Ende des ersten großkoalitionären Jahres stehen die Sozialdemokraten ebenso traurig wie ratlos da. Die öffentliche Streitlust der Genossen hält sich in Grenzen – noch. Ein Leitartikel zur Lage der SPD im Jahr 2014. Mehr...

Markus Söder von der CSU hat gut lachen - seine Partei wurde mit satten 300.000 Euro bedacht.

Obwohl die wirtschaftlichen Zuwendungen zurückgehen, klingeln die Kassen bei CDU/CSU am meisten. Auch die außerparlamentarische FDP freut sich über Parteispenden, während sich Grüne und SPD mit kleineren Beträgen begnügen müssen.  Mehr...

Fans, Groupies, vielleicht sogar mal Parteigänger (zumindest als Erstwähler) – aber auch Parteimitglieder?

Nur eine einzige Partei konnte im ablaufenden Jahr ein Plus bei den Mitgliederzahlen verbuchen: die rechtskonservative AfD. Bei den Regierungsparteien hält der schleichende Abwärtstrend an.  Mehr...

Der frühere SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy gibt nicht den reuigen Täter.

Der Fall Edathy schlägt weiter hohe politische Wellen. Nun streitet die SPD über die Glaubwürdigkeit von Edathys Aussage. Doch der Ex-Politiker Edathy greift weiter an. Mehr...

Warten auf den Knall: Während sich Journalisten auf der Pressekonferenz auf den ehemaligen SPD-Abgeordneten stürzen, blickt dieser gelassen auf die Uhr.

Es ist ein mehr als heikler Auftritt: Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy sagt aus. In Berlin schildert Edathy seine eigene Sicht auf die Kinderpornografie-Affäre. Er sieht sich selbst als Opfer. Und erhebt neue Vorwürfe. Mehr...

Sebastian Edathy (SPD) macht erneut von sich reden.

Nach den neuesten Vorwürfen im Fall Edathy schützt sich die SPD-Spitze. Thomas Oppermann "wäre froh, wenn Sebastian Edathy erklärt, wie es wirklich war". Die CSU hat in der Edathy-Affäre noch eine Rechnung mit dem Koalitionspartner SPD offen. Mehr...

Spannender sind die Sitzungen des Parlaments im ersten Jahr große Koalition nicht geworden.

Vor einem Jahr - am 16. Dezember 2013 - wurde in Berlin der Koalitionsvertrag unterzeichnet. Seit die große Koalition die politische Agenda dominiert, kommen Grundsatzdebatten kaum noch vor. Mehr...

Streikende Bahnbeschäftigte Anfang November in Berlin: Nahles' Gesetz wird es kleineren Gewerkschaften - wie der GDL - künftig schwerer machen.

Arbeitsministerin Nahles bringt ihr Gesetz zur Tarifeinheit durchs Kabinett. Der Deutsche Gewerkschaftsbund reagiert zögerlich. Drei Gewerkschaften bereiten Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht vor, deren Aussichten gar nicht mal so schlecht sind.  Mehr...

Das neue Wahlplakat von Hamburgs FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding.

Ein Fall von Transsexualität? Oder Ausdruck eines antiquierten Geschlechterbildes? Weder noch: Die Hamburger FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding will mit einer schrägen Wahlkampagne nur Aufmerksamkeit erregen. Die bekommt sie – anders als gedacht. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.