Aktuell: Griechenland | Ironman Frankfurt | Frauen-Fußball-WM | Flucht und Zuwanderung | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wir über uns

Markus Sievers

Wirtschafts-Autor

Markus Sievers

Markus Sievers schreibt für uns als Wirtschafts-Autor aus Berlin.

Aktuelle Beiträge von Markus Sievers

Von  |
Tritt überraschend ab: Griechenlands Finanzminister Varoufakis.

Dem Euro erwies er noch einmal einen Dienst. Als Gianis Varoufakis überraschend am Montag auf seinem Internetblog seinen Rücktritt als griechischer Finanzminister bekanntgab, legte die Gemeinschaftswährung an den Finanzmärkten zu. Mit einem letzten Misstrauensbeweis verabschiedeten die Investoren eine schillernde Persönlichkeit. Mehr...

Maybrit Illner trat in direkte Konkurrenz zu Günther Jauch.

Wer wollte, konnte am Sonntagabend von  Günther Jauch zu Maybrit Illner umschalten. Die Griechenland-Krise macht den direkten Showdown möglich. Wer war besser? Keiner. Weder bei ihm noch bei ihr mochte sich ein führendes Regierungsmitglied stellen.   Mehr...

Die Börsen nehmen die Zuspitzung der Lage in Griechenland relativ gelassen.

Gelassen trotz Verlusten: "„Wir erwarten ein klares Ja“. Mehr...

Merkels Bemühen, die Euro-Krise mit einer Mischung aus Spardruck und Entgegenkommen zu entschärfen, ist gescheitert.

Das Scheitern der Verhandlungen mit dem krisengeschüttelten Griechenland legt das Scheitern von Angela Merkels Euro-Politik offen. Nicht nur für die Menschen in Griechenland ist das Platzen der Verhandlungen eine Katastrophe. Der Leitartikel. Mehr...

Schlangen vor den Bankautomaten in Athen.

Die Zukunft der Europäischen Union entscheidet sich in Griechenland: Das nahende Referendum über Brüssels Sparpläne macht Europas Politiker nervös. So macht sich EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sogleich daran, europäische Werte zu beschwören. Mehr...

Jetzt wird’s hart: Griechenlands Premier Alexis Tsipras (leidend) mit dem italienischen Kollegen Matteo Renzi (starke Schulter) und Angela Merkel.

Im Haushaltsplan ist keine Vorsorge für mögliche Ausfälle durch eine Griechenland-Pleite vorgesehen. Selbst bei einem Scheitern der Verhandlungen kämen auf den Bundeshaushalt erst mit Verzögerung Belastungen zu, heißt es im Finanzministerium. Mehr...

Eine griechische Euro-Münze steht im Wasser.

Ganz nah schien eine Lösung im Griechenland-Streit. Dann blockierte der Internationale Währungsfonds (IWF) eine Einigung. Widerwillig ließ er sich auf Kompromisse mit den anderen Gläubigern ein. Will der IWF die Griechen aus dem Euro rausschmeißen? Mehr...

Wer sein Vermögen in eine der zahlreichen Steueroasen bringt, kann es sich richtig gutgehen lassen.

EU-Kommission will Tricks zur Verschiebung von Gewinnen in Steueroasen unterbinden. Mehr...

Grexit- Katastrophe oder Chance für den Neuanfang? Darüber ließ Günther Jauch am Sonntagabend diskutieren. Im Bild v.l.n.r.: Martin Schulz (SPD), Präsident des Europäischen Parlaments, Ulrike Herrmann, Wirtschaftskorrespondentin der Taz, Moderator Günther Jauch, Wolfgang Bosbach (CDU), Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses, Max Otte, Finanzfachmann und Wirtschaftsprofessor.

Mit bester Werbung startet Günther Jauch in die nächste Griechenland-Runde. Kurz vor Sendebeginn erklärt die EU-Kommission die Verhandlungen erneut für gescheitert. Eine Steilvorlage, die Jauch nur zum Teil nutzt. Immerhin plaudert ein Sozialdemokrat aus einem vertraulichen Telefonat mit Angela Merkel. Mehr...

Gibt Aktionären Hoffnung auf bessere Zeiten: John Cryan.

Die Deutsche Bank will mit dem Briten Cryan ihre Strategie fortsetzen. Stark ist das Investmentbanking. Obwohl Cryan nicht für einen radikalen Kulturwandel steht, bejubeln die Anleger den Wechsel.  Mehr...

Deutschlands wichtigste Bank spielt international in der 2. Liga.

Viel zu lange war die Deutsche Bank in Skandale verstrickt und nur mit sich selbst beschäftigt. Nach dem Rücktritt von Jain und Fitschen muss nun der Brite John Cryan das Ruder herumreißen. Ein Kommentar.  Mehr...

Die beiden Co-Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, Anshu Jain (links) und Jürgen Fitschen.

Nach dem Rücktritt der Deutschen Bank-Chefs Anshu Jain und Jürgen Fitschen wird der Brite John Cryan alleiniger neuer Chef von Deutschlands größtem Geldhaus. Er muss das Ruder herumreißen. Die Deutsche Bank hat eine nicht enden wollende Kette von Katastrophen hinter sich. Mehr...

Die Männerfreundschaft zwischen Alexis Tsipras und Jean-Claude Juncker hat einen leichten Knacks bekommen.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wirft dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras ein falsches Spiel vor. Zwar schließt Juncker einen Grexit weiter aus, aber er spricht erstmals davon, dass die Zeit für Griechenland ablaufen könnte. Mehr...

Die beiden Co-Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, Anshu Jain (links) und Jürgen Fitschen.

Die spannende Frage dieses Vormittags: Wie reagieren die Aktionäre auf den überraschenden Rücktritt der Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank Jain und Fitschen? Kurz nach Handelsbeginn profitiert die Aktie. Das Geldhaus hat eine nicht Kette von Katastrophen hinter sich. Mehr...

Merkel mit Tsipras (2.v.l.) und weiteren Verhandlungspartnern.

Aus der Sicht von Kanzlerin Merkel spricht wenig dafür, auf einen Abschluss der Verhandlungen mit Griechenland zu drängen. Doch zwei Entwicklungen zwingen die ewige Zauderin, sich festzulegen. Mehr...

In Form geklammert: Die EU-Fahne hält perfekt in Form - mit ein bisschen Hilfe.

Beim G7-Finanzministertreffen zeigt sich: Den Vorsatz zu sparen haben die meisten Staaten nicht umgesetzt. Mehr...

IWF-Chefin Christine Lagarde im Kreise der Herren Finanzminister und Notenbankchefs: Familienfoto im Schlosshof des Residenzschlosses in Dresden.

Immer düsterer werden die Aussichten für Griechenland. Kein Wunder also, dass die Krise auch den Gipfel der Finanzminister und Notenbankchefs der G7-Staaten in Dresden dominiert. Mehr...

Die Aussichten für Griechenland werden immer düsterer.

Die Griechen steuern auf ein Desaster zu. Für Kranke wird es immer schwerer, an Medikamente zu kommen. Die G7 verlieren die Hoffnung auf eine gute Lösung - für Griechenland läuft die Zeit ab. Mehr...

Steuer-CDs sind veraltet: Die Schweiz stellt die Daten möglicher Steuersünder gleich direkt ins Internet.

Die Schweiz stellt die Daten potentieller Steuerhinterzieher ins Netz, um so Amtshilfe für ausländische Behörden zu leisten. Unangenehm ist bloß, dass nicht nur der Fiskus so seine Sünder finden kann, sondern auch Geschäftsfreunde, Ex-Gatten und Golfkumpane. Mehr...

„Alles teurer macht der Mai“: So billig wie im April werden Haus- oder Wohnungskäufer wohl kaum noch einmal an Darlehen kommen.

Innerhalb von wenigen Wochen haben die Zinsen für Immobilienkredite deutlich zugelegt. Potentielle Hauskäufer sollten trotzdem ruhig bleiben.  Mehr...

Hat zur Abwechslung gute Nachrichten: FinanzministerWolfgang Schäuble.

Mehr Steuereinnahmen als gedacht - nun will Finanzminister Schäuble doch die kalte Progression abbauen. Wie die Steuerentlastung wirkt und was sie bringen könnte: Fragen und Antworten. Mehr...

Finanzminister Schäuble will Beschäftigten angesichts sprudelnder Einnahmen 1,5 Milliarden spendieren. Mehr...

Dank der höheren Einnahmen hat die Bundesregierung Spielraum, um die Bürger steuerlich zu entlasten. Ab dem kommenden Jahr soll die sogenannte "kalte Progression" abgebaut werden.  Mehr...

Streikende Mitglieder der Lokführer-Gewerkschaft GDL vor dem Frankfurter Hauptbahnhof. Die GDL wehrt sich gegen das von der Regierung geplante Gesetz zur Tarifeinheit.

Millionen sind vom Streik der Lokführer betroffen. Im Kern steht die umstrittene Tarifeinheit. Fragen und Antworten dazu. Mehr...

Anzeige

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Archiv Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.