Aktuell: Ukraine | Rosetta-Mission | Fernbus-Markt | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Wir über uns

Danijel Majic

Redaktion Frankfurt/Rhein-Main

Danijel Majic

Danijel Majic arbeitet in unseren Redaktionen in Offenbach und Frankfurt. Seine Schwerpunktthemen sind Ausländer- und Rechtsextremismus.

Kürzel: dmj

Aktuelle Beiträge von Danijel Majic

Von  |
Keine Angst! Das ist nicht der Kuckuck, sondern nur der Little Globe.

OFlovesU verteilt „Little Globe“ als Auszeichnung für einzigartige Geschäfte und Lokale. Jetzt schmückt das auffällig blaue Emblem die Eingangstür des Cuores.  Mehr...

Ein Flugblatt auf dem Parkplatz, wo Tuğçe A. ins Koma geprügelt wurde.

Langsam wird klarer, was sich im Fall der ins Koma geprügelten Studentin am Samstag auf dem Offenbacher Parkplatz abgespielt hat. Die Polizei hat alle Zeugen befragt und schließt etwa einen ethnischen Hintergrund für die Tat aus. Die junge Frau ringt derweil noch immer um ihr Leben.  Mehr...

Simulierte Praxis: Bei der IHK trainiert man seit zehn Jahren Bewerbungsgespräche.

Das Bewerbungstraining bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) gehört zu einer Reihe von Projekten, die Jugendlichen den Weg in den Beruf ebnen sollen. Mehr...

Rektruten des Bataillons Asow legen in Kiew den Eid ab.

Nationalisten aus allen Teilen Europas beteiligen sich auf beiden Seiten an den Kämpfen im Osten der Ukraine. Auch vom Balkan zieht es Freiwillige in den Donbass. Dort treffen alte Kriegsgegner aus den neunziger Jahren wieder aufeinander. Mehr...

Der Tatort: Die Passage Berliner Straße  Ecke Schlossstraße, wo es im April zu den tödlichen Messerstichen kam.

Nach einem Streit in einem Club in Offenbach stirbt ein Mann. Der Angeklagte zieht es auch am vierten Verhandlungstag vor, zu schweigen. Mehr...

Der Branchenpionier DeinBus.de ist seit Anfang November in der Insolvenz.

Branchenpionier Deinbus.de ist seit Anfang November in der Insolvenz. Nun wird ein finanzkräftiger Investor gesucht. Mehr...

Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Mitarbeiter des Ordnungsamtes sollen Waffen aus der Waffenkammer des Amtes weitergegeben haben. In erster Instanz werden sie zu Haftstrafen verurteilt. Sie gehen in Revision und kommen jetzt mit Bewährungsstrafen davon. Im Prozess bleiben viele Fragen offen. Mehr...

Der Startschuss für den Verkauf des Dreieicher Weihnachtskalenders ist gefallen. Insgesamt 26 Projekte sollen aus den Verkaufseinnahmen und Patenspenden gefördert werden. Mehr...

Ex-Stadtschulsprecher Max Bonifer: „Unten gibt es die sozialen Abgründe.“

Stadtschülerrat wählt Mohammed El Bannay zum neuen Vorsitzenden und will sich demnächst zu der Debatte um Bonifers Rücktritt und seine umstrittenen Thesen zur Integrationspolitik äußern. Mehr...

Abtransport: Bereits im Januar hatte es eine großangelegte Razzia wegen illegaler Spielautomaten gegeben.

Mit einer erneuten Großkontrolle ist das Offenbacher Ordnungsamt gegen illegal aufgestellte Glücksspielautomaten vorgegangen. Dabei wurden in 70 Gaststätten, Bars und Spielhallen insgesamt 183 Spielgeräte unter die Lupe genommen.  Mehr...

Genießt Vertrauen: Insolvenzverwalter Andreas Kleinschmidt.

Die Mitgliederversammlung der Offenbacher Kickers stimmt einem Plan zur Schuldentilgung zu. Die Gläubiger zeigen sich kulant. Sie verzichten auf Zinsen und räumen der OFC-GmbH sogar die Möglichkeit eines Schuldenschnitts ein. Mehr...

Max Moses Bonifer, Stadtschulsprecher.

Die Aufregung um den Rücktritt des Offenbacher Stadtschülersprechers Max Moses Bonifer wird so schnell nicht abebben. Zumindest nicht so schnell, wie sich manch Kommunalpolitiker wünscht.  Mehr...

Fast täglich rufen ihm Jugendliche "Jude" auf der Straße hinterher: Max Moses Bonifer will nicht mehr Stadtschulsprecher in Offenbach sein.

Auch knapp eine Woche, nachdem der kommissarische Stadtschülersprecher Max Moses Bonifer aufgrund antisemitischer Anfeindungen seinen Rücktritt erklärt hat, beschäftigt das Thema weiterhin die Stadtpolitik. Mehr...

Drei Vorkämpferinnnen der Initiative: Miroslava Radinova (rechts), Eleonora Hristova (Mitte) und Lubov Kasim.

Eine bulgarische Initiative versucht, zugewanderten Landsleuten in Offenbach zu helfen. nde 2013 lebten 2630 bulgarische Staatsbürger in Offenbach. Inzwischen dürften es mehr als 3000 sein.  Mehr...

Fast täglich rufen ihm Jugendliche "Jude" auf der Straße hinterher: Max Moses Bonifer will nicht mehr Stadtschulsprecher in Offenbach sein.

An die antisemitischen Beleidigungen hat sich der Stadtschulsprecher Max Bonifer fast schon gewöhnt. Doch nachdem er von einem Jugendlichen mit dem Tod bedroht wird, will er die Offenbacher Schüler nicht mehr vertreten.  Mehr...

Das Demenzzentrum Statthaus Offenbach erhält den Zuschlag für Förderung des Bundes. Es wird der Aufbau eines Hilfsnetzwerks angestrebt. Mehr...

Blaulicht: Polizei im Einsatz.

An der Autobahn-Baustelle auf der A 3 zwischen Offenbacher Kreuz und der Anschlussstelle Obertshausen ist es in der Nacht auf Dienstag erneut zu einem tödlichen Unfall gekommen.  Mehr...

Günther Weiß wird neuer Technikvorstand des Energiedienstleisters EVO. Sein Vorgänger Kurt Hunsänger geht zum Januar 2015 in den Ruhestand. Mehr...

Traglufthalle über dem Schwimmbecken im Freibad Rosenhöhe ermöglicht das Schwimmen in der Hallensaison.

Das Waldschwimmbad Rosenhöhe könnte im Winterhalbjahr doch noch öffnen. Möglich werde dies durch Umstrukturierungen. Die Personalkosten sollen gleich bleiben. Mehr...

Ecke mit schwieriger Vergangenheit: Bahnhofstraße mit dem Club Scala.

Bewaffnete stürmen einen Club und verletzen Menschen – doch die Opfer schweigen. Und die Polizei hat noch keine Erkenntnisse über die Hintergründe des anscheinend gut vorbereiteten Überfalls.  Mehr...

Journalisten machen sich ein Bild von der nächtlichen Suche nach Bomben auf der A 3. Zum Glück wurden keine gefunden. Das hätte die Bauarbeiten noch mehr verzögert.

54 Löcher wurden auf sechs Kilometern Autobahn gegraben. Eine Nacht lang war die A3 bei Offenbach gesperrt, weil nach Bomben gesucht wurde. Gefunden haben die Bauarbeiter aber keine. Mehr...

Jürgen Schmittel (52, links) und Johannes Kriesche (55) vor dem Offenbacher Parkdeck Bahnhofstraße.

In der Innenstadt wird in den kommenden Jahren viel gebaut. Unter anderem soll das Parkdeck an der Bahnhofstraße neuen Wohnungen weichen. Ein grundsätzliches Problem haben Johannes Kriesche und Jürgen Schmittel damit nicht. Aber Ausführung und Ästhetik der geplanten Neubebauung stößt Ihnen übel auf. Wir sprachen mit ihnen über fehlende Ladenlokale, zu hohe Wände und die Tücken moderner Architektur. Mehr...

Schwäne und andere Wasservögel genießen das Bad im Schultheiß-Weiher bei jeder Witterung.

Die Badesaison am Schultheißweiher ist offiziell beendet, nun hat die Natur Zeit, sich zu erholen. Dem Weiher geht es ökologisch so gut wie lange nicht mehr. Mehr...

Fehler passieren offenkundig auch im kommunalen Jobcenter.

Hartz-IV-Empfänger sollten eine Dividende zurückzahlen, die sie nie erhalten haben. Den ganzen Vorgang öffentlich gemacht hat die Offenbacher Erwerbslosen-Initiative SGB-II-Dialog. Mehr...

Profis als Balljungs: Die Regionalligamannschaft nahm die U15 an die Hand.

7867 zahlende Zuschauer haben das Unentschieden der Kickers-U15 gegen Wehen Wiesbaden gesehen. Noch nie sahen so viele Menschen ein Jugendspiel. Mehr...

Wenn nötig auf der Straße: das Bündnis „Bunt statt Braun“.

Die Interkulturellen Wochen laufen derzeit in Offenbach. Im Mittelpunkt der Eröffnung stand das Bündnis „Bunt statt Braun“, das nach fast drei Jahren Arbeit Bilanz zog. Mehr...

Der Wohnungsmarkt in Offenbach boomt. Immer neue Bauprojekte, immer höhere Mieten und immer mehr Menschen, die sie zahlen. Was Politiker und Stadtplaner freut, stellt sozial Schwache vor Probleme. Zum Beispiel Frauen, die im Frauenhaus Schutz suchen. Mehr...

Spekulationen über den Anschlag auf das World Trade Center in New York (09.11.01) stehen bei den Verschwörungstheoretikern hoch im Kurs.

Ein verschwörungstheoretischer Kongress in Neu-Isenburg zieht Proteste auf sich. Sie richten sich gegen die auf dem Kongress mutmaßlich stattfindende Verbreitung antisemitischer und rechtspopulistischer Propaganda. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.