Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Wir über uns

Danijel Majic

Redaktion Frankfurt/Rhein-Main

Danijel Majic

Danijel Majic arbeitet in unseren Redaktionen in Offenbach und Frankfurt. Seine Schwerpunktthemen sind Ausländer- und Rechtsextremismus.

Kürzel: dmj

Aktuelle Beiträge von Danijel Majic

Von  |

Das Offenbacher Jugendschöffengericht urteilt über zwei Einbrecher und verhängt sehr unterschiedliche Strafen. Mehr...

Bereits Anfang März soll die Halle so aussehen.

Auf dem Fredenhagen-Gelände entsteht bis Anfang März 2015 eine Kletterhalle. Sie soll im März 2015 ihren Betrieb aufnehmen. Mehr...

Die neue Betreuungseinrichtung trägt den Namen „Fuchsbau“ und soll Kindern mit und ohne Behinderung Platz bieten. Zu den besonderen Angeboten gehört eine Waldgruppe, deren Kinder sich überwiegend im Freien aufhalten werden. Mehr...

Sie sehen aus wie zwei nette Jungs aus der Nachbarschaft. Doch sie sind Einbrecher. Das Jugendschöffengericht hat jetzt über die junge Männer geurteilt und sehr unterschiedliche Strafen verhängt. Mehr...

Einst wurde sie über Offenbach abgeworfen. Als sie aber am Dienstag zurückkehrte, schwebte die Fliegerbombe ein.

Der Blindgänger von der Hafeninsel gehört nun dem Haus der Stadtgeschichte. Wann genau auch die Öffentlichkeit einen Blick auf die Weltkriegsbombe werfen kann, ist noch nicht klar. Mehr...

Im Offenbacher Zentralgewahrsam sollen Gefangene misshandelt worden sein – bestraft wurde niemand.

Im Zentralgewahrsam des 2. Polizeireviers in Offenbach sollen Gefangene misshandelt worden sein – bestraft wurde niemand: Alle Verfahren wurden eingestellt. Mehr...

Marktplatz Offenbach: Gregor T. am Ort, an dem der Übergriff stattgefunden haben soll.

Polizei, Dein Freund und Schläger? Zwei Studenten werden in Offenbach beklaut und wenden sich an die Polizei. Doch statt Hilfe bekommt einer von ihnen am Marktplatz Schläge - so seine Schilderung. Erst eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft setzt Ermittlungen in Gang. Mehr...

Auf der Burg Hayn rollen schon lange keine Köpfe mehr. Man bemüht sich im Gegenteil, sie warm zu halten.

Die Hayner Weihnacht zieht Tausende in die Altstadt von Dreieichenhain. Denn tatsächlich gehört die Hayner Weihnacht zu jener rar gewordenen Sorte Weihnachtsmärkte, bei denen das Handgemachte überwiegt. Mehr...

Die Ex-Stadtverordnete Ulla Hock ist überraschend verstorben. „Ihr Tod ist ein unbeschreiblicher Verlust für alle, besonders für ihre Familie“, erklärte Jens Walther, Vorsitzender der Bieberer SPD und politischer Weggefährte Hocks. Mehr...

Das Projekt „Wir in Offenbach“ geht seinem Ende entgegen. Daran, dass der Abschlussbericht positiv ausfallen wird, besteht schon im Vorhinein kaum Zweifel. Mehr...

In der Vorweihnachtszeit sind die Schaufenster der City-Passage ausnahmsweise mal nicht leer.

Wieder einmal gibt es einen Interessenten für die City-Passage – und wieder einmal drängt die Zeit. Seit mehr als einem halben Jahrzehnt mühen sich Lokalpolitik und Interessenverbände um eine Lösung für den „städtebaulichen Schandfleck“ auf der Haupteinkaufsstraße.  Mehr...

Das Grab der getöteten Studentin Tuğçe Albayrak auf dem Friedhof in Bad Soden-Salmünster ist mit Blumen geschmückt.

Hunderte Menschen gedenken bei einer Trauerfeier der bei einer Prügel-Attacke tödlich verletzten Studentin Tuğçe A.. Ihre Beisetzung wird zu einem internationalen Medienereignis. Ihr Tod hat über die Grenzen Deutschlands hinaus Wellen geschlagen. Mehr...

Die soziale Arbeit in den Innenstadtvierteln Mathildenviertel, Nordend und Lauterborn wird mindestens zwei Jahre lang fortgesetzt.  Mehr...

Die Restaurantkette McDonald's spricht in einer Anzeige der "Bild" der Familie Tugçe ihr Beileid aus.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt prüft, ob im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Überwachungsvideos im Fall Tugçe A. gegen die „Bild“ ermittelt werden kann. Im Raum stehen der Vorwurf der Korruption und der Verletzung des Rechts am eigenen Bild. Mehr...

Trauer um die Studentin Tuğçe A.

Die Staatsanwaltschaft vernimmt die Mädchen, die Tuğçe A. beschützt und dafür mit dem Leben bezahlt hat. Derweil wird ein Überwachungsvideo der Tat in der Presse veröffentlicht. Mehr...

Auch in Berlin wird getrauert – wie hier bei einer Kundgebung zum Gedenken an Tugçe.

Politiker mit verengter Weltsicht schlachten den tragischen Tod der Studentin Tuğçe A. in Offenbach für parteipolitische Zwecke aus: Der Chef der Freien Wähler in Frankfurt etwa, Wolfgang Hübner, hat mitbekommen, dass der Täter Moslem ist. Damit ist für ihn alles geklärt. Unser Leitartikel. Mehr...

Blumen und Kerzen stehen auf dem Parkplatz des Schnellrestaurants, auf dem die Studentin Tuğçe A.  am 15. November tödlich verletzt wurde.

Der gewaltsame Tod der Studentin Tuğçe A. bewegt weiter das Rhein-Main-Gebiet. Die Wut auf Facebook richtet sich zunehmend gegen die Angestellten der Filiale am Kaiserlei in Offenbach, wo Tuğçe A. niedergeschlagen wurde. Mehr...

Etwa 2500 Menschen kommen am Offenbacher Klinikum zusammen, um Tuğçe zu gedenken. Ihr Gesicht ist allgegenwärtig.

Die lebenserhaltenden Maschinen sind abgestellt, Tuğçe A. ist tot. Ihr Schicksal berührt die Menschen. Etwa 2500 Trauernde versammeln sich zur Mahnwache am Klinikum Offenbach. Viele fordern das Bundesverdienstkreuz für die Studentin, die zu einer Symbolfigur für Zivilcourage geworden ist. Mehr...

Auf diesem Parkplatz in Offenbach wurde die 22-jährige Tuğçe A. am 15.11.2014 Opfer einer Prügelattacke.

In sozialen Netzwerken rufen Einzelne nach dem Hirntod von Tuğçe A. dazu auf, das Recht selbst in die Hand zu nehmen. Was die oft unter Klarnamen schreibenden Kommentatoren nicht bedenken: Aufrufe zur Selbstjustiz sind strafbar. Mehr...

Tausende bewegt das Schicksal der jungen Tuğçe aus Offenbach.

Der Hirntod der 22-jährigen Lehramtsstudentin Tuğçe A. bewegt tausende Menschen. In Internetforen und auch im Offenbacher Sana-Klinikum bezeugen sie ihren Respekt und ihre Solidarität mit der Familie der jungen Frau. Mehr...

Ihr Einsatz wurde der 22-jährigen Tugce zum Verhängnis: Nun wurde sie von den behandelnden Ärzten für hirntot erklärt.

Die 22-jährige Tugçe A. wurde vor knapp zwei Wochen Opfer einer Prügelattacke. Am Mittwoch wurde die junge Studentin von den behandelnden Ärzten für hirntot erklärt. Der Fall sorgt für bundesweites Aufsehen. In Netzwerken rufen einzelne Kommentatoren bereits zu Selbstjustiz auf.  Mehr...

Das Capitol hat wieder eine eigene Orgel – allerdings eine ohne Pfeifen. „Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk“, sei die neue Orgel trotzdem, sagt Ralph Philipp Ziegler, Leiter des Amtes für Kulturmanagement.  Mehr...

Keine Angst! Das ist nicht der Kuckuck, sondern nur der Little Globe.

OFlovesU verteilt „Little Globe“ als Auszeichnung für einzigartige Geschäfte und Lokale. Jetzt schmückt das auffällig blaue Emblem die Eingangstür des Cuores.  Mehr...

Ein Flugblatt auf dem Parkplatz, wo Tuğçe A. ins Koma geprügelt wurde.

Langsam wird klarer, was sich im Fall der ins Koma geprügelten Studentin am Samstag auf dem Offenbacher Parkplatz abgespielt hat. Die Polizei hat alle Zeugen befragt und schließt etwa einen ethnischen Hintergrund für die Tat aus. Die junge Frau ringt derweil noch immer um ihr Leben.  Mehr...

Simulierte Praxis: Bei der IHK trainiert man seit zehn Jahren Bewerbungsgespräche.

Das Bewerbungstraining bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) gehört zu einer Reihe von Projekten, die Jugendlichen den Weg in den Beruf ebnen sollen. Mehr...

Rektruten des Bataillons Asow legen in Kiew den Eid ab.

Nationalisten aus allen Teilen Europas beteiligen sich auf beiden Seiten an den Kämpfen im Osten der Ukraine. Auch vom Balkan zieht es Freiwillige in den Donbass. Dort treffen alte Kriegsgegner aus den neunziger Jahren wieder aufeinander. Mehr...

Der Tatort: Die Passage Berliner Straße  Ecke Schlossstraße, wo es im April zu den tödlichen Messerstichen kam.

Nach einem Streit in einem Club in Offenbach stirbt ein Mann. Der Angeklagte zieht es auch am vierten Verhandlungstag vor, zu schweigen. Mehr...

Der Branchenpionier DeinBus.de ist seit Anfang November in der Insolvenz.

Branchenpionier Deinbus.de ist seit Anfang November in der Insolvenz. Nun wird ein finanzkräftiger Investor gesucht. Mehr...

Die "Justizia" des Gerechtigkeitsbrunnes auf dem Frankfurter Römer (Symbolbild).

Mitarbeiter des Ordnungsamtes sollen Waffen aus der Waffenkammer des Amtes weitergegeben haben. In erster Instanz werden sie zu Haftstrafen verurteilt. Sie gehen in Revision und kommen jetzt mit Bewährungsstrafen davon. Im Prozess bleiben viele Fragen offen. Mehr...

Twitter
Wir über uns
Die Kampagne
Die Zeitung
Sonderheft

Die Siebziger sind die Frankfurter Jahre. Von hier aus strahlt in die Republik, was das Jahrzehnt bestimmt: das Aufbegehren der Jugend, der Häuserkampf in und ums Westend, die terroristische Bedrohung der RAF - und die Flügelzange der Eintracht mit Grabowski und Hölzenbein.

FR-Geschichte: 70er Jahre in Frankfurt

Unser Sonderheft blickt zurück, dokumentiert Originaltexte und zeigt das Jahrzehnt in Bildern.

Weblog

Er ist Ihr Mann in der FR-Redaktion: Bei Bronski zählt Ihre Meinung. Diskutieren Sie online mit.

FR-Aktion
Geld für gute Zwecke - die FR sammelt Jahr für Jahr für die Altenhilfe.

Mehr als 28 Millionen Euro hat unsere Altenhilfe bis heute verteilt. Unser Verein sammelt das ganze Jahr über Spenden - und unterstützt, wo er kann.

Für Sportler in Not

Die Hilfsaktion der FR-Sportredaktion unterstützt arme, kranke und behinderte Sportler, die unverschuldet in Not geraten sind.

Archiv von FR-Online

Schauen Sie mit uns zurück auf die vergangenen zehn Jahre: Auf den Tag genau sehen Sie in unserem Archiv, wann was Thema war.

Artikel Nachdruck

Sie wollen einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau nachlesen? Auf Ihrer Webseite verwenden? Oder gar selbst drucken? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Die FR auf Ihrem Smartphone

Unterwegs top informiert - holen Sie sich FR-Online.de aufs Handy. Neben News bekommen Sie Sport-Liveticker, die Verkehrslage, das Kinoprogramm samt Trailer, TV-Tipps und das lokale Wetter. Ganz ohne App: mobil.fr-online.de.

Geburtsstunde der FR
Im Kellergeschoss des Hauses zwischen Schillerstraße und Großer Eschenheimer Straße: In einem schlichten Festakt überreichte General Roger McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee, sieben Männern die Zulassungsurkunde, mit denen sie als Lizenzträger die Frankfurter Rundschau herausgeben durften. Von links nach rechts: General McClure, Kommandant der Abteilung für die Nachrichtenkontrolle der US-Armee (mit Lizenz), Arno Rudert, Paul Rodemann, Wilhelm Knothe, Otto Grossmann, Wilhelm Karl Gerst, Hans Etzkorn und Emil Carlebach.

In der Nacht zum 1. August 1945 kamen die Rotationsmaschinen der ehrwürdigen Frankfurter Zeitung wieder auf Touren - Blick zurück ...

FR-Themen
Zeitunglesen macht klug - Rundschau-Lesen macht klüger.

Unbequeme Recherchen, aufgedeckte Skandale: Die FR legt den Finger in Wunden. Journalistische Höhepunkte aus sechs Jahrzehnten.

Zeitungsdesign

Neun Preise beim "European Newspaper Award" - das Layout der Frankfurter Rundschau wurde vielfach ausgezeichnet.