kalaydo.de Anzeigen

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

08. Januar 2013

Daimler: Chinesen willkommen

Dieter Zetsche bei einer Mercedes-Benz Präsentation. Foto: dpa

Staatsfonds aus dem Reich der Mitte will sich angeblich an Daimler beteiligen

Drucken per Mail

Staatsfonds aus dem Reich der Mitte will sich angeblich an Daimler beteiligen

Nach dem Rückzug von Daimlers größtem Einzelinvestor aus Abu Dhabi könnte der Autobauer laut einem Bericht einen neuen Großaktionär in China gefunden haben. Wie die staatliche chinesische Zeitung People's Daily“ unter Berufung auf Insider schrieb, will der Staatsfonds China Investment Cooperation (CIC) vier bis zehn Prozent der Daimler-Anteile kaufen. Auf Basis des derzeitigen Daimler-Kurses wäre das ein Marktwert von etwa 1,8 bis 4,6 Milliarden Euro.

Eine Daimler-Sprecherin wollte die Meldung nicht kommentieren. Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte vor wenigen Tagen in einem Interview mit der Börsen-Zeitung geäußert: „Generell wollen wir so attraktiv für potenzielle Investoren sein, dass wir mehr langfristige Aktionäre für uns gewinnen. Dabei sind uns auch Investoren aus China willkommen.“

Strategische Bedeutung

Eine Beteiligung aus dem Riesenreich hätte für Daimler auch eine strategische Bedeutung, denn in China schwächelt das Unternehmen und fährt der Konkurrenz spürbar hinterher. Ein engerer Kontakt zur Führung des zentralistisch gesteuerten Staates wäre da womöglich von Vorteil für die Vorhaben in der Zukunft. Daimler hatte Ende 2012 angekündigt, viel Geld in eine Reform des China-Vertriebsnetzes zu stecken. Und mit Hubertus Troska gibt es seit kurzem einen eigenen China-Vorstand.

Im Gegensatz zu den Autobauern BMW oder VW, die mit der Familie Quandt beziehungsweise den Familien Porsche/Piëch und dem Land Niedersachsen große Ankeraktionäre im Boot haben, befinden sich die Daimler-Aktien weitgehend im Streubesitz. Daimler könnte damit zum Ziel einer feindlichen Übernahme werden. Nach dem Medienbericht aus China legten die Daimler-Aktien am Montag zu. Ähnlich viel wert waren die Aktien zuletzt im Frühling 2012. Dennoch sind die Daimler-Aktien nach Ansicht des Branchenexperten Willi Diez momentan „absolut unterbewertet“. Der niedrige Aktienkurs macht Daimler Diez zufolge für die Chinesen so interessant. Zudem täten sich die Chinesen mit ihren eigenen Autos schwer. Mit einem möglichen Anteilskauf würden die Chinesen vom Know-how der Schwaben profitieren. (dpa)

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Videonachrichten Wirtschaft
Premium-Fotostrecke

Das Frankfurter Bankenviertel - eine Welt für sich. Schlendern Sie mit uns um die Mittagszeit über Opernplatz, Platz der Republik und Taunusanlage.

Zur Premium-Fotostrecke

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
FR-Spezial
Die IG Metall will in Kürze entscheiden, ob sie zu Warnstreiks in der Stahlindustrie aufruft.

Kurzarbeit, Jobabbau - wie sozial unsere Marktwirtschaft noch ist. Und: Hartz IV - Nachwirkungen der großen Sozialreform.