Aktuell: Terror | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

14. Dezember 2012

Internet-Konferenz WCIT: Ein US-Boykott, der richtig ist

 Von Jonas Rest
Internationale Konferenz zur Regulierung des Internets in Dubai.  Foto: dapd

Nationalisierung statt Internationalisierung: Wieso es richtig ist, dass die USA und die EU-Staaten das neue UN-Telekommunikationsabkommen nicht unterzeichnen.

Drucken per Mail

Oberflächlich klingt es vernünftig, dass das Internet unter internationale Regulierung gestellt werden sollte. Hervorgegangen aus einem US-amerikanischen Regierungsprojekt wird das Internet bis heute von US-Institutionen dominiert. Auch wenn es sich um nicht-staatliche Organisationen mit einer internationalen Führung handelt, so unterliegt dennoch etwa die Organisation, die die Internet-Adressen vergibt, in letzter Konsequenz US-amerikanischer Rechtsprechung. Auch wenn dies sich historisch so entwickelt hat, gibt es keinen Grund dafür, dass das auch so bleiben sollte.

Internet ist bereits stark national fragmentiert

Dennoch ist es eine gute Nachricht, dass die USA, getrieben von den US-Internetkonzernen, dafür gesorgt haben, dass nun eine UN-Konferenz in Dubai gescheitert ist, bei der über die zukünftige Internet-Architektur gerungen wurde.

Denn die Vorschläge, die dort vor allem Russland, China und andere autoritäre Staaten zur Internationalisierung des Internets eingebracht hatten, liefen effektiv auf dessen Nationalisierung hinaus. Durch ein internationales Abkommen hofften sie, die Teilbereiche des Internets in ihren jeweiligen Territorien stärker zu kontrollieren.

Dies geschieht natürlich auch ohne Abkommen. Das Internet ist bei genauem Hinsehen bereits sehr stark national fragmentiert – in vielen Ländern werden ganze Dienste blockiert. Daran ändert das Scheitern der UN-Konferenz nichts – aber immerhin werden Zensurmaßnahmen nun nicht noch völkerrechtlich legitimiert.

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Forum Entwicklung

Kampf gegen illegalen Handel mit Wildtieren

Von  |
Die Stoßzähne und Hörner bringen in Asien sehr viel Geld ein.

Vor allem in Afrika und Asien ist der illegale Handel mit Wildtierprodukten ein großes Problem. Wie kann dieser dramatischen Entwicklung Einhalt geboten werden? Damit beschäftigt sich das nächste „Forum Entwicklung“ von FR, hr-iNFO und GIZ am 26. April.  Mehr...

Pressefreiheit

Humor und Respekt

Was das Beispiel Böhmermann uns lehrt Mehr...

Luxleaks

Helden des Gemeinwohls

Whistleblower müssen geschützt werden Mehr...

FRAX

Die Frankfurter Rundschau und das Forschungsinstitut Wifor präsentieren den FR-Arbeitsmarktindex, kurz FRAX. Er erlaubt einen genaueren Blick auf unsere Arbeitswelt als es die Arbeitslosen- und Beschäftigtenzahlen tun.

Videonachrichten Wirtschaft

Anzeige

Forum Entwicklung

Recht auf Arbeit – auch für Kinder?

Das Forum Entwicklung ist eine Debattenreihe von Frankfurter Rundschau, hr-iNFO und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).  

Weltweit arbeiten rund 150 Millionen Kinder – oft unter ausbeuterischen Bedingungen auf Plantagen, in der Teppichproduktion oder als Dienstmädchen. Darum geht es beim „Forum Entwicklung“ am Donnerstag, 23, April. Mehr...

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen