Aktuell: 70 Jahre Frankfurter Rundschau | Flucht und Zuwanderung | Griechenland | Regionale Startseite
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

08. Oktober 2012

KFZ-Branche: Autohändler überbieten sich mit Rabatten

 Von Peter Dietz
Selbst Premiumhersteller locken mit Prämien.  Foto: dpa/dpaweb

Absatzschwäche in Europa zwingt zu hohen Nachlässen

Drucken per Mail

So viel Nachlass gab’s noch nie. Wegen der Absatzflaute in Europa versuchen Deutschlands Autohändler die Kunden verstärkt mit Rabatten zu ködern. Selbst Premiumhersteller wie BMW locken mit Prämien.

Insgesamt 435 Sonderaktionen zählten Analysten der Universität Duisburg-Essen allein im September – so viele wie noch nie zuvor. Das lasse darauf schließen, dass die Neuwagenverkäufe in den nächsten Monaten weiter sinken werden, sagte Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer. „Die Südländer haben mit ihrer Rezession auch den deutschen Automarkt angesteckt.“

Im Schnitt konnten die Autokäufer knapp 13 Prozent sparen. An der Spitze lagen Honda und Citroën; sie ließen für einzelne Modelle bis zu 30 Prozent nach. Eine neue Qualität komme durch die Marke Hyundai in den Rabattkrieg, sagte Dudenhöffer. Die Koreaner seien „extrem aggressiv im Markt unterwegs“. Damit setze Hyundai vor allem Hersteller wie Ford und Opel unter Druck. Auffällig seien auch Nachlässe bei neuen Modellen. So lasse der hohe Rabatt des VW Golf VII erahnen, dass bei Volkswagen schwierigere Zeiten bevorstünden, sagte Dudenhöffer.

Die Hersteller drücken ihre Autos vor allem über Eigenzulassungen günstiger in den Markt. Dabei werden deutlich mehr Vorführ- und Dienstwagen angemeldet, als notwendig. Diese Autos werden dann als „junge Gebrauchtwagen“ mit hohen Nachlässen verkauft. Im September stieg der Anteil der Eigenzulassungen mit fast 63 000 Autos um drei Punkte auf 27,8 Prozent des gesamten Marktes.

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Gastwirtschaft

Nein zu TTIP

Von  |

Für die Finanzbranche wäre das Abkommen gut Mehr...

FRAX

FR präsentiert Arbeitsmarkt-Index

Die Frankfurter Rundschau und das Forschungsinstitut Wifor stellen den FR-Arbeitsmarktindex vor, kurz FRAX. Er erlaubt einen genaueren Blick auf unsere Arbeitswelt als es die Arbeitslosen- und Beschäftigtenzahlen tun. Mehr...

Videonachrichten Wirtschaft

Koffein-Junkies

Die Jobs mit dem höchsten Kaffee-Konsum

Ohne den Wachmacher geht es nicht: 70 Prozent der befragten Berufstätigen glauben, ihre Arbeitsleistung wäre ohne Kaffee beeinträchtigt.

In TV-Serien sitzen Polizisten oft mit einem Becher Kaffee im Auto und observieren. Doch eine Umfrage belegt: Gesetzeshüter sind gar nicht die größten Kaffeetrinker unter den Berufsgruppen. In diesen zehn Jobs sind Mitarbeiter süchtig nach Koffein. Mehr...

Premium-Fotostrecke

Das Frankfurter Bankenviertel - eine Welt für sich. Schlendern Sie mit uns um die Mittagszeit über Opernplatz, Platz der Republik und Taunusanlage.

Zur Premium-Fotostrecke

Anzeige

Forum Entwicklung

Recht auf Arbeit – auch für Kinder?

Das Forum Entwicklung der Frankfurter Rundschau und der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Weltweit arbeiten rund 150 Millionen Kinder – oft unter ausbeuterischen Bedingungen auf Plantagen, in der Teppichproduktion oder als Dienstmädchen. Darum geht es beim „Forum Entwicklung“ am Donnerstag, 23, April. Mehr...

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen