Aktuell: Ukraine | Rosetta-Mission | Fernbus-Markt | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

23. März 2013

Kommentar zu Opel: Verständnis für die Opelaner

 Von 
Arbeiter auf dem Weg zur Spätschicht im Opelwerk Bochum. Foto: dpa

Die Belegschaft des Bochumer Opel-Werks tanzt aus der Reihe und lehnt den Mastervertrag für den Autobauer ab. Das ist nur logisch. Denn verlieren können die Opelaner nur wenig.

Drucken per Mail

Entscheidend ist, was von 2015 an passiert. Bis dahin sind betriebsbedingte Kündigungen auch ohne Mastervertrag ausgeschlossen. Danach wird das Werk nicht von einem Tag auf den anderen dichtgemacht. Das Opel-Management spricht denn auch davon, dass die Produktion des Zafira, des für Bochum entscheidenden Modells, Ende 2014 „auslaufen“ werde.

Der Wagen wird in Bochum weitergebaut bis Ende 2016. Doch die Nachfrage wird immer weiter zurückgehen. Damit geht einher, dass Stellen abgebaut werden. Das war aber auch im Mastervertrag so vorgesehen, inklusive betriebsbedingter Kündigungen.

Nachverhandlungen möglich

Die Bochumer können noch etwas gewinnen, wenn sie es schaffen, Verbindliches für die Zeit nach 2016 festzuzurren. Da gab es im Mastervertrag viele unverbindliche Versprechungen. Gesichert sind nur 450 Jobs in einem Ersatzteillager.

Das Ziel für die Betriebsräte im Bochumer Opel-Werk ist klar: Sie können erreichen, dass Komponenten, Getriebe etwa, vor Ort gefertigt werden. Da gibt es zwar die eine Hürde: Das Opel-Management will nicht mehr verhandeln. Doch diese Position lässt sich auf Dauer kaum durchhalten. Denn die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen wird massiv Druck für neue Gespräche machen.

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Videonachrichten Wirtschaft
Umfrage

Die FR möchte auch nach wissenschaftlichen Maßstäben das Gerechtigkeitsempfinden erforschen. Dabei setzen wir auf Sie, liebe Leserinnen und Leser - und Ihre Beteiligung an einer wissenschaftliche Studie der Universität Köln.

Koffein-Junkies

Die Jobs mit dem höchsten Kaffee-Konsum

Von  |
Ohne den Wachmacher geht es nicht: 70 Prozent der befragten Berufstätigen glauben, ihre Arbeitsleistung wäre ohne Kaffee beeinträchtigt.

In TV-Serien sitzen Polizisten oft mit einem Becher Kaffee im Auto und observieren. Doch eine Umfrage belegt: Gesetzeshüter sind gar nicht die größten Kaffeetrinker unter den Berufsgruppen. In diesen zehn Jobs sind Mitarbeiter süchtig nach Koffein. Mehr...

FR-Schwerpunkt

Was ist gerecht?

Was ist gerecht?

WIRKLICH? Wie ungleich darf eine Gesellschaft sein – und was ist eigentlich Gerechtigkeit? Der große Schwerpunkt der Frankfurter Rundschau.

FR-Online: Ergänzende Informationen und ausgewählte Texte zum Thema im Online-Dossier.

iPad-App: Alle großen Stücke des Schwerpunkts - interaktiv in preisgekrönter Aufbereitung. Informationen und Bestellformular.

Zeitung: Sämtliche Analyen und Interviews im Vorteils-Abonnement - keine Folge verpassen und dabei noch anderen helfen. Das ist gerecht. Bestellformular.

Wie würden Sie Deutschland gerechter machen? Gibt es eine Ungerechtigkeit, der die Frankfurter Rundschau unbedingt nachgehen sollte? Reden Sie mit - auf unserer interaktiven Webseite.

STUDIE! Die FR möchte auch nach wissenschaftlichen Maßstäben das Gerechtigkeitsempfinden erforschen. Nehmen Sie teil an unserer Umfrage!

Premium-Fotostrecke

Das Frankfurter Bankenviertel - eine Welt für sich. Schlendern Sie mit uns um die Mittagszeit über Opernplatz, Platz der Republik und Taunusanlage.

Zur Premium-Fotostrecke
Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen