Aktuell: Trauer um Claudia Michels | Pegida | Flucht und Zuwanderung | Fußball-News | Eintracht Frankfurt

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

04. Januar 2013

Modehäuser: Neues Dach für die Kiepenkerle

In den 60 Modehäusern der neuen Gruppe werden mehr als 4000 Beschäftigte arbeiten.Foto: imago

Der Nürnberger Modehändler Wöhrl übernimmt Konkurrenten Sinn Leffers. Die Marke und alle Häuser sollen bestehen bleiben. Beide Unternehmen passten perfekt zusammen, frohlockt Senior-Chef Gerhard Wöhrl.

Drucken per Mail

Der Nürnberger Modehändler Wöhrl übernimmt die Hagener Modekette Sinn Leffers mit ihren rund 2000 Beschäftigten. Durch den Zusammenschluss entsteht ein Handelsunternehmen mit 60 Modehäusern, mehr als 4000 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 600 Millionen Euro, wie beide Unternehmen am Freitag in Hagen mitteilten.

Die beiden Marken Wöhrl und Sinn Leffers sollen erhalten bleiben und alle Häuser fortgeführt werden. Über die Einbindung der Sinn-Leffers-Zentrale in Hagen in die neu formierte Gruppe würden in Kürze Gespräche aufgenommen. In der Hagener Zentrale arbeiten rund 120 Menschen. Zum Kaufpreis gab es keine Angaben.

Mehr Kunden im Visier

„Sinn Leffers passt perfekt zu Wöhrl“, sagte Senior-Unternehmenschef Gerhard Wöhrl. Beide Ketten ergänzten sich nahezu ideal mit ihrer Geschäftsauffassung und ihren Standorten. Wöhrl erweitere mit dem Kauf seine regionale Reichweite deutlich. Wöhrl ist vor allem in Bayern und Ostdeutschland vertreten, Sinn Leffers im Westen und Norden. Wöhrl erzielte nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2010/11 mit 2400 Mitarbeitern an 38 Standorten einen Umsatz von 346 Millionen Euro. Wöhrl sei ein „gutes Zuhause“, sagte Sinn-Leffers-Chef Karsten Oberheide.

Sinn Leffers hatte im Sommer 2008 Insolvenz angemeldet. Seit dem Ende des Verfahrens ist das Unternehmen mit deutlich verkleinertem Ladennetz und halbierter Mitarbeiterzahl am Markt. Die Firma erzielt in ihren 22 Häusern einen Jahresumsatz von 300 Millionen Euro. Seit 2008 habe man substanziell in die Häuser investiert und arbeite profitabel, sagte Aufsichtsratschef Patrick Feller.

Sinn Leffers war 1997 durch die Fusion aus den Modehäusern Sinn und Leffers entstanden. Von 2001 bis 2005 gehörte das Unternehmen zum Essener Karstadt-Quelle-Konzern, bis es von der Deutschen Industrie Holding (DIH) übernommen wurde. Die DIH verkauft nun ihre Anteile. Die Kette bietet vor allem Drittmarken an.

Im Textilhandel herrscht erbitterter Wettbewerb. Sinn Leffers und Wöhrl müssen auch gegen international agierende Ketten wie H&M oder Zara antreten. Modekonzerne wie Tom Tailor und Gerry Weber, deren Marken auch Sinn Leffers vertreibt, drängen verstärkt mit eigenen Läden in den Handel.

Wöhrl und Sinn Leffers haben eine lange Tradition. Die Rudolf Wöhrl AG wurde 1933 von Rudolf Wöhrl gegründet. Heute leitet Enkel Oliver Wöhrl die Geschicke des Familienunternehmens. Die Geschichte von Sinn Leffers reicht noch weiter zurück. Der Ursprung des Unternehmens liegt in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Damals hatten die noch eigenständigen Unternehmen Sinn und Leffers mit dem damals verbreiteten Wanderhandel begonnen. Sogenannte Kiepenkerle zogen mit ihrem Angebot in Körben (Kiepen) auf dem Rücken von Ort zu Ort und boten ihre Waren an.

2005 brach die bisher schwerste Zeit für das Unternehmen an. Drei Jahre lang kämpfte das Modehaus ums Überleben, kam um die Insolvenz 2008 aber nicht herum. Doch ein gesunder Kern konnte gerettet werden. Nun hoffen die Erben der Kiepenkerle auf eine gute Zukunft unterm Dach von Wöhrl. (pk./dpa.)

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Videonachrichten Wirtschaft
Umfrage

Die FR möchte auch nach wissenschaftlichen Maßstäben das Gerechtigkeitsempfinden erforschen. Dabei setzen wir auf Sie, liebe Leserinnen und Leser - und Ihre Beteiligung an einer wissenschaftliche Studie der Universität Köln.

Koffein-Junkies

Die Jobs mit dem höchsten Kaffee-Konsum

Von  |
Ohne den Wachmacher geht es nicht: 70 Prozent der befragten Berufstätigen glauben, ihre Arbeitsleistung wäre ohne Kaffee beeinträchtigt.

In TV-Serien sitzen Polizisten oft mit einem Becher Kaffee im Auto und observieren. Doch eine Umfrage belegt: Gesetzeshüter sind gar nicht die größten Kaffeetrinker unter den Berufsgruppen. In diesen zehn Jobs sind Mitarbeiter süchtig nach Koffein. Mehr...

Premium-Fotostrecke

Das Frankfurter Bankenviertel - eine Welt für sich. Schlendern Sie mit uns um die Mittagszeit über Opernplatz, Platz der Republik und Taunusanlage.

Zur Premium-Fotostrecke

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen