Aktuell: US-Wahl | Türkei | Olympische Spiele | Brexit
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

10. August 2012

Neuer Sponsor: Fans laufen Sturm gegen Wiesenhof-Trikots

 Von 
Das Logo von Wiesenhof soll auf die Werder-Trikots.  Foto: dpa

Der Protest von Tausenden von Fans nutzt nichts: Werder Bremen wirbt auf den neuen Trikots ausgerechnet für den Massentierhalter Wiesenhof. Es ist nicht das erste Mal, dass der Verein umstrittene Sponsoren wählt.

Drucken per Mail

Es wäre einfacher gewesen, die Verantwortlichen hätten nicht so viel geredet. Die Manager von Werder Bremen mussten nur den Sponsoren-Vertrag mit Wiesenhof rechtzeitig unterschreiben, die Millionen kassieren und den Fans dann erklären, dass ein Protest keinen Sinn macht. Vertrag ist Vertrag.

Die Werder-Fans hätten das wohl geschluckt, umstrittene Sponsoren sind sie ja schon gewohnt. Wer ein altes Werder-Trikot kauft, hat die Wahl, entweder für den Ramschdiscounter Kik zu werben oder für die Citibank.

Jetzt Wiesenhof. Der Geflügelproduzent wird seit Jahren kritisiert, weil er tausende von Hühnern auf engem Raum zusammenpfercht. Tierschützer werfen der Firma auch vor, massenhaft Antibiotika einzusetzen. Wegen der Zustände bei Wiesenhof hatten Behörden den Schlachthof des Massenzüchters in Möckern zeitweise dicht gemacht.

„Für mich ist Werder gestorben“

Da wird sogar den an suboptimale Werbung gewöhnten Werder-Fans schlecht. Seit die Verhandlungen mit Wiesenhof bekannt sind, wächst die Facebook-Gruppe "Wiesenhof als Werder-Sponsor? Nein Danke". Ihr Slogan: Hundert Prozent Werder, null Prozent Tierquälerei.

„Was kommt nach Wiesenhof? Trikot-Werbung der NPD?“, so der sarkastische Kommentar der Nutzerin Ailed Lucy Braun. „Falls es soweit kommt, ist Werder für mich gestorben“, droht Facebook-User Jörg Wimmer; beliebt ist auch das manipulierte Bild eines Trikots, auf dem statt Wiesenhof das Logo der radikalen Tierschutz-Organisation Peta klebt.

Die Geschäftsführung des Bundesligisten betonte nun, Wiesenhof sei ein offenes und transparentes Unternehmen mit sehr innovativen Ansätzen. Man wünsche sich eine sachliche Debatte. Derzeit wächst aber vor allem die Facebook-Gruppe gegen Wiesenhof als Sponsor: Sie hat inzwischen mehr als 15 000 Mitglieder. Jede Minute werden es mehr.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Konflikte

Der Geist von Olympia

Von  |

Was Unternehmen vom IOC lernen können Mehr...

Frauenrechte

Hillary allein macht es nicht

Von Signe Moe |

Auch mit einem Sieg der Demokratin bei den US-Wahlen wäre der Feminismus nicht am Ziel Mehr...

FRAX

Die Frankfurter Rundschau und das Forschungsinstitut Wifor präsentieren den FR-Arbeitsmarktindex, kurz FRAX. Er erlaubt einen genaueren Blick auf unsere Arbeitswelt als es die Arbeitslosen- und Beschäftigtenzahlen tun.

Videonachrichten Wirtschaft

Anzeige

Forum Entwicklung

Recht auf Arbeit – auch für Kinder?

Das Forum Entwicklung ist eine Debattenreihe von Frankfurter Rundschau, hr-iNFO und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).  

Weltweit arbeiten rund 150 Millionen Kinder – oft unter ausbeuterischen Bedingungen auf Plantagen, in der Teppichproduktion oder als Dienstmädchen. Darum geht es beim „Forum Entwicklung“ am Donnerstag, 23, April. Mehr...

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen