Aktuell: Terror | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

28. Februar 2013

Prozessauftakt: Aktionäre der Telekom klagen

 Von Bernd Salzmann
Die Konzernzentrale der Deutschen Telekom in Bonn.  Foto: dpa/dpaweb

Börsengang beschäftigt erneut die Justiz

Drucken per Mail
Frankfurt –  

Ungefähr 150 Kleinanleger fordern von der Deutschen Telekom etwa zehn Millionen Euro Schadenersatz. Der Grund: Sie fühlen sich von dem Dax-Konzern getäuscht. Der Verkaufsprospekt bei der Aktienemission 1999 sei fehlerhaft gewesen, monieren die Anleger, die in der Folgezeit an der Börse massive Kursverluste mit ihren „Volksaktien“ erlitten hatten.

Ob die Telekom zahlen muss, darüber verhandelt seit Mittwoch das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG). Mit einer schnellen Entscheidung wird nicht gerechnet.

Vielen Beobachtern bescherte der Prozessauftakt ein Déjà-vu-Erlebnis. Die Verhandlung läuft vor dem selben Senat, der bereits im Frühjahr des vergangenen Jahres eine Musterklage zum dritten Börsengang aus dem Jahr 2000 abgeschmettert hatte.

Die Richter hatten seinerzeit keine gravierenden Fehler im damals zur Rede stehenden Börsenprospekt feststellen können. Ungefähr 17.000 Kläger gingen leer aus. Der größte Anlegerprozess in Deutschland hatte vier Jahre lang gedauert. Selbst der damalige Telekom-Chef Ron Sommer wurde in dem Mammutverfahren in den Zeugenstand gerufen. Viele Fragen aus dem aktuellen Prozess wurden bereits damals eindeutig entschieden. Unter anderem geht es erneut um die Bewertung der Telekom-Immobilien zur Eröffnungsbilanz. Ein Erfolg der Kleinaktionäre käme daher einer Sensation gleich.

[ Wie wollen wir wohnen? Die neue FR-Serie - jetzt digital oder gedruckt vier Wochen lang ab 19,50 Euro lesen. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Forum Entwicklung

Kampf gegen illegalen Handel mit Wildtieren

Von  |
Die Stoßzähne und Hörner bringen in Asien sehr viel Geld ein.

Vor allem in Afrika und Asien ist der illegale Handel mit Wildtierprodukten ein großes Problem. Wie kann dieser dramatischen Entwicklung Einhalt geboten werden? Damit beschäftigt sich das nächste „Forum Entwicklung“ von FR, hr-iNFO und GIZ am 26. April.  Mehr...

Pressefreiheit

Humor und Respekt

Was das Beispiel Böhmermann uns lehrt Mehr...

Luxleaks

Helden des Gemeinwohls

Whistleblower müssen geschützt werden Mehr...

FRAX

Die Frankfurter Rundschau und das Forschungsinstitut Wifor präsentieren den FR-Arbeitsmarktindex, kurz FRAX. Er erlaubt einen genaueren Blick auf unsere Arbeitswelt als es die Arbeitslosen- und Beschäftigtenzahlen tun.

Videonachrichten Wirtschaft

Anzeige

Forum Entwicklung

Recht auf Arbeit – auch für Kinder?

Das Forum Entwicklung ist eine Debattenreihe von Frankfurter Rundschau, hr-iNFO und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).  

Weltweit arbeiten rund 150 Millionen Kinder – oft unter ausbeuterischen Bedingungen auf Plantagen, in der Teppichproduktion oder als Dienstmädchen. Darum geht es beim „Forum Entwicklung“ am Donnerstag, 23, April. Mehr...

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen