Aktuell: Fußball-EM 2016 | Brexit | HIV und Aids | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

18. Juni 2013

Waffen Exporte Rheinmetall: Deutsche Panzer für Katar

Ein Kampfpanzer Leopard 2 A7+ der Firma KMW.  Foto: dpa

Der Großauftrag für die deutsche Rüstungsindustrie ist umstritten: Deutsche Kampfpanzer und Artillerie-Waffen sollen an Katar geliefert werden. Rheinmetall gab jetzt Details für seinen Anteil bekannt.

Drucken per Mail
Düsseldorf –  

Die deutsche Rüstungsindustrie will in den Jahren nach 2014 Kampfpanzer und Artillerie-Geschütze an das Emirat Katar liefern. Zwei Monate nachdem der Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann (KMW) über den Großauftrag für 62 Leopard-2-Panzer und 24 Panzerhaubitzen berichtet hatte, nannte der Zulieferer Rheinmetall Details zu seinem Anteil an dem umstrittenen Geschäft. Demnach wird Rheinmetall wesentliche Teilsysteme und Dienstleistungen in einem Gesamtwert von rund 475 Millionen Euro beisteuern. Die Auslieferungen an den Systempartner KMW seien in den Jahren 2015 bis 2018 geplant.

Grünes Licht vom Sicherheitsrat

Rheinmetall sprach in einer Mitteilung am Dienstag zwar lediglich von einem Kunden im arabischen Raum, von dem der Großauftrag für hochmoderne Kampfpanzer und Artillerie-Systeme stamme. Allerdings wurde in Branchenkreisen bestätigt, dass es sich dabei um das bereits seit Mitte April bekannte Rüstungsgeschäft mit Katar handelt. Damals war von 1,89 Milliarden Euro die Rede, die KMW als Generalunternehmer dafür erhalten soll. Von KMW war am Mittwoch keine Stellungnahme zu bekommen. Damit blieb unklar, wann genau die Lieferung dieser Panzer und Artillerie-Waffen in die Golfregion über die Bühne gehen soll.

Rüstungsgeschäfte dieser Art bedürfen der Zustimmung des Bundessicherheitsrats, eines geheim tagenden Gremiums der Bundesregierung. Das Gremium hat bereits grünes Licht für das milliardenschwere Geschäft gegeben. Grüne und Linke werfen der Regierung von Katar Menschenrechtsverletzungen vor und kritisieren das Geschäft scharf. Katar gilt als eines der mächtigsten Länder der Region. Das Emirat will nach einer früheren Mitteilung von KMW seine 8500 Mann starken Landstreitkräfte modernisieren.

3600 Panzer weltweit

Rheinmetall arbeitet bei der Leopard-Produktion mit Krauss-Maffei Wegmann eng zusammen. Der Leopard 2 gilt als einer der modernsten Kampfpanzer weltweit. Rheinmetall zufolge stehen in 18 Staaten insgesamt 3600 Exemplare in den Arsenalen. Die Panzerhaubitze 2000, die wie ein Panzer aussieht, gilt als modernstes Artillerie-System der Welt.

Der Düsseldorfer Konzern liefere bei dem Großauftrag aus Katar im Einzelnen für die Kampfpanzer die kompletten Waffenanlagen und die Feuerleitelektronik sowie für die Panzerhaubitzen die Fahrgestelle, die Waffenanlagen und ein Fahrschulfahrzeug. "Ergänzt wird der Anteil Rheinmetalls durch ein Ersatzteilpaket, Sonderwerkzeuge sowie Leistungen im Bereich Ausbildung und Dokumentation", heißt es in der Mitteilung. Das Auftragspaket umfasse auch entsprechende Munition. (dpa)

[ Lesen Sie jetzt das EM-Spezial der FR - digital oder gedruckt sechs Wochen lang ab 27,30 Euro. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Indien

Klimaschutz zahlt sich aus

Von  |

Wie Kleinbauern mit Zertifikaten Geld verdienen Mehr...

Stuttgart 21

Starrsinn vor Vernunft

Wird immer teurer: das Großprojekt Stuttgart 21.

An ihrem Umgang mit dem Großprojekt Stuttgart 21 zeigt sich die Krise der Deutsche Bahn. Der Vorstand denkt nicht mal über Alternativen nach.  Mehr...

FRAX

Die Frankfurter Rundschau und das Forschungsinstitut Wifor präsentieren den FR-Arbeitsmarktindex, kurz FRAX. Er erlaubt einen genaueren Blick auf unsere Arbeitswelt als es die Arbeitslosen- und Beschäftigtenzahlen tun.

Videonachrichten Wirtschaft

Anzeige

Forum Entwicklung

Recht auf Arbeit – auch für Kinder?

Das Forum Entwicklung ist eine Debattenreihe von Frankfurter Rundschau, hr-iNFO und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).  

Weltweit arbeiten rund 150 Millionen Kinder – oft unter ausbeuterischen Bedingungen auf Plantagen, in der Teppichproduktion oder als Dienstmädchen. Darum geht es beim „Forum Entwicklung“ am Donnerstag, 23, April. Mehr...

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen