Aktuell: US-Wahl | Türkei | Olympische Spiele | Brexit
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wirtschaft
Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse, Finanz-Themen

21. November 2012

Werbung: Kinderspielportale nutzen Unerfahrenheit aus

 Von Sebastian Wolff
Kinder werden auf den Spielportalen systematisch getäuscht - werbliche und redaktionelle Inhalte werden kombiniert, sodass junge Surfer kaum den Unterschied bemerken.  Foto: dpa

Auf jeder zweiten geprüften Kinderspielseite im Internet gibt es Probleme mit der Werbung. Spielseiten-Betreiber spähen anscheinend systematisch Kundendaten aus, indem sie die Unerfahrenheit der jungen Surfer ausnutzen.

Drucken per Mail

Kinder sind von Natur aus naiv. Und das ist auch gut so. Dadurch stellen sie Fragen, die Erwachsene sich gar nicht zu stellen trauen würden, sie saugen Eindrücke, Meinungen und Informationen vorurteilsfrei auf. Sie reagieren impulsiv auf Anregungen und lassen sich schnell für Neues begeistern.

Viele Unternehmen nutzen diese besonderen kindlichen Eigenschaften seit jeher mehr oder weniger schamlos für ihre Werbung aus. Das ist schon verwerflich genug. Doch es geht noch perfider: Zahlreiche Anbieter von Kinderspielseiten im Internet manipulieren offenbar systematisch die Gehirne der Kleinen, in dem sie redaktionelle Seiteninhalte so geschickt mit Werbung kombinieren, dass den Kindern eine Unterscheidung praktisch unmöglich ist.

Darüber hinaus fragen diese Spielseiten-Betreiber anscheinend häufig systematisch sensible persönliche Daten der Kinder oder ihrer Familienmitglieder ab, die sie wiederum nutzen, um ihnen gezielte Produktangebote zu unterbreiten. Das ist schlicht unsäglich. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV), tut Recht daran, solche Firmen zu verklagen und gesetzliche Regelungen zu fordern, die dafür sorgen, dass die Urheber solcher Inhalte leichter zur Rechenschaft gezogen werden können.

Doch gefordert sind auch die Eltern. Ihre Verantwortung ist es, stets im Blick zu haben, was der Nachwuchs im Internet so treibt und ihn über damit verbundene Gefahren aufzuklären.

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus der Wirtschaft, Börsen-Trends, Kurse und Finanz-Themen.

Konflikte

Der Geist von Olympia

Von  |

Was Unternehmen vom IOC lernen können Mehr...

Frauenrechte

Hillary allein macht es nicht

Von Signe Moe |

Auch mit einem Sieg der Demokratin bei den US-Wahlen wäre der Feminismus nicht am Ziel Mehr...

FRAX

Die Frankfurter Rundschau und das Forschungsinstitut Wifor präsentieren den FR-Arbeitsmarktindex, kurz FRAX. Er erlaubt einen genaueren Blick auf unsere Arbeitswelt als es die Arbeitslosen- und Beschäftigtenzahlen tun.

Videonachrichten Wirtschaft

Anzeige

Forum Entwicklung

Recht auf Arbeit – auch für Kinder?

Das Forum Entwicklung ist eine Debattenreihe von Frankfurter Rundschau, hr-iNFO und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).  

Weltweit arbeiten rund 150 Millionen Kinder – oft unter ausbeuterischen Bedingungen auf Plantagen, in der Teppichproduktion oder als Dienstmädchen. Darum geht es beim „Forum Entwicklung“ am Donnerstag, 23, April. Mehr...

Brutto-Netto-Rechner
Optimieren Sie Ihr Gehalt:
Bruttogehalt (Euro mtl.)
St.-Kl.
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen