Aktuell: Fastnacht 2016 | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main | Wintersport
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

Weitere Meldungen zur Galerie
Damit Balkon und die Terrasse nicht länger kahl aussehen.

Die Stiefmütterchensaison ist in diesem Jahr praktisch ausgefallen. Das hat den Pflanzenfreund auf eine harte Probe gestellt - nun dürstet ihn nach der farbenfrohen Blumenpracht. Mehr...

Bärlauch: Er würzt Speisen so herzhaft wie Knoblauch, aber hinterläßt nicht so einen strengen Geruch.

Bärlauch: Eigentlich seit 5000 Jahren bekannt, feiert der Waldknoblauch - leider oft mit Maiglöckchen verwechselt - in unzähligen Rezepten Comeback. Bärlauch hat viele Vorteile - doch bald ist die Zeit der Ernte vorbei. Schnell noch ernten - Tipps zum Sammeln und Haltbarmachen oder Einfrieren. Mehr...

Von Angela Horstmann |
Ton in Ton: Weiß als beherrschende Farbe strahlt Ruhe und Harmonie aus.

Wer von einem Frühjahr im blütenreichen Garten träumt, sollte nun im Herbst ein wenig Mühe investieren: Denn jetzt ist es an der Zeit, Zwiebelblumen, die im Frühjahr blühen sollen, in die Erde zu bringen. Die Pflanzzeit reicht bis zum November – aber nur solange der Boden noch nicht gefroren ist.  Mehr...

Margarine ist besser als Butter und Spinat ist eine Eisenbombe - zwei von vielen Ernährungsmythen.

Abgekocht oder roh, wie ist Gemüse noch mal gesünder? Und wann ist Abnehmen effektiver: Wenn man auf Fett verzichtet oder wenn man das Abendessen auslässt? Beim Thema Ernährung ist die Verunsicherung groß. Wir räumen mit einigen Irrtümern auf. Mehr...

Von Torben Klausa |
Kamille (Matricaria chamomilla): Die Kamille ist für ihre antibakterielle und beruhigende Wirkung bekannt. Sie ist entzündungshemmend und blutreinigend.

Aus zahlreichen Pflanzen lassen sich Mittel gegen Husten gewinnen. Ökotest hat sie bewertet - problematisch ist bei vielen der Alkohol.  Mehr...

Von Dr. med.Johannes Weiß |
Beim Bärlauch kann man nicht nur die Blätter verwenden, sondern auch die Zweibeln. (Bild: ZB-Funkregio Ost)

Überall wird man mit Bärlauch bombardiert, der früher ziemlich unbekannt war, mittlerweile aber Ruccola-Status erreicht hat. Doch das kann gefährlich sein. Mehr...

Von Karl-Heinz Karisch |
Johanniskraut (hypericum perforatum) gehoert zu den aeltesten Heilpflanzen.

Nicht jedes Naturheilmittel ist so harmlos wie der Fencheltee, einige pflanzliche Arzneimittel greifen erheblich in die Körperchemie ein. Deshalb gelten innerhalb der Europäischen Union (EU) seit diesem Monat strengere Regeln für die Präparate. Mehr...

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Gesundheitsgefahr

Pflanzengift in Kräutertee nachgewiesen

Als gesundheitlich bedenklich wurden bei einer Laboranalyse vier von sechs Pfefferminz- und Kräutertees eingestuft.

Bei einer Laboranalyse im Auftrag des NDR wurden in einer Stichprobe in vier von sechs Pfefferminz- und Kräutertees sogenannte Pyrrolizidinalkaloide entdeckt. Diese sollen krebserregend sein und auch Leberschäden verursachen.  Mehr...

Nordsee und Ostsee

Plastikmüll in Speisefischen

Auch der Kabeljau gehört zu den belasteten Arten.

Wissenschaftler finden in Speisefischen aus der Nord- und Ostsee Reste von Plastikmüll. Für Fischkonsumenten hat das nach Angaben des Studienleiters "wahrscheinlich keinerlei Auswirkungen". Mehr...

Videonachrichten Wissen
Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Anzeige

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.