Abo | ePaper | App | Newsletter | Facebook | Anzeigen | Trauer

Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

18. Oktober 2011

Dinosaurier: Vogelartiger Raubsaurier bekommt ein Gesicht

Ein lebensechtes Modell eines Raptoren aus der Familie der Troodontidae im Landesmuseum Hannover. Foto: Holger Hollemann

Die Entdeckung von Fährten eines vogelartigen Raubsauriers in Niedersachsen war eine Weltsensation. Vier Jahre nach dem spektakulären Fund in den Obernkirchener Sandsteinbrüchen bekommt der gefiederte Dino nun ein Gesicht.

Drucken per Mail
Hannover –  

Das Landesmuseum Hannover präsentierte am Freitag ein täuschend lebensechtes Modell des Raptoren. Es basiert unter anderem auf den Daten, die ein niedersächsisches Forscherteam in den vergangenen Jahren am Fundort sammelte sowie auf Funden aus China. Nirgendwo sonst in Europa waren zuvor Spuren dieses Raubsauriers nachweisbar.

Die Besonderheit an dem Emu-ähnlichen Raptoren, der vor 140 Millionen Jahren lebte, ist seine messerscharfe Sichelklaue. Die Zehe mit der Klaue klappte er beim Laufen nach oben, um das Werkzeug zu schützen. Seine Spuren sind daher nur zweizehig. Ein international renommierter Modellbauer aus Serbien rekonstruierte den etwa 1,30 Meter hohen und drei Meter langen Raubsaurier, der in der unteren Kreidezeit sein Revier im heutigen Niedersachsen hatte.

Das Modell ist mit Federn von Truthahn, Haushuhn und Emu bestückt. Der Körperbau verrät viel über das Leben des Raptoren. So war der schlanke Dino mit den langen Beinen ein ausdauernder Läufer. Die großen Augen sprechen dafür, dass er nachts oder in der Dämmerung gejagt hat. Die kleinen, dicht gepackten und relativ grob gesägten Zähne deuten darauf hin, dass er nicht nur Fleisch-, sondern Allesfresser war. Vermutlich war der Raubsaurier so intelligent wie kleine Säuger oder Rabenvögel - dafür spricht sein breiter Hinterkopf. (dpa)

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Anzeigenmarkt
Videonachrichten Wissen
Interaktive Grafik

Von der Bohne bis ins Regal: So entsteht Kakao für Schokolade und Getränke.

Interaktive Grafik

Über Nacht sterben europaweit in manchen Bienenstöcken 90 Prozent der Bienen-Bevölkerung.

Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Interaktive Grafik

Was läuft schief bei Diabetes, was sind die Symptome - eine Animation erläutert die Hintergründe.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Interaktive Grafik

Indonesiens Wälder verschwinden für neue Plantagen - doch Palmöl ist auch für die Gesundheit relevant.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Anzeige
Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Rückblick auf 50 Jahre
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug bei Übungen zum ersten bemannten Weltraumflug. Gagarin umkreiste am 12. April 1961 in der Raumkapsel Wostok als erster Mensch die Erde.

Zum fünfzigsten Jahrestag des ersten Starts der Menschheit ins Weltall hat die russische Raumfahrtagentur ein Video veröffentlicht.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.