Aktuell: Fußball-EM 2016 | US-Wahl | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | Zuwanderung Rhein-Main
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

18. Dezember 2012

Erfindung aus China: Rettungskapsel für den Weltuntergang 2012

 Foto: AFP

Große Kugeln sollen das Überleben bei Erdbeben und Tsunamis und womöglich dem Weltuntergang sichern. Ein Landwirt hat die Stahlkonstruktion entworfen - der Bau hat rund 36.000 Euro gekostet.

Drucken per Mail
Qiantun –  

Angesichts des angeblich drohenden Weltuntergangs kommende Woche hat ein Chinese eine Rettungskapsel entworfen, die ihren Insassen auch bei Tsunamis und Erdbeben das Überleben sichern soll. Die großen Kugeln könnten dank ihrer Konstruktion aus Fieberglas über einem Stahlrahmen selbst einer tausend Meter hohen Flutwelle widerstehen, erklärt ihr Erfinder Liu Qiyuan. Der 45-jährige Landwirt hat in seiner Werkstadt in Qiantun bei Peking bereits mehrere der „Archenoah“ getauften Kugeln fertiggestellt.

„Sie ist wie ein Ping-Pong-Ball, ihre Haut mag dünn sein, doch sie kann großen Druck aushalten“, sagte Liu der Nachrichtenagentur AFP, als er seine Konstruktion vorführte. Jede der Kapseln, die ihn jeweils 300.0000 Yuan (36.650 Euro) gekostet haben, ist mit Sauerstofftanks, Essens- und Wasservorräten ausgestattet. Zudem haben die Kugeln Sicherheitsgurte, um auch bei starker Erschütterung nicht aus dem Sitz geworfen zu werden, wie Liu persönlich vorführte. Blümchentapeten sorgen für Heimeligkeit. Laut ihrem Erfinder können bis zu 30 Menschen in einer Kapsel mindestens zwei Monate überleben.

Auch in China ist die Angst vor dem Weltuntergang verbreitet. Wie auch in anderen Länder rechnen nicht wenige Menschen beim angeblichen Ende des Maya-Kalenders am 21. Dezember mit der Apokalypse. Laut Medienberichten erhielt ein Geschäftsmann in der Provinz Zhejiang 21 Aufträge für gelbe Rettungsboote, die der Apokalypse widerstehen können sollen. Zudem seien in zwei ländlichen Gemeinden alle Kerzen verkauft worden, nachdem Gerüchte aufgekommen waren, dass am 21. Dezember eine dreitägige Finsternis anbrechen werde.

“Wenn es wirklich eine Art Apokalypse geben wird, können Sie sagen, dass ich einen Beitrag zum Überleben der Menschheit geleistet habe“, sagt Liu. Er hatte zunächst erdbebensichere Häuser entworfen, doch nach dem verheerenden Tsunami im Indischen Ozean im Dezember 2004 schwenkte er auf die Rettungskapseln um. Verkauft hat Liu noch keine seiner Kapseln. Doch auch wenn ihm langsam das Geld ausgeht, sei es das wert, ist der Bauer überzeugt. Schließlich gehe es darum, Leben zu retten. (afp)

[ Lesen Sie jetzt das EM-Spezial der FR - digital oder gedruckt sechs Wochen lang ab 27,30 Euro. Hier geht’s zur Bestellung. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Gesundheitsgefahr

Pflanzengift in Kräutertee nachgewiesen

Als gesundheitlich bedenklich wurden bei einer Laboranalyse vier von sechs Pfefferminz- und Kräutertees eingestuft.

Bei einer Laboranalyse im Auftrag des NDR wurden in einer Stichprobe in vier von sechs Pfefferminz- und Kräutertees sogenannte Pyrrolizidinalkaloide entdeckt. Diese sollen krebserregend sein und auch Leberschäden verursachen.  Mehr...

Nordsee und Ostsee

Plastikmüll in Speisefischen

Auch der Kabeljau gehört zu den belasteten Arten.

Wissenschaftler finden in Speisefischen aus der Nord- und Ostsee Reste von Plastikmüll. Für Fischkonsumenten hat das nach Angaben des Studienleiters "wahrscheinlich keinerlei Auswirkungen". Mehr...

Videonachrichten Wissen
Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Anzeige

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.