Aktuell: Polizeigewalt in Ferguson | Burger King | Eintracht Frankfurt | Fußball-News | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

Anzeige
Weitere Meldungen zur Galerie
Die ISS umkreist die Erde in einem Abstand von rund 400 Kilometern.

Zwei russische Kosmonauten setzen bei einem Außeneinsatz an der ISS einen Nanosatelliten aus. Der 1,5 Kilogramm schwere Satellit NS-1 soll unter anderem auf Abruf gespeicherte Daten zur Erde übertragen, um die Verbindung zu testen. Mehr...

Der Raumtransporter "Georges Lemaître" ist auf dem Weg zur ISS - mit an Bord: Verpflegung für ESA-Astronaut Alexander Gerst.

Zum letzten Mal ist ein europäisches Versorgungsschiff unterwegs zur Raumstation ISS. Der deutsche Esa-Astronaut Alexander Gerst darf sich freuen. An Bord ist unter anderem sein Wunschessen. Mehr...

So wird es aussehen, wenn der europäische Raumtransporter ATV-5 "Georges Lemaître" zur ISS unterwegs ist.

Neues Experimentiermaterial, aber auch Kaffee und Käsespätzle: Der europäische Raumtransporter «Georges Lemaître» soll in der Nacht zum Mittwoch mit Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS starten. Mehr...

Die Astronauten Alexander Gerst, Reid Wiseman und Steve Swanson schauen an Bord der ISS ein Fußballspiel.

Auch im All schaut man nach Brasilien: Die Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation ISS können zwischen ihren wissenschaftlichen Aufgaben auch Fußball schauen. Eine Couch brauchen sie dafür nicht - der Schwerelosigkeit sei Dank. Mehr...

Die Astronauten Steve Swanson, Alexander Gerst und Reid Wiseman (v.l.) schicken Fußball-Grüße zur Erde.

Die Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS sind im WM-Fieber. Sie schicken den WM-Begeisterten Grüße zur Erde hinab und demonstrieren im Video, wie schön Fußball ohne die lästige Schwerkraft aussehen kann. Mehr...

Die ISS im Jahr 2009.

Schon im Jahr 2020 soll Schluss sein: Russland schlägt das Angebot der USA aus, die Internationale Raumstation ISS bis 2024 weiterzubetreiben. Beobachter vermuten, dass der Schritt eine Reaktion auf den Ukraine-Konflikt sein könnte. Mehr...

Eine unbemannte "Dragon"-Kapsel wird vom Roboterarm der ISS in die richtige "Parkposition" gebracht.

Ein Leck in einem Heliumtank verhindert den Start des privaten Raumfrachters "Dragon" zur ISS. Als nächster Starttermin wird der Freitag angepeilt, eine neue Verschiebung ist jedoch möglich. Mehr...

Dürfen auf der ISS noch miteinander reden: Der US-Astronaut Steven Swanson und die russischen Kosmonauten Alexander Skvortsov und Oleg Artemyev sind erst vor wenigen Tagen auf der ISS angekommen.

Die Ukraine-Krise weitet sich aus, die Nasa legt ihre Kontakte zu Russland auf Eis - selbst Mailverkehr mit den russischen Kollegen ist verboten. Einzige Ausnahme: Aktivitäten, die die ISS betreffen. Die Nasa nutzt die aktuelle Situation, um auf ihre Budget-Situation hinzuweisen. Mehr...

Angekommen: Die drei Raumfahrer grüßen von der ISS.

Mit zweitägiger Verspätung haben drei Raumfahrer in der Nacht zum Freitag die Internationale Raumstation ISS erreicht. Die Sojus-Kapsel dockte erfolgreich an der ISS an, teilte die russische Kontrollstation mit.  Mehr...

Auf Mitnahme in der Sojus können US-Astronauten demnächst verzichten.

Wegen einer Computerpanne müssen drei Astronauten länger als geplant in der engen Sojus-Kapsel ausharren. Statt sechs Stunden dauert der Flug zur ISS nun zwei Tage. Experten sprechen von einer schweren technischen Panne. Mehr...

Die ISS befindet sich seit Jahren in der Erdumlaufbahn - sie ist eine Art "Außenposten der Menschheit im All".

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa kooperiert mit einem Fernsehsender und gibt einen zweistündigen Einblick in die Arbeit an Bord er Internationalen Raumstation ISS - live. Beeindruckende Aufnahmen der Erde aus dem All dürften dabei auch nicht zu kurz kommen. Mehr...

Völkerverständigung im All: An Bord der ISS arbeiten Russen und Amerikaner zusammen, trotz der Spannungen in der Krim-Krise soll das so bleiben.

Aller Spannungen in der Krim-Krise zum Trotz arbeiten die Raumfahrtbehörden aus Russland und den USA weiter zusammen. Ende März soll ein US-Astronaut mit einem russischen Raumschiff zur Erde zurückkehren. Mehr...

Die Internationale Raumstation ISS.

Die Nutzung der Internationalen Raumstation ISS wird um vier Jahre verlängert, damit bleibt sie bis 2024 im Weltraum. Das teilt die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. Neben den USA sind elf europäische Länder an der Station beteiligt, die etwa 350 Kilometer über der Erde kreist. Mehr...

Seit 15 Jahren umkreist die Internationale Raumstation ISS die Erde.

Seit 15 Jahren ist die Internationale Raumstation ISS im Erdorbit unterwegs. Mit ihrem Baubeginn ist der Menschheitstraum von dauerhaftem Leben im All näher gerückt. Mehr...

Die ISS auf ihrer Umlaufbahn um die Erde.

Zehn Deutsche schwebten bisher durchs All. Thomas Reiter war länger dort als die restlichen neun zusammen. 1993 war er als Astronaut ausgewählt worden - 20 Jahre später spricht der ausgebildete Jetpilot über den Alltag auf der Raumstation ISS und über Heimweh im Kosmos. Mehr...

Die Internationale Raumstation ISS.

Nach zweitägiger Verfolgungsjagd koppelt ein bemanntes russisches Raumschiff problemlos an der Internationalen Raumstation ISS an. Die Kapsel war am Mittwoch vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan gestartet. Mehr...

Der Japaner Akihiko Hoshide winkt, nachdem er die Sojus in der verschneiten kasachischen Steppe verlassen hat.

Nach 127 Tagen im All kehren drei Astronauten wieder zurück auf die Erde. In der Nacht landen sie in der verschneiten kasachischen Steppe - die erste Nachtlandung einer "Sojus"-Kapsel seit 2006. Mehr...

Astronaut Fuglesang bei einem Außenbordeinsatz.

Der Astronaut Arne Christer Fuglesang ist der ESA-Astronaut, der die größte Erfahrung mit Weltraumspaziergängen hat. Der Blick zur Erde sei "überwältigend, macht zugleich aber auch demütig", erzählt er. Mehr...

Die ISS musste erneut Trümmerteilen ausweichen.

Die Internationale Raumstation ISS muss ihre Flughöhe ungeplant verändern, um heranrasendem Weltraumschrott auszuweichen. Dabei hilft ein russischer Frachter. Mehr...

Eine riesige Schrottwolke könnte die ISS bedrohen.

Eine riesige Schrottwolke, die durch die Explosion der oberen Stufe einer russischen Rakete entstanden ist, könnte die Internationale Raumstation bedrohen. Es handelt sich um eine der größten Trümmerwolken der vergangenen Jahre. Mehr...

An Bord einer Sojus machen sich zwei Kosmonauten und ein Astronaut auf den Weg zur Internationalen Raumstation.

Zwei Kosmonauten und ein Astronaut sind an Bord einer Sojus auf dem Weg zur Internationalen Raumstation ISS. Bis das Trio die ISS erreicht, dauert es noch etwas. Mehr...

Die „Falcon 9“-Trägerrakete mit dem „Drachen“ an der Spitze hebt um 2.35 Uhr deutscher Zeit von  Cape Canaveral   ab.

Die USA schlagen ein neues Raumfahrtkapitel auf: Der erste kommerzielle Frachter „Dragon“ ist mit 400 Kilogramm Nachschub auf dem Weg zur ISS. Er bringt Lebensmittel, Kleidung, Geräte, Ersatzteile und einen Gefrierschrank zur internationalen Raumstation. Mehr...

Die Internationale Raumstation ISS, aufgenommen von Bord des Space Shuttle Atlantis.

Nachdem ein Bolzen die Reparaturarbeiten im August verhindert hatte, gibt es nun wieder technische Schwierigkeiten an der ISS: Der Raumtransporters ATV-3 kann von den Astronauten nicht von Raumstation getrennt werden. Mehr...

Den Astronauten Akihiko Hoshide (rechts) und Sunita Williams (links) wird bei ihrer Vorbereitung für den Außeneinsatz geholfen.

Nachdem der letzte Versuch wegen eines klemmenden Bolzens gescheitert war, konnten die Astronauten nun die Reparatur des ISS-Stromverteiler mit Erfolg abschließen. Die Arbeiten im Weltraum dauerten nochmals sechseinhalb Stunden. Mehr...

Zweiter Versuch: Die Amerikanerin Sunita Williams und der Japaner Akihiko Hoshide sollen die neue Stromverteilerbox an der Internationalen Raumstation ISS installieren - Der erste Versuch war am vergangen Donnerstag wegen eines sperrigen Bolzens gescheitert. Mehr...

Bild des missglückten Außeneinsatzes am Freitag den 30.08.2012.

Der misslungene Reparatureinsatz in der letzten Woche und der Ausfall eines weiteren Gerätes hat zur Folge, dass derzeit nur fünf der insgesamt acht Solarmodule Elektrizität produzieren. Die Astronauten müssen nun Strom sparen. Mehr...

Die Internationale Raumstation ISS fliegt in rund 350 Kilometern Höhe über der Erde. Zwei Raumfahrer haben über acht Stunden lang außen an der Internationalen Raumstation ISS gearbeitet.

Die Wartungsarbeiten, die bei einem sechsstündigen Ausstieg an der Raumstation ISS durchgeführt werden sollten, sind gescheitert. Anscheinend gelang es den Astronauten nicht die Stromverteilerbox anzubringen - wegen widerspenstigen Schrauben. Mehr...

Die Raumstation ISS.

Umfangreiche Montagearbeiten erwarten die Astronauten der ISS: Bei einem sechseinhalbstündigen Ausstieg sollen diverse technische Geräte ausgetauscht werden. Mehr...

Wegen eines Fehlers beim europäischen Raumfrachter ATV-3 konnte die ISS nur um 5,1 statt 7,7 Kilometer angehoben werden.

Wegen eines Fehlers beim europäischen Raumfrachter ATV-3 wird die Flugbahn der ISS nicht so weit angehoben, wie geplant. Das Manöver soll spätestens nächste Woche wiederholt werden, um optimale Bedingungen für die Rückkehr von drei Raumfahrern zur Erde zu schaffen. Mehr...

Am Sonntag ist die Sojus-Rakete vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur abgehoben.

Mit drei Raumfahrern an Bord startet die russische Sojus-Rakete erfolgreich zur Internationalen Raumstation ISS. Sie sollen das dort anwesende Team unterstützen. Mehr...

Nach der Landung wird Kosmonaut Oleg Kononenko ärztlich untersucht.

Über ein halbes Jahr verbrachten die drei Astronauten der Raumkapsel Sojus im All, an Bord der Internationalen Raumstation ISS. Am Sontag sind ein Niederländer, ein Russe und ein US-Amerikaner wieder unversehrt auf der Erde gelandet.  Mehr...

Drachen-Start: Start des ersten privaten Raumtransporters der Geschichte in Cape Canaveral. Foto: S. Lesser

Der erste private Raumtransporter der Geschichte ist ins All gestartet. Der unbemannte "Dragon" hob pünktlich vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Staat Florida ab. Mehr...

Von Thomas Bührke |
Auch die Cygnus  soll sich auf den Weg zur ISS machen. Entwickelt wurde sie von dem privaten Unternehmen  Orbital Science.

Erstmals wird ein von einem kommerziellen Unternehmen gebautes Raumschiff zur Internationalen Raumstation fliegen. Es wird nicht das letzte sein. Mehr...

Die Internationale Raumstation (ISS) in einer Nasa-Illustration.

Zwei Kosmonauten und ein Astronaut kehren von der Internationalen Raumstation ISS zurück. Die beiden Russen und der Amerikaner waren seit Mitte November 2011 im All. Mehr...

Um 5:34 Uhr hebt die Ariane-5-Rakete mit ATV-3 an Bord vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou ab.

Ein unbemannter Raumfrachter der ESA bringt Ausrüstung, Lebensmittel und Treibstoff zur ISS und soll dort für einige Monate als "Motor" der Raumstation fungieren. Auf dem Rückweg wird der Frachter in der Erdatmosphäre verglühen. Mehr...

Ausgesetzt. Der "Kedr"-Satellit wurde von der ISS aus ins All geschickt.

Aussteigen, Gegenstand platzieren, einsteigen. Was so einfach klingt, kann im Weltraum eine Herausforderung sein. Das stellten auch die russische Kosmonauten fest, die den "Kedr"-Satellit ins All entlassen wollten. Mehr...

Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Anzeigenmarkt
Videonachrichten Wissen
Interaktive Grafik

Von der Bohne bis ins Regal: So entsteht Kakao für Schokolade und Getränke.

Interaktive Grafik

Über Nacht sterben europaweit in manchen Bienenstöcken 90 Prozent der Bienen-Bevölkerung.

Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Interaktive Grafik

Was läuft schief bei Diabetes, was sind die Symptome - eine Animation erläutert die Hintergründe.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Interaktive Grafik

Indonesiens Wälder verschwinden für neue Plantagen - doch Palmöl ist auch für die Gesundheit relevant.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Anzeige
Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Rückblick auf 50 Jahre
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug bei Übungen zum ersten bemannten Weltraumflug. Gagarin umkreiste am 12. April 1961 in der Raumkapsel Wostok als erster Mensch die Erde.

Zum fünfzigsten Jahrestag des ersten Starts der Menschheit ins Weltall hat die russische Raumfahrtagentur ein Video veröffentlicht.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.