Abo | ePaper | App | Newsletter | Facebook | Anzeigen | Trauer

Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

20. August 2012

Gesunde Substanz entdeckt: Apfelschalen halten Blutdruck in Schach

Äpfel sind gesund - vor allem, wenn man sie mit Schale isst. Foto: dpa

Äpfel mit Schale zu essen, ist offenbar gesünder als gedacht: In der Schale enthaltene Substanzen können den Blutdruck senken. Forscher wollen die sogenannten Flavonoide als ACE-Hemmer einsetzen.

Drucken per Mail

Äpfel mit Schale zu essen, ist offenbar gesünder als gedacht: In der Schale enthaltene Substanzen können den Blutdruck senken. Forscher wollen die sogenannten Flavonoide als ACE-Hemmer einsetzen.

Es gibt ein Argument mehr, Äpfel samt Schale zu essen: Die darin enthaltenen sogenannten Flavonoide können offenbar den Blutdruck senken. Zumindest hemmt ein Extrakt der Schalen mit sämtlichen Flavonoiden ein Enzym, das an der natürlichen Regulation des Blutdrucks beteiligt ist. Auf der Hemmung desselben Enzyms beruht die Wirkung mehrerer blutdrucksenkender Medikamente.

Tierversuche und klinische Studien sollen nun prüfen, ob die natürlichen Inhaltsstoffe für einen therapeutischen Einsatz vielleicht besser geeignet sind, schreiben die Forscher im Fachblatt Food Chemistry. Über Flavonoide wusste man bisher nur, dass sie zellschädigende Substanzen abfangen, also antioxidativ wirken.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass ein Apfelschalenextrakt mit hohem Flavonoidgehalt über das Potential von effektiven ACE-Hemmern verfügt“, sagen Nileeka Balasuriya und Vasantha Rupasinghe vom Nova Scotia Agricultural College in Truro. ACE-Hemmer sind verbreitet eingesetzte Medikamente, die das Angiotensin-konvertierende Enzym (ACE) blockieren. So entsteht weniger Angiotensin II, ein Hormon, das die Blutgefäße verengt und dadurch den Blutdruck erhöht.

Sowohl ein Extrakt mit sämtlichen Flavonoiden als auch einzelne Gruppen dieser Substanzen wie Anthocyane, Flavonole, Flavone oder Flavanone zeigten in Reagenzglasversuchen einen starken ACE-Hemmeffekt. Die blutdrucksenkende Wirkung soll nun in neuen Studien überprüft und mit der von Medikamenten wie Captopril, Enalapril oder Ramipril verglichen werden. (wsa)

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Anzeigenmarkt
Videonachrichten Wissen
Interaktive Grafik

Von der Bohne bis ins Regal: So entsteht Kakao für Schokolade und Getränke.

Interaktive Grafik

Über Nacht sterben europaweit in manchen Bienenstöcken 90 Prozent der Bienen-Bevölkerung.

Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Interaktive Grafik

Was läuft schief bei Diabetes, was sind die Symptome - eine Animation erläutert die Hintergründe.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Interaktive Grafik

Indonesiens Wälder verschwinden für neue Plantagen - doch Palmöl ist auch für die Gesundheit relevant.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Anzeige
Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Rückblick auf 50 Jahre
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug bei Übungen zum ersten bemannten Weltraumflug. Gagarin umkreiste am 12. April 1961 in der Raumkapsel Wostok als erster Mensch die Erde.

Zum fünfzigsten Jahrestag des ersten Starts der Menschheit ins Weltall hat die russische Raumfahrtagentur ein Video veröffentlicht.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.