Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

07. Januar 2013

Medizin: Antike Arznei für die Augen

Antiker Medizinfund aus dem Bauch eines Schiffes. Foto: dpa

Forscher entdecken in einem gesunkenen Schiff vor der toskanischen Küste eine 2000 Jahre alte Medizin - und enträtseln sie.

Drucken per Mail

Forscher haben ein mehr als 2 000 Jahre altes Medikament entschlüsseln können. Sie untersuchten Präparate, die aus dem Bauch eines vor zwei Jahrtausenden vor der toskanischen Küste gesunkenen Schiffes namens „Relitto del Pozzino“ geborgen wurden. Sie hatten die Jahrhunderte in einem kleinen Zinnbehälter überdauert. Es handelt sich vermutlich um eine Arznei für die Augen, berichtet das Team um die Chemikerin Erika Ribechini von der Universität Pisa im Fachmagazin PNAS.

Die Untersuchung der Inhaltsstoffe zeigte, dass das Gemisch überwiegend aus Zink besteht und außerdem Bienenwachs, Kiefernharz, Fasern von Flachs, Stärkekörner sowie Blütenstaub, Pollen von Oliven, Weizen und vielen weiteren Pflanzen enthält.

Mehr als die Hälfte der Pollen in dem Medikament stammte von Pflanzen, die zuvor von Insekten bestäubt worden waren. Das lege nahe, dass der Blütenstaub erst als Beiprodukt von Bienenwachs in die Arznei gelangte, vermuten die Forscher.
„Das Mittel wurde direkt auf die Lider aufgetragen“, sagt Erika Ribechini. Neben dem Zinngefäß mit der Augencreme waren weitere Gegenstände mit vermutlich medizinischem Nutzen gefunden worden. Das lässt darauf schließen, dass ein Arzt mitsamt seiner Ausrüstung an Bord des Handelsschiffes gereist war. (dpa)

Zur Homepage

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Anzeigenmarkt
Videonachrichten Wissen
Interaktive Grafik

Von der Bohne bis ins Regal: So entsteht Kakao für Schokolade und Getränke.

Interaktive Grafik

Über Nacht sterben europaweit in manchen Bienenstöcken 90 Prozent der Bienen-Bevölkerung.

Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Interaktive Grafik

Was läuft schief bei Diabetes, was sind die Symptome - eine Animation erläutert die Hintergründe.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Interaktive Grafik

Indonesiens Wälder verschwinden für neue Plantagen - doch Palmöl ist auch für die Gesundheit relevant.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Anzeige
Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Rückblick auf 50 Jahre
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug bei Übungen zum ersten bemannten Weltraumflug. Gagarin umkreiste am 12. April 1961 in der Raumkapsel Wostok als erster Mensch die Erde.

Zum fünfzigsten Jahrestag des ersten Starts der Menschheit ins Weltall hat die russische Raumfahrtagentur ein Video veröffentlicht.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.