kalaydo.de Anzeigen

Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

04. Juni 2009

TU Berlin: Flippern für die Forschung

Den Flipper mit den Gedanken steuern - an der TU Berlin wird das erforscht. Foto: ddp

Berlin. Flippern ist an der Technischen Universität Berlin (TU) zurzeit fester Bestandteil der Grundlagenforschung. Anders als in der Kneipe dürfen die

Drucken per Mail

Berlin. Flippern ist an der Technischen Universität Berlin (TU) zurzeit fester Bestandteil der Grundlagenforschung. Anders als in der Kneipe dürfen die Wissenschaftler dabei aber ihre Hände nicht benutzen. Sie müssen das blinkende und fiepende Gerät allein mit der Kraft ihrer Gedanken steuern.

Dazu dient eine Elektroden-Mütze, von der die elektrischen Hirnimpulse an der Kopfhaut abgelesen und an einen Computer übertragen werden. Der speziell programmierte Rechner setzt die Gedanken dann am Flipper in Bewegung um - und die Kugel prallt zurück.

Die Forschung solle später zum Beispiel gelähmten Menschen zu Gute kommen, sagte Klaus-Robert Müller, Professor am Fachgebiet für Maschinelles Lernen, am Donnerstag. Sie könnten dann allein durch ihre Gedanken zum Beispiel Rollstühle steuern.

In Berlin konstruieren Forscher der TU und der Universitätsklinik Charité seit mehreren Jahren gemeinsam Schnittstellen zwischen Gehirn und Computer. In Experimenten lernten Testpersonen bereits, durch reine Hirnbefehle am Computer zu schreiben und Armprothesen zu steuern. Die Idee funktionierte bisher aber nur bei rund 70 Prozent der Probanden. Bis Patienten in großem Stil davon profitieren, können noch Jahre vergehen. (dpa)

Jetzt kommentieren

Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Videonachrichten Wissen
Interaktive Grafik

Von der Bohne bis ins Regal: So entsteht Kakao für Schokolade und Getränke.

Interaktive Grafik

Über Nacht sterben europaweit in manchen Bienenstöcken 90 Prozent der Bienen-Bevölkerung.

Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Interaktive Grafik

Was läuft schief bei Diabetes, was sind die Symptome - eine Animation erläutert die Hintergründe.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Interaktive Grafik

Indonesiens Wälder verschwinden für neue Plantagen - doch Palmöl ist auch für die Gesundheit relevant.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Anzeige
Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Rückblick auf 50 Jahre
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug bei Übungen zum ersten bemannten Weltraumflug. Gagarin umkreiste am 12. April 1961 in der Raumkapsel Wostok als erster Mensch die Erde.

Zum fünfzigsten Jahrestag des ersten Starts der Menschheit ins Weltall hat die russische Raumfahrtagentur ein Video veröffentlicht.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.