Aktuell: Ukraine | Rosetta-Mission | Fernbus-Markt | Fußball-News | Eintracht Frankfurt | Polizeimeldungen Frankfurt/Rhein-Main

Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

07. Dezember 2012

Wenn Menschen lügen: Beim Lügen wird die Nase warm

 Von Alice Ahlers
Die Thermografie entlarvt den Schwindler. Foto: Universität Granada

Wenn man dem Pinocchio-Effekt glauben mag, dann wächst die Nase, sobald eine Person lügt. Ganz so ist es zwar nicht, aber Psychologen sehen beim Lügen trotzdem eine Veränderung an dem Riechorgan.

Drucken per Mail

Die Geschichte von Pinocchio, dessen Nase wächst, wenn er lügt, ist nicht ganz ein Märchen. Tatsächlich verändert sich etwas im Gesicht, wenn jemand nicht die Wahrheit sagt. Das haben Psychologen der Universität Granada in Spanien herausgefunden. Sie nutzten Wärmebildkameras, um den Zusammenhang zwischen verschiedenen Gefühlen und der Körpertemperatur zu erforschen.

Schwindelte einer der Probanden, wurde es rund um seine Nase und im inneren Augenwinkel wärmer. Gleichzeitig beobachteten die Forscher die Aktivität in der Inselrinde (Cortex insularis). Sie nehmen an, dass diese Hirnregion besonders aktiv ist, wenn wir Gefühle empfinden, die wir subjektiv als „echt“ bezeichnen würden. Denn: Je aktiver die Inselrinde war – das heißt, je ehrlicher die Person das empfand, was sie sagte – desto weniger veränderte sich die Temperatur der Nase.

Frühere Studien haben ergeben, dass Menschen sich häufig an die Nase fassen, wenn sie schwindeln. Forscher der Universität Illinois analysierten, dass sich Bill Clinton bei seiner Aussage zur Lewinsky-Affäre 26 mal an die Nase griff und das immer dann, wenn er nicht die Wahrheit sagte. Beim Lügen setze der Körper Hormone frei, die die Nasenschleimhaut anschwellen lassen, berichten die Psychiater Alan Hirsch und Charles Wolf. Dadurch könne die Nase auch jucken – fast unmerklich, aber ausreichend, damit sich der Lügner häufiger an den Zinken fasse.

Flamenco kühlt das Gesäß ab

Die spanischen Wissenschaftler fanden mit ihren Wärmebildkameras auch heraus, dass die Temperatur des äußeren Gesichts kälter wird, wenn die Versuchsteilnehmer eine besonders schwierige geistige Aufgabe lösen mussten. Bei einer Panikattacke wurde sie dagegen wärmer. Sexuelle Erregung lässt sich bei Männern und Frauen gleichermaßen an einer Erhöhung der Temperatur im Brust- und Genitalbereich erkennen.

Außerdem untersuchten die Psychologen die Körpertemperatur bei verschiedenen Tanzstilen, wie Aerobic, Flamenco oder Ballett. Sie fanden heraus, dass jeder Tanz sein eigenes Wärmeprofil hervorbringt. Beim Flamenco sank die Temperatur im Bereich des Gesäßes, in den Unterarmen wurde es dagegen wärmer.

Die Wissenschaftler führen das nicht nur auf die jeweils körperlichen Anforderungen eines Tanzes zurück, sondern auch auf die Gefühle und den mentalen Zustand, die beim Tänzer durch Musik und Bewegungen ausgelöst werden. „Das Wärmeprofil erlaubt uns auch zu sehen, was eine Person fühlt oder denkt“, sagt die Psychologin Elvira Salazar López. Die genauen Zusammenhänge müssten allerdings erst noch genauer erforscht werden.

Zur Homepage
comments powered by Disqus
Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Anzeigenmarkt
Videonachrichten Wissen
Interaktive Grafik

Von der Bohne bis ins Regal: So entsteht Kakao für Schokolade und Getränke.

Interaktive Grafik

Über Nacht sterben europaweit in manchen Bienenstöcken 90 Prozent der Bienen-Bevölkerung.

Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Interaktive Grafik

Was läuft schief bei Diabetes, was sind die Symptome - eine Animation erläutert die Hintergründe.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Aurora Borealis

Wie eine gigantische Lasershow aus dem Weltall wirken die außerordentlich spektakulären Polarlichter - Bilder und Videos.

Interaktive Grafik

Indonesiens Wälder verschwinden für neue Plantagen - doch Palmöl ist auch für die Gesundheit relevant.

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Anzeige
Sonnensturm
Hier ist ein Sonnensturm in weiß in der Mitte unten zu sehen.

Derzeit finden heftige Eruptionen auf der Sonne statt. Das verursacht magnetische Stürme auf der Erde.

Rückblick auf 50 Jahre
Der sowjetische Kosmonaut Juri Gagarin in seinem Raumanzug bei Übungen zum ersten bemannten Weltraumflug. Gagarin umkreiste am 12. April 1961 in der Raumkapsel Wostok als erster Mensch die Erde.

Zum fünfzigsten Jahrestag des ersten Starts der Menschheit ins Weltall hat die russische Raumfahrtagentur ein Video veröffentlicht.

Spezial
Blick in die Magellanwolke

Der Blick in den Weltraum auf ISS, Planeten, Sterne, Monde und die Sonne: Hintergründe, interaktive Grafiken, Fotostrecken und Videos.

Spezial

Vor vierzig Jahren brachen mutige Männer auf, um einen Menschheitstraum zu erfüllen - die Landung auf dem Mond.