Aktuell: Wochenend-Magazin FR7 | FR-Recherche: Medikamententests an Heimkindern | Türkei | Flüchtlinge in Deutschland und Europa | US-Wahl
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Wissen
Nachrichten aus Wissenschaft und Bildung

09. Juli 2012

Wunder der Natur: Fische haben einen Kompass

Eine Frage haben die Forscher beantwortet - und dabei wieder eine neue gefunden: Wie erzeugt die Forelle das Eisenoxid selbst her?  Foto: imago

Gänse fliegen Tausende Kilometer zu ihren Winterquartieren, Lachse schwimmen instinktiv zu ihren Geburtsstätten - wie machen die Tiere das? Wissenschaftler aus München haben eine mögliche Erklärung gefunden. Im Körper von Forellen fanden sie Eisenoxid, das wie ein Kompass wirkt.

Drucken per Mail

Seit Jahrzehnten wird erforscht, wie sich Tiere am Magnetfeld orientieren - nun sind Münchner Forscher dabei einen wichtigen Schritt weitergekommen. Bei Regenbogenforellen isolierten sie die für den Magnetsinn zuständigen Zellen und berichten darüber in der Fachzeitschrift „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften (PNAS).

Die Zellen seien in der Riechschleimhaut gefunden worden, berichtet der Leiter der Studie, Prof. Michael Winklhofer von der Ludwig Maximilians Universität in München.

Sie enthielten das magnetische Eisenoxid Magnetit, das im Körper der Tiere durch noch unbekannte Mechanismen mineralisiert werde. Nur eine von 10 000 Zellen sei magnetisch. „Das ist der Grund, warum man lange keine großen Fortschritte gemacht hat bei der Suche: Weil es furchtbar wenige Zellen sind.“

Erst ein neues Verfahren habe es erlaubt, die einzelnen Zellen zu isolieren. (dpa)

[ Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann bestellen Sie gleich hier 4 Wochen lang die neue digitale FR für nur 5,90€. ]

Zur Homepage

Anzeige

comments powered by Disqus

Anzeige

Ressort

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung.

Gesundheitsgefahr

Pflanzengift in Kräutertee nachgewiesen

Als gesundheitlich bedenklich wurden bei einer Laboranalyse vier von sechs Pfefferminz- und Kräutertees eingestuft.

Bei einer Laboranalyse im Auftrag des NDR wurden in einer Stichprobe in vier von sechs Pfefferminz- und Kräutertees sogenannte Pyrrolizidinalkaloide entdeckt. Diese sollen krebserregend sein und auch Leberschäden verursachen.  Mehr...

Nordsee und Ostsee

Plastikmüll in Speisefischen

Auch der Kabeljau gehört zu den belasteten Arten.

Wissenschaftler finden in Speisefischen aus der Nord- und Ostsee Reste von Plastikmüll. Für Fischkonsumenten hat das nach Angaben des Studienleiters "wahrscheinlich keinerlei Auswirkungen". Mehr...

Videonachrichten Wissen
Schutz der Ozonschicht
Das Nasa-Satellitenfoto dokumentiert die Größe des Ozonlochs über der Arktis im Winter 1999/2000. Je dunkler das Blau, desto dünner die Ozonschicht.

Was ist Ozon? Wofür ist Ozon wichtig? Und wie groß ist derzeit das Ozonloch? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es hier.

Anzeige

Spezial
Kindermund tut Wahrheit kund (FR vom 22. November 2011)

Zeichen für den Klimawandel: Erderwärmung, saure Meere, Treibhauseffekt, Ozonloch, Wetterkapriolen und Naturkatastrophen.

Quiz

Wie tief erwärmen sich die Meere - welche Tierart hat nichts zu fressen durch Treibhausgase? Testen Sie Ihr Wissen im FR-Quiz.