Drucken per Mail

Heizung entlüften: Heizung sollte nicht blubbern

Die Heizung kann nur effizient arbeiten, wenn sie auch gut entlüftet ist.
Die Heizung kann nur effizient arbeiten, wenn sie auch gut entlüftet ist.
Foto: Kai Remmers

Gluckern und Plätschern sind Anzeichen für Luft in der Heizung. Weil sie dadurch weniger effizient arbeitet, sollten Verbraucher die Luft aus dem Heizkörper entlassen. Dafür müssen sie die Entlüftungsschraube aufdrehen. Am besten halten sie dabei Eimer und Lappen bereit, falls Heizungswasser austritt, das oft sehr dreckig ist. Weniger Arbeit haben diejenigen, die die Entlüftungsschraube durch einen automatischen Entlüfter ersetzen. Darauf weist die Verbraucherzentrale in Hamburg hin. Sie rät außerdem, Türen innerhalb der Wohnung zu schließen: So wärmen sich die einzelnen Wohnräume schneller auf.

Effizienter Heizen

Ein weiterer Tipp: Verbraucher sollten Thermostatventile austauschen, wenn diese älter als 15 Jahre sind. Denn dann arbeiten sie nicht mehr genau. Bei programmierbaren Thermostatventilen können Verbraucher Heizzeiten und Temperaturen voreinstellen. Ein Blick in den Heizungskeller kann sich für den Geldbeutel lohnen: Sind die Heizungsrohre nicht gedämmt, geht Energie verloren. Verbraucher haben laut Energieeinsparverordnung (EnEV) außerdem Anspruch darauf, dass der Betreiber die Heizungsanlage regelmäßig von einem Fachbetrieb inspizieren lässt.

Kostenlose Energie- und Klimahotline der Verbraucherzentrale Hamburg, Tel.: 040/24 83 22 50