Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Zuwanderung in Rhein-Main
Auch in Frankfurt und Rhein-Main stranden viele Frauen und Männer - oft nach einer langen und gefährlichen Flucht. Viele Einheimische unterstützen die neuen Nachbarn.

Von Daniel Wydra

Im Begegnungscafé geben Ehrenamtliche Flüchtlingen die Möglichkeit, Deutsch zu üben, helfen aber auch bei Arztbesuchen oder Behördengängen. Mehr...

Die Flüchtlinge sind mit vielen Hoffnungen gekommen. Jetzt führen viele ein Leben in der Warteschleife. (Symbolfoto)

Das Deutsches Rotes Kreuz sucht dringend freiwillige Helfer für die Erstaufnahmeeinrichtung „Michaelisdorf“. Sie sollen Flüchtlingen die Integration erleichtern. Mehr...

Von  |
Wartende Flüchtlinge, hier in Gießen. (Archivbild)

Flüchtlinge müssen lange vor der Ausländerbehörde des Main-Kinzig-Kreises warten. Die Kommune macht das Bundesamt für die langen Wartezeiten verantwortlich. Mehr...

Ungeliebte Wohnwagen: Anerkannte Flüchtlinge wollen hier nicht einziehen.

Das umstrittene Containerlager für Flüchtlinge in Oberursel ist geräumt. Einige anerkannte Asylbewerber sind dadurch nun obdachlos. In die angebotenen Groß-Wohnwagen wollen sie nicht. Mehr...

Blick in den Warteraum des „Ankunftszentrums für Flüchtlinge“ in Gießen.

Staatskanzleichef Axel Wintermeyer (CDU) freut sich, Hessen habe „die ersten Kilometer des Marathonlaufs“ der Integration von Flüchtlingen gut bewältigt. Mehr...

Vor dem temporären Anhörungszentrum in Offenbach warten Geflüchtete auf ihre Anhörung.

Im Asylverfahren brauchen Geflüchtete viel Geduld. Im Anhörungszentrum in Offenbach warten Flüchtlinge viele Stunden darauf, die Gründe ihrer Flucht darzulegen. Mehr...

Die Anhörung ist der wichtigste Termin im Asylverfahren, es gibt nur diese eine Chance, das Bamf von den Fluchtgründen zu überzeugen.

Die AWO Frankfurt schult Ehrenamtliche, die Geflüchtete auf ihre Anhörung vorbereiten. Dieses Interview ist immens wichtig für den Erfolg des Asylverfahrens - und die einzige Gelegenheit, die Fluchtgründe darzulegen. Mehr...

"Integrationsklasse" in Oberursel.

Flüchtlinge, die auf ihre Asylentscheidung warten, dürfen nun in der Wartezeit auch Arbeit annehmen. Kommunen können Tätigkeiten vorschlagen, bei denen Asylbewerber eingesetzt werden. Der Lohn allerdings ist winzig. Mehr...

Froh über die neue Heimat: Flüchtling in Oberursel. Ohne Deutsch aber geht es nicht weiter.

Flüchtlingskinder müssen Deutsch lernen. Das Kultusministerium in Hessen setzt dabei aufs Ehrenamt. Doch auch die Helfer brauchen Unterstützung. Mehr...

Die Zuwanderung stoppt die demografische Entwicklung nicht.

Aus dem Demografiebericht der Landesregierung geht hervor, dass die Zuwanderung die demografische Entwicklung in Hessen nicht stoppt. Mehr...

Ohne Vorrangprüfung ist die Arbeitssuche leichter.

Minister Al-Wazir und der gesamte Landtag wollen Flüchtlinge in Hessen schnell in Arbeit bringen. Al-Wazir ist überzeugt: „Wir können das schaffen, wir wollen das schaffen und wir werden das schaffen.“ Mehr...

Von 
Maher Bakkour studiert jetzt an der Johann-Wolfgang-Goethe-Uni in Frankfurt

Der Syrer Maher Bakkour kann sich kaum noch aufs Studium konzentrieren, da er mit dem komplizierten Behördensystem Probleme hat. Mehr...

Gerade angekommen: Asylbewerber warten im Ankunftszentrum für Flüchtlinge in Gießen.

Das neue Ankunftszentrum in Gießen will bis Herbst 18000 Altfälle abarbeiten. Die Neuankömmlinge erwartet eine Atmosphäre, die nicht vergleichbar ist mit den teils chaotischen und stressigen Zuständen im vergangenen Jahr. Mehr...

Filmteam in Aktion.

Junge Afghanen haben eine Dokumentation über die Asylunterkünfte gedreht. Erst seit dem vergangenen Jahr leben die Fünf in Frankfurt.  Mehr...

Spendenberge in Frankfurt, September 2015: Lebensmittel und Kleidung liegen im Hauptbahnhof für die erwarteten Flüchtlinge bereit.

Vor einem Jahr empfingen jubelnde Menschen Flüchtlinge am Hauptbahnhof in Frankfurt. Wie ist es seitdem weitergegangen? Eine Analyse von Marie-Sophie Adeoso. Mehr...

Die Ärzte Zaher Mohamad (links) und Suzan Issa unterstützt der Verein, hierzulande eine Approbation zu bekommen.

Ein neues Programm bereitet ausländische Mediziner in Frankfurt auf die Kenntnisprüfung vor, die notwendig ist, damit sie in Deutschland praktizieren können. Mehr...

Die FR begleitet die Afghanin Mozhgan Noorzai und weitere Geflüchtete beim Ankommen in Hessen.

Die Afghanin Mozhgan Noorzai spricht in der FR-Serie "Ankommen" über ihren Start in Wiesbaden und die deutsche Sprache. Mehr...

Ein Beamter der Bundespolizei betritt  die Räume der "Zentrale Rückführung" (Symolfoto)

Von Januar bis jetzt haben Hessen knapp 5800 Ausländer verlassen. Teils wurden die Migranten abgeschoben, teils reisten sie auch freiwillig ab. Mehr...

Da weniger Flüchtlinge kommen, stehen Unterkünfte leer.

19 Standorte, an denen Flüchtlinge untergebracht werden können, hält das Land Hessen als Reserve bereit und zahlt dafür 1,7 Millionen Euro im Monat.  Mehr...

Wer bei der BAMF-Außenstelle in der Kaiserleistraße vorspricht, kann den Asylantrag stellen. Ob er bewilligt wird, ist offen.

Viele Flüchtlinge aus dem Offenbacher Camp konnten auch ein Jahr nach ihrer Ankunft noch keinen Asylantrag stellen. Die Flüchtlingshilfe fordert mehr Mitarbeiter für das BAMF und mehr Sprachkurse. Mehr...

Hier sollen Anfang 2017 geflüchtete Menschen in Holzmodul-Bauten einziehen.

Die Stadt will im Frankfurter Stadtteil Nied eine Flüchtlingsunterkunft bauen. Bei der Vorstellung des Bauvorhabens reagieren viele Bewohner zornig. Nied war bei der Kommunalwahl eine AfD-Hochburg. Mehr...

Die täglich fast 500 Flüchtlinge werden anscheinend nur ihre Asylanträge stellen können, aber nicht zu den Gründen der Flucht angehört werden. (Symbolfoto)

Die Hoffnung für Flüchtlinge in Hessen, dass ihr Asylverfahren nach langer Wartezeit endlich in Gang kommt, war wohl verfrüht.  Mehr...

Die Zimmer sind bereits vorbereitet. Jeder junge Flüchtling bekommt ein eigenes.

Die AWO eröffnet eine neue Jugendwohngemeinschaft für unbegeleitete minderjährige Ausländer. Selbständigkeit wird als Ziel ausgegeben. Mehr...

Reimar Faulhaber geht täglich in die Flüchtlingsunterkunft.

Seit einem Jahr geht der pensionierte Physiker und Unternehmensberater Reimar Faulhaber jeden Tag in die Flüchtlingsunterkunft am Niederstedter Weg, um dort Menschen in Deutschland beruflich auf die Beine zu helfen. Mehr...

Homaira Wazin ist dankbar für ihre Chance. Sie möchte zeigen, was sie kann.

Homaira Wazin macht mit einer Ausbildung den Schritt in ein neues Leben. Die 23 Jahre alte Afghanin lässt sich zur Bauzeichnerin ausbilden. Es ist ihr Traumberuf. Mehr...

Malen, nähen, singen – bei vielen Freizeitaktivitäten ist eine gemeinsame Sprache nicht unbedingt notwendig.

Die Stadt Maintal ist auf der Suche nach Wegen zur Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern. Mehr...

Von  |
Die Familie ist froh, wieder eigene vier Wände zu haben.

Zu Besuch bei einer Familie aus dem Iran: Vor zehn Monaten war sie geflohen, nun lebt sie in einer eigenen Dreizimmerwohnung in Sachsenhausen. Die Caritas sucht derweil in Frankfurt weiter Wohnraum für Geflüchtete. Mehr...

Nur 24 von 452 Flüchtlingen sind bislang hier eingezogen.

Der Einzug von Flüchtlingen in die Ambrosius-Höfe in Rödelheim verzögert sich mindestens bis Oktober. In der für 452 Flüchtlinge ausgelegten Massenunterkunft leben derzeit nur 24 schwangere oder kranke Frauen. Mehr...

Blick über den historischen Hafen von Bad Karlshafen (Hessen) zu den französisch anmutenden weißen Häuserreihen mit dem Rathaus.

Bad Karlshafen beweist in Flüchtlingsfragen Herz und Toleranz. Und das kommt nicht von ungefähr. Denn die nördlichste Stadt in Hessen hat wegen ihrer Geschichte ein ganz besonderes Verhältnis zu Migranten. Mehr...

Geflüchtete verfolgen die Löscharbeiten.

Innerhalb von Minuten springen die Flammen vom einen auf den nächsten Container über. 19 Menschen werden bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Kassel-Calden verletzt. Die Polizei schließt einen Brandanschlag aus. Mehr...

Die hessische Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU, 2.v.r.) verfolgt  im Landgericht in Darmstadt (Hessen) zusammen mit jugendlichen Flüchtlingen einen Vortrag im Rahmen des Programms «Fit für den Rechtsstaat - Fit für Hessen».

Rund 300 Richter, Staatsanwälte und Rechtspfleger beteiligen sich an dem Projekt i «Fit für den Rechtsstaat». 43000 Flüchtlinge haben bisher mitgemacht. Mehr...

Teilnehmer der Demo in Frankfurt.

Die Geflüchteteninitiative Refugees for Change und die Gruppe No Border Frankfurt rufen zur Demo auf. Die Flüchtlinge fordern eine Perspektive.  Mehr...

Michael Cyriax (rechts) im Gespräch mit Sozialarbeiterin Aida Nashih-Girmazion und Mehdi Ebrahimi.

Landrat Michael Cyriax besucht die neue Flüchtlingsunterkunft an der Königsteiner Straße und unterhält sich mit Bewohnern und ehrenamtlichen Helfern. Dabei kommen einige Probleme zur Sprache. Mehr...

Erstaufnahmeeinrichtung in Wiesbaden.

Der Erbenheimer Ortsbeirat schreibt unter Federführung der CDU und SPD einen Brief an die Stadt, in dem er sich strikt gegen weitere Flüchtlinge in dem Wiesbadener Stadtteil ausspricht. Sprache wie Argumente sind bedenklich. Mehr...

Die FR begleitet die irakische Familie beim Ankommen.

Ahmed Al Bajlan, Iman Al Badri und ihre Töchter können aus dem Labsaal ausziehen. Endlich haben sie eine eigene Wohnung. Und Ahmed Al Bajlan hat auch einen Job. Mehr...

Von Laura Schülke
Sophie Schüler

Beim neuen Deutschsommerprojekt lernen geflüchtete Familien Deutsch. Ein Besuch in der Frankfurter Paul-Hindemith-Schule. Mehr...

Ehemalige Unterkunft für die "Lampedusa"-Flüchtlinge war die Frankfurter Gutleutkirche.

Die letzten vier der 22 „Lampedusa-Flüchtlinge“ in Frankfurt müssen ihre Unterkunft in einer kirchlichen Liegenschaft in der Innenstadt räumen. Sie kommen zunächst in ein Hotel. Mehr...

Der Betreiber des Taunus-Camps, Jörg Steimer, mit den Flüchtlingen Roda Yusuz und Mahamoud Husein aus Somalia.

Aus der Not heraus werden Flüchtlinge in Eppstein im Taunus-Camp in Wohnwagen untergebracht. Jetzt sollen sie in Häuser umziehen und wollen so recht gar nicht. Camp-Betreiber Jörg Steimer kritisiert die Stadt und den Kreis. Mehr...

Von Mirjam Ulrich
Die FR begleitet Geflüchtete wie Noorzai beim Ankommen.

Die FR begleitet Geflüchtete wie Noorzai beim Ankommen. Derzeit ist die Stimmung der Afghanin gut, denn sie findet einen Ausbildungsplatz als Industriekauffrau. Mehr...

Unter den 300 Bewohnerinnen und Bewohnern der Anlage sind rund 180 Kinder.

In der Flüchtlingsunterkunft auf dem Alten Flugplatz in Frankfurt-Bonames kehrt der Alltag ein. Es sind vor allem Familien, die in der einst so umstrittenen Unterkunft wohnen.  Mehr...

Anzeige

Dossier

Flucht und Zuwanderung



Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Krieg und Terror, viele sterben auf dem Weg nach Europa. Dort steht die Politik vor Herausforderungen. Wenige protestieren, viele Menschen helfen.

Dossier-Übersicht - alles auf einen Blick
Kommentare und Leitartikel - Meinung der FR
Zuwanderung in Rhein-Main - Lage vor Ort

Asyl-Quoten

Verteilung der Asylsuchenden auf die Bundesländer nach dem "Königsteiner Schlüssel"

Daten: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Stand: 2015, Karte: Monika Gemmer

Videonachrichten Flucht und Zuwanderung