Aktuell: FR-Recherche: Medikamententests an Heimkindern | Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Zuwanderung in Rhein-Main
Auch in Frankfurt und Rhein-Main stranden viele Frauen und Männer - oft nach einer langen und gefährlichen Flucht. Viele Einheimische unterstützen die neuen Nachbarn.

Immer mehr Mentoringprojekte vermitteln Patinnen und Paten für Geflüchtete. Die Ehrenamtlichen können helfen, Sprachkenntnisse zu festigen, sich in der Gesellschaft zu orientieren und Fuß zu fassen – und erweitern ihrerseits ihre Perspektive.  Mehr...

Dilek Akkaya (links) und Anita Heise von „Frankfurt hilft“.

Dilek Akkaya und Anita Heise von der Koordinierungsstelle „Frankfurt hilft“ sprechen im FR-Interview über den Wert von Patenschaften für Geflüchtete. Ehrenamtliche Mentorinnen und Mentoren können Brücken in die Gesellschaft bauen. Mehr...

Von Mirjam Ulrich
Mozhgan Noorzai aus Afghanistan lebt und arbeitet in Wiesbaden.

Die Afghanin Mozhgan Noorzai hat in Wiesbaden ihre Ausbildung begonnen und ist umgezogen. Aber noch weiß sie nicht, ob der Asylantrag genehmigt wird. Mehr...

Die Polizei holt eine 16-jährige Schülerin aus dem Unterricht, um sie abzuschieben.

Der Hessische Flüchtlingsrat kritisiert die Abschiebung einer 16-jährigen Schülerin als „politisches Signal“ und nennt den Polizeieinsatz „unverhältnismäßig“. Mehr...

Hessische Spender beweisen Integrationskraft: September 2015 im Frankfurter Hauptbahnhof.

Hessen will seine Tradition der Integration fortsetzen. Die Kampagne „Löwen im Herz“ soll die Erfolge in den Vordergrund rücken. Mehr...

Blaulicht: Polizei im Einsatz.

Polizisten finden in einem Güterzug unterkühlte Flüchtlinge. Der Zug war gestoppt worden, nachdem Passanten herausragende Körperteile aufgefallen waren. Mehr...

Ein Polizist begleitet abgelehnte Asylbewerber. (Symbolbild)

1500 Migranten sind in diesem Jahr abgeschoben worden, 5700 sind nach einer Bilanz des Innenministeriums freiwillig ausgereist. Hauptabschiebeländer sind Albanien, Kosovo und Serbien. Mehr...

Hessen will Flüchtlingen mehr Sprachkurse bieten. (Symbolbild)

Die schwarz-grüne Landesregierung will 2017 1,6 Milliarden Euro in die Integration von Flüchtlingen investieren. Nach ihrem Willen soll die Sprachförderung intensiviert und Programme für den sozialen Frieden aufgelegt werden. Mehr...

Spielen und lernen ist eine gute Mischung.

Ein Pilotprojekt in Frankfurt erprobt alltagsintegrierte Sprachförderung für Kinder mit Migrationshintergrund und aus bildungsfernen Familien. Ein Team der Goethe-Universität schult dafür pädagogische Fachkräfte an ausgewählten Kitas und Grundschulen im Frankfurter Westen. Mehr...

Von Peter Hanack
Deutsch lernen ist wichtig. Damit man dann auch den Mathe- und Bio-Unterricht versteht. Viele Flüchtlinge haben das geschafft.

Rund 4500 Kinder und Jugendliche, die nach Hessen geflüchtet sind, haben in der Schule Deutsch gelernt. Nun sollen sie bald den normalen Unterricht besuchen. Unproblematisch ist dieser Wechsel nicht. Mehr...

Radojka Milanovic in  ihrer Wohnung in Bürgel.

Im Februar berichtete die FR über Radojka Milanovic, die vor der drohenden Abschiebung ins Kirchenasyl flüchtete. Dies hat sie inzwischen verlassen. Doch an ihrer prekären Situation hat sich seitdem wenig verändert.  Mehr...

Hessen will Flüchtlingen mehr Sprachkurse bieten. (Symbolbild)

Hessen will im kommenden Jahr mehr Geld für die Integration von Flüchtlingen ausgeben. Die Landesregierung will in ein Bildungsprogramm und in die Sicherheit investieren. Mehr...

Die geflüchteten Frauen arbeiten für Frankfurter Modelabels. (Symbolbild)

Geflüchtete Frauen fertigen in der Frankfurter Schneiderwerkstatt „Stitch by Stitch“ Mode für lokale Labels. Das Start-up aus dem Nordend wird über das Stipendienprogramm „Ankommer“ gefördert. Mehr...

Von  |
Flüchtlinge in einer Massenunterkunft. (Symbolbild)

Der Verein Queer Hanau wendet sich gezielt an homosexuelle Flüchtlinge, um ihnen zu helfen. Schwule und lesbische Asylbewerber fühlen sich in Flüchtlingsunterkünften diskriminiert. Mehr...

Von Peter H. Eisenhuth |
Wandbemalung in der Wiesbadener Erstaufnahme, dem „American Arms Hotel“.

Die Stadt Wiesbaden fördert mit Mitteln aus dem Integrationsfonds Angebote für Geflüchtete. 1,1 Millionen Euro stehen für Integrationsprojekte bereit. Mehr...

„Die Integration steht vorne“, betont Sylvia Weber.

Sylvia Weber (SPD) spricht im FR-Interview über ihre Schwerpunkte als Integrationsdezernentin in Frankfurt und warum es so wichtig ist, der zunehmenden Polarisierung der Gesellschaft etwas entgegenzusetzen. Mehr...

Die Sprache lernen und Teil der Gesellschaft werden – beides ist extrem notwendig für die Integration von Flüchtlingen.

Die Malteser suchen in Frankfurt nach ehrenamtlich arbeitenden „Integrationslotsen“, die Flüchtlingen helfen, sich an ihre neue Heimat zu gewöhnen. Zwei Stunden die Woche reichen zum Mitmachen.  Mehr...

Helfer messen in Hofheim in einem Flüchtlingslager den genauen Abstand zwischen Not-Betten aus. (Archivbild)

Hessen hat in diesem Jahr 21.500 Flüchtlinge aufgenommen. Die schwarz-grüne Koalition denkt über weitere Integrationsprogramme nach Mehr...

Sayed Haidary (rechts) und seine Mitspieler aus dem Flüchtlingsheim mit den neuen Fußballschuhen.

Das Land Hessen sponsert eine Flüchtlingsmannschaft. Ein zweites Spiel gegen die Landtagself ist bereits geplant. Mehr...

Gut 50 Liter Kürbissuppe teilte die Offenbacher Flüchtlingshilfe am Donnerstag an wartende Flüchtlinge aus.

Zahlreiche Anwälte fordern einen Betriebsstopp für das Anhörungszentrum des Bamf in Offenbach. Mehr...

Haben es geschafft: Fatima Sellak (rechts) und Asma Hadhri machen in Offenbach eine Ausbildung in der Altenpflege.

Mentoren helfen Migranten in Hessen bei der Suche nach einem Arbeits- und Ausbildungsplatz. Die Initiativen erhalten dafür den Hessischen Integrationspreis. Mehr...

Das Projekt „INA – Integration durch duale Bildung“ der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main soll im ersten Quartal 2017 starten. Mehr...

Der Main-Taunus-Kreis eröffnet eine Asylbewerberunterkunft für 30 Personen in Hattersheim. Dabei handele es sich jedoch nicht um einen Zuzug, sondern einen Umzug, sagt der Kreisbeigeordnete Johannes Baron (FDP). Mehr...

Bei einer Tagung in Gießen geht es um die besondere Situation von schwulen, lesbischen oder auch transsexuellen Asylsuchenden. Eine Forderung: sie brauchen mehr Schutzräume. Mehr...

Einbürgerungsfeier im Frankfurter Römer.

Eine hessische Kampagne wirbt bei Ausländern dafür, sich einbürgern zu lassen. Viele erfüllen die Voraussetzungen dazu. Mehr...

Solomon läuft täglich 20 bis 30 Kilometer.

Der Profi-Sportler Solomon Merne Eshete musste aus Äthiopien fliehen. Beim Hanauer Stadtlauf tritt er für die Grünen an und gewinnt. Mehr...

Nun sind die Außenanlagen der Naturfreunde winterfest.

Geflüchtete helfen den Naturfreunden, die Außenanlagen des Naturfreundehauses winterfest zu machen. Eine weitere Kooperation ist geplant. Mehr...

Von Jöran Harders |
Asylbewerber warten im "Ankunftszentrum für Flüchtlinge" in Gießen. (Symbolbild)

Die Caritas Main-Taunus beklagt eine „menschenunwürdige Praxis“ bei den Anhörungen von Asylbewerbern. Die Flüchtlingsberater erwarten eine Klagewelle. Mehr...

Von Daniel Wydra
Anfangs kamen nur die Männer, jetzt sind auch Frauen und Kinder dabei.

Im Begegnungscafé geben Ehrenamtliche Flüchtlingen die Möglichkeit, Deutsch zu üben, helfen aber auch bei Arztbesuchen oder Behördengängen. Mehr...

Die Flüchtlinge sind mit vielen Hoffnungen gekommen. Jetzt führen viele ein Leben in der Warteschleife. (Symbolfoto)

Das Deutsches Rotes Kreuz sucht dringend freiwillige Helfer für die Erstaufnahmeeinrichtung „Michaelisdorf“. Sie sollen Flüchtlingen die Integration erleichtern. Mehr...

Wartende Flüchtlinge, hier in Gießen. (Archivbild)

Flüchtlinge müssen lange vor der Ausländerbehörde des Main-Kinzig-Kreises warten. Die Kommune macht das Bundesamt für die langen Wartezeiten verantwortlich. Mehr...

Ungeliebte Wohnwagen: Anerkannte Flüchtlinge wollen hier nicht einziehen.

Das umstrittene Containerlager für Flüchtlinge in Oberursel ist geräumt. Einige anerkannte Asylbewerber sind dadurch nun obdachlos. In die angebotenen Groß-Wohnwagen wollen sie nicht. Mehr...

Blick in den Warteraum des „Ankunftszentrums für Flüchtlinge“ in Gießen.

Staatskanzleichef Axel Wintermeyer (CDU) freut sich, Hessen habe „die ersten Kilometer des Marathonlaufs“ der Integration von Flüchtlingen gut bewältigt. Mehr...

Vor dem temporären Anhörungszentrum in Offenbach warten Geflüchtete auf ihre Anhörung.

Im Asylverfahren brauchen Geflüchtete viel Geduld. Im Anhörungszentrum in Offenbach warten Flüchtlinge viele Stunden darauf, die Gründe ihrer Flucht darzulegen. Mehr...

Die Anhörung ist der wichtigste Termin im Asylverfahren, es gibt nur diese eine Chance, das Bamf von den Fluchtgründen zu überzeugen.

Die AWO Frankfurt schult Ehrenamtliche, die Geflüchtete auf ihre Anhörung vorbereiten. Dieses Interview ist immens wichtig für den Erfolg des Asylverfahrens - und die einzige Gelegenheit, die Fluchtgründe darzulegen. Mehr...

"Integrationsklasse" in Oberursel.

Flüchtlinge, die auf ihre Asylentscheidung warten, dürfen nun in der Wartezeit auch Arbeit annehmen. Kommunen können Tätigkeiten vorschlagen, bei denen Asylbewerber eingesetzt werden. Der Lohn allerdings ist winzig. Mehr...

Froh über die neue Heimat: Flüchtling in Oberursel. Ohne Deutsch aber geht es nicht weiter.

Flüchtlingskinder müssen Deutsch lernen. Das Kultusministerium in Hessen setzt dabei aufs Ehrenamt. Doch auch die Helfer brauchen Unterstützung. Mehr...

Die Zuwanderung stoppt die demografische Entwicklung nicht.

Aus dem Demografiebericht der Landesregierung geht hervor, dass die Zuwanderung die demografische Entwicklung in Hessen nicht stoppt. Mehr...

Ohne Vorrangprüfung ist die Arbeitssuche leichter.

Minister Al-Wazir und der gesamte Landtag wollen Flüchtlinge in Hessen schnell in Arbeit bringen. Al-Wazir ist überzeugt: „Wir können das schaffen, wir wollen das schaffen und wir werden das schaffen.“ Mehr...

Von 
Maher Bakkour studiert jetzt an der Johann-Wolfgang-Goethe-Uni in Frankfurt

Der Syrer Maher Bakkour kann sich kaum noch aufs Studium konzentrieren, da er mit dem komplizierten Behördensystem Probleme hat. Mehr...

Anzeige

Dossier

Flucht und Zuwanderung



Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Krieg und Terror, viele sterben auf dem Weg nach Europa. Dort steht die Politik vor Herausforderungen. Wenige protestieren, viele Menschen helfen.

Dossier-Übersicht - alles auf einen Blick
Kommentare und Leitartikel - Meinung der FR
Zuwanderung in Rhein-Main - Lage vor Ort

Asyl-Quoten

Verteilung der Asylsuchenden auf die Bundesländer nach dem "Königsteiner Schlüssel"

Daten: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Stand: 2015, Karte: Monika Gemmer

Videonachrichten Flucht und Zuwanderung