Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Zuwanderung in Rhein-Main
Auch in Frankfurt und Rhein-Main stranden viele Frauen und Männer - oft nach einer langen und gefährlichen Flucht. Viele Einheimische unterstützen die neuen Nachbarn.

Flüchtlinge weltweit

Daten: UNHCR, Stand: 2014, Karte: Monika Gemmer

Schalten Sie die Karte über "Visible layers" zwischen Herkunfts- und Zielländern um. Klick auf ein Land führt zu mehr Details.

Der Ministerpräsident besucht in der Hessentags-Stadt Herborn eine Unterkunft für Asylsuchende. Er sucht das Gespräch mit den Bewohnern. Die Menschen beschäftigt vor allem eine Frage: Wie geht es mit uns weiter? Mehr...

Die Erstaufnahmeeinrichtung im American Arms Hotel.

Im ehemaligen American Arms Hotel in Wiesbaden, das derzeit als Erstaufnahme für Flüchtlinge dient, leben viele Familien, Kinder und Jugendliche. Das DRK sucht Bürger, die Angebote für die Flüchtlinge machen wollen. Mehr...

Ein syrischer Flüchtling hält  ein handgefertigtes Kreuz in der Hand.

So mancher Flüchtling möchte sich gerne taufen lassen. Die Kirchen prüfen jede Anfrage. Die Taufvorbereitung dauert meist länger als das Asylverfahren. Mehr...

Von  |
Die Hütten auf der Brachfläche sind aus Bauholz, Plastikfolie und anderem Müll zusammengebaut.

Im Gutleutviertel in Frankfurt leben Rumänen unter erbärmlichen Bedingungen in selbstgebauten Hütten. Die Stadt scheint sich an den Slum gewöhnt zu haben.  Mehr...

Weniger Geflüchtete kommen nach Hessen. (Symbolfoto)

Im neuen Ankunftszentrum für Flüchtlinge in Gießen können Flüchtlinge sofort nach ihrer Ankunft einen Asylantrag stellen. Hessen Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) spricht von einer „Professionalisierung“ der Erstaufnahme.  Mehr...

Von Alina Leimbach |
Unterricht in einer Übergangsklasse für Flüchtlinge. (Symbolbild)

Die Bildungspaten Fechenheim benötigen dringend Verstärkung, denn nun kommen Flüchtlingskinder in den Schulen an, deren Asylanträge positiv beschieden worden sind.  Mehr...

Von Andreas Hartmann
Nach den Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dreieichenhain wurde die Straße abgesperrt. Nun sind beide Tatverdächtigen gefasst.

Nach den Schüssen auf ein Flüchtlingswohnheim in Dreieichenhain Anfang Januar nimmt die Polizei einen mutmaßlichen zweiten Täter fest. Es handelt sich um einen 27 Jahre alten Deutsch-Amerikaner aus Dreieich.  Mehr...

Das frühere Tetra-Pak-Gebäude in Hochheim wird zur Gemeinschaftsunterkunft umfunktioniert.

Weil die Zahl der Flüchtlinge deutlich gesunken ist, hat der Main-Taunus-Kreis seine Pläne für zusätzliche Unterkünfte verändert. Einige Vorhaben werden sogar ganz gestoppt. In Hochheim wird demnächst das ehemalige Tetra-Pak-Gebäude zur Gemeinschaftsunterkunft. Mehr...

Ehrenamtliche haben gegenüber der FR Kritik an der Zahl der Sozialarbeiterstellen in der städtischen Großunterkunft für Flüchtlinge geäußert. Derzeit leben dort 600 Menschen. Vor Ort kümmern sich derzeit drei Sozialarbeiter mit 2,5 Stellen um sie. Die Stadt weist die Kritik zurück. Mehr...

Das „Café Deutschland“ ist ein Projekt unter anderem von der evangelischen und katholischen Kirche.

Das „Café Deutschland“ schafft in der Frankfurter Innenstadt offene Begegnungsräume für Frankfurter und Flüchtlinge. Es ist ein neues Projekt von evangelischer und katholischer Kirche. Weitere Standorte für das „Café“ werden noch gesucht. Mehr...

Fühlen sich von der Stadt im Stich gelassen: Betreuer junger Flüchtlinge.

Betreuer junger Flüchtlinge wehren sich in Frankfurt gegen ihre eigenen Entlassungen. Da nun viel weniger unbegleitete Minderjährige kommen, laufen für viele der neueingestellten Fachkräfte die befristeten Verträge aus.  Mehr...

Auf dem Alten Flugplatz Bonames entstehen die Unterkünfte für geflüchtete Menschen.

Eine Bürgerinitiative klagt gegen den Bau einer geplanten Flüchtlingsunterkunft am Alten Flugplatz Bonames/Kalbach. Das Projekt belaste die geschützte Natur in der Umgebung - doch die Arbeiten gehen weiter. Mehr...

Flüchtlinge in Frankfurt.

Wie viele Flüchtlinge dieses Jahr nach Hessen gekommen sind, wie viele noch da sind und wie die Schätzungen für die nächsten Monate aussehen. Die wichtigsten Zahlen im Überblick. Mehr...

Demo an der Hauptwache.

Die Teilnehmer einer Kundgebung an der Hauptwache wenden sich gegen die Abschottung der EU und machen sich für eine humanere Flüchtlingspolitik stark. Mehr...

Derzeit erreichen weniger Asylsuchende das Land. Das verschafft den Behörden, Helfern und Kommunen eine Verschnaufpause - um sich auf die nun anstehenden Aufgaben vorzubereiten.

Derzeit erreichen weniger Asylsuchende das Land. Das verschafft den Behörden, Helfern und Kommunen eine Verschnaufpause - um sich auf die nun anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Mehr...

Bulgarische Folklore. Doch oft ist das Leben der Zuwanderer nicht ganz so fröhlich.

Zuwanderer aus Rumänien haben es leichter als Bulgaren, die oft von skrupellosen Unternehmern ausgebeutet werden. Das sei kein reines Offenbacher Spezifikum, sagt der Leiter des Offenbacher Job-Centers, Matthias Schulze-Böing. Mehr...

„Ihr baut hier mitten im Biotop“, sagt der Sprecher der Initiative „Renaturierung des Alten Flugplatzes Bonames“.

Bewegte Zeiten im Frankfurter Norden: Nachdem sich Anwohner und Erholungssuchende an den Gedanken gewöhnt hatten, dass am Alten Flugplatz eine Siedlung für Flüchtlinge entsteht, ist im Moment offen, wie es weitergeht. Mehr...

Der neue Verein „wisawi“ bringt Wiesbadener und Flüchtlinge zusammen. Die Vereinsmitglieder setzen dabei auf Aktivitäten. Es gibt Kochabende; es wird gebastelt, genäht, gewerkelt. Mehr...

„Ihr baut hier mitten im Biotop“, sagt der Sprecher der Initiative „Renaturierung des Alten Flugplatzes Bonames“.

Die Bauarbeiten für die Flüchtlingsunterkunft am Alten Flughafen sollen nach dem Urteil des Frankfurter Verwaltungsgerichts zügig weitergehen. Doch die Bürgerinitiative „Renaturierung des Alten Flugplatzes Bonames“ gibt sich nicht geschlagen. Mehr...

Auf den Flüchtlingscontainer in der Hofheimer Innenstadt wurde im April geschossen.

Ein 21-Jähriger schießt in Hofheim auf ein Asylbewerberheim. Deswegen steht der bereits mehrmals strafrechtlich in Erscheinung getretene junge Mann in Frankfurt vor Gericht. Ein fremdenfeindliches Motiv streitet er ab. Doch der Prozess hinterlässt einen merkwürdigen Eindruck. Mehr...

„Ihr baut hier mitten im Biotop“, sagt der Sprecher der Initiative „Renaturierung des Alten Flugplatzes Bonames“.

Die Bauarbeiten an der Flüchtlingsunterkunft am Alten Flughafen in Frankfurt-Bonames können weitergehen. Das Verwaltungsgericht weist einen Einspruch der Bürgerinitiative "Renaturierung Alter Flugplatz" gegen das Wohnheim als unzulässig ab. Mehr...

Im Januar 2016 fallen Schüsse auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dreieich (Kreis Offenbach). Hier sichern Kriminalbeamte Spuren. (Archivbild)

Die Zahl der Übergriffe auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte steigt in Hessen rasant an. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei 67 Fälle. Die Ermittler stufen 42 davon als politisch rechts motiviert ein. Mehr...

Der Polizist Mohammad Reza Rezai Hagh informiert Flüchtlinge in ihrer Muttersprache.

Die hessische Landesregierung will Flüchtlinge frühzeitig vor Fundamentalismus warnen und sie mit der hiesigen Rechtsordnung vertraut machen. Dazu wurden bislang 4000 Geflüchtete in ihren Unterkünften geschult – zum Teil von Polizisten, die ihre Muttersprache sprechen. Mehr...

Hunderte Schüler setzen sich für die Rechte von Flüchtlingen ein.

Aus Solidarität mit Flüchtlingen bleiben Schüler in Frankfurt dem Unterricht fern und demonstrieren. Sie plädieren dafür, dass jeder zur Schule gehen darf. Mehr...

Literatur kann auch Flüchtlingen helfen. (Symbolbild)

Vom Frankfurter Stadtteil Gallus aus breitet sich die Aktion „Bücher sagen willkommen“ in ganz Deutschland aus. Bei einem Lesemarathon kommen Spendengelder in Höhe von 9.300 Euro zusammen, die in weitere Lernecken für Flüchtlinge investiert werden sollen. Mehr...

Die Polizei im Einsatz (Symbolbild).

Drei Unbekannte sind am Wochenende in ein Flüchtlingsheim in Lampertheim eingedrungen und verletzten einen Mann mit einem Messer. Nach ersten Erkenntnissen hat das Opfer die Täter wohl gekannt. Mehr...

Die Polizei im Einsatz (Symbolbild).

Der Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Lampertheim wird von vier Unbekannten mit einem Messer bedroht. Die Täter zerstören zudem Teile des Inventars. Mehr...

Die ehemalige Tierversuchsanstalt Kastengrund soll zur Flüchtlingsunterkunft werden.

Im Kreis gibt es weniger neue Flüchtlinge. Daher sollen nun Problem-Unterkünfte aufgegeben werden. Zudem wird über geplante neue Unterkünfte nachgedacht. Mehr...

Flüchtlinge bekommen Tickets für den öffentlichen Nahverkehr (Symbolbild).

Flüchtlinge können in Hessen ab Mai billiger im öffentlichen Nahverkehr fahren. Dafür wird ihr Flüchtlingsausweis gleichzeitig auch zum Fahrschein, allerdings nur für jeweils drei Monate. Mehr...

Die Frankfurter Goethe-Universität bietet Sprachkurse für Flüchtlinge an.

Die Goethe-Universität Frankfurt setzt Sprachkurse für Flüchtlinge fort. Das Pilotprojekt „Start ins Deutsche“ startete Ende letzten Jahres. Studierende unterrichten dort in Zweierteams Geflüchtete.  Mehr...

Das frühere Honeywell-Gebäude im Offenbacher Kaiserlei soll künftig als Erstaufnahmeeinrichtung genutzt werden.

In der Stadt Offenbach und im Kreis gibt das Land Hessen einige Flüchtlingsunterkünfte auf und wechselt in Offenbach einen Standort.  Mehr...

Kinder auf dem ehemaligen Neckermanngelände.

Hessen schließt wegen sinkender Flüchtlingszahlen 23 Erstaufnahmeeinrichtungen. Die ehemalige Rundschau-Druckerei in Neu-Isenburg zählt dazu. Insgesamt bleiben in Hessen 20 000 Plätze für Flüchtlinge übrig.  Mehr...

Beamte markieren im Januar in Dreieich eine Einschussstelle.

Ein 27 Jahre alter Mann aus Langen soll auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dreieich (Kreis Offenbach) geschossen haben und sitzt in Untersuchungshaft. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund der Tat sei nicht erkennbar, sagt die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.  Mehr...

Von Mirjam Ulrich
Feysal Aman Ahmed wohnt in einer Gemeinschaftswohnung im Westend.

Feysal Aman Ahmed aus Äthiopien will Altenpfleger werden / Angst vor ungewisser Zukunft. Mehr...

Das ehemalige Pflegeheim Simeonhaus.

Flüchtlinge im Simeonhaus in Wiesbaden fühlen sich vom Land Hessen übergangen und drohen ab Montag mit einem Hungerstreik.  Mehr...

Im dritten Stock können sich die Kinder so richtig austoben.

Sozialminister Grüttner besucht die Erstaufnahmeunterkunft für Flüchtlinge im Neckermann-Gebäude in Frankfurt. Für die Flüchtlinge gibt es vielfältige Angebote von der Kleiderkammer bis zu Freizeitaktivitäten.  Mehr...

Von Klaus Nissen
Müssen sich wieder aneinander gewöhnen: Faruk Malki und Ehefrau Hakima mit ihren Söhnen.

Nach 21 Monaten können Faruk Malki und seine in Syrien ausgebombte Familie in Frankfurt ein neues Leben anfangen. Das Ticket für die Mutter und ihre beiden Kinder haben Leserinnen und Leser der Frankfurter Rundschau finanziert, Mehr...

Der Kreis stellt eine neue Unterkunft für Flüchtlinge an der Königsteiner Straße in Rekordzeit fertig. Es handelt sich um Holzhäuser für 200 Flüchtlinge. Mehr...

Von Laura Eßlinger

Ein Eritreer hofft noch auf eine Petition. Im Herbst 2014 kam er mit vielen anderen auf einem Boot übers Mittelmeer nach Italien, musste sich registrieren lassen und wurde als schutzberechtigt anerkannt. Deshalb lehnt die Bundesrepublik seinen Asylantrag als unzulässig ab. Mehr...

Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Büdingen. (Archivbild)

Kommunen in Hessen fordern höhere Pauschalen des Landes für die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen. Der Rechnungshof urteilt, dass Städte, Landkreise und Gemeinden jahrelang nicht genug Geld für Asylsuchende erhalten hätten. Mehr...

Anzeige

Dossier

Flucht und Zuwanderung



Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Krieg und Terror, viele sterben auf dem Weg nach Europa. Dort steht die Politik vor Herausforderungen. Wenige protestieren, viele Menschen helfen.

Dossier-Übersicht - alles auf einen Blick
Kommentare und Leitartikel - Meinung der FR
Zuwanderung in Rhein-Main - Lage vor Ort

Asyl-Quoten

Verteilung der Asylsuchenden auf die Bundesländer nach dem "Königsteiner Schlüssel"

Daten: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Stand: 2015, Karte: Monika Gemmer

Videonachrichten Flucht und Zuwanderung
Zuwanderung

Seit 2007 sind Rumänien und Bulgarien Mitglieder der Europäischen Union. Seitdem kommen immer mehr Bulgaren und Rumänen nach Deutschland, meist auf der Suche nach Arbeit. Einige Zahlen.

Frankfurt

In der Kirchengemeinde Cantate Domino in der Frankfurter Nordweststadt leben aus Westafrika stammende Flüchtlinge. Vier von ihnen erzählen hier kurz ihre Geschichte.