Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Zuwanderung in Rhein-Main
Auch in Frankfurt und Rhein-Main stranden viele Frauen und Männer - oft nach einer langen und gefährlichen Flucht. Viele Einheimische unterstützen die neuen Nachbarn.

Flüchtlinge weltweit

Daten: UNHCR, Stand: 2014, Karte: Monika Gemmer

Schalten Sie die Karte über "Visible layers" zwischen Herkunfts- und Zielländern um. Klick auf ein Land führt zu mehr Details.

Die Frankfurter Fachstelle „FaberiS“ schult Betriebe und Bildungsträger, Geflüchtete verständlich anzuleiten, um ihnen die berufliche Integration zu erleichtern. Mehr...

Von Mirjam Ulrich
Das befreite Lächeln von Mozghan Noorzai.

Mozhgan Noorzai floh vor den Taliban aus Afghanistan. Nun lebt sie mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester in Wiesbaden. Ihre Perspektive ist aber unsicher. Mehr...

Blaulicht: Polizei im Einsatz.

2015 gibt es in Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Hessen 21 sexuelle Straftaten. Darunter werden auch vier Vergewaltigungen registriert. Mehr...

Eine von vielen neuen Unterkünften ist jene auf dem Alten Flugplatz.

Die Integration der Flüchtlinge in Frankfurt läuft langsam an. Asylsuchende ziehen aus Notunterkünften, immer mehr Kinder finden den Weg an die Schulen. Doch Geduld ist weiterhin gefragt. Positiv sei der große Bildungshunger vieler Flüchtlinge. Mehr...

Eine Kinderzeichnung aus einer hessischen Aufnahmeeinrichtung wird übrigens künftig im Deutschen Historischen Museum in Berlin gezeigt.

Rund 50 bis 60 geflüchtete Menschen melden sich derzeit täglich bei den hessischen Behörden. Zum Weltflüchtlingstag gibt es in Wiesbaden eine kleine Ausstellung mit Bildern der Flüchtlingskinder.  Mehr...

Es ist alles vorbereitet zum Einzug.

Zweckmäßiges Wohnen für bis zu 50 Flüchtlinge, das wird an der Oberen Zeil im Oberurseler Gewerbegebiet An den Drei Hasen nun Wirklichkeit. Nach Angaben des Kreises sind in Oberursel derzeit 460 Flüchtlinge untergebracht.  Mehr...

Der ÖPNV ist für viele Flüchtlinge eine teure Angelegenheit. (Symbolfoto)

Der Arbeitskreis (AK) Asyl Friedrichsdorf wünscht sich für Flüchtlinge eine kostenlose oder vergünstigte Monatskarte für den Nahverkehr. Sie hoffen, dass ihr Vorschlag bald geprüft wird.  Mehr...

Von Irmela Heß
Viele Geflüchtete wünschen sich ein schnelleres Asylverfahren, eine eigene Wohnung und mehr Kontakt zu Deutschen.

Studierende erforschen die Zufriedenheit von 284 Flüchtlingen in Wiesbaden. Sie ergründen auch, ob die Menschen wieder ihr Land verlassen würden, wenn sie die Uhr zurückdrehen könnten. Mehr...

Ein Flüchtling beim lernen. (Symbolfoto)

Hessen zahl Deutschkurse für Flüchtlinge, die in dem Bamf-Kursen keine Platz haben. Mit den Mitteln für die Sprachkurse wächst das „WIR-Programm“ des Landes auf 4,6 Millionen Euro im Jahr.  Mehr...

Die Flüchtlingsunterkunft auf dem Alten Flugplatz in Bonames.

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel weist die Beschwerden einiger Anwohner gegen die Flüchtlingsunterkunft auf dem Alten Flugplatz in Frankfurt zurück. Mehr...

Rumänen auf dem Weg nach Deutschland.

Der Berater beim DGB-Projekt „Faire Mobilität“, Ivan Ivanov, spricht im Interview mit der Frankfurter Rundschau über die Probleme von Migranten aus Osteuropa. Mehr...

Die Familienabteilungen des Amtsgerichts sind für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zuständig. Im vergangenen Jahr sorgte die Flüchtlingskrise für einen Anstieg der Arbeitsbelastung. Mehr...

Ein Obdachloser (Symbolfoto).

Warum Menschen aus Osteuropa kaum noch Hilfe erhalten, wenn sie auf der Straße landen: Im Gegensatz zur Fürsorgepflicht für Asylbewerber oder deutsche Obdachlose ist die Notfallhilfe für EU-Bürger umstritten Mehr...

Um den Lohn ihrer Arbeit geprellt.

Rumänen und Bulgaren arbeiten überwiegend auf Baustellen oder in der Gastronomie. Viele müssen um ihren Lohn bangen, wenige beziehen Sozialleistungen. Mehr...

Von Denis Hubert
Brauchen Flüchtlinge WLAN?

Fördert oder schadet WLAN in einer Flüchtlingsunterkunft der Integration der Zuwanderer? Darüber wird in dem für den Frankfurter Stadtteil Rödelheim zuständigen Ortsbeirat heftig diskutiert. Mehr...

Mittags kurven die Kinder bereits auf Fahrrädern und Rollern zwischen den Modulbauten herum.

Flüchtlingsfamilien aus den ABG-Abrisswohnungen im Frankfurter Stadtteil Gallus haben ein neues Zuhause in Bonames bezogen. Der alte Flugplatz in Frankfurt füllt sich so mit Leben. Mehr...

Ein minderjähriger Flüchtling (Symbolfoto).

Das Land Hessen zahlt aus Kulanz Geld für geflüchtete Minderjährige ohne Eltern. Man habe sich mit Blick auf das Kindeswohl zu diesem Schritt entschlossen. Mehr...

Nach Hessen kommen weniger Flüchtlinge. So manche Unterkunft wird daher nicht mehr benötigt und kostet nur noch Geld.

Die Verträge für die nicht mehr benötigten Flüchtlingsunterkünfte in Hessen laufen weiter - und kosten das Land Geld. Mehr...

Von Nadine Benedix
Fußball spricht alle Sprachen und kennt keine Unterschiede.

Hessen unterstützt Sportvereine, die Flüchtlinge integrieren. Bisher haben sich 230 Sportcoaches in 135 hessischen Gemeinden angemeldet. Mehr...

Von Jöran Harders |
Uta Grote zu Besuch bei Baharedin Ahmed, Fatiya Genna und Sohn Duresa (von rechts).

Uta Grote kümmert sich um Asylbewerber. Drei Familien betreut die Eschbornerin. Und der Arbeitskreis Flüchtlinge, in dem sie sich engagiert, sucht weitere Helfer. Mehr...

Abgeschobene Flüchtlinge stranden am Frankfurter Flughafen (Symbolfoto).

Seit Monaten stranden am Flughafen Frankfurt am Main Flüchtlinge, die von anderen europäischen Ländern nach Deutschland abgeschoben wurden.  Mehr...

Ein aus dem Irak geflohener Mann zeigt dem Ministerpräsidenten Bilder von seiner Familie.

Der Ministerpräsident besucht in der Hessentags-Stadt Herborn eine Unterkunft für Asylsuchende. Er sucht das Gespräch mit den Bewohnern. Die Menschen beschäftigt vor allem eine Frage: Wie geht es mit uns weiter? Mehr...

Die Erstaufnahmeeinrichtung im American Arms Hotel.

Im ehemaligen American Arms Hotel in Wiesbaden, das derzeit als Erstaufnahme für Flüchtlinge dient, leben viele Familien, Kinder und Jugendliche. Das DRK sucht Bürger, die Angebote für die Flüchtlinge machen wollen. Mehr...

Ein syrischer Flüchtling hält  ein handgefertigtes Kreuz in der Hand.

So mancher Flüchtling möchte sich gerne taufen lassen. Die Kirchen prüfen jede Anfrage. Die Taufvorbereitung dauert meist länger als das Asylverfahren. Mehr...

Die Hütten auf der Brachfläche sind aus Bauholz, Plastikfolie und anderem Müll zusammengebaut.

Im Gutleutviertel in Frankfurt leben Rumänen unter erbärmlichen Bedingungen in selbstgebauten Hütten. Die Stadt scheint sich an den Slum gewöhnt zu haben.  Mehr...

Weniger Geflüchtete kommen nach Hessen. (Symbolfoto)

Im neuen Ankunftszentrum für Flüchtlinge in Gießen können Flüchtlinge sofort nach ihrer Ankunft einen Asylantrag stellen. Hessen Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) spricht von einer „Professionalisierung“ der Erstaufnahme.  Mehr...

Von Alina Leimbach |
Unterricht in einer Übergangsklasse für Flüchtlinge. (Symbolbild)

Die Bildungspaten Fechenheim benötigen dringend Verstärkung, denn nun kommen Flüchtlingskinder in den Schulen an, deren Asylanträge positiv beschieden worden sind.  Mehr...

Von Andreas Hartmann
Nach den Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dreieichenhain wurde die Straße abgesperrt. Nun sind beide Tatverdächtigen gefasst.

Nach den Schüssen auf ein Flüchtlingswohnheim in Dreieichenhain Anfang Januar nimmt die Polizei einen mutmaßlichen zweiten Täter fest. Es handelt sich um einen 27 Jahre alten Deutsch-Amerikaner aus Dreieich.  Mehr...

Das frühere Tetra-Pak-Gebäude in Hochheim wird zur Gemeinschaftsunterkunft umfunktioniert.

Weil die Zahl der Flüchtlinge deutlich gesunken ist, hat der Main-Taunus-Kreis seine Pläne für zusätzliche Unterkünfte verändert. Einige Vorhaben werden sogar ganz gestoppt. In Hochheim wird demnächst das ehemalige Tetra-Pak-Gebäude zur Gemeinschaftsunterkunft. Mehr...

Ehrenamtliche haben gegenüber der FR Kritik an der Zahl der Sozialarbeiterstellen in der städtischen Großunterkunft für Flüchtlinge geäußert. Derzeit leben dort 600 Menschen. Vor Ort kümmern sich derzeit drei Sozialarbeiter mit 2,5 Stellen um sie. Die Stadt weist die Kritik zurück. Mehr...

Das „Café Deutschland“ ist ein Projekt unter anderem von der evangelischen und katholischen Kirche.

Das „Café Deutschland“ schafft in der Frankfurter Innenstadt offene Begegnungsräume für Frankfurter und Flüchtlinge. Es ist ein neues Projekt von evangelischer und katholischer Kirche. Weitere Standorte für das „Café“ werden noch gesucht. Mehr...

Fühlen sich von der Stadt im Stich gelassen: Betreuer junger Flüchtlinge.

Betreuer junger Flüchtlinge wehren sich in Frankfurt gegen ihre eigenen Entlassungen. Da nun viel weniger unbegleitete Minderjährige kommen, laufen für viele der neueingestellten Fachkräfte die befristeten Verträge aus.  Mehr...

Auf dem Alten Flugplatz Bonames entstehen die Unterkünfte für geflüchtete Menschen.

Eine Bürgerinitiative klagt gegen den Bau einer geplanten Flüchtlingsunterkunft am Alten Flugplatz Bonames/Kalbach. Das Projekt belaste die geschützte Natur in der Umgebung - doch die Arbeiten gehen weiter. Mehr...

Flüchtlinge in Frankfurt.

Wie viele Flüchtlinge dieses Jahr nach Hessen gekommen sind, wie viele noch da sind und wie die Schätzungen für die nächsten Monate aussehen. Die wichtigsten Zahlen im Überblick. Mehr...

Demo an der Hauptwache.

Die Teilnehmer einer Kundgebung an der Hauptwache wenden sich gegen die Abschottung der EU und machen sich für eine humanere Flüchtlingspolitik stark. Mehr...

Derzeit erreichen weniger Asylsuchende das Land. Das verschafft den Behörden, Helfern und Kommunen eine Verschnaufpause - um sich auf die nun anstehenden Aufgaben vorzubereiten.

Derzeit erreichen weniger Asylsuchende das Land. Das verschafft den Behörden, Helfern und Kommunen eine Verschnaufpause - um sich auf die nun anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Mehr...

Bulgarische Folklore. Doch oft ist das Leben der Zuwanderer nicht ganz so fröhlich.

Zuwanderer aus Rumänien haben es leichter als Bulgaren, die oft von skrupellosen Unternehmern ausgebeutet werden. Das sei kein reines Offenbacher Spezifikum, sagt der Leiter des Offenbacher Job-Centers, Matthias Schulze-Böing. Mehr...

„Ihr baut hier mitten im Biotop“, sagt der Sprecher der Initiative „Renaturierung des Alten Flugplatzes Bonames“.

Bewegte Zeiten im Frankfurter Norden: Nachdem sich Anwohner und Erholungssuchende an den Gedanken gewöhnt hatten, dass am Alten Flugplatz eine Siedlung für Flüchtlinge entsteht, ist im Moment offen, wie es weitergeht. Mehr...

Der neue Verein „wisawi“ bringt Wiesbadener und Flüchtlinge zusammen. Die Vereinsmitglieder setzen dabei auf Aktivitäten. Es gibt Kochabende; es wird gebastelt, genäht, gewerkelt. Mehr...

„Ihr baut hier mitten im Biotop“, sagt der Sprecher der Initiative „Renaturierung des Alten Flugplatzes Bonames“.

Die Bauarbeiten für die Flüchtlingsunterkunft am Alten Flughafen sollen nach dem Urteil des Frankfurter Verwaltungsgerichts zügig weitergehen. Doch die Bürgerinitiative „Renaturierung des Alten Flugplatzes Bonames“ gibt sich nicht geschlagen. Mehr...

Anzeige

Dossier

Flucht und Zuwanderung



Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Krieg und Terror, viele sterben auf dem Weg nach Europa. Dort steht die Politik vor Herausforderungen. Wenige protestieren, viele Menschen helfen.

Dossier-Übersicht - alles auf einen Blick
Kommentare und Leitartikel - Meinung der FR
Zuwanderung in Rhein-Main - Lage vor Ort

Asyl-Quoten

Verteilung der Asylsuchenden auf die Bundesländer nach dem "Königsteiner Schlüssel"

Daten: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Stand: 2015, Karte: Monika Gemmer

Videonachrichten Flucht und Zuwanderung
Zuwanderung

Seit 2007 sind Rumänien und Bulgarien Mitglieder der Europäischen Union. Seitdem kommen immer mehr Bulgaren und Rumänen nach Deutschland, meist auf der Suche nach Arbeit. Einige Zahlen.

Frankfurt

In der Kirchengemeinde Cantate Domino in der Frankfurter Nordweststadt leben aus Westafrika stammende Flüchtlinge. Vier von ihnen erzählen hier kurz ihre Geschichte.