Aktuell: Zuwanderung Rhein-Main | Fotostrecken | Polizeimeldungen
Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Zuwanderung in Rhein-Main
Auch in Frankfurt und Rhein-Main stranden viele Frauen und Männer - oft nach einer langen und gefährlichen Flucht. Viele Einheimische unterstützen die neuen Nachbarn.

Von Mirjam Ulrich

Die FR begleitet Geflüchtete wie Noorzai beim Ankommen. Derzeit ist die Stimmung der Afghanin gut, denn sie findet einen Ausbildungsplatz als Industriekauffrau. Mehr...

Unter den 300 Bewohnerinnen und Bewohnern der Anlage sind rund 180 Kinder.

In der Flüchtlingsunterkunft auf dem Alten Flugplatz in Frankfurt-Bonames kehrt der Alltag ein. Es sind vor allem Familien, die in der einst so umstrittenen Unterkunft wohnen.  Mehr...

„Wenn wir mehr finanzielle Mittel hätten, wäre es ein Traum, eine eigene Station für minderjährige Flüchtlinge aufbauen zu können“, sagt Schramm. (Symbolfoto)

Dinah Schramm ist Gruppenleiterin im Pflege- und Erziehungsdienst der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universitätsklinik. Im Interview spricht sie über die Situation junger Asylsuchender und die Folgen traumatischer Fluchterfahrung. Mehr...

Abdulaziz Zähter, Jasem Anter Younes und seine Tochter Lola (v.l.) hoffen auf Hilfe.

Wie eine junge Asylsuchende in Frankfurt durchs das behördliche Netz fällt und immer noch keine feste Unterkunft hat. Mehr...

Jugendliche Flüchtlinge: zwischen Angst und Hoffnung.

Die Lage junger Flüchtlinge in Hessen hat sich in Bezug auf die Zahlen entspannt. Derzeit leben hier 6468 Minderjährige. Die Versorgung bleibt aber weiterhin ein heikles Thema.  Mehr...

Von  |
In den Wohnungen der Sportsfield Housing können Flüchtlinge nur vorübergehend bis zu Anerkennung bleiben.

Anerkannte Asylsuchende finden in Hanau kaum eine Bleibe auf dem Markt. Oft schon wegen der Forderungen der Vermieter etwa nach Schufa-Auskunft oder polizeilichem Führungszeugnis. Ein Flyer soll nun helfen. Mehr...

Von Peter H. Eisenhuth |
Sprachkurse sind ein Bestandteil der Flüchtlingsarbeit.

Die Stadtverordneten in Wiesbaden möchten, dass die Bundesmittel für Flüchtlinge komplett an die Kommunen gehen. Teile des Geldes dürften nicht an den „klebrigen Fingern“ der Länder hängenbleiben. Mehr...

Einem Asylbewerber gelingt auf dem Flughafen Frankfurt die Flucht. Die Polizei spricht von einem "bedauerlichen Einzelfall".  Mehr...

Viele ehrenamtliche Flüchtlingshelfer bieten Asylsuchenden Deutschunterricht an. (Symbolbild)

Die Stadt Hanau will mit den ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern eine Vereinbarung schließen. Deren Begeisterung hält sich in Grenzen. Die Freiwilligen kritisieren das Weisungsrecht der Stadt. Mehr...

In so genannten Intensivklassen sollen die Flüchtlinge angemessen unterrichtet werden können.

Zur Integration der Flüchtlingskinder in die Schulen will das Land im kommenden Jahr 1100 neue Stellen schaffen.  Mehr...

Cristin Caspary und OB Patrick Burghardt.

Die 43 Jahre alte Personaltrainerin Cristin Caspary soll in Rüsselsheim als Coach Angebote für Flüchtlinge entwickeln. Mehr...

Von Sonja Thelen |
In den Praunheimer Werkstätten leben jetzt Flüchtlinge.

Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich für die in den Praunheimer Werkstätten untergekommenen Flüchtlinge. Sie bieten ihnen ein Wochenprogramm mit Deutschunterricht und Yoga. Mehr...

Dragoslav Stepanovic war als Spieler einer der weltbesten Außenverteidiger, er spielte für die Eintracht und kam 15 Jahre später überraschend als Trainer zurück. Jetzt wird er Botschafter.

Dragoslav Stepanovic, einst Trainer von Eintracht Frankfurt, wird Botschafter eines Sportprogramms für Flüchtlinge in Hessen. Mehr...

In so genannten Intensivklassen sollen die Flüchtlinge angemessen unterrichtet werden können.

Das Land Hessen schafft 2017 weitere 800 Lehrerstellen für Flüchtlingskinder. In Intensivklassen sollen sie diese ausreichend betreut werden können. Mehr...

Der Frankfurter Flughafen. (Symbolbild)

6000 illegale Einwanderer reisen in den ersten drei Monaten dieses Jahres freiwillig über den Frankfurter Flughafen aus Deutschland aus. Die meisten stammen aus Albanien und dem persischen Raum. Mehr...

Versuchen in Frankfurt Fuß zu fassen: Ahmed Al Bajlan und Iman Al Badri mit ihren Töchtern Youser (l.) und Lilyan.

Iman Al Badri und Ahmed Al Bajlan leben mit ihren Töchtern auf dem alten Unicampus – in einem Zimmer mit einer weiteren fünfköpfigen Familie.  Mehr...

Jetzt wird gebüffelt.

Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) verteidigt die Bereithaltung von Flüchtlingsunterkünften, auch wenn diese derzeit nicht benötigt werden. Das Land müsse handlungsfähig bleiben. Mehr...

Der Ortsbeirat 13 will sein Engagement für Flüchtlinge bündeln Mehr...

Wenn wieder mehr Menschen nach Hessen kommen sollten, ist das Land laut Bouffier vorbereitet.

Ministerpräsident Volker Bouffier steht zu den Reserveplätze für Flüchtlinge. Wenn wieder mehr Menschen nach Hessen kommen sollten, sei das Land vorbereitet. Mehr...

Fordern „Fair Pay für DaF-Kursleiter“: Die Deutschlehrkräfte an der Volkshochschule.

Freiberufliche Lehrkräfte, die an der VHS Deutschkurse für Flüchtlinge in Frankfurt geben, streiken und fordern höhere Honorare. Einige Kräfte seien „Hartz-IV-gefährdet“. Mehr...

Natascha Brumant und Werner Fritsch unterrichten die sechs- bis zehnjährigen Kinder ehrenamtlich.

Das Pilotprojekt „Barfußschule“ soll Flüchtlingskinder in der Frankfurter Erstaufnahme-Außenstelle auf die Regelschule vorbereiten. Derzeit leben knapp tausend Menschen auf dem Neckermann-Areal, etwa 300 davon sind minderjährig. Mehr...

Der Cricket-Klub fürchtet um sein Spielfeld.

Die Stadt Frankfurt will 300 Geflüchtete auf dem Sportcampus der Goethe-Universität unterbringen. Der Cricket-Klub, der sein Spielfeld neben dem Gelände hat, ist „beunruhigt“. Mehr...

Dass Asylsuchende Deutsch lernen müssen, um beruflich Fuß zu fassen, darauf weisen Arbeitsmarktexperten seit Monaten hin. Dass aber auch jene, die Geflüchtete am Arbeitsplatz anleiten, sich fortbilden können, um die berufliche Integration zu erleichtern, steht weniger im Fokus.

Die Frankfurter Fachstelle „FaberiS“ schult Betriebe und Bildungsträger, Geflüchtete verständlich anzuleiten, um ihnen die berufliche Integration zu erleichtern. Mehr...

Von Mirjam Ulrich
Das befreite Lächeln von Mozghan Noorzai.

Mozhgan Noorzai floh vor den Taliban aus Afghanistan. Nun lebt sie mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester in Wiesbaden. Ihre Perspektive ist aber unsicher. Mehr...

Blaulicht: Polizei im Einsatz.

2015 gibt es in Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Hessen 21 sexuelle Straftaten. Darunter werden auch vier Vergewaltigungen registriert. Mehr...

Eine von vielen neuen Unterkünften ist jene auf dem Alten Flugplatz.

Die Integration der Flüchtlinge in Frankfurt läuft langsam an. Asylsuchende ziehen aus Notunterkünften, immer mehr Kinder finden den Weg an die Schulen. Doch Geduld ist weiterhin gefragt. Positiv sei der große Bildungshunger vieler Flüchtlinge. Mehr...

Eine Kinderzeichnung aus einer hessischen Aufnahmeeinrichtung wird übrigens künftig im Deutschen Historischen Museum in Berlin gezeigt.

Rund 50 bis 60 geflüchtete Menschen melden sich derzeit täglich bei den hessischen Behörden. Zum Weltflüchtlingstag gibt es in Wiesbaden eine kleine Ausstellung mit Bildern der Flüchtlingskinder.  Mehr...

Es ist alles vorbereitet zum Einzug.

Zweckmäßiges Wohnen für bis zu 50 Flüchtlinge, das wird an der Oberen Zeil im Oberurseler Gewerbegebiet An den Drei Hasen nun Wirklichkeit. Nach Angaben des Kreises sind in Oberursel derzeit 460 Flüchtlinge untergebracht.  Mehr...

Der ÖPNV ist für viele Flüchtlinge eine teure Angelegenheit. (Symbolfoto)

Der Arbeitskreis (AK) Asyl Friedrichsdorf wünscht sich für Flüchtlinge eine kostenlose oder vergünstigte Monatskarte für den Nahverkehr. Sie hoffen, dass ihr Vorschlag bald geprüft wird.  Mehr...

Von Irmela Heß
Viele Geflüchtete wünschen sich ein schnelleres Asylverfahren, eine eigene Wohnung und mehr Kontakt zu Deutschen.

Studierende erforschen die Zufriedenheit von 284 Flüchtlingen in Wiesbaden. Sie ergründen auch, ob die Menschen wieder ihr Land verlassen würden, wenn sie die Uhr zurückdrehen könnten. Mehr...

Ein Flüchtling beim lernen. (Symbolfoto)

Hessen zahl Deutschkurse für Flüchtlinge, die in dem Bamf-Kursen keine Platz haben. Mit den Mitteln für die Sprachkurse wächst das „WIR-Programm“ des Landes auf 4,6 Millionen Euro im Jahr.  Mehr...

Die Flüchtlingsunterkunft auf dem Alten Flugplatz in Bonames.

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel weist die Beschwerden einiger Anwohner gegen die Flüchtlingsunterkunft auf dem Alten Flugplatz in Frankfurt zurück. Mehr...

Rumänen auf dem Weg nach Deutschland.

Der Berater beim DGB-Projekt „Faire Mobilität“, Ivan Ivanov, spricht im Interview mit der Frankfurter Rundschau über die Probleme von Migranten aus Osteuropa. Mehr...

Die Familienabteilungen des Amtsgerichts sind für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zuständig. Im vergangenen Jahr sorgte die Flüchtlingskrise für einen Anstieg der Arbeitsbelastung. Mehr...

Ein Obdachloser (Symbolfoto).

Warum Menschen aus Osteuropa kaum noch Hilfe erhalten, wenn sie auf der Straße landen: Im Gegensatz zur Fürsorgepflicht für Asylbewerber oder deutsche Obdachlose ist die Notfallhilfe für EU-Bürger umstritten Mehr...

Um den Lohn ihrer Arbeit geprellt.

Rumänen und Bulgaren arbeiten überwiegend auf Baustellen oder in der Gastronomie. Viele müssen um ihren Lohn bangen, wenige beziehen Sozialleistungen. Mehr...

Von Denis Hubert
Brauchen Flüchtlinge WLAN?

Fördert oder schadet WLAN in einer Flüchtlingsunterkunft der Integration der Zuwanderer? Darüber wird in dem für den Frankfurter Stadtteil Rödelheim zuständigen Ortsbeirat heftig diskutiert. Mehr...

Mittags kurven die Kinder bereits auf Fahrrädern und Rollern zwischen den Modulbauten herum.

Flüchtlingsfamilien aus den ABG-Abrisswohnungen im Frankfurter Stadtteil Gallus haben ein neues Zuhause in Bonames bezogen. Der alte Flugplatz in Frankfurt füllt sich so mit Leben. Mehr...

Ein minderjähriger Flüchtling (Symbolfoto).

Das Land Hessen zahlt aus Kulanz Geld für geflüchtete Minderjährige ohne Eltern. Man habe sich mit Blick auf das Kindeswohl zu diesem Schritt entschlossen. Mehr...

Nach Hessen kommen weniger Flüchtlinge. So manche Unterkunft wird daher nicht mehr benötigt und kostet nur noch Geld.

Die Verträge für die nicht mehr benötigten Flüchtlingsunterkünfte in Hessen laufen weiter - und kosten das Land Geld. Mehr...

Anzeige

Dossier

Flucht und Zuwanderung



Millionen Menschen sind auf der Flucht vor Krieg und Terror, viele sterben auf dem Weg nach Europa. Dort steht die Politik vor Herausforderungen. Wenige protestieren, viele Menschen helfen.

Dossier-Übersicht - alles auf einen Blick
Kommentare und Leitartikel - Meinung der FR
Zuwanderung in Rhein-Main - Lage vor Ort

Asyl-Quoten

Verteilung der Asylsuchenden auf die Bundesländer nach dem "Königsteiner Schlüssel"

Daten: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Stand: 2015, Karte: Monika Gemmer

Videonachrichten Flucht und Zuwanderung